Induktion von Wehen und Oxytocin (Pitocin)

By | 16 September, 2017

Die Entdeckung des synthetischen Oxytocins ist einer der tiefsten Fortschritte in der Geburtshilfe. Wie erleichtert Pitocin die Wehen und welche nachteiligen Auswirkungen müssen Sie berücksichtigen?

Induktion von Wehen und Oxytocin (Pitocin)

Induktion von Wehen und Oxytocin (Pitocin)

Induktion von Wehen und Oxytocin (Pitocin)

Oxytocin (Liebes-, Umarmungs- und Vertrauenshormon) verbessert nicht nur die sozialen Bindungen, sondern behandelt sie auch Autismus und Schizophrenie und Lächeln auf unsere Gesichter, wenn wir einen geliebten Menschen sehen.

Ärzte und Hebammen könnten arbeitenden Frauen raten, eine geliebte Person zu umarmen. Dieser Vorgang erhöht auf natürliche Weise die Produktion von Oxytocin, und wenn Oxytocin ausgeschieden wird, verursacht dies Kontraktionen der Gebärmutter, was die Wehen beschleunigt.

Während der Schwangerschaft steigt die Anzahl der Oxytocinrezeptorzellen in der Gebärmutter an. Die Sekretion dieses Nano-Peptids stimuliert die Uteruskontraktionen und löst so die Erweiterung der Wehen und des Gebärmutterhalses aus. Das Wort Oxytocin kommt von den griechischen Begriffen "oxy" (schnell) und "tocos" (Geburt) und es ist leicht zu verstehen, warum.

Verwandter Artikel> Kann Oxytocin bei Depressionen und Angstzuständen helfen?

Was ist Wehenseinweisung?

Das einflussreichste Ereignis in der Krankengeschichte ist der Geburtswechsel zu Hause zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Krankenhaus. Dies wiederum führte zu medizinischen Technologien und Entdeckungen, die zur Geburt und Geburt beitragen, einschließlich der Einführung von Arbeitskräften.

Wenn die Wehen beginnen, löst dies einen komplexen und erstaunlichen Prozess zwischen Mutter und Kind aus. Das Kind sendet eine Nachricht, auf die Gebärmutter und Gehirn mit der Freisetzung von Oxytocin reagieren. Dadurch zieht sich die Gebärmutter zusammen, erweitert den Gebärmutterhals und schiebt das Baby heraus.

Im weiteren Verlauf kommt es zu einem Anstieg des Oxytocinspiegels, der das Gehirn dazu veranlasst, Endorphine, ein natürliches Schmerzmittel, freizusetzen.

Wenn dieser Prozess aus irgendeinem Grund gestört oder gestoppt wird, können Ärzte die Arbeitszeit erhöhen oder beschleunigen, um eine sichere Entbindung zu erreichen.

Die Weheninduktion ist der künstliche Start oder die Stimulierung des Arbeitsprozesses durch die Verwendung von Medikamenten oder medizinischen Techniken, um die Wehen zu beschleunigen oder Wehen hervorzurufen.

Hebammen oder Ärzte stellen vor einer Einführung häufig anhand der „Bischofsbewertung“ fest, ob der Gebärmutterhals zur Entbindung bereit ist. Wenn es niedrig ist, wird ein Gebärmutterhalsreifungsmittel (das hauptsächlich zur Erzielung eines günstigen Gebärmutterhalses verwendet wird) verwendet, um zu Beginn des Induktionsprozesses eine höhere Punktzahl zu erhalten. Die Geburt wird durch die Verwendung von synthetischem Oxytocin induziert, das als Pitocin bekannt ist.

Verwandter Artikel> Kann Oxytocin bei Depressionen und Angstzuständen helfen?

Gründe für die Weheneinleitung

  1. Wenn das Baby nicht genug Sauerstoff und Nährstoffe aus der Plazenta bekommt
  2. Wenn der Fruchtblasenbeutel vor Beginn der Wehen und Entbindung gebrochen ist, beginnt die Entbindung nicht innerhalb von 24 um 48 Stunden.
  3. Bei Komplikationen wie Präeklampsie, Bluthochdruck, Blutungen während der Schwangerschaft o Schwangerschaftsdiabetes.
  4. Nach Ablauf der 42-Schwangerschaftswochen sinkt die Nährstoffversorgung des Plazenta-Babys.
  5. Wenn die Gebärmutter von einer Chorioamnionitis (Infektion in der Gebärmutter) betroffen ist.

Pitocina

Pitocin ist die synthetische Version von natürlichem Oxytocin. Es wird von Ärzten und Hebammen verwendet, um Wehen herbeizuführen. Es wird auch verwendet, um einen Fötus in Fällen von abzubrechen Fehlgeburt oder unvollständige Abtreibung.

Pitocin ist ein Uterusstimulans, das die Kalziumkonzentration in den Uterusmuskelzellen verändert, zu Kontraktionen des Uterus führt und auch Blutungen nach der Entbindung kontrolliert. Pitocin wird nur dann intravenös verabreicht, wenn der Gebärmutterhals fertig ist, da die Verabreichung von Pitocin zur Induktion ohne Erweichung des Gebärmutterhalses unbrauchbar ist.

Bedenken bezüglich Pitocin

1 Die Verwendung von Pitocin kann zu einem zu schnellen Fortschreiten der Wehen führenDies führt zu einer Schwierigkeit bei der Behandlung von Kontraktionen ohne Analgetika. Daher wird eine Dosierungsunterbrechung empfohlen, wenn die Kontraktionen zu stark werden.

Verwandter Artikel> Kann Oxytocin bei Depressionen und Angstzuständen helfen?

2 Pitocin darf nicht angewendet werden bei:

  • Allergien gegen die Inhaltsstoffe von Pitocin.
  • Ein kleiner Geburtskanal, zu klein für den Kopf des Fötus.
  • Komplikationen, die medizinische Hilfe zur Geburt erfordern.
  • Die Bakterien des Blutes.
  • Schwierigkeiten bei der Geburt eines Kindes durch spontane vaginale Entbindung als Folge von Gebärmutterhalskrebs, Herpes genitalis oder andere Erkrankungen.

3 Einer Studie zufolge soll der Einsatz von Pitocin auch kann bei der Mutter schädliche Wirkungen habenwie anaphylaktischer Schock, Übelkeit und Erbrechen, Blutungen nach der Geburt, Herzprobleme, Hämatom, Wasserintoxikation, Krampf oder Uterusruptur und Bluthochdruck.

Diese nachteiligen Wirkungen können zu anderen Problemen führen. Zum Beispiel kann ein Koma durch eine längere oder schwere Wasservergiftung hervorgerufen werden. Pitocin kann beim Fötus zu Anfällen, Netzhautblutungen, Gelbsucht, niedrigen Apgar-Werten, Schädigung des Zentralnervensystems und sogar zum Tod führen.

Zusammenfassend kann synthetisches Oxytocin (Pitocin) seine Vorteile haben, es ist jedoch nicht ratsam, die Augen vor seinen nachteiligen Auswirkungen zu verschließen.

Obwohl es andere natürliche Wege gibt, Arbeit zu induzieren, wie beispielsweise die Stimulation von Brustwarzen und Geschlechtsverkehr (keine soliden wissenschaftlichen Beweise), können diese beiden Wege helfen, Arbeit zu induzieren, da sie die Fähigkeit besitzen, die Oxytocin-Sekretion auf natürliche Weise zu erhöhen.

Wenn Pitocin jedoch unter den richtigen Bedingungen und unter guter ärztlicher Aufsicht eingenommen wird, kann es eine wichtige Rolle bei der Ermöglichung einer sicheren Entbindung spielen.

Verfasser: Dr. Manuel Silva

Dr. Manuel Silva hat seine Spezialisierung in Neurochirurgie in Portugal abgeschlossen. Er interessiert sich für die Erfahrung der Radiochirurgie, die Behandlung von Hirntumoren und die interventionelle Radiologie. Er sammelte bedeutende operative Erfahrung, die unter Aufsicht und Anleitung von Senioren gemacht wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 14.378-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>