Die Kontrolle und Behandlung von Arthritis

By | 16 September, 2017

Arthritis ist keine einmalige Krankheit, sondern eine Gruppe von Erkrankungen, die sich auf die Gesundheit der Knochengelenke im Körper auswirken. Diese Störungen werden als arthritische Erkrankungen bezeichnet.

Die Kontrolle und Behandlung von Arthritis

Die Kontrolle und Behandlung von Arthritis

Sie umfassen:

  • Rheumatoide Arthritis und Psoriasis-Arthritis, die Autoimmunerkrankungen sind
  • Septische Arthritis, verursacht durch Gelenkinfektion
  • Arthrose oder degenerative Gelenkerkrankung

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für Arthritis, die nachweislich durch Verstauchungen und Verletzungen durch wiederholte Bewegungen, Sport, übermäßige Anstrengung und Stürze verursacht werden. Zusammen mit den Schmerzen, die durch eine einzelne Bewegung verursacht werden können, können arthritische Gelenke empfindlich sein klimatische Veränderungen. Es wird angenommen, dass die erhöhte Empfindlichkeit durch die Entwicklung betroffener Gelenke und zusätzlicher Nervenenden verursacht wird, um das Gelenk vor weiteren Schäden zu schützen. Arthritis schränkt tägliche Aktivitäten wie Gehen, Anziehen und Baden ein.

Vorfall

Arthrose ist eine der häufigsten Erkrankungen. Fast 43 Millionen Menschen leiden an Arthritis oder anderen rheumatischen Erkrankungen. Arthritis ist die häufigste Ursache für Behinderungen, die die Aktivitäten von mehr als 16 Millionen Erwachsenen einschränkt. Arthritis führt zu 39 Millionen von Arztbesuchen und mehr als einer halben Million Krankenhausaufenthalten pro Jahr. Frauen sind etwas häufiger von Arthrose betroffen als Männer.

Arten von Arthritis

Osteoarthritis

Es handelt sich um eine degenerative Erkrankung bestimmter Gelenke, bei der der Knorpel, der die Enden der Gelenkknochen bedeckt, beschädigt wird, was zu Schmerzen und Bewegungsverlust führt, wenn die Knochen zu reiben beginnen. Dies ist die häufigste Arthritis.

Rheumatoide Arthritis

Im Gegensatz zum vorherigen Typ handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der sich die Gelenkauskleidung als Teil der körpereigenen Immunsystemaktivität entzündet.

Verwandter Artikel> Liebe als eine Form der Kontrolle gegen Liebe für Liebe der Liebe

Fallen

Dies ist eine sehr häufige Erkrankung, die hauptsächlich Männer betrifft. Es ist normalerweise das Ergebnis eines Defekts in der Körperchemie und kann sehr schmerzhaft sein. In den meisten Fällen befällt es kleine Gelenke, insbesondere den großen Zeh.

Spondylitis ankylosans

Dies ist eine Arthritis, die die Wirbelsäule befällt, und die meisten Experten glauben, dass sie das Ergebnis einer Entzündung der Knochen der Wirbelsäule sein könnte, die zusammengewachsen sind.

Juvenile Arthritis

Dies ist nichts weiter als ein allgemeiner Begriff für alle Arten von Arthritis, die bei Kindern auftreten. Kinder können rheumatoide Arthritis oder Formen von Lupus, Spondylitis ankylosans oder andere Arten von Arthritis entwickeln.

Systemischer Lupus erythematodes

Dies ist eine schwerwiegende Autoimmunerkrankung, die Gelenke und andere Bindegewebe im gesamten Körper entzünden und schädigen kann.

Sklerodermie

Dies ist eine berühmte Bindegewebserkrankung, die eine Verdickung und Verhärtung der Haut verursacht.

Fibromyalgie

La Fibromyalgie Es ist eine schwere Krankheit, die durch weitverbreitete Schmerzen gekennzeichnet ist, die die Muskeln und die an den Knochen haftenden Feilen betreffen.

Pathophysiologie der Arthritis

Ein Gewebe, das als Knorpel bezeichnet wird. Die Innenseite eines Gelenks verhindert, dass Knochen aneinander reiben. Arthrose tritt auf, wenn der Knorpel erodiert oder bricht. Die Knochen beginnen aneinander zu reiben, was Schmerzen und Schwierigkeiten beim Bewegen des Gelenks verursacht. Arthrose kann auch in der Nähe liegende Knochen betreffen, die sich an einigen Stellen vergrößern können. Diese Extensionen werden Knochensporen oder Osteophyten genannt. Der medizinische Begriff, der mit "itis" endet, bezieht sich immer auf Entzündung. Während dies die Wahrheit ist und der Begriff Arthritis eine Entzündung der Gelenke bedeutet, gibt es bei den meisten Menschen mit Arthrose relativ wenig Entzündung in den Gelenken. Deshalb sprechen viele Experten und Mediziner lieber von einer degenerativen Gelenkerkrankung.

Die Symptome der Arthrose

Das häufigste und wichtigste Anzeichen für Arthritis sind Gelenkschmerzen. Da Arthrose von leicht bis schwer variieren kann, können die damit verbundenen Schmerzen auch leicht bis schwer sein und werden in der Regel durch Bewegung verschlimmert.

Arthrose kann fast jedes Gelenk im Körper betreffen. Es gibt einige Regeln zur Schmerzverteilung: Arthrose kann sich auf ein einzelnes Gelenk oder einen Gelenkanfang beschränken, normalerweise auf das Knie, die Hüfte, die Hand, den Fuß oder die Wirbelsäule, oder sie kann eine Reihe von Gelenken betreffen.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Gelenkschmerzen und Schwellungen nach einer Aktivität oder als Reaktion auf eine Wetteränderung
  • Eingeschränkte Flexibilität, insbesondere nach einer Weile ohne Bewegung
  • Knöcherne Klumpen am Ende der Finger
  • Reibungsgefühl, wenn sich das Gelenk bewegt
  • Taubheit oder Kribbeln in einem Arm oder Bein
Verwandter Artikel> Reaktive Arthritis: Was ist das und wie kann es behandelt werden?

Ursachen und Risikofaktoren von Arthritis

Obwohl Arthritis sicherlich nicht durch einen einzigen Faktor verursacht wird, sind sie sich über die Ursachen dieser Störung nicht sicher.

Jahre - Das Alter ist zweifellos ein Hauptrisikofaktor. Dies liegt daran, dass Arthrose normalerweise bei älteren Menschen auftritt.

Hormone - Menschen mit Diabetes können anfällig für Arthrose sein. Andere endokrine Probleme wie Akromegalie, Hypothyreose, Hyperparathyreoidismus und Fettleibigkeit können auch ihre Entwicklung fördern.

Sportbedingte Verletzungen - Es besteht kein Zweifel, dass einige sportbedingte Verletzungen, die durch wiederholte Bewegungen verursacht werden, das Risiko für eine Arthrose erhöhen können.

Genetik - Genetik spielt auch eine Rolle. Anormale Anatomie wie der Unterschied in der Beinlänge kann die Ursache für Arthrose sein. Wenn beide Elternteile an dieser Erkrankung leiden, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass das Kind sie ebenfalls entwickelt.

Es gibt einige andere Faktoren, die das Risiko für Arthrose erhöhen können. Einige der häufigsten sind:

  • Gelenkinfektion
  • Wiederholte Gichtanfälle, bei denen Kalziumsäure oder Harnkristalle in den Gelenken Entzündungserscheinungen hervorrufen
  • Avaskuläre Nekrose, ein Zustand, bei dem die Blutversorgung des Knochens in der Nähe des Gelenks unterbrochen ist, was zum Knochentod und schließlich zu Gelenkschäden führt.
  • Wiederholte Blutungen im Gelenk können bei Hämophilie oder anderen Blutungsstörungen auftreten
  • Chronische Entzündung durch eine frühere rheumatische Erkrankung wie rheumatoide Arthritis
  • Osteoporose, die das Risiko von Knochenbrüchen erhöhen kann, führt manchmal zu Arthrose, wenn sich die Fraktur in der Nähe eines Gelenks befindet
  • Stoffwechselstörungen wie Hämochromatose, bei denen eine genetische Abnormalität zu einem Eisenüberschuss in den Gelenken und anderen Körperteilen führt

Die Diagnose von Arthritis

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Arthritis zu diagnostizieren, und einige der häufigsten sind:

Bildstudien

Röntgen - Röntgenaufnahmen können eine Verengung des Raums zwischen Gelenk, Osteophyten, Zystenbildung und Verhärtung des darunter liegenden Knochens anzeigen.

RM - Dies ist eine sehr effektive und nicht-invasive Bildgebungstechnik, bei der keine Strahlung wie Röntgenstrahlen verwendet wird. Es ist in der Lage, alle Strukturen innerhalb der Fuge zu visualisieren.

Verwandter Artikel> Was ist der Zusammenhang zwischen Lupus und Arthritis?

TC - Die CT liefert hauptsächlich Informationen über die Knochenstrukturen des Gelenks, jedoch detaillierter als einfache Röntgenaufnahmen.

Gelenkflüssigkeitsanalyse

Eine bestimmte Flüssigkeit kann mit einer Nadel aus dem Knie entnommen werden, wenn die Diagnose ungewiss ist oder eine Infektion vermutet wird.

Arthritis-Behandlung

Die allgemeinen Ziele der Behandlung sind:

  • Die frühzeitige Beseitigung von Risikofaktoren
  • Frühe Diagnose und Krankheitsüberwachung
  • Angemessene Schmerzbehandlung

Medikamente

Weil die Behandlung nicht kompliziert ist und Sie mit einigen einfachen, rezeptfreien Schmerzmitteln beginnen sollten, gefolgt von NSAIDs.
Einige der am häufigsten verwendeten verschreibungspflichtigen NSAIDs sind COX-2-Medikamente.

Häusliche Pflege

Gewichtsverlust - Die meisten Experten sind sich einig, dass es insbesondere für Frauen empfehlenswert ist, etwas Gewicht zu verlieren. Gewichtsverlust kann das Risiko einer Arthrose in den Knien verringern.

Übung - Regelmäßige Bewegung kann die Muskeln stärken und möglicherweise das Knorpelwachstum stimulieren. Starke Sportarten sollten jedoch vermieden werden.

Diät - Mehrere Studien haben gezeigt, dass die antioxidativen Vitamine C und E einen gewissen Schutz bieten können. Vitamin D und Kalzium werden empfohlen, um starke Knochen zu haben. Die empfohlene Tagesdosis von Calcium liegt zwischen 1000 und 1200 mg. Die aktuelle Menge für Vitamin D beträgt 400 IE pro Tag.

Hitze - Viele Patienten sagen, dass eine einfache heiße Anwendung Schmerzen lindern kann.

Chirurgie

Es gibt verschiedene chirurgische Möglichkeiten, um Schmerzen zu lindern und die Gelenkfunktion zu verbessern.

Arthroskopie Es ist die Untersuchung des Gelenkinneren mit einer kleinen Kamera (Endoskop).

Endoprothetik Es ist die Reparatur einer Baugruppe, bei der die Oberflächen der Verbindung durch künstliche Materialien ersetzt werden.

Chondroplastie Es ist eine chirurgische Knorpelreparatur.

Arthrodese Es ist ein sehr gutes und effektives Verfahren. Es stellt eine chirurgische Fusion der knöchernen Enden eines Gelenks dar, die eine Bewegung des Gelenks verhindert. Das Verfahren wird durchgeführt, um die Schmerzen noch mehr zu blockieren, indem jede Bewegung des Gelenks verhindert wird.

Gelenkersatz Dies ist die letzte mögliche Option, wenn sich alle anderen Methoden als unwirksam erwiesen haben. Kranke oder beschädigte Knochenenden werden entfernt und durch ein künstliches Gelenk ersetzt, das aus einer Kombination von Metall und Kunststoff besteht. Gelenkersatz- und Hüftersatzprothesen sind am häufigsten.

Verfasserin: Tamara Villos Lada

Tamara Villos Lada, studierte und arbeitete 12 Jahre als Medical Coder in einem großen Krankenhaus in England. Sie hat bei der Australian Health Information Management Association studiert und eine internationale Zertifizierung erhalten. Ihre Leidenschaft hat etwas mit Medizin und Chirurgie zu tun, einschließlich seltener Krankheiten und genetischer Störungen, und sie ist alleinerziehende Mutter eines Kindes mit Autismus und Stimmungsstörung.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *