Fettleibigkeit und Beziehung zum Gewicht der Mutter während der Schwangerschaft

By | Februar 16, 2020

Seit dem Alter haben wir als Gesellschaft immer bewiesen, dass eine zukünftige Mutter ein ausreichendes Gewicht gewinnt. Dies verringert das Risiko von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, die nach der Geburt vielen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sein können.

Fettleibigkeit und Beziehung zum Gewicht der Mutter während der Schwangerschaft

Fettleibigkeit und Beziehung zum Gewicht der Mutter während der Schwangerschaft

Die Gefahr von Fettleibigkeit

Laut dem neuesten Bericht des US-amerikanischen Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention steigt die Fettleibigkeitsrate bei Amerikanern ständig an. Es war mehr als 26% aller Bürger im Jahr 2009 im Vergleich zu weniger als 20% im Jahr 2000 geworden. Zwischen den Jahren 2010 und 2017 haben sich Länder, in denen mehr als 30-Prozent der Bevölkerung einen Body-Mass-Index (BMI) aufweisen, der höher als 30 ist, fast verdreifacht. Und es ist nicht nur die Adipositas in der erwachsenen Bevölkerung, die Anlass zur Sorge gibt. Fälle von Fettleibigkeit im Kindesalter haben sich in den letzten 30 Jahren ebenfalls verdreifacht.

Viele chronische Krankheiten wie Enfermedades Herzgefäß, Diabetes, Arthritis und sogar Krebs sind mit Korpulenz verbunden worden. So wie es ist, ist es nicht einfach, diese zusätzlichen Kilos zu eliminieren. Wenn der Körper von Natur aus zur Gewichtszunahme neigt, wird diese Aufgabe noch schwieriger.

Beziehung zwischen dem Gewicht der Mutter während der Schwangerschaft und der Fettleibigkeit bei Kindern

Unterernährung des Fötus kann zu einer Verschlechterung seines Wachstums, zu unterentwickelten kognitiven Funktionen und zu einer Anfälligkeit für verschiedene Krankheiten führen.

Verwandter Artikel> Warum folgt die Gewichtszunahme so oft der thermischen Ablation der Gebärmutter?

Angesichts des rapiden Anstiegs der Adipositasraten wird diese traditionelle Sichtweise jedoch zunehmend in Frage gestellt. Der Schwerpunkt liegt auf dem fetalen Ursprung der verschiedenen Krankheiten, die später im Leben auftreten, einschließlich Fettleibigkeit. Wissenschaftler arbeiten an dem Zusammenhang zwischen der Gewichtszunahme der Mutter während der Schwangerschaft und der Neigung des Kindes zu Übergewicht im späteren Leben. Sie versuchen, den genetischen Zusammenhang herauszufinden, falls vorhanden.

Es hat sich gezeigt, dass Frauen, die in der Schwangerschaft zu viel an Gewicht zunehmen, tendenziell schwerere Babys zur Welt bringen, die später mit größerer Wahrscheinlichkeit an Adipositas leiden. Er Schwangerschaft Gewichtszunahme Es kann die intrauterine Umgebung auf eine Weise beeinträchtigen, die beim Kind zu Fettleibigkeit führen kann.

Forscher haben herausgefunden, dass unnötiger Kalorienverbrauch die Hormonchemie verändern und die verschiedenen Stoffwechselwege im sich entwickelnden Baby beeinflussen kann. Es kann das übermäßige Wachstum von fötalem Gewebe stimulieren und sogar bestimmte Teile des Gehirns verändern, die für die Steuerung des Appetits und des Stoffwechsels des Fötus verantwortlich sind. Die ungewöhnliche intrauterine Umgebung, die sich aus diesen zusätzlichen Kalorien ergibt, kann dauerhafte Veränderungen im Gehirn, in der Bauchspeicheldrüse, im Fettgewebe und in anderen Stoffwechselsystemen des wachsenden Fötus verursachen. Diese dauerhaften Veränderungen in den verschiedenen Organen und Hormonwegen können zu einer Verschlechterung der Aufrechterhaltung des Körpergewichts führen.

Studien haben gezeigt, dass Mütter, die während der Schwangerschaft mehr als 53 Pfund (24 kg) zugenommen haben, mehr als doppelt so häufig ein Baby mit hohem Geburtsgewicht haben, dh mehr als 8,8 Pfund (4 kg) im Vergleich bei Müttern, die zwischen 18 und 22 Pfund (8 bis 10 kg) setzen.

