Unfruchtbarkeit bei Frauen

By | 25 November 2017

Der Körper von Frauen ist kompliziert und es ist nicht überraschend, dass es zahlreiche Erkrankungen gibt, die zu Unfruchtbarkeit bei Frauen führen können. Hier werfen wir einen Blick auf einige der häufigsten Erkrankungen, die zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis führen können.

Unfruchtbarkeit bei Frauen

Unfruchtbarkeit bei Frauen

Unfruchtbarkeit bei Frauen umfasst Erkrankungen, die die Gebärmutter betreffen, die Eileiter oder Probleme im Zusammenhang mit dem Eisprung.

Eine der Erkrankungen, die die Gebärmutter betreffen, ist die Endometriose, die als abnormales Wachstum von Endometriumzellen definiert werden kann. Es wurde geschätzt, dass zwischen 20 und 50% der Frauen, die unfruchtbar sind, Endometriose haben. Andere Probleme, die die Gebärmutter betreffen, umfassen Uterusmyome, Polypen, Adenomyose und Septat / Bicorne-Gebärmutter. Medizinische Infertilitätszustände, die die Eileiter betreffen, umfassen Infektionen wie sexuell übertragbare Krankheiten, Bauchkrankheiten, Kolitis, Verwachsungen, Narbenbildung ist nach einer Operation häufig. Eileiterschwangerschaft und angeborene Probleme. Weibliche Unfruchtbarkeit kann durch Ovulationsprobleme verursacht werden. Es wird geschätzt, dass sie ungefähr 1 / 3 der Unfruchtbarkeit von Frauen darstellen. Der Eisprung ist ein komplexer Vorgang, bei dem jederzeit Probleme auftreten können. Ovulationsprobleme können durch hormonelle Probleme verursacht werden, wie z. B. mangelnde Eiererzeugung, Probleme im Zusammenhang mit dem Hypothalamus oder Probleme im Zusammenhang mit der Hypophyse. Die Probleme im Zusammenhang mit dem Eisprung können auch vielfältig sein, z. B. Schäden an den Eierstöcken oder Probleme im Zusammenhang mit den Follikeln.

Unfruchtbarkeit und Erkrankungen, die die Gebärmutter betreffen

Endometriose

Endometriose kann als abnormales Wachstum von Endometriumzellen (Zellen, die den Uterus auskleiden und monatlich entfernt werden) außerhalb des Uterus definiert werden. Diese Zellen können praktisch überall wachsen, einschließlich der Eierstöcke, Eileiter, Därme, innerhalb der Beckenhöhle, der Vagina, der Blase, innerhalb alter Operationsnarben ... es gibt fast keine Begrenzung, wo sie zu finden sind diese "Implantate". Endometriose wurde sogar in der Lunge und im Gehirn von Frauen gefunden. Endometriose ist gutartig (nicht krebsartig). Endometriose betrifft Frauen in ihren fruchtbaren Jahren, und es wurde geschätzt, dass zwischen 20 und 50% der Frauen, die unfruchtbar sind, Endometriose haben. Endometriose kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, indem sie die für die Schwangerschaft erforderlichen Strukturen wie Eierstöcke und Eileiter vernarbt. Es wird auch angenommen, dass Endometriose den Hormonspiegel, den Eisprung und die Embryoimplantation in der Gebärmutter negativ beeinflussen kann. Untersuchungen haben ergeben, dass ungefähr 25% der Unfruchtbarkeitsprobleme auf Eileiter zurückzuführen sind, die versagen oder blockiert sind.

Verwandter Artikel> Erkrankungen, die einen trüben Urin verursachen

Andere Probleme, die die Gebärmutter betreffen

Neben der Endometriose gibt es noch weitere Erkrankungen, die die Gebärmutter betreffen können:

  • Uterusmyome: Myome sind gutartige Tumoren, die in der Gebärmutter oder den Gebärmutterwänden wachsen. Ihre Größe kann von klein bis sehr groß variieren und den gesamten Uterus ausfüllen. Ein großes Myom kann die Fähigkeit eines Embryos beeinträchtigen, sich in die Gebärmutter einzupflanzen.
    Polypen entwickeln sich aus der Gebärmutterwand und ragen in die Gebärmutter hinein. Polypen können auch Implantationsprobleme und manchmal spontane Aborte verursachen, wenn ein Embryo erfolgreich implantiert werden kann.
  • Adenomyosis: Es tritt auf, wenn die Gebärmutterschleimhaut zur äußeren Muskelwand der Gebärmutter wandert. Da für die Implantation eine normale Gebärmutterschleimhaut und -form erforderlich ist, kann die Adenomyose auch die Empfängnisfähigkeit beeinträchtigen.
  • Septat / Bicorne Uterus: Manchmal treten angeborene Anomalien der Gebärmutter auf, beispielsweise eine septierte Gebärmutter. Bei einer septierten Gebärmutter ist die Gebärmutterhöhle Y-förmig und im Wesentlichen rechts und links geteilt. In einer Bicorne-Gebärmutter befindet sich ein Septum (Teiler), das die Gebärmutter in zwei Segmente schneidet. Jede dieser Bedingungen kann Unfruchtbarkeit verursachen.

Unfruchtbarkeit und Erkrankungen, die die Eileiter betreffen

Ungefähr 25% der Unfruchtbarkeitsprobleme können auf Eileiter zurückgeführt werden, die versagen oder blockiert sind. Die Eileiter sind klein und empfindlich, wodurch sie leicht beschädigt und vernarbt werden können, was zu Verstopfungen führt. Es gibt fünf Haupttypen von Problemen, die die Eileiter einer Frau betreffen können:

  • Infektion: die sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) können Entzündungen und Vernarbungen der Schläuche verursachen. Manchmal können Infektionen auftreten, die nicht durch sexuelle Aktivitäten verursacht werden. Unabhängig davon, ob Geschlechtskrankheiten die Ursache oder andere Bakterien oder Viren sind, ist das Ergebnis in der Regel dasselbe: Beschädigung der Eileiter. Leider verursachen viele Infektionen keine Symptome (d. H. Chlamydien) oder verursachen Symptome erst, nachdem der Schaden aufgetreten ist.
  • Erkrankungen des Bauches: Kolitis (Entzündung des Dickdarms) und Blinddarmentzündung sind zwei häufige Erkrankungen des Abdomens, die zu Narbenbildung und anschließendem Verschluss der Eileiter führen können.
  • Adhäsionen: Narbenbildung ist nach der Operation häufig; Manchmal kann eine Bauchoperation Narben verursachen, die an den Eileitern haften oder deren Form ändern können, sodass das Ei nicht durch die Eileitern wandern kann. Einige Frauen sind anfälliger für die Bildung von Narbengewebe als andere.
  • Eileiterschwangerschaft: Gelegentlich werden Embryonen anstelle der Gebärmutter in eine Eileiter implantiert. Wenn der Embryo wächst, passiert er schließlich die Röhre, was die Eileiter irreparabel schädigen und sogar das Leben der Mutter gefährden kann. Eileiterschwangerschaften führen häufig zum Verlust des betroffenen Eileiters (und der Schwangerschaft).
  • Angeborene Probleme: Manchmal weisen die Eileiter aufgrund eines angeborenen Defekts eine abnormale Größe oder Form auf. Angeborene Tuben- und Gebärmutterfehler treten häufig zusammen auf.
Verwandter Artikel> Zehn Krankheiten, die zu Atemnot führen können

Unfruchtbarkeit und Erkrankungen aufgrund von Ovulationsproblemen

Es wird geschätzt, dass Ovulationsprobleme ungefähr 1 / 3 der Unfruchtbarkeit von Frauen ausmachen. Der Eisprung ist ein komplexer Vorgang, bei dem jederzeit Probleme auftreten können.

hormonelle Probleme

Der Eisprung erfordert eine komplexe Wechselwirkung zwischen verschiedenen Hormonen, die von verschiedenen Körperregionen produziert oder beeinflusst werden. Eine Unterbrechung des Hormonspiegels wirkt sich schließlich auf den Eisprung aus.

  • Wenn reife Eier nicht produziert werdenEine Befruchtung kann nicht stattfinden. Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine häufige Erkrankung, die eine Anovulation und andere Symptome hervorruft. Das Herzstück des Problems ist ein hormonelles Ungleichgewicht. Damit die Eierstöcke reife Eier produzieren können, müssen die Hormone ausgeglichen sein. Jeder Zustand, der dieses Gleichgewicht negativ beeinflusst, beeinflusst die Fruchtbarkeit negativ.
  • Der Hypothalamus, Es befindet sich im Gehirn und sendet Signale an die Hypophyse, die die Eierstöcke anweist, mit der Reifung der Eierstöcke zu beginnen. Wenn der Hypothalamus seine Pflicht nicht erfüllt, entstehen unreife Eier.
  • HypophyseDie Hypophyse (manchmal auch "Masterdrüse" genannt) ist für die Produktion und Sekretion der Hormone HFE (follikelstimulierendes Hormon) und HL (luteinisierendes Hormon) verantwortlich, die die Eierstöcke anweisen, mit dem Reifungsprozess der Eizelle zu beginnen. Wenn zu wenige oder zu viele dieser Hormone produziert oder ausgeschieden werden, können die Eizellen nicht reifen.
Verwandter Artikel> Erkrankungen, die einen trüben Urin verursachen

Verschiedene Eierstockprobleme

  • Schäden an den Eierstöcken: Narbengewebe von früheren Abdominal- oder Beckenoperationen, Ovarialzysten, die eine chirurgische Behandlung oder Infektionen erfordern, können alle empfindliche Eierstöcke beschädigen, so dass Follikel nicht reifen und Eier freisetzen können. Endometriose kann auch die Eierstöcke schädigen, was zu Unfruchtbarkeit führt.
  • Follikuläre Probleme: Bei einigen Frauen reifen die Follikel mit einem Ei in ihnen, aber sie brechen nicht und geben das Ei frei. Das Ei wird nicht freigesetzt und es kann nicht zum Eisprung kommen.

Wie Sie sehen, gibt es viele Zustände, die zu Unfruchtbarkeit führen können. Die obige Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die meisten Fruchtbarkeitsprobleme bei Frauen werden jedoch durch Probleme verursacht, die die Gebärmutter, Eileiter oder den Eisprung betreffen. Glücklicherweise wurden viele medizinische Fortschritte erzielt, was bedeutet, dass viele dieser Erkrankungen erfolgreich behandelt werden können.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *