Archiv der Kategorie: dental

Was möchten Sie über Zahngesundheit wissen?

Die Zähne sind tatsächlich lebende Strukturen, obwohl sie es möglicherweise nicht sehen. Die Schmelz- oder Haubenkrone an der Außenseite jedes Zahns verbirgt eine mit Dentin gefüllte Innenkammer. Dies ist ein starres Netz aus mineralisiertem Bindegewebe. Der Kern jedes Zahns besteht aus Nerven, die in einer Pulpahülle unter dieser Dentinschicht eingeschlossen sind. Die Kanäle in der Mitte jeder Zahnwurzel ermöglichen den Durchgang von Nerven. Ihre Zähne sind durch harte Bänder und ein Material namens Zement im Kiefer verankert.
Die Form jedes Zahns bestimmt seine Funktion: Die blattförmigen Schneidezähne an der Vorderseite des Mundes dienen zum Schