Anzeichen und Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Männern

By | 5 Oktober 2018

Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) oder sexuell übertragbare Infektionen (STIs) können jeden betreffen, aber die Anzeichen und Symptome können für Männer und Frauen unterschiedlich sein.

Es ist wichtig, dass Männer die Anzeichen und Symptome häufiger STIs kennen, da sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit auf diese Infektionen getestet werden als Frauen. Durch die frühe Behandlung haben Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten eine hervorragende Perspektive.

In diesem Artikel analysieren wir einige der häufigsten STIs bei Männern und diskutieren die Anzeichen und Symptome, Präventionsmethoden und verfügbaren Behandlungsoptionen.

Anzeichen und Symptome von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Männern

Nicht alle STIs weisen sichtbare Symptome auf

Nicht alle STIs weisen sichtbare Symptome auf

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Menschen auf der ganzen Welt bekommen jeden Tag mehr als 1 Millionen STIs.

In einigen Fällen verursacht ein STI keine sichtbaren Symptome, so dass es möglich ist, eines zu haben, ohne es zu wissen. Menschen können auch die Symptome, die sich entwickeln, mit denen anderer Erkrankungen verwechseln.

Als nächstes diskutieren wir die häufigsten STIs und die Anzeichen und Symptome, die bei Männern auftreten können.

Chlamydia

La Chlamydien Es ist eine bakterielle Geschlechtskrankheit, die eine infizierte Person übertragen kann, indem sie ohne Kondom Anal-, Oral- oder Vaginalsex hat. Männer können Chlamydien in der Harnröhre, im Rektum oder im Hals bekommen.

Die Leute bezeichnen Chlamydien als "stille" Infektion, weil die Leute oft nicht wissen, dass sie sie haben. Die meisten Chlamydien-Infektionen bei Männern verursachen keine Symptome, aber einige Männer können Symptome entwickeln. einige Wochen später der Infektion

Häufige Anzeichen und Symptome von Chlamydien in der Harnröhre bei Männern sind:

  • Penis-Sekretion
  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • Brennen oder Jucken um die Öffnung des Penis
  • Schmerzen und Schwellungen in einem oder beiden Hoden

Chlamydieninfektionen im Rektum sind seltener, treten aber auf. Obwohl diese Infektionen normalerweise keine Symptome aufweisen, können sie Folgendes verursachen:

  • rektaler Schmerz
  • Sangria
  • Descarga

In seltenen Fällen kann Chlamydien den Nebenhoden infizieren. Dies ist die Röhre, die Spermien von den Hoden zu den Samenleiter transportiert. Dies kann verursachen:

  • fiebre
  • dolor
  • in seltenen Fällen Fruchtbarkeitsprobleme

Diagnose

In der Regel entnehmen Gesundheitsdienstleister Urinproben, um Chlamydien bei Männern festzustellen, können jedoch einen Wattestäbchen verwenden, um eine Probe aus der Harnröhre zu entnehmen.

Behandlung

Die Heilung von Chlamydien mit oralen Antibiotika ist relativ einfach. Die Behandlung besteht aus einer Einzeldosis oder einem Zyklus von 7 Tagen eines Antibiotikums. Rezidivierende Infektionen sind häufig, daher ist es ratsam, nach Abschluss der Behandlung einen weiteren Chlamydientest durchzuführen.

Herpes

El Herpes Es ist eine Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus (HSV). Es gibt zwei Arten von Herpes-simplex-Viren, die verschiedene Körperteile betreffen:

  • Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1), auch oraler Herpes genannt, verursacht Fieberbläschen im und um den Mund.
  • Herpes-simplex-Virus vom Typ 2 (HSV-2) wird fast immer durch Sex ohne Kondom übertragen und verursacht Herpes genitalis.

Viele Menschen mit Herpes haben keine Symptome, und diejenigen, die sie haben, haben möglicherweise Schwierigkeiten, sie zu identifizieren.

Symptome treten normalerweise ab auf 2 bis 12 Tage nach der Infektion. Manchmal sind Herpesblasen so mild, dass sie Insektenstichen, eingewachsenen Haaren oder Rasurverbrennungen ähneln können.

Häufige Anzeichen und Symptome von Herpes bei Männern sind:

  • schmerzhafte Blasen oder offene Wunden im oder um den Mund
  • Blasen an den Genitalien, Rektum, Gesäß oder Oberschenkeln
  • Kribbeln, Jucken oder Brennen in der Haut um die Blasen
  • Schmerzen in den Muskeln des unteren Rückens, des Gesäßes und der oberen Beine
  • fiebre
  • Appetitlosigkeit

Diagnose

Leistungserbringer können die folgenden Tests zur Diagnose von Herpes verwenden:

  • Polymerase-Kettenreaktionstest (PCR). Dieser Test untersucht die DNA des Individuums, um festzustellen, ob es Herpes hat. Es kann nützlich sein, wenn Menschen keine sichtbaren Symptome haben.
  • Blutprobe
  • Eine Zellkultur Leistungserbringer verwenden diesen Test, wenn jemand sichtbare Wunden an den Genitalien hat. Der Test besteht aus dem Sammeln einer Flüssigkeitsprobe in einer der Wunden.

Behandlung

Es gibt keine Heilung für Herpes und die Menschen können im Laufe der Zeit wiederkehrende Ausbrüche erleben. Die Behandlung konzentriert sich auf die Behandlung der Symptome und die Verlängerung der Zeit zwischen den Ausbrüchen.

Gonorrhoe

Ein Arzt kann Antibiotika zur Behandlung von Gonorrhö verschreiben

Ein Arzt kann Antibiotika zur Behandlung von Gonorrhö verschreiben

La Gonorrhö Es ist eine Infektion mit dem Bakterium Neisseria gonorrhoeae. Gonorrhoe kann die Harnröhre, den Enddarm oder den Hals betreffen. Menschen können diese Bakterien durch vaginalen, analen oder oralen Sex ohne Kondom übertragen.

Die meisten Männer mit Gonorrhö zeigen keine Symptome. Wenn Gonorrhö in der Harnröhre Symptome hervorruft, treten diese normalerweise auf 1 bis 14 Tage nach der Infektion.

Häufige Anzeichen und Symptome von Gonorrhö bei Männern sind:

  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • weißer, gelber oder grauer Ausfluss aus der Harnröhre
  • Schmerzen in den Hoden
  • Juckreiz und Schmerzen im Anus
  • schmerzhafte Stuhlgänge
  • blutiger Ausfluss aus dem Anus

Behandlung

Ärzte können Gonorrhö mit Antibiotika behandeln. Die CDC empfiehlt eine Doppeltherapie mit Ceftriaxon und Azithromycin. Das Medikament stoppt die Infektion, repariert jedoch keine durch die Krankheit verursachten Schäden.

Gesundheitsdienstleister sind zunehmend besorgt über die Zunahme der antibiotikaresistenten Gonorrhö, was eine erfolgreiche Behandlung erheblich erschwert, wenn nicht sogar unmöglich macht.

Syphilis

Bakterien sind auch verantwortlich für die Syphilis, die Menschen ohne Kondom durch Vaginal-, Anal- oder Oralsex übertragen.

Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), haben ein höheres Risiko, an Syphilis zu erkranken. Fast die 70 por ciento von den Diagnosen der Primär- und Sekundärsyphilis in 2017 waren in MSM.

Syphilis ist auch als "The Great Pretender" bekannt, da ihre Symptome anderen Krankheiten ähneln können. Symptome treten normalerweise ab auf 10 bis 90 Tage nach der Infektionmit 21 Tagen im Durchschnitt.

Die Symptome der Syphilis schreiten in Phasen fort, die als primär, sekundär, latent und tertiär bekannt sind. Jede Phase hat ihre eigenen Symptome, die Wochen, Monate oder sogar Jahre anhalten können.

Die Symptome einer primären Syphilis sind:

  • eine kleine, feste Wunde, bei der die Bakterien anfänglich in den Körper eindrangen, normalerweise in den Penis, den Anus, den Mund oder die Lippen
  • Wunden können auch an den Fingern oder am Gesäß auftreten
  • geschwollene Lymphknoten im Nacken, in der Leiste oder in den Achselhöhlen

Sekundäre Syphilis kann die folgenden Anzeichen und Symptome verursachen:

  • Hautausschläge an den Handflächen oder Fußsohlen
  • große graue oder weiße Läsionen in Mund, Anus, Achselhöhle oder Leiste
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen
  • geschwollene Lymphknoten
  • Haarausfall
  • Muskelschmerzen

Das latente oder "versteckte" Stadium der Syphilis, in dem keine sichtbaren Symptome auftreten, kann mehrere Jahre dauern.

Tertiäre Syphilis ist sehr selten. Es kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen, die mehrere Organsysteme betreffen. Die Symptome der tertiären Syphilis sind:

  • Meningitis
  • Demenz
  • Ceguera
  • Herzprobleme
  • Taubheit

Diagnose

Anbieter von Gesundheitsdiensten führen wahrscheinlich Bluttests durch oder untersuchen einen Teil der Flüssigkeit in einem Ulkus auf Syphilis.

Behandlung

Ein Arzt kann ein Antibiotikum namens Benzathin-Benzylpenicillin zur Behandlung der primären, sekundären und frühen latenten Syphilis empfehlen. Personen, die gegen Penicillin allergisch sind, müssen ein anderes Antibiotikum wie Doxycyclin oder Azithromycin verwenden.

Obwohl Antibiotika das Fortschreiten der Infektion verhindern, können sie keine dauerhaften Schäden infolge der Infektion reparieren.

Humanes Papillomavirus (HPV)

El humanes Papillomavirus (HPV) ist eine Gruppe verwandter Viren, die mehr als 150-Stämme umfasst.

HPV ist eine der häufigsten STIs. Laut CDC betrifft HPV vor allem Menschen im späten und frühen Teenageralter 20 Jahre.

Die meisten Männer, die HPV erhalten, entwickeln nie Symptome, aber einige können einige Symptome beachten. Monate oder sogar Jahre später der Erstinfektion. Die häufigsten Symptome von HPV bei Männern sind Warzen im Mund oder Rachen und Genitalwarzen, die kleine Beulen um den Penis oder Anus sind.

Vorbeugung

HPV ist unter STIs ungewöhnlich, da es einen Impfstoff gibt, der es verhindern kann.

Tatsächlich gibt es zwei von der FDA zugelassene HPV-Impfstoffe, Gardasil und Cervarix. Diese Impfstoffe sind wirksam gegen die HPV-Typen 16 und 18, die Hochrisikostämme sind, da sie für bestimmte Krebsarten verantwortlich sind.

Die CDC empfiehlt dies Kinder von 11 bis 12 Jahren Sie erhalten den HPV-Impfstoff, um sie vor den Komplikationen einer Infektion zu schützen.

Die CDC empfiehlt auch, dass ältere Kinder und Männer bis zum Alter von 26 Jahre Sie erhalten den HPV-Impfstoff, wenn sie den Impfstoff nicht erhalten haben, als sie jünger waren.

Diagnose

Derzeit gibt es keine routinemäßigen Screening-Tests zum Nachweis von HPV bei Männern und keine zuverlässigen HPV-Tests. Ein Arzt kann jedoch eine Diagnose auf der Grundlage einer vorhandenen Genitalwarze stellen.

Behandlung

Die meisten Fälle von HPV verschwinden ohne Behandlung und verursachen keine gesundheitlichen Komplikationen. Wenn HPV jedoch nicht verschwindet und eine Person nicht behandelt wird, kann dies zu Gesundheitsproblemen führen, einschließlich bestimmter Arten von Krebs.

Es gibt keine zugelassene Behandlung für HPV, aber es ist möglich, Symptome und Komplikationen zu behandeln. Beispielsweise können Männer topische und orale Medikamente zur Behandlung von Genitalwarzen verwenden.

Humanes Immundefizienz-Virus (HIV)

El humanes Immunschwäche-Virus (HIV) ist ein Virus, das die Immunzellen des Körpers angreift.

HIV wird durch Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten wie Sperma, Vaginalflüssigkeit und Blut übertragen. Sex ohne Kondom ist das häufigste Übertragungsmethode.

Bei vielen Menschen mit HIV treten grippeähnliche Symptome auf 2 bis 6 Wochen nach der Infektion. Häufige Anzeichen und Symptome von HIV bei Männern sind:

  • fiebre
  • Halsschmerzen
  • ein Ausschlag am Körper
  • Kopfschmerzen

Andere Symptome können sein:

  • Müdigkeit
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • geschwollene Lymphknoten
  • Übelkeit und Erbrechen

Behandlung

Es gibt keine Heilung für HIV, aber Leistungserbringer können im Stadium 3, das auch als erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS) bezeichnet wird, eine wirksame Behandlung vorschreiben, um Symptome, Übertragung und Fortschreiten von HIV zu verhindern.

Gesundheitsdienstleister setzen die antiretrovirale Therapie (ART) zur Behandlung von HIV ein. ART reduziert die Menge an HIV im Blut und in anderen Körperflüssigkeiten.

Wenn Menschen diese Medikamente gemäß den Anweisungen einnehmen, eliminieren sie das Risiko, die Krankheit auf andere Menschen zu übertragen. Wenn HIV nicht nachweisbar ist, ist es nicht übertragbar, was bedeutet, dass es nicht von einer Person auf eine andere übertragen werden kann.

Bei den derzeit verfügbaren Behandlungen kommt es selten vor, dass HIV zu AIDS wird.

Hepatitis B

La Hepatitis Es ist eine Entzündung der Leber, die häufig aufgrund einer Virusinfektion auftritt. Eines der häufigsten Hepatitis-Viren ist das Hepatitis-B-Virus (HBV). HBV kann sich bei Menschen in Blut, Sperma und anderen Körperflüssigkeiten ausbreiten.

Gesundheitsdienstleister stufen eine HBV-Infektion als akut ein, was bedeutet, dass sie vorübergehend ist und einige Wochen andauert, oder als chronisch. In diesem Fall handelt es sich um eine schwerwiegende und lebenslange Erkrankung.

Die meisten Menschen mit Hepatitis B zeigen keine Symptome, und diejenigen, die dies tun, können sie mit Erkältungs- oder Grippesymptomen verwechseln. Wenn Symptome auftreten, beträgt der Durchschnitt von 90 Tage der Exposition gegenüber HBV.

Anzeichen und Symptome einer Hepatitis B sind:

  • fiebre
  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Gelbsucht, die dunklen Urin und eine Gelbfärbung der Haut verursacht

Vorbeugung

Hepatitis B ist vermeidbar. Wie bei HPV gibt es einen Impfstoff, der vor Hepatitis B schützt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt mindestens drei Dosen des Hepatitis B-Impfstoffs für alle Babys.

Diagnose

Gesundheitsdienstleister werden nach Anzeichen von Leberschäden wie Gelbsucht suchen. Einige Tests, die bei der Diagnose von Hepatitis B helfen können, umfassen:

  • Blutprobe
  • Leber Ultraschall
  • Leberbiopsie

Behandlung

Derzeit ist keine Behandlung für akute Hepatitis B verfügbar. Menschen können jedoch Medikamente gegen chronische Hepatitis B einnehmen, und Wissenschaftler entwickeln neue Medikamente.

Menschen mit chronischer Hepatitis B müssen regelmäßig ärztlich untersucht werden, um Anzeichen einer Lebererkrankung zu erkennen.

Abschluss

Viele Männer, die einen STI bekommen, haben keine Symptome, was bedeutet, dass die tatsächliche Anzahl von STI-Fällen wahrscheinlich viel höher ist als die Anzahl von Fällen, die von Gesundheitsdienstleistern gesehen werden.

Mit der Behandlung haben Männer mit sexuell übertragbaren Krankheiten eine gute Perspektive. Infektionen können jedoch lebenslang zu chronischen Krankheiten werden, wenn sie nicht behandelt werden.

Männer können Geschlechtskrankheiten vorbeugen, indem sie beim Sex Kondome benutzen. Es ist auch möglich, einige sexuell übertragbare Krankheiten mit Impfstoffen zu verhindern.

Männer, die sexuell aktiv sind, sollten sicherstellen, dass sie sich einem STI-Test unterziehen. Eine frühzeitige Erkennung dieser Infektionen ermöglicht eine schnellere Behandlung und verhindert, dass Männer Infektionen auf andere übertragen.

Autorin: Susana Hernández

Susana Hernández aus Mexiko-Stadt ist seit Januar ein weibliches Mitglied der Community für Gesundheitsberatungen von 2011, einer Fachkraft im Bereich Gesundheit und Ernährung, und widmet ihre Zeit dem, was sie am liebsten mag, als persönliche Trainerin. Seine Hauptinteressen in dieser Welt der Gesundheit beziehen sich auf: Gesundheit, Altern, alternative Gesundheit, Arthritis, Schönheit, Bodybuilding, Zahnmedizin, Diabetes, Fitness, psychische Gesundheit, Krankenpflege, Ernährung, Psychiatrie, persönliche Verbesserung, sexuelle Gesundheit , Spas, Gewichtsverlust, Yoga ... kurz gesagt, was Sie anmacht, ist, Menschen helfen zu können.