Hitzewallungen und Hitzewallungen bei Frauen

By | 16 September, 2017

Hitzewallungen sind allgemein als eines der Symptome der Menopause bekannt, aber sie können viele andere Zustände komplizieren. Eine individuelle Behandlung ist besser.

Hitzewallungen und Hitzewallungen bei Frauen

Hitzewallungen und Hitzewallungen bei Frauen

Bei vielen Frauen sind Hitzewallungen gleichbedeutend mit den Wechseljahren.

In der Zeit, in der die Menstruationszyklen unregelmäßig werden, treten bei Frauen Episoden von Hautrötung, Schweiß und Hitze auf, die gemeinhin als Hitzewallungen bezeichnet werden. Es ist überhaupt nicht ungewöhnlich, Hitzewallungen zu erleben. Über 92 Prozent der Frauen, die die Wechseljahre für ein bis fünf Jahre und manchmal mehr durchmachen. Frauen, die die Perimenopause, den Übergang in die Wechseljahre, durchlaufen, leiden häufig unter unregelmäßiger Menstruation, Gewichtszunahme und Schwellung, intimer Trockenheit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Schmerzen in der Brust, und Depressionen, aber das fast universelle Symptom der Wechseljahre ist Hitzewallungen.

Was können Ärzte gegen Hitzewallungen tun?

Bei Frauen hängen Hitzewallungen in den Wechseljahren mit der Schwankung des Östrogenspiegels zusammen. Seit Jahrzehnten sind Östrogenpräparate das häufigste Rezept für Hitzewallungen. Die Östrogenersatztherapie beseitigt bei den meisten Frauen, die sie anwenden, keine Hitzewallungen, aber manchmal wird die Anzahl der Hitzewallungen um etwa 75 Prozent reduziert. Nicht jede Frau leidet unter Hitzewallungen, sie braucht jedoch dringend eine Östrogenersatztherapie.

  • Manchmal werden Hitzewallungen sowohl bei Frauen als auch bei Männern durch Hyperthyreose, eine Überfunktion der Schilddrüse, verursacht.
  • Manchmal sind Hitzewallungen durch Fettleibigkeit kompliziert. Gewichtsverlust ist jedoch nie genug, um Hitzewallungen loszuwerden.
  • Manchmal sind Hitzewallungen auf die Verwendung von Östrogen-Sequestrierungsmitteln bei der Behandlung von Krebs zurückzuführen. Leider würde eine Östrogenersatztherapie die Krebsbehandlung untergraben.

Es gibt bestimmte gesunde Menschenverstandspraktiken, die normalerweise die Symptome verbessern. Die Reduzierung des Koffeinkonsums verringert normalerweise die Schwere von Hitzewallungen, ebenso wie die Reduzierung des Alkoholkonsums. Raucherentwöhnung führt in der Regel zu weniger Hitzewallungen und sie sind weniger schwerwiegend. Ein tragbarer Ventilator oder die Verwendung der Klimaanlage kann nützlich sein.

Andererseits funktionieren einige der Ansätze normalerweise nicht sehr gut.

  • Kräuter mögen Johanniskraut Sie helfen normalerweise, reichen aber nicht für mittelschwere bis schwere Hitzewallungen aus. Traubensilberkerze (Remifemin) verursacht normalerweise weniger Nebenwirkungen (wie Durchfall oder Sonnenempfindlichkeit) als Johanniskraut.
  • Trainingsprogramme tun nicht weh, aber sie helfen normalerweise auch nicht viel.
  • Akupunktur- und Entspannungsprogramme deuten auf einen starken Placebo-Effekt hin. Natürlich ist es Frauen egal, ob es ein Placebo ist oder nicht, wenn es funktioniert.

Es gibt Medikamente, die Frauen mit Hitzewallungen helfen. Einige Frauen sprechen gut auf eine Klasse von Arzneimitteln an, die als selektive Norepinephrin-Wiederaufnahmehemmer bekannt sind, eine Gruppe von Arzneimitteln wie Effexor (Venlafaxin). Einige Frauen reagieren auf selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) wie Prozac, Brisdelle, Zoloft, Lexapro und Priligy. Frauen können auf Gabapentin oder Clonidin reagieren.

  • Wenn Frauen Testosteron verabreicht bekommen, kann dies ihre sexuellen Wünsche steigern (Frauen erhalten viel geringere Dosen als Männer), aber es hilft nur sehr wenig bei Hitzewallungen.
  • Manchmal enthält die Hormonersatztherapie Östrogen und Gestagen, aber Gestagen allein ist normalerweise nicht erfolgreich.
  • Die Östrogenersatztherapie selbst hat einen schwerwiegenden Nachteil.

Eines der schwerwiegenden Probleme bei der Östrogenersatztherapie besteht darin, dass ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel besteht, die eine tiefe Venenthrombose verursachen. Dies sind Blutgerinnsel, die sich normalerweise in den Beinen bilden und zum Herzen wandern können. Ein weiteres ernstes Problem bei der Östrogenersatztherapie besteht darin, dass sie das Brustkrebsrisiko leicht erhöht. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, diese Risiken zu minimieren.

Minimierung des Risikos einer Östrogenersatztherapie zur Behandlung von Hitzewallungen

Es gibt Frauen, die im Grunde genommen ihre Ärzte fragen: "Es ist mir egal, ob Östrogen Krebs erzeugen kann. Hören Sie einfach mit den Hitzewallungen auf." Wechseljahre, um die besorgniserregendsten Symptome zu stoppen. Viele Ärzte haben damit begonnen, einen Niedrigdosis-Ansatz zu verwenden.

Die niedrigste notwendige Dosis für die kürzestmögliche Zeit

Um das Risiko einer Hormonersatztherapie zu minimieren, bieten Ärzte jetzt eine Hormontherapie für eine ausgewählte Gruppe von Patienten an, die in den Wechseljahren leiden.

  • Kandidaten für eine Hormonersatztherapie sollten "mittelschwere oder schwere" Hitzewallungen aufweisen.
  • Kandidaten für eine Hormonersatztherapie sollten ihre letzte Periode in den letzten zehn Jahren gehabt haben. Normalerweise sind es 60 Jahre oder weniger.
  • Die Hormonersatztherapie sollte auf die niedrigstmögliche Dosis begrenzt werden, die die Symptome lindert.
  • Frauen sollten alle sechs Monate aufhören, sich auf eine Hormonersatztherapie zu verlassen. In den meisten Fällen sollte der Hormonersatz nach 5 Jahren oder älter als 65 Jahren abgesetzt werden.

Wenn die Östrogenersatztherapie nur ein oder drei Jahre lang angewendet wird, ist das Risiko für Blutgerinnsel und Brustkrebs bei Frauen in den Fünfzigern fast unmöglich zu messen. Frauen, bei denen bereits Blutgerinnsel aufgetreten sind oder bei denen Brustkrebs vorliegt, können normalerweise keine Hormonersatztherapie erhalten.

Was die Ärzte vor einer Hormonersatztherapie mit Frauen tun werden

Im Rahmen der Verschreibung der niedrigstmöglichen Östrogen- oder Gestagendosis werden die Patientinnen von den meisten Ärzten gebeten, diese Dosen so wirksam und niedrig wie möglich zu halten.

Im Allgemeinen bitten Ärzte ihre Patienten, eine Atemübung zu lernen, die als Rhythmusatmung bezeichnet wird. Wenn Hitzewallungen auftreten, atmen Sie langsam und tief ein, inspirieren Sie durch die Nase und atmen Sie dann langsam durch den Mund aus. Die Idee ist, tief und langsam von 5 zu 7 pro Minute zu atmen. Dies verlangsamt den Puls und verringert die Durchblutung der Haut, sodass zum Aufwärmen mehr Zeit benötigt wird.

Die meisten Ärzte fragen Patienten mit Hitzewallungen, wie sie bei Hitzewallungen in einige Hautkühlungsprodukte investieren sollen. Der am häufigsten empfohlene Kauf ist der Chillow, bei dem es sich um ein mit Wasser gefülltes Kissen handelt, das die Wärme vom Kopf über das Wasser im Inneren aufnimmt. Ein Chillow kann über Nacht warm werden, bietet jedoch in der Regel mehrere Stunden Erleichterung. Die meisten Benutzer stellen fest, dass das Kissen nur zwei- oder dreimal pro Nacht gedreht werden muss. Aerosole, Schäume und Kühlgele wirken ebenfalls, sind aber unordentlicher und müssen immer wieder gekauft werden.
Ärzte schätzen Patienten, die sich in der Ernährung anstrengen. Wenn Sie ein wenig abnehmen, kann dies die Schwere der Hitzewallungen erheblich beeinflussen und die Medikamentendosis senken.

Verfasser: Dr. Manuel Silva

Dr. Manuel Silva hat seine Spezialisierung in Neurochirurgie in Portugal abgeschlossen. Er interessiert sich für die Erfahrung der Radiochirurgie, die Behandlung von Hirntumoren und die interventionelle Radiologie. Er sammelte bedeutende operative Erfahrung, die unter Aufsicht und Anleitung von Senioren gemacht wird.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *