Asthma-Management-Plan: Was sollten Asthmatiker wissen?

By | 16 September, 2017

Eine Asthmadiagnose muss einen Gymnasiasten nicht daran hindern, an Leichtathletik teilzunehmen. Regelmäßige Bewegung kann für junge Menschen mit Asthma gut sein. Mit einer angemessenen Schulung und Symptomverwaltung können Sie das Spiel ermöglichen.

Asthma-Management-Plan: Was sollten Asthmatiker wissen?

Asthma-Management-Plan: Was sollten Asthmatiker wissen?


Weltweit wurde bei rund zehn Millionen Kindern unter 18-Jahren Asthma diagnostiziert, was es zu der häufigsten chronischen Asthmakrankheit im Kindesalter macht. Asthma-Management bei High-School-Athleten ist für eine optimale Leistung und die Vorbeugung schwerer Asthmaanfälle unerlässlich.

Asthmasymptome verstehen

Wenn Sie ein Elternteil eines Teenagers sind oder wenn Sie ein Schüler sind und Asthma haben, sollten Sie wissen, dass Asthmatiker viele Dinge bedeuten können. Es kann bedeuten, etwas über verschiedene Medikamente und deren Wirkungsweise zu lernen. Es kann auch bedeuten, dass Sie lernen, Symptome schnell zu erkennen, bevor sie sich verschlimmern. Das heißt aber nicht, dass man auf Sport verzichten muss.

Eine Asthmadiagnose bedeutet nicht, dass Sportinteressierte auf der Bank sitzen müssen. Aber wenn Sie Fußball spielen oder an Hochschulsportarten teilnehmen und wenn Sie eine Asthmadiagnose haben, müssen Sie einige besondere Überlegungen anstellen.

Asthma ist eine chronische Krankheit, mit der Sie möglicherweise für den Rest Ihres Lebens leben müssen. In einigen Fällen erkranken Kinder mit zunehmendem Alter an sportlichem Asthma, in anderen Fällen müssen Asthmasymptome lebenslang behandelt werden. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, um Asthmasymptomen vorzubeugen.

Verwandter Artikel> Was sind die Behandlungen für Asthma?

Wenn Sie Sport treiben möchten oder Eltern eines Sportlers sind, besteht der erste Schritt darin, sich über Asthma-Richtlinien und Asthma-Management zu informieren. Krankenhäuser bieten häufig Asthma-Aufklärungskurse für Eltern und ihre Kinder an. In diesen Kursen lernen Sie, wie Sie Asthmatrigger erkennen und Asthmasymptome wie Keuchen und Engegefühl in der Brust frühzeitig erkennen. Informationen darüber, welche Medikamente einzunehmen sind, werden ebenfalls bereitgestellt.

Verschlimmert Sport Asthma?

Das Asthma jeder Person ist anders. Die Ursache für Asthmaanfallsymptome bei einer Person kann eine andere Person nicht stören. Zum Beispiel bedeutet sportbedingtes Asthma, dass die Symptome durch körperliche Anstrengung verursacht werden. Das Einatmen von kalter Luft kann andere Menschen zum Keuchen bringen. Saisonale Allergien können bei manchen Menschen auch Asthmasymptome auslösen.

Je nachdem, was Ihr Asthma auslöst, kann Sport, insbesondere im Freien, zu Symptomen führen. Beispielsweise besteht für Hochschulsportler, die in kalten Klimazonen Sportarten wie Fußball oder Hockey ausüben, ein höheres Risiko, Symptome zu zeigen. Das heißt aber nicht, dass die Schüler nicht Sport treiben sollten. Solange Ihr Arzt Ihnen die Erlaubnis gibt, können Sie teilnehmen.

Eltern, Trainer und Schüler müssen die Schwere des Asthmas verstehen, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Laut der Asthma and Allergy Foundation sterben täglich neun Menschen an einem Asthmaanfall. In dieser Zahl sind andere nicht enthalten, die täglich mit schweren Asthmaanfällen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Viele dieser Todesfälle und Krankenhauseinweisungen können jedoch durch frühzeitiges Erkennen von Symptomen und eine rasche Behandlung verhindert werden.

Obwohl dies unterschiedlich sein kann, führt die Teilnahme an Sportarten in der Regel nicht zu einer Zunahme der Asthmasymptome. Obwohl die Schüler grünes Licht für das Spiel erhalten können, ist es wichtig, dass sie eine aktive Rolle in ihrem Gesundheits- und Asthma-Management spielen. Es kann nur zu Problemen führen, wenn Sie so tun, als ob die Krankheit nicht vorliegt oder wenn Sie die Symptome ignorieren.

Verwandter Artikel> Asthma, ein wachsendes Problem

Asthma-Management für den Schulsport: eine Allianz zwischen Eltern und Trainern

Wenn junge Menschen mit Asthma an der Leichtathletik Ab der High School muss sich eine Gesellschaft zwischen Schülern, Trainern und Eltern entwickeln. Alle drei müssen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass der Schüler mit den Symptomen umgehen kann.

Symptombehandlung für Sportler

Nach einer Asthmadiagnose sollten Gymnasiasten zunächst mit ihrem Arzt darüber sprechen, welchen Sport sie ausüben möchten. Sie sollten auch über Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Das Verständnis der verschiedenen Arten von Medikamenten und der Symptome, die bei rechtzeitiger Behandlung helfen können, Asthmaanfälle zu kontrollieren, bevor sie schwerwiegend werden.

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten zur Behandlung von Asthma. Einige Medikamente werden benötigt, wenn Symptome auftreten. Andere Medikamente werden verschrieben, um Entwicklungssymptomen vorzubeugen. Es ist wichtig, den Unterschied zu verstehen und zu wissen, wann man ihn einnimmt. Fragen Sie Ihren Arzt zum Beispiel nach der Verwendung eines schnell wirkenden Bronchodilatators wie Albuterol, etwa 15 Minuten bevor Sie Sport treiben. Das Medikament, das in Form eines Inhalators erhältlich ist, entspannt die Muskeln der Atemwege und öffnet sie. Wenn Sie induziertes Asthma ausgeübt haben, kann die Verwendung eines Inhalators vor dem Laufen helfen.

Lassen Sie Ihren Trainer auch wissen, dass Sie Ihren Inhalator zum Üben, Trainieren und Spielen mitnehmen können. Wenn Symptome wie Atembeschwerden oder Atemnot während des Spiels auftreten, machen Sie eine Pause und verwenden Sie Ihren Inhalator wie vorgeschrieben. Warten Sie, bis die Symptome aufgehört haben, bevor Sie zurückkehren.

Das Aufwärmen vor der Teilnahme an körperlicher Aktivität ist für jeden wichtig, aber für eine Person mit Asthma ist dies besonders wichtig. Vor der Teilnahme an der Aktivität sollten sich Athleten mit Asthma mindestens 10 Minuten lang aufwärmen, bevor sie das Tempo langsam steigern.

Verwandter Artikel> Übungen mit Asthma oder Allergien

Vorsichtsmaßnahmen für Asthma zu berücksichtigen

Obwohl Asthma einen Gymnasiasten nicht daran hindern muss, Sport zu treiben, müssen bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Ziehen Sie in Betracht, Aufzeichnungen zu führen, um die Ursachen Ihrer Asthmasymptome zu ermitteln. Beginnen Sie nach dem Training zu pfeifen? Treten die Symptome saisonal auf oder nicht? Sind bestimmte Dämpfe die Ursache dafür, dass Ihre Brust sieben eng ist? Sobald Sie herausgefunden haben, was Ihre Symptome auslöst, können Sie dies möglicherweise vermeiden.

Wenn Asthmaanfälle durch Kälte oder Allergene wie Pollen verursacht werden, beachten Sie diese Bedingungen besonders. Beachten Sie den Tag, an dem die Pollenzahlen sehr hoch sind, und befolgen Sie alle Empfehlungen Ihres Arztes.

Es ist auch wichtig zu wissen, wann man es locker angehen lässt. Wenn Sie an einer Atemwegsinfektion wie einer Erkältung oder einer anderen leiden, können sich Asthmasymptome schneller entwickeln. Erwägen Sie, sich zu entspannen, wenn nötig. Denken Sie daran, dass sich Asthmasymptome verschlimmern können und sich ein Zustand entwickeln kann, der als asthmatischer Status bekannt ist. Dieser Zustand kann auftreten, wenn die Symptome schwerwiegend werden und nicht auf eine Standardbehandlung wie Bronchodilatatoren ansprechen. Asthmatischer Status kann zu Atemstillstand und Tod führen.

Wenn Sie Vater sind, sprechen Sie mit Ihren Kindern über Ihren Zustand. Beteiligen Sie sich aktiv an der Bewältigung Ihrer Erkrankung. Hochschulsportler sind oft sehr wettbewerbsfähig. Diese Tatsache, verbunden mit jugendlichen Gefühlen, kann es schwierig machen, einen High-School-Sportler dazu zu bringen, die Schwere des Asthmas beim Sport zu erkennen. In den meisten Fällen sollte Asthma bei richtiger Ausbildung Gymnasiasten nicht daran hindern, ihre Spielpraktiken auszuführen.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *