Ein Überblick über die Arten von Diabetes und Behandlungen

By | 14 November 2018

Diabetes ist eine Erkrankung, die die Fähigkeit des Körpers zur Verarbeitung von Blutzucker, auch als Blutzucker bezeichnet, beeinträchtigt.Ohne kontinuierliche und sorgfältige Behandlung kann Diabetes zu einer Anreicherung von Zucker im Blut führen, was das Risiko gefährlicher Komplikationen erhöhen kann, wie z Schlaganfall und Herzerkrankungen.

Verschiedene Arten von Diabetes können auftreten, und die Kontrolle des Zustands hängt von der Art ab. Nicht alle Formen von Diabetes kommen von einer Person, die übergewichtig ist oder einen inaktiven Lebensstil führt. In der Tat sind einige seit ihrer Kindheit anwesend.

Typen

Es gibt verschiedene Arten von Diabetes

Es gibt verschiedene Arten von Diabetes

Drei Haupttypen von Diabetes können auftreten: Typ 1, Typ 2 und Schwangerschaftsdiabetes:

  • Typ 1 Diabetes: Dieser Typ, auch als Jugenddiabetes bezeichnet, tritt auf, wenn der Körper kein Insulin produziert. Menschen mit Typ-I-Diabetes sind insulinabhängig, was bedeutet, dass sie täglich künstliches Insulin einnehmen müssen, um am Leben zu bleiben.
  • Typ 2 Diabetes: Diabetes vom Typ 2 beeinflusst die Art und Weise, wie der Körper Insulin verwendet. Während der Körper im Gegensatz zu Typ I immer noch Insulin produziert, reagieren die Zellen im Körper nicht mehr so ​​effektiv wie zuvor. Dies ist die laut dem Nationalen Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen am häufigsten vorkommende Art von Diabetes und hat einen starken Zusammenhang mit Fettleibigkeit.
  • Schwangerschaftsdiabetes: Dieser Typ tritt bei Frauen während der Schwangerschaft auf, wenn der Körper weniger empfindlich auf Insulin reagiert. Gestationsdiabetes tritt nicht bei allen Frauen auf und verschwindet in der Regel nach der Geburt.

Weniger verbreitete Arten von Diabetes sind monogener Diabetes und Diabetes im Zusammenhang mit zystische Fibrose.

Prädiabetes

Ärzte bezeichnen einige Menschen mit Prädiabetes oder Borderline-Diabetes, wenn der Blutzucker normalerweise im Bereich von 100 bis 125 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) liegt.

Normale Blutzuckerspiegel liegen zwischen 70 und 99 mg / dL, während eine Person mit Diabetes einen Nüchternblutzucker von mehr als 126 mg / dL hat.

Das Niveau von Prädiabetes bedeutet, dass der Blutzucker höher als normal ist, aber nicht so hoch, dass es Diabetes darstellt.

Menschen mit Prädiabetes haben jedoch das Risiko, an Typ 2-Diabetes zu erkranken, obwohl sie im Allgemeinen nicht die Symptome eines vollständigen Diabetes haben.

Die Risikofaktoren für Prädiabetes und Typ-2-Diabetes sind ähnlich. Include:

  • übergewichtig sein
  • eine Familiengeschichte von Diabetes
  • Das Lipoproteincholesterin (HDL) mit hoher Dichte ist niedriger als 40 mg / dL oder 50 mg / dL
  • eine Geschichte von Bluthochdruck
  • Schwangerschaftsdiabetes haben oder ein Kind mit einem Geburtsgewicht von mehr als 4 Kilo zur Welt bringen
  • eine Geschichte des polyzystischen Ovarialsyndroms (PCOS)
  • Afroamerikaner, Ureinwohner, Lateinamerikaner oder asiatisch-pazifische Insulaner sein
  • über 45 Jahre alt sein
  • einen sitzenden Lebensstil haben

Wenn ein Arzt feststellt, dass eine Person an Prädiabetes leidet, empfiehlt er, dass er gesunde Veränderungen vornimmt, die im Idealfall das Fortschreiten des 2-Diabetes aufhalten können. Abnehmen und eine gesündere Ernährung können oft dazu beitragen, Krankheiten vorzubeugen.

Wie entstehen Insulinprobleme?

Ärzte kennen die genauen Ursachen von Typ-I-Diabetes nicht, Typ-2-Diabetes, auch bekannt als Insulinresistenz, hat klarere Ursachen.

Insulin ermöglicht es der Glukose aus der Nahrung einer Person, auf die Zellen ihres Körpers zuzugreifen und Energie bereitzustellen. Insulinresistenz ist normalerweise das Ergebnis des folgenden Zyklus:

  1. Eine Person hat Gene oder eine Umgebung, die es wahrscheinlicher macht, dass sie nicht genug Insulin produzieren kann, um die Menge an Glukose zu decken, die sie isst.
  2. Der Körper versucht, zusätzliches Insulin zu produzieren, um überschüssigen Blutzucker zu verarbeiten.
  3. Die Bauchspeicheldrüse kann den erhöhten Bedarf nicht decken und überschüssiger Blutzucker beginnt im Blut zu zirkulieren und verursacht Schäden.
  4. Mit der Zeit wird Insulin weniger wirksam, indem Glukose in die Zellen eingeführt wird und der Blutzuckerspiegel weiter ansteigt.

Bei Typ-2-Diabetes tritt die Insulinresistenz allmählich auf. Dies ist der Grund, warum Ärzte häufig empfehlen, Änderungen im Lebensstil vorzunehmen, um diesen Zyklus zu verlangsamen oder umzukehren.

Bewegungs- und Ernährungstipps

Wenn ein Arzt eine Person mit 2-Typ-Diabetes diagnostiziert, empfiehlt er häufig Änderungen des Lebensstils, um den Gewichtsverlust und die allgemeine Gesundheit zu unterstützen.

Ein Arzt kann eine Person mit Diabetes oder Prädiabetes an einen Ernährungsberater verweisen. Ein Spezialist kann einer Person mit Diabetes dabei helfen, einen aktiven und ausgewogenen Lebensstil zu führen und den Zustand zu kontrollieren.

Die Schritte, die eine Person unternehmen kann, um einen Lebensstil mit Diabetes anzunehmen, umfassen:

  • Nehmen Sie eine Ernährung zu sich, die reich an frischen und nahrhaften Lebensmitteln ist, darunter Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, magere Proteine, fettarme Milchprodukte und gesunde Fettquellen wie Nüsse.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt, die leere Kalorien liefern, oder Kalorien, die keinen anderen Nährwert haben, wie zuckerhaltige Limonaden, frittierte Lebensmittel und Desserts mit hohem Zuckergehalt.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Trinken von Alkohol oder halten Sie die Einnahme von weniger als einem Getränk pro Tag für Frauen oder zwei Getränken pro Tag für Männer.
  • Führen Sie mindestens 30 Minuten Training pro Tag für mindestens 5 Wochentage durch, z. B. Gehen, Aerobic, Radfahren oder Schwimmen.
  • Erkennen Sie Anzeichen eines niedrigen Blutzuckerspiegels während des Trainings, einschließlich Schwindel, Verwirrung, Schwäche und starkem Schwitzen.
    Menschen können auch Maßnahmen ergreifen, um ihre Body Mass Index (BMI)Dies kann einigen Menschen mit Typ-2-Diabetes helfen, die Krankheit ohne Medikamente zu behandeln.

Langsame und stetige Gewichtsabnahmeziele tragen eher dazu bei, dass eine Person langfristige Vorteile behält.

Insulin verwenden

Menschen mit Typ-I-Diabetes und einige Menschen mit Typ-2-Diabetes müssen möglicherweise Insulin injizieren oder einatmen, um einen zu hohen Blutzuckerspiegel zu vermeiden.

Es gibt verschiedene Arten von Insulin, und die meisten sind nach der Dauer ihrer Wirkung gruppiert. Es gibt schnelle, regelmäßige, mittelschwere und langwirksame Insuline.

Manche Menschen verwenden eine langwirksame Insulininjektion, um den Blutzuckerspiegel konstant niedrig zu halten. Einige Leute können kurz wirkendes Insulin oder eine Kombination von Insulintypen verwenden. Unabhängig von der Art überprüft eine Person normalerweise ihren Blutzuckerspiegel mit einer digitalen Punktion.

Diese Methode zur Überprüfung des Blutzuckerspiegels umfasst die Verwendung eines speziellen tragbaren Geräts, das als Glukometer bezeichnet wird. Eine Person mit Typ-I-Diabetes bestimmt anhand ihres Blutzuckerwerts, wie viel Insulin sie benötigt.

Selbstkontrolle ist der einzige Weg, wie eine Person ihren Blutzuckerspiegel herausfinden kann. Es kann gefährlich sein, das Ausmaß aller auftretenden körperlichen Symptome anzunehmen, es sei denn, eine Person vermutet einen extrem niedrigen Glukosespiegel und denkt, dass sie eine schnelle Dosis Glukose benötigt.

Wie viel ist zu viel?

Insulin hilft Menschen mit Diabetes, einen aktiven Lebensstil zu führen. Es kann jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, insbesondere wenn eine Person zu viel verabreicht.

Zu viel Insulin kann eine Hypoglykämie oder einen extrem niedrigen Blutzuckerspiegel verursachen und Übelkeit, Schwitzen und Zittern verursachen.

Es ist wichtig, dass die Menschen das Insulin sorgfältig messen und eine konsistente Ernährung zu sich nehmen, die den Blutzuckerspiegel so weit wie möglich ausgleicht.

Tipps zur Selbstkontrolle

Die Selbstkontrolle des Blutzuckerspiegels ist für die wirksame Kontrolle von Diabetes von entscheidender Bedeutung, da sie zur Regulierung des Speiseplans, der körperlichen Aktivität und der Einnahme von Medikamenten, einschließlich Insulin, beiträgt.

Selbstüberwachungsgeräte für Blutzucker variieren zwar, umfassen jedoch im Allgemeinen ein Messgerät und einen Teststreifen zur Erzeugung von Messwerten und ein Punktionsgerät zur Punktion der Haut, um eine kleine Menge Blut zu erhalten.

Beachten Sie in jedem Fall die spezifischen Anweisungen des Messgeräts, da sich die Maschinen unterscheiden. Die folgenden Vorsichtsmaßnahmen und Schritte gelten jedoch für viele der auf dem Markt befindlichen Maschinen:

  • Stellen Sie sicher, dass beide Hände sauber und trocken sind, bevor Sie die Teststreifen oder das Messgerät berühren.
  • Verwenden Sie einen Teststreifen nicht mehr als einmal und bewahren Sie ihn im Originalbehälter auf, um zu verhindern, dass äußere Feuchtigkeit das Ergebnis verändert.
  • Halten Sie die Boote nach dem Test geschlossen.
  • Überprüfen Sie immer das Ablaufdatum.
  • Ältere Zähler müssen möglicherweise vor der Verwendung codiert werden.
  • Überprüfen Sie, ob das aktuell verwendete Gerät dies benötigt.
  • Bewahren Sie das Messgerät und die Streifen an einem trockenen und kühlen Ort auf.
  • Nehmen Sie das Messgerät und die Streifen mit zu den Konsultationen, damit ein Arzt oder Hausarzt die Wirksamkeit überprüfen kann.

Eine Person, die Diabetes selbst kontrolliert, verwendet ein Gerät, das Lanzette genannt wird, um die Haut zu stechen. Während die Idee, Blut zu entnehmen, bei manchen Menschen zu Leiden führen kann, sollte die Stichpräparation der Finger zur Gewinnung einer Blutprobe ein reibungsloses und einfaches Verfahren sein.

Treffen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

  • Reinigen Sie den Bereich, in den die Probe gelangt, mit warmem Seifenwasser, um zu verhindern, dass Speisereste in das Gerät gelangen und den Messwert verfälschen.
  • Wählen Sie eine kleine und dünne Lanzette für maximalen Komfort.
  • Die Lanzette muss über Tiefeneinstellungen verfügen, die die Einstichtiefe steuern. Passen Sie dies der Einfachheit halber an.
  • Viele Meter benötigen nur eine Blutprobe von der Größe eines Risses.
  • Nehmen Sie das Blut von der Seite des Fingers, da dies weniger Schmerzen verursacht. Die Verwendung des Mittelfingers, des Ringfingers und des kleinen Fingers kann komfortabler sein.
  • Während einige Messgeräte Proben von anderen Teststellen wie Oberschenkeln und Oberarmen zulassen, liefern die Fingerspitzen oder die Außenhandflächen genauere Ergebnisse.
  • Extrahieren Sie Blut mit einer "Melk" -Bewegung an die Oberfläche, anstatt Druck auf die Einstichstelle auszuüben.
  • Entsorgen Sie die Speere gemäß den örtlichen Bestimmungen, um scharfe Gegenstände zu entsorgen.

Während das Erinnern an Selbstkontrolle Anpassungen des Lebensstils mit sich bringt, muss es kein umständlicher Prozess sein.

Panorama

Diabetes ist eine schwere und chronische Erkrankung.

Während Diabetes selbst beherrschbar ist, können seine Komplikationen einen großen Einfluss auf das tägliche Leben haben, und einige können tödlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt werden.

Komplikationen bei Diabetes sind:

  • Zahn- und Zahnfleischerkrankungen
  • Augenprobleme und Sehverlust
  • Fußprobleme, einschließlich Taubheitsgefühl, die zu Geschwüren und unbehandelten Verletzungen und Schnitten führen
  • Herzkrankheit
  • Nervenschäden, wie z diabetische Neuropathie.
  • Nierenerkrankung

Im Falle einer Nierenerkrankung kann diese Komplikation zu Nierenversagen, Wassereinlagerungen bei unsachgemäßer Entsorgung des Körpers und Schwierigkeiten mit der Blasenkontrolle führen.

Die regelmäßige Überwachung des Blutzuckerspiegels und die Mäßigung der Glukoseaufnahme können dazu beitragen, die schädlichsten Komplikationen bei Typ-2-Diabetes zu vermeiden.

Für Menschen mit Typ-1-Diabetes ist die Einnahme von Insulin die einzige Möglichkeit, die Auswirkungen der Krankheit zu mildern und zu kontrollieren.

Abschluss

Diabetes ist ein lebensverändernder Zustand und erfordert eine sorgfältige Kontrolle des Blutzuckers und eine gesunde Lebensweise, damit eine Person ihn richtig kontrollieren kann. Es gibt verschiedene Arten der Krankheit.

Der 1-Typ tritt auf, wenn der Körper kein Insulin produziert. Der 2-Typ tritt auf, wenn übermäßiger Verzehr von zuckerreichen Lebensmitteln die Blutversorgung mit Glukose überflutet und die Produktion und Wirksamkeit von Insulin verringert.

Menschen können komplementäres Insulin einnehmen, um die Krankheit zu kontrollieren und die Glukoseabsorption zu verbessern. Wenn eine Person an Prädiabetes leidet, kann sie durch regelmäßiges Training und eine ausgewogene, zuckerarme Ernährung das Risiko eines vollständigen Diabetes verringern.

Die Komplikationen von Diabetes können schwerwiegend sein, z. B. Nierenversagen und Schlaganfall. Daher ist die Kontrolle des Zustands von entscheidender Bedeutung.

Jeder, der den Verdacht hat, an Diabetes zu leiden, sollte seinen Arzt aufsuchen.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Insulin-Grundlagen Erhalten von http://www.diabetes.org/living-with-diabetes/treatment-and-care/medication/insulin/insulin-basics.html
  2. Prädiabetes Erhalten von https://familydoctor.org/condition/prediabetes/
  3. Statistiken zu Diabetes. Erhalten von http://www.diabetes.org/diabetes-basics/statistics/
  4. Arten von Diabetes Erhalten von https://www.idf.org/aboutdiabetes/what-is-diabetes/types-of-diabetes.html
  5. Was ist diabetes Erhalten von https://www.cdc.gov/media/presskits/aahd/diabetes.pdf
  6. Was ist diabetes Erhalten von https://www.niddk.nih.gov/health-information/diabetes/overview/what-is-diabetes

[/erweitern]


Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.927-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>