Bauchspeicheldrüsenkrebs: Ein neuer Ansatz kann das Überleben verlängern

By | 10 November 2018

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist in der Regel sehr aggressiv und therapieresistent, und die Überlebensraten sind in der Regel niedrig. Die Autoren einer neuen Studie an Mäusen haben jedoch möglicherweise einen neuen Weg gefunden, um diese persistierenden Tumoren anzugreifen.

Forscher haben nun ein Protein identifiziert, das ein vielversprechendes therapeutisches Ziel für Bauchspeicheldrüsenkrebs ist.

Forscher haben nun ein Protein identifiziert, das ein vielversprechendes therapeutisches Ziel für Bauchspeicheldrüsenkrebs ist.

Nach Schätzungen des National Cancer Institute (INC) werden Ärzte neuen Bauchspeicheldrüsenkrebs finden, der 3.2-Prozent aller neuen Diagnosen von darstellt Krebs.

Tumoren des Bauchspeicheldrüsenkrebses sind in der Regel sehr therapieresistent. 1und die Überlebensrate bei 5 Jahre nach der Behandlung für diese Art von Krebs beträgt nur 8,5 Prozent.

Eine aufkommende Untersuchung des MD Anderson Cancer Center an der Universität von Texas in Houston kann jedoch zur Entwicklung von Behandlungen führen, die die Krebszellen der Bauchspeicheldrüse effektiv zerstören können.

Die von Dr. Rosa Hwang durchgeführte Studie legt nahe, dass die Forscher auf eine Art Narbengewebe, das Stroma, achten sollten, das Tumore umgibt und mit Tumorzellen interagiert, um ein besseres therapeutisches Ziel zu finden.

Verwandter Artikel> Bauchspeicheldrüsenkrebs: Die Verbindung eines chinesischen Baumes hilft bei der Zerstörung von Tumoren

Dr. Hwang und das Team führten eine Studie über Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Mausmodellen durch, die darauf hinwiesen, dass sie das Wachstum von Krebszellen durch den Angriff auf ein durch Tumorstroma produziertes Protein blockieren könnten.

Die Ergebnisse der Forscher erscheinen in der Fachzeitschrift Science Translational Medicine 2.

Das Protein, das Krebstumoren schützt

Pankreas-Sternzellen bilden zum größten Teil das Tumorstroma, und die Forscher glauben, dass sie zum Schutz von Krebstumoren beitragen können. Dies kann daran liegen, dass das Stroma sehr dicht ist, es könnte aber auch an den spezifischen Eigenschaften der Stromazellen liegen.

Nach Untersuchungen von Dr. Hwangs Labor produzieren einige Stromazellen, insbesondere Pankreas-Sternzellen, ein Protein namens Dickkopf-3 (DKK3).

Darüber hinaus ist DKK3 in hohem Maße bei duktalem Pankreas-Adenokarzinom vorhanden, der von Ärzten am häufigsten diagnostizierten Art von Pankreaskrebs.

Die Proteinaktivität, erklärt Dr. Hwang, scheint das Wachstum von Krebszellen zu fördern, die Metastasierung zu unterstützen und Tumore vor einer Therapie zu schützen.

In ihrer Studie an Mäusen konnten die Forscher das problematische Protein zum Schweigen bringen, indem sie einen DKK3-blockierenden Antikörper entwickelten, der die Interaktion mit Krebszellen oder Immunzellen in der Tumorumgebung verhindert.

Verwandter Artikel> Hydradenitis Suppurativa-Laserbehandlung: Ein neuer Ansatz zur Behandlung von HS-Schmerzen und deren Ausbrüchen

Auf diese Weise gelang es den Forschern, das Wachstum des Tumors in den Mäusen zu blockieren und das Leben der Tiere zu verlängern.

"Bauchspeicheldrüsenkrebs hat eine düstere Prognose und es ist nicht klar, ob sein stromales Infiltrat zu seiner Aggressivität beiträgt", sagt Dr. Hwang die meisten Menschen ». Bauchspeicheldrüsenkrebs. »

»DKK3 stimuliert das Krebswachstum, die Metastasierung und die Resistenz gegen Chemotherapie und Immuntherapie. Die DKK3-Behandlung in einem Mausmodell mit Bauchspeicheldrüsenkrebs stimulierte die Infiltration von Immunzellen und mehr als das doppelte Überleben.

Dr. Rosa Hwang

Behandlungsstrategien überdenken

Bei der Auswertung der Expression von DKK3 in Tumoren des menschlichen Pankreaskarzinoms kamen die Forscher zu dem Schluss, dass mindestens zwei Drittel der mit dieser Art von Krebs diagnostizierten Personen moderate oder hohe Spiegel dieses Proteins aufwiesen.

Tatsächlich war der DKK3-Spiegel bei Menschen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs 4.5-mal höher als bei gesunden Menschen ohne Krebs.

All diese Ergebnisse legen nahe, dass DKK3 ein vielversprechendes therapeutisches Ziel für Bauchspeicheldrüsenkrebs ist. Dr. Hwang zufolge könnte ein neu entwickeltes Anti-DKK3-Medikament allein wirken oder von Ärzten in einer Kombination aus Chemotherapie oder Immuntherapie verabreicht werden.

Verwandter Artikel> Was Sie über Bauchspeicheldrüsenkrebs wissen sollten

"Frühere Versuche, das Stroma von Bauchspeicheldrüsenkrebs anzugreifen, zielten auf die weitgehende Eliminierung von Stroma-Elementen ab", erklärt er.

"Unsere Studie zeigt, dass eine effektivere Strategie darin bestehen könnte, die spezifischen Mechanismen zur Förderung von Tumoren zu hemmen, die [sternenklaren Pankreaszellen] wie DKK3 zugeschrieben werden", schließt er.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. TME und Beständigkeit gegen die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5615337/
  2. Dickkopf-3-Suppression (DKK3) aus Stroma hemmt das Fortschreiten des Tumors und verlängert das Überleben bei duktalem Pankreas-Adenokarzinom http://stm.sciencemag.org/content/10/464/eaat3487

[/erweitern]


Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.