Verwandter Artikel> Depo Provera und Gewichtszunahme

Ideale Gewichtszunahme während der Schwangerschaft

Gemäß den neuesten Richtlinien des Institute of Medicine sollten Frauen mit gesundem Gewicht 25 bis 35 Pfund zulegen. (11 bis 16 kg) während der Schwangerschaft. Frauen, die übergewichtig sind, sollten während der Schwangerschaft von 15 auf 25 Pfund (7-11 kg) zunehmen, während übergewichtige Frauen nicht mehr als 11 auf 20 Pfund (5-9 kg) zunehmen sollten. Zwischen 12,5 und 18 kg wird bei Frauen mit einem BMI unter 19,8 kg / m2 eine Gewichtszunahme empfohlen, während Frauen mit einem BMI zwischen 19,8 und 26 kg / m2 zwischen 11,5 und 16 kg zunehmen sollten. Frauen mit einem BMI von mehr als 29 kg / m2 während der Schwangerschaft sollten nicht mehr als 6,6 kg erhalten.

Schwangere Frauen, die 22,5-Kilogramm zu sich nehmen, haben doppelt so häufig ein Baby mit einem hohen Geburtsgewicht wie Schwangere, die während der Schwangerschaft nur etwa neun Kilogramm zugenommen haben. Laut einer Analyse erhöht jedes während der Schwangerschaft gewonnene Kilogramm das Gewicht des Babys um etwa 9,5 Gramm. Ein hohes Geburtsgewicht erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person im Kindesalter sowie im Erwachsenenalter übergewichtig oder fettleibig ist. Jedes 0,03 kg, das einem Baby von 3 bis 3,5 kg hinzugefügt wird, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie später im Leben Fettleibigkeit entwickeln.

Das Risiko ist bei weiblichen Babys, die fettleibigen Müttern geboren wurden, noch größer, da sie mit größerer Wahrscheinlichkeit von selbst fettleibig werden, wenn sie das reproduktive Alter erreichen. Die Wahrscheinlichkeit, diese Adipositas an die nächste Generation weiterzugeben, steigt erheblich.

Sogar ein Kind, das von einer Frau geboren wurde, die vor der Geburt übergewichtig oder fettleibig war, nimmt mit einer etwa 1,4-höheren Wahrscheinlichkeit zum Zeitpunkt seines vierten Lebensjahres überproportional zu.

Verwandter Artikel> Wie Fettleibigkeit Brustkrebs fördert

Folgende Schritte sind erforderlich, um eine ungesunde Gewichtszunahme bei schwangeren Frauen zu reduzieren

Eine ordnungsgemäße Untersuchung von übergewichtigen Frauen und Männern Fettleibigkeit und dann die entsprechenden Eingriffe, um das zu erreichen Angemessener BMI Vor der Konzeption ist es von größter Bedeutung.

Daher kann die Notwendigkeit eines angemessenen Trainingsplans für alle Frauen der reproduktiven Altersgruppe sowohl vor als auch während der Schwangerschaft nicht mehr betont werden. Zusammen mit anderen Strategien zur Verhinderung einer unverhältnismäßigen Gewichtszunahme wird hierdurch das Risiko verringert, dass Kinder zur Gewichtszunahme neigen. Neben körperlichen Aktivitäten ist auch die Qualität der von einer schwangeren Frau verzehrten Lebensmittel von großer Bedeutung. Durch die Beibehaltung einer Diät, die nur die für die ordnungsgemäße Entwicklung des Fötus erforderliche Anzahl an Kalorien liefert, wird eine unnötige Gewichtszunahme während der Schwangerschaft verhindert.

Und das Beste daran ist, dass schwangere Frauen im Gegensatz zu anderen Menschen, die viel Überzeugungsarbeit benötigen, um ungesunde Essgewohnheiten aufzugeben, am einfachsten zu motivieren sind. Für eine Mutter ist nichts wichtiger als die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes. Wenn sie mit dem richtigen Wissen über die Gefahr einer Gewichtszunahme während der Schwangerschaft unterrichtet werden, treffen sie alle Vorsichtsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass sie ein gesundes Kind zur Welt bringen.

Obwohl noch nicht eindeutig belegt, gibt es nach verschiedenen Studien überzeugende Hinweise, dass die Gewichtszunahme einer Mutter während der Schwangerschaft einen starken Einfluss auf das Gewicht ihres Kindes hat. Um der Gefahr von Fettleibigkeit zu begegnen, muss dies auch ein Schwerpunkt sein. Bemühungen zur Vermeidung von Adipositas in der nächsten Generation sollten bereits vor der Geburt beginnen.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *