Herpes genitalis-Test während der Schwangerschaft: Könnten Sie mit HSV 2 infiziert sein und wissen es nicht?

By | 23 September, 2019

Da HSV-2 eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten ist, kennen Sie wahrscheinlich jemanden, der infiziert ist. Da die Symptome jedoch in der Regel mehrdeutig sind, sind sich viele schwangere Frauen dessen nicht bewusst. Sollten sie den Test in Betracht ziehen?

Herpes genitalis-Test während der Schwangerschaft: Könnten Sie mit HSV-2 infiziert sein und wissen es nicht?

Herpes genitalis-Test während der Schwangerschaft: Könnten Sie mit HSV-2 infiziert sein und wissen es nicht?

Unter Herpes genitalis zu leiden ist keine leichte Aufgabe. Die Symptome können ziemlich schmerzhaft sein, vom Brennen beim Wasserlassen bis zu den schmerzhaften Wunden, die auftreten. Das Hinzufügen einer Schwangerschaft zu der Mischung macht die Situation nur viel stressiger. Viele Menschen merken jedoch nicht, dass eine Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus (HSV), das Herpes genitalis verursacht, kann asymptomatisch sein, was bedeutet, dass Sie möglicherweise infiziert sind und es nicht wissen.

Dies kann besonders anstrengend sein, wenn eine Mutter vorbeikommt, ohne ihr Kind zu kennen, was schwerwiegende Folgen haben kann. Mit HSV infizierte Neugeborene erhalten möglicherweise nicht die Behandlung, die sie benötigen, da die Symptome möglicherweise nicht spezifisch genug sind, um eine Herpesinfektion in Betracht zu ziehen, insbesondere wenn die Mutter die Krankheit ablehnt. Dies kann zu einer Blutinfektion namens Sepsis führen, die letztendlich den Tod des Kindes zur Folge haben kann. Dies ist der Grund, warum die mit Herpes verbundene Sterblichkeitsrate bei Neugeborenen so hoch ist wie 50%. 1.

Was finden Sie hier?

Verwandter Artikel> Darmprobleme während der Schwangerschaft

Naturgeschichte von Herpes genitalis

Aber wie kann Herpes genitalis während der Schwangerschaft unbemerkt bleiben? Herpes genitalis wird durch zwei Arten von HSV verursacht, Typ 1 (VHS-1) und Typ 2 (VHS-2). HSV-1 zeigt "Geschwüre im Mund" um Mund und Lippen, während HSV-2 Geschwüre im Genitalbereich verursacht und die häufigste Ursache für das ist, was wir Herpes genitalis nennen. Der Zeitraum zwischen der Übertragung des Virus auf einen neuen Wirt und dem Auftreten von Symptomen beträgt 2 bis 14 Tage. Die meisten HSV-2-Infektionen treten jedoch mit einem leichten Kribbeln oder Juckreiz im Genitalbereich oder ohne Symptome auf, was bedeutet, dass viele nicht wissen, dass sie die Krankheit bekommen haben. Erschwerend kommt hinzu, dass die Krankheit unbegrenzt im Körper lebt, unabhängig davon, ob eine Person eine Behandlung dafür erhalten hat. Dies bedeutet, dass die charakteristischen Symptome von roten Geschwüren jederzeit auftreten können, wenn Ihr Immunsystem aufgrund von Krankheit oder Stress geschwächt ist. 2 Beachten Sie jedoch, dass dies zwar beängstigend klingt, viele jedoch bereits mit Viren in ihrem Körper leben, z. B. Menschen, die Windpocken hatten.

Wie erkennen wir Herpes?

Aufgrund der Mehrdeutigkeit ihrer Darstellung zeigen Studien einen Anstieg der Anzahl von Personen mit positiven Ergebnissen für den HSV, insbesondere von Frauen. 3 Dies stellt ein potenzielles Risiko für Ihre Kinder dar, zumal die meisten Infektionen während der Geburt übertragen werden. Wie können Sie also nachweisen, dass Sie Träger des Herpesvirus sind? Traditionell wird eine Infektion durch Reiben von Bereichen diagnostiziert, in denen Symptome auftreten, wie z. B. die Vagina und der Gebärmutterhals bei Frauen und Bereiche, in denen Wunden vorliegen, und durch Senden von Proben an ein Labor, um das Vorhandensein von viraler DNA festzustellen. 4 Dies ist bei asymptomatischen Patienten komplizierter, da möglicherweise nicht genügend Viruspartikel produziert werden, um mit dieser Methode nachgewiesen zu werden, was uns zu einem genaueren Mittel zum Nachweis von HSV führt. Bei der Entnahme einer Blutprobe von einem Patienten können wir einen Test durchführen, um das Vorhandensein spezifischer Marker des Herpesvirus festzustellen, die auf eine frühere Infektion hindeuten würden. 5

Verwandter Artikel> Herpes genitalis während der Schwangerschaft: Kaiserschnitt vs. vaginale Entbindung

Sollten wir alle schwangeren Mütter auf Herpes untersuchen?

Bedeutet dies, dass wir schwangere Mütter auf HSV-2-DNA untersuchen sollten? Wie bereits erwähnt, sind viele Frauen unbewusst mit HSV-2 infiziert. Die meisten Geburten erfolgen jedoch ohne Komplikationen und ohne Anzeichen einer Herpes genitalis-Infektion bei ihren Kindern. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Risiko einer Übertragung von Müttern, die vor der Schwangerschaft mit HSV-2 infiziert waren, sehr gering ist. 6 Ganz anders verhält es sich bei Müttern, die sich während der Schwangerschaft erstmals mit Herpes genitalis infizieren, da ihnen die Antikörper zur Bekämpfung der Krankheit fehlen, die ein wesentlich höheres Übertragungsrisiko auf das Kind bergen. Diese Fälle führen dazu, dass die Mutter antivirale Medikamente einnimmt, um die Fähigkeit zur Replikation des Virus zu verringern und die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs zu verringern. Dies kann dazu führen, dass das Kind durch einen als Kaiserschnitt bezeichneten chirurgischen Eingriff (d. H Schnitt in Bauch und Gebärmutter), der auch das Infektionsrisiko senkt. 7

Wie sollen wir Mütter mit positivem Herpes behandeln?

Eine antivirale Behandlung wird bei Müttern mit einer früheren Infektion in Abwesenheit von Ausbrüchen nicht empfohlen, da kaum Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass sich dies auf das Übertragungsrisiko auswirkt. 8 Es wird daher nicht empfohlen, das Vorhandensein von HSV-2 bei asymptomatisch schwangeren Frauen zu untersuchen, da sich die Behandlung der Mutter nicht von derjenigen unterscheidet, die HSV-2 nicht trägt. Offensichtlich überwiegen die damit verbundenen Kosten bei weitem die potenziellen Vorteile der Entdeckung möglicher Träger. Derzeit wird die Entwicklung eines Impfstoffs gegen Herpes untersucht. Andere vorbeugende Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus in der Bevölkerung sollten ebenfalls in Betracht gezogen werden, da dies zu einer zunehmenden Belastung der Gesundheitskosten führt. 9

Verwandter Artikel> Marihuana-Konsum während der Schwangerschaft: Was ist das Problem?

Referenzen:

  1. PubMed - Mütterliche und neonatale Infektionen aufgrund des Herpes-simplex-Virus. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19797284?dopt=Abstract
  2. PubMed - Herpes-simplex-Virus-Infektion in der Schwangerschaft und beim Neugeborenen: Stand der Epidemiologie, Diagnose, Therapie und Prävention https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19348670?dopt=Abstract
  3. PubMed - Herpes-simplex-Virus Typ 2 in den Vereinigten Staaten, 1976 bis 1994 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9329932
  4. SAGE Journal - 2017 Europäische Richtlinien zur Behandlung von Herpes genitalis. http://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0956462417727194
  5. PubMed - Diagnose einer Herpes simplex-Infektion im Genitalbereich im klinischen Labor https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24885431?dopt=Abstract
  6. PubMed - Neugeborene Herpes-simplex-Virus-Infektion: Epidemiologie und Behandlung https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25677996?dopt=Abstract
  7. PubMed - Das Problem des Herpes genitalis in der Schwangerschaft. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23007251
  8. PubMed - Antivirale Prophylaxe für das dritte Trimester zur Vorbeugung eines erneuten Auftretens des Herpes-simplex-Virus (HSV) bei der Mutter und einer Neugeboreneninfektion https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18254066
  9. PubMed - Prävention von vertikalen Virusinfektionen: die Rolle des serologischen Nachweises von schwangeren Frauen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29971491

Autorin: Susana Hernández

Susana Hernández aus Mexiko-Stadt ist seit Januar ein weibliches Mitglied der Community für Gesundheitsberatungen von 2011, einer Fachkraft im Bereich Gesundheit und Ernährung, und widmet ihre Zeit dem, was sie am liebsten mag, als persönliche Trainerin. Seine Hauptinteressen in dieser Welt der Gesundheit beziehen sich auf: Gesundheit, Altern, alternative Gesundheit, Arthritis, Schönheit, Bodybuilding, Zahnmedizin, Diabetes, Fitness, psychische Gesundheit, Krankenpflege, Ernährung, Psychiatrie, persönliche Verbesserung, sexuelle Gesundheit , Spas, Gewichtsverlust, Yoga ... kurz gesagt, was Sie anmacht, ist, Menschen helfen zu können.