Archiv der Kategorie: Verdauungsprobleme

Was möchten Sie über die Verdauungsgesundheit wissen?

Wenn sich Ihr Wochenendhobby nicht bessert, fühlen Sie sich wahrscheinlich unwohl, wenn Sie in einem gut ausgebildeten Unternehmen über Ihr Verdauungssystem sprechen. Wir alle lieben es natürlich zu essen, aber es macht uns nichts aus, darüber nachzudenken, was mit diesem Hühnchen-Chalupa passiert, wenn es durch die Luke verschwindet. Wir schreiben unseren eigenen Verdauungssystemen eine Art "Nicht fragen, nicht sagen" -Politik vor. Diese Strategie funktioniert ganz gut, bis die Gallenblase sich weigert, schwanger zu werden, oder Ihr Darm beschließt, etwas Ungehorsam zu zeigen. Dann wollen Sie plötzlich wissen, was dort im Dunkeln passiert.

Über das Verdauungssystem

Das Verdauungssystem ist eine Gruppe von Organen, die zusammenarbeiten, um die Nahrung zu verändern, die wir in der Energie und den Nährstoffen aufnehmen, die Ihr Körper benötigt. Nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten zerlegt das Verdauungssystem diese in seine Grundbestandteile: Kohlenhydrate, Proteine, Fette und Vitamine. Diese Grundnährstoffe werden dann in den Blutkreislauf aufgenommen, der sie zu den Zellen im gesamten Körper transportiert. Nährstoffe liefern den Zellen die Energie, die sie für Wachstum und Reparatur benötigen. Alles in Ihrem Körper, von Ihren Hormonen bis zu Ihrem Herzen, benötigt die Nährstoffe aus dem Verdauungsprozess, um richtig zu funktionieren.

Wie das Verdauungssystem funktioniert

Wenn Sie essen, wandert die Nahrung vom Mund über die Speiseröhre zum Magen. Es bewegt sich dann durch den Dünn- und Dickdarm und hinterlässt schließlich den Anus als Abfall. Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase gehören ebenfalls zum Verdauungssystem. Diese Organe produzieren Chemikalien, die eine Verdauung ermöglichen.

Alle diese Organe arbeiten in Harmonie, um sicherzustellen, dass der Körper die Nährstoffe erhält, die er benötigt. Einige der Organe sind hohl, während andere fest sind. Eine Reihe von Muskelkontraktionen befördern Lebensmittel durch das Verdauungssystem von den Hohlorganen zu den festen Organen. Dieser wichtige Vorgang wird Peristaltik genannt.

Zu den Hohlorganen des Verdauungssystems gehören:

Mund
Die Verdauung beginnt im Mund. Hier beginnt die Kauwirkung, stärkehaltige Lebensmittel in Kohlenhydrate zu zerlegen. Spezielle Drüsen im Mund geben den Speichel ab. Der im Speichel enthaltene Speichel und die darin enthaltenen Enzyme beschleunigen auch den Abbau von stärkehaltigen Nahrungsmitteln.

Speiseröhre
Dieses Organ drückt Nahrung vom Mund zum nächsten Teil des Verdauungssystems, dem Magen.

Magen
Sobald die Nahrung durch die Speiseröhre gelangt ist, entspannen sich die Muskeln im oberen Magen, damit die Nahrung eindringen kann. Nachdem die Nahrung in den Magen gelangt ist, beginnen sich die Muskeln im unteren Magen zu bewegen. Die Bewegung kombiniert Nahrung mit den sauren Verdauungssäften, die von den Drüsen im Magen produziert werden. Die Säure zerlegt hauptsächlich eiweißhaltige Lebensmittel. Schließlich entleert sich der Mageninhalt in den Dünndarm.

Dünndarm
Die Muskeln des Dünndarms mischen Nahrung mit ihren eigenen Verdauungssäften zusammen mit denen der Bauchspeicheldrüse und der Leber. Während der Dünndarm die Nahrung in den Dickdarm drückt, helfen diese Verdauungssäfte dabei, die Nahrung weiter in Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​zu zerlegen. Die Wände des Dünndarms nehmen dann Nährstoffe aus der verdauten Nahrung auf und leiten sie an die Blutbahn weiter. Von dort transportiert Blut Nährstoffe zu den Zellen im ganzen Körper.

Dickdarm
Nicht alle Lebensmittel werden vom Verdauungssystem abgebaut. Rückstände oder unverdaute Nahrung und tote Zellen werden in den Dickdarm geschoben. Der Dickdarm absorbiert Wasser und die restlichen Nährstoffe aus dem Abfall, bevor er in festen Kot umgewandelt wird. Der Stuhl wird am Ende des Dickdarms, dem Rektum, aufbewahrt, bis er bei einem Stuhlgang aus dem Körper ausgestoßen wird.

Während Hohlorgane im Verdauungsprozess eine entscheidende Rolle spielen, setzen feste Organe verschiedene Chemikalien frei, die es dem Verdauungsprozess ermöglichen, wirklich zu funktionieren.

Zu den festen Organen des Verdauungssystems gehören:

Bauchspeicheldrüse
Die Bauchspeicheldrüse befindet sich im Oberbauch hinter dem Magen. Es produziert Verdauungssäfte, die dem Dünndarm helfen, Lebensmittel in Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette zu zerlegen. Es produziert auch Chemikalien, die dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren, was sich auf die Menge an Energie auswirkt, die der Körper zur Verfügung hat.

Leber
Die Leber ist ein sehr großes Organ, das sich über dem Magen im Oberbauch befindet. Unter seinen vielen wichtigen Funktionen bildet die Leber die Galle, eine Verdauungssubstanz, die in der Gallenblase gespeichert ist. Während der Verdauung wird Galle in den Dünndarm geleitet, um fetthaltige Lebensmittel abzubauen. Neben der Unterstützung des Verdauungsprozesses speichert die Leber auch Nährstoffe und hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Gallenblase
Die Gallenblase ist eine kleine Tasche, die in der Leber produzierte Galle speichert. Während der Verdauung setzt die Gallenblase im oberen Teil des Dünndarms Galle frei, um fetthaltige Lebensmittel abzubauen.

Probleme mit dem Verdauungssystem

Manchmal funktionieren ein oder mehrere Teile des Verdauungssystems nicht richtig. Dies kann zu leichten Beschwerden bis hin zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Einige häufige Probleme des Verdauungssystems sind:

Acid Reflux und GERD
Saurer Reflux tritt auf, wenn Magensäure oder Galle in die Speiseröhre fließt, was zu Sodbrennen und anderen unangenehmen Symptomen führt. Die meisten Menschen leiden gelegentlich unter saurem Reflux, insbesondere nach dem Verzehr von scharfen Speisen oder schweren Mahlzeiten. Wenn jedoch mehr als zweimal pro Woche saurer Reflux auftritt, wird dies als gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) angesehen. Während saurer Reflux einige Beschwerden verursachen kann, kann GERD schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen.

Die Symptome von saurem Reflux und GERD sind:

  • Ein brennendes Gefühl in der Brust (Sodbrennen), das sich manchmal bis zum Hals bewegt.
  • ein bitterer Geschmack im hinteren Teil des Mundes
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • trockener Husten
  • Halsschmerzen
  • Übelkeit
  • rülpsen
  • Aufgussnahrung oder bittere Flüssigkeit
  • Ich fühlte einen Kloß in meiner Kehle

Gallensteine
Gallensteine ​​sind erstarrte Verdauungsflüssigkeitsstücke, die sich in der Gallenblase bilden können. Sie können so klein wie ein Sandkorn oder so groß wie ein Golfball sein. Menschen können gleichzeitig einen Balsam oder mehrere Gallensteine ​​haben. Einige Menschen benötigen keine Behandlung für ihre Gallensteine, während andere möglicherweise operiert werden müssen, um ihre Gallenblase zu entfernen.

Es gibt zwei Haupttypen von Gallensteinen: Cholesteringallensteine ​​und Bilirubingallensteine. Cholesteringallensteine ​​sind gelb und bestehen hauptsächlich aus Cholesterin. Bilirubin-Gallensteine ​​hingegen sind dunkelbraun oder schwarz und enthalten Bilirubin. Bilirubin ist eine Chemikalie, die der Körper produziert, wenn er rote Blutkörperchen abbaut.

Ein kleiner Gallenstein kann keine Symptome verursachen. Ein größerer Gallenstein verursacht jedoch häufig Symptome. Diese Symptome können sein:

  • Schmerzen im oberen rechten Teil des Abdomens, die auf die rechte Schulter oder die Schulterblätter ausstrahlen.
  • Gelbfärbung der Haut oder des weißen Teils der Augen (Gelbsucht)
  • fiebre
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Tonhocker

Reizdarmsyndrom (IBS)

IBS ist eine Ansammlung von Symptomen, die den Dickdarm betreffen und extreme Bauchbeschwerden und Schmerzen verursachen. Es ist eine chronische Erkrankung, die mit einer Langzeitbehandlung behandelt werden muss. Die meisten Menschen mit IBS können ihre Symptome kontrollieren, indem sie ihre Ernährung und ihre Lebensgewohnheiten ändern. Bei einigen Menschen können jedoch schwerwiegende Symptome auftreten, und sie benötigen Medikamente und Beratung.

Häufige Symptome von IBS sind:

  • Bauchschmerzen oder Krämpfe
  • Schwellung
  • Gase
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Schleimhaut im Stuhl

Hämorrhoiden
Hämorrhoiden, auch Hämorrhoiden genannt, sind geschwollene Venen um den Anus oder im unteren Rektum am Ende des Dickdarms. Hämorrhoiden können intern oder extern sein. Innere Hämorrhoiden befinden sich im Rektum, während sich äußere Hämorrhoiden unter der Haut um den Anus befinden.

Einige häufige Hämorrhoiden-Symptome sind:

  • Blutungen beim Stuhlgang
  • Juckreiz oder Irritation um den Anus
  • Schmerzen oder Beschwerden im Bereich des Anus
  • Schwellung um den Anus
  • ein Klumpen in der Nähe des Anus
  • Stuhlleck

Während Hämorrhoiden zu Beschwerden führen können, können sie normalerweise mit rezeptfreien Salben, Cremes oder Zäpfchen behandelt werden. Schwerwiegendere Hämorrhoiden, die mit einfachen Behandlungen zu Hause nicht behoben werden können, müssen möglicherweise operiert werden.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn bei Ihnen Symptome einer der oben beschriebenen Verdauungsstörungen auftreten. Sie sollten sich auch sofort an Ihren Arzt wenden, wenn Sie starke Schmerzen oder Blutungen haben oder Blutungen, die von Benommenheit oder Schwindel begleitet sind.

Aufrechterhaltung der Verdauungsgesundheit

Wenn Sie Ihr Verdauungssystem gesund halten, können Sie Verdauungsprobleme vermeiden. Befolgen Sie diese einfachen Tipps, um Ihr Verdauungssystem in Topform zu halten:

  • Essen Sie jeden Tag sieben oder mehr Portionen Obst und Gemüse. Obst und Gemüse enthalten Ballaststoffe, Mineralien, Enzyme, Vitamine und Präbiotika, die das Verdauungssystem gesund halten.
  • Iss Brot, Nudeln und Vollkornprodukte. Vollkornprodukte enthalten mehr Ballaststoffe und Nährstoffe als weiße "angereicherte" Getreideprodukte und tragen zum Gedeihen Ihrer guten Darmbakterien bei.
  • Vermeiden Sie Wurstwaren wie Hot Dogs und Hot Dogs, da diese Probleme mit dem Verdauungssystem verursachen können. Sie sollten auch den Verzehr von Rindfleisch, Schweinefleisch und Lammfleisch einschränken. Es ist wahrscheinlicher, dass dieses Fleisch Bakterien enthält, die das Verdauungssystem schädigen können.
  • Nehmen Sie ausreichend Kalzium und Vitamin D zu sich. Sie können Verdauungsproblemen vorbeugen, indem Sie sicherstellen, dass Sie eine ausreichende Menge an kalziumreichen Nahrungsmitteln und Getränken wie Milch, Tofu und Joghurt zu sich nehmen. Die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten und die sichere Erhöhung der Sonneneinstrahlung können auch Verdauungsprobleme verhindern.
  • Trainiere regelmäßig. Körperlich aktiv zu bleiben kann dabei helfen, ein gesundes Verdauungssystem aufrechtzuerhalten. Probieren Sie 30-Minuten mit mäßiger bis kräftiger Aktivität an mindestens drei Tagen in der Woche aus.

Menschen, die übergewichtig oder untergewichtig sind, neigen möglicherweise zu Verdauungsproblemen. Sich gesund zu ernähren und zu ernähren, kann das Risiko verringern. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren oder zuzunehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was Sie tun können.

Wie man einen aufgeblähten Magen heilt

Um den aufgeblähten Magen zu heilen, müssen wir wissen, dass das Aufblähen ein Zustand ist, bei dem sich der Bauch voll, angespannt und aufgebläht anfühlt. Die meisten Zustände, die Blähungen verursachen, sind nicht schwerwiegend.

Behandlung von Durchfall: wie man schnellen Durchfall stoppt

Durchfall ist ein häufiges Symptom, das bei vielen Erkrankungen auftritt. Es kann gefährlich sein, wenn es nicht behandelt wird, da es dazu führen kann, dass der Körper dehydriert. In diesem Artikel wird die Option zur Behandlung von Durchfall und die schnelle Beseitigung dieser Option erläutert.