Übung während der Schwangerschaft

By | 16 September, 2017

Obwohl Frauen möglicherweise keine Lust auf einen Marathon haben, profitieren die meisten von körperlicher Betätigung während der Schwangerschaft.

Übung während der Schwangerschaft

Übung während der Schwangerschaft

Während dieser Zeit sollten schwangere Frauen jedoch ihre Trainingspläne mit ihren Ärzten oder anderen Gesundheitsdienstleistern besprechen und einige Anpassungen an ihrem normalen Trainingsablauf vornehmen. Das empfohlene Trainingsniveau hängt zum Teil von der Vorschwangerschaft der Frau ab. Viele Menschen fragen sich jedoch, ob es mehr Vorteile oder Nebenwirkungen von Bewegung während der Schwangerschaft gibt.

Was sind die Vorteile von Bewegung während der Schwangerschaft?

Natürlich ist Bewegung sowohl für die Frau als auch für das Baby ein großer Vorteil, insbesondere wenn Komplikationen ihre Fähigkeit einschränken, während der Schwangerschaft Sport zu treiben. Darüber hinaus kann Bewegung während der Schwangerschaft dazu beitragen, dass man sich besser fühlt. In einer Zeit, in der Frauen sich fragen, ob dieser seltsame Körper ihnen gehört, kann Bewegung ihr Kontrollgefühl steigern.
Übung könnte auch das Energieniveau einer schwangeren Frau erhöhen. Sie fühlen sich nicht nur besser, wenn Sie loslassen Endorphine (chemische Substanzen, die natürlich im Gehirn vorkommen), aber richtiges Training kann auch Rückenschmerzen lindern und die Haltung einer Frau verbessern, indem die Muskeln von Rücken, Rücken und Oberschenkeln gestärkt und gestärkt werden. Es kann Verstopfung reduzieren, indem es den Stuhlgang beschleunigt und Gelenkverschleiß verhindert (der sich während der Schwangerschaft aufgrund normaler hormoneller Veränderungen löst), indem es die darin enthaltene Schmierflüssigkeit für die Synovialflüssigkeit aktiviert.
Übung könnte auch einer schwangeren Frau helfen, besser zu schlafen Stress abbauen und die Angst, die sie nachts unruhig machen könnte. Sie wird wahrscheinlich besser aussehen, weil Sport die Durchblutung der Haut erhöht und sie gesund strahlt.

Bereiten Sie Ihren Körper auf die Geburt vor

Jede schwangere Frau sollte wissen, dass starke Muskeln und ein gesundes Herz die Wehen erheblich erleichtern können. Wenn Sie die Kontrolle über Ihre Atmung erlangen, kann dies einer Frau helfen, mit Schmerzen umzugehen, und bei längerer Arbeit kann es eine echte Hilfe sein, den Widerstand zu erhöhen.

Daher sollte eine Frau versuchen, ihren Körper vor der Schwangerschaft schneller zu erholen. Wenn Sie weiter trainieren, nehmen Sie während der Schwangerschaft weniger zu (vorausgesetzt, Sie haben vor der Schwangerschaft trainiert). Eine Frau sollte jedoch nicht warten oder versuchen, durch Bewegung während der Schwangerschaft Gewicht zu verlieren. Für die meisten Frauen ist es das Ziel, ihre Fitness während der gesamten Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Verwandter Artikel> Sehstörungen während der Schwangerschaft

Bewegung ist für viele Frauen zu einem wichtigen Bestandteil ihres Lebens geworden. Es wurden jedoch theoretische Bedenken hinsichtlich der Sicherheit einiger Bewegungsformen während der Schwangerschaft geäußert. Aufgrund der physiologischen Veränderungen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft sowie der hämodynamischen Reaktion auf das Training sollten beim Training einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. Der Arzt sollte alle Kontraindikationen für die Ausübung überprüfen. Der Arzt sollte die Patienten auch ermutigen, übermäßig anstrengende Aktivitäten zu vermeiden, insbesondere im dritten Trimester. Während dieser Zeit haben die meisten schwangeren Frauen eine verringerte Toleranz für Gewichtübung. Eine angemessene Flüssigkeitszufuhr und ausreichende Belüftung sind wichtig, um möglichen teratogenen Auswirkungen von Überhitzung und übermäßiger körperlicher Betätigung vorzubeugen. Schwangere sollten Sport vermeiden, bei dem das Risiko eines Abdominaltraumas, von Stürzen oder einer übermäßigen Belastung der Gelenke besteht. Dies tritt bei Kontaktsportarten und anstrengenden Schlägersportarten auf.

Ohne geburtshilfliche oder medizinische Komplikationen können die meisten Frauen während ihrer Schwangerschaft ein regelmäßiges Trainingsprogramm einhalten. Einige Studien haben bei Frauen mit guter körperlicher Verfassung ein besseres Wohlbefinden, weniger Arbeit und weniger geburtshilfliche Maßnahmen festgestellt.

Weitere Informationen zu Bewegung während der Schwangerschaft

Die Vorteile regelmäßiger Bewegung für nicht schwangere Frauen sind allgemein anerkannt, und ein Übungsprogramm ist für viele Frauen ein fester Bestandteil des täglichen Lebens geworden. Es bestehen jedoch theoretische Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen von Bewegung auf schwangere Frauen. Die objektiven Daten zu den Auswirkungen von Bewegung auf Mutter, Fötus und Schwangerschaftsverlauf sind begrenzt. Die Ergebnisse der wenigen Studien am Menschen sind oft nicht eindeutig oder widersprüchlich. Obwohl es mehrere Übungsrichtlinien gibt, sind diese in der Regel konservativ und basieren häufig auf kontroversen Meinungen, sodass die schwangere Frau und ihr Arzt die Sicherheit von Übungen während der Schwangerschaft gewährleisten können.

Physiologische Veränderungen der Schwangerschaft

Es gibt einige wichtige physiologische Veränderungen während der Schwangerschaft, die eine Frau berücksichtigen sollte.

Veränderungen des Bewegungsapparates - Dies ist eine der offensichtlichsten Veränderungen in der Schwangerschaft, eine Veränderung des Körpers der Frau, einschließlich mechanischer Veränderungen im Zusammenhang mit dem Gewicht der wachsenden Brüste, der Gebärmutter und des Fötus. Dies könnte auch die Lordose der Lendenwirbelsäule verstärken, was zu einer Veränderung des Schwerpunkts der Frau führen und Probleme mit dem Gleichgewicht verursachen kann. Darüber hinaus wird die Ausübung von Gewicht zu einem Hauptanliegen, wenn die vertikalen Aufprallkräfte während der Schwangerschaft noch stärker zunehmen. Diese vertikalen Aufprallkräfte, die normalerweise mit dem doppelten Körpergewicht einer Person aufgenommen werden müssen, nehmen während der Schwangerschaft noch mehr zu. Plötzliche Bewegungen können diese mechanischen Schwierigkeiten verschlimmern und das Verletzungspotential der schwangeren Frau erhöhen.

Verwandter Artikel> Kommt mein Herpes genitalis zurück, um mich während der Schwangerschaft zu verfolgen?

Die meisten Frauen berichten von größeren körperlichen Beschwerden in den späten Stadien ihrer Schwangerschaft. Bauch- und Beckenbeschwerden, die durch Gewichtstraining verursacht werden, sind höchstwahrscheinlich sekundär zu Spannungen in den runden Bändern, erhöhter Uterusbeweglichkeit oder sogar Beckeninstabilität. Erhöhte Gelenkschlaffheit kann zu einem erhöhten Risiko von Belastungen oder Verstauchungen führen, da angenommen wird, dass während der Schwangerschaft hormonelle Veränderungen zu einer größeren Gelenkschlaffheit führen. Dies hilft, die Schambehaarung zu mildern, um die Wehen aufzunehmen. Eine Studie hat eine größere Beweglichkeit der Metacarpophalangealgelenke gezeigt, eine Erhöhung der Verletzungsrate bei schwangeren Patienten wurde jedoch nicht dokumentiert.

Mütterliche und fetale Temperatur - Die Stoffwechselrate steigt während des Trainings und der Schwangerschaft. Dies erzeugt eine größere Wärmeerzeugung. Der fetoplazentare Stoffwechsel erzeugt zusätzliche Wärme, die die Fetaltemperatur in 0.5 über dem Niveau der Mutter hält. Theoretisch könnte eine Erhöhung der mütterlichen Kerntemperatur bei gleichzeitiger Belastung und Schwangerschaft die Wärmeabgabe des Fetus an die Mutter verringern, und einige Daten legen ein teratogenes Potenzial nahe, wenn die mütterliche Temperatur über 39.2 ° C oder 102.6 ° F steigt Dies ist insbesondere im ersten Quartal der Fall.

Hämodynamisch - Die Übung wirkt zusammen mit der Schwangerschaft, um die Herzfrequenz, das systolische Volumen und das Herzzeitvolumen zu erhöhen. Während der Übung wird jedoch Blut aus den Bauchdecken, einschließlich der Gebärmutter, abgeleitet, um aktive Muskeln zu versorgen. Die Abnahme der splanchnischen Durchblutung kann 50-Prozent erreichen und gibt Anlass zur Sorge um eine fetale Hypoxämie. Studien zu Strömungsgeschwindigkeitsprofilen in der fetalen Aorta und im Nabelkreislauf haben zu widersprüchlichen und nicht schlüssigen Ergebnissen geführt. Verschiedene Faktoren können die durch körperliche Betätigung verursachte Abnahme des splanchnischen Blutflusses abschwächen, und diese Faktoren sind ein Anstieg des mütterlichen Plasmavolumens und der Herzfrequenz sowie eine Abnahme des systemischen Gefäßwiderstands. Die daraus resultierenden Veränderungen maximieren das Herzzeitvolumen und optimieren die Durchblutung der Plazenta und des sich entwickelnden Fötus, wobei es bis zu sieben Monate dauern kann, bis diese Veränderungen der kardiovaskulären Reaktion auf das Training auf das Niveau vor der Entbindung zurückkehren. Die mütterliche Körperhaltung beeinflusst auch das Herzzeitvolumen während der Schwangerschaft, da die Rückenlage nach dem ersten Trimester mit einer Abnahme des Herzzeitvolumens um 9 Prozent verbunden ist.

Verwandter Artikel> Wie kann Bewegung bei bipolaren Störungen helfen?

Das Herzzeitvolumen ist optimal, wenn die Patientin auf der linken oder rechten Seite liegt und während der Schwangerschaft eine längere und unbewegliche Position einnimmt. Dies ist mit einer Abnahme des Herzzeitvolumens um bis zu 18 Prozent verbunden. Die Auswirkung von Bewegung auf die Herzfunktion während der Schwangerschaft ist trotz jahrzehntelanger Studien ungewiss.

Der Sauerstoffbedarf - Es ist wichtig zu verstehen, dass während der Schwangerschaft und während des Trainings adaptive Veränderungen im Lungensystem auftreten. In der Ruhephase haben schwangere und nicht schwangere Frauen eine gleichwertige Atemfrequenz, bei schwangeren Frauen sind jedoch leichte Erhöhungen des Atemzugvolumens und des Sauerstoffverbrauchs zu beobachten. Dies ist vermutlich eine adaptive Reaktion auf den erhöhten Bedarf an Fetussauerstoff. Schwangere Frauen haben durch sanfte Bewegung eine größere Zunahme der Atemfrequenz und des Sauerstoffverbrauchs, um den erhöhten Sauerstoffbedarf zu decken, den sie als Schwangere haben. Wenn die körperliche Aktivität auf ein moderates und maximales Niveau ansteigt, zeigen schwangere Frauen eine verminderte Atemfrequenz. Sie zeigen auch ein geringeres Atemzugvolumen und einen maximalen Sauerstoffverbrauch. Der Sauerstoffbedarf bei hoher Aktivität scheint die adaptiven Veränderungen, die in Ruhe auftreten, zu überwältigen, und dies kann teilweise auf die obstruktive Wirkung eines vergrößerten Uterus auf die Zwerchfellbewegung zurückzuführen sein.

Der Energiebedarf - Sowohl Bewegung als auch Schwangerschaft sind mit einem hohen Energiebedarf verbunden, den eine Frau benötigt. In den ersten beiden Quartalen wird eine höhere Aufnahme von 150-Kalorien pro Tag empfohlen. Eine Erhöhung der 300-Kalorien pro Tag ist im dritten Trimester erforderlich. Der Kalorienverbrauch bei körperlicher Betätigung ist sogar noch höher, obwohl sich keine Studie auf die genauen Anforderungen konzentriert hat. Der wettbewerbsfähige Energiebedarf der trainierenden Mutter und des wachsenden Fötus lassen die theoretische Sorge aufkommen, dass übermäßige körperliche Betätigung nachteilige Auswirkungen haben könnte zur fetalen Entwicklung

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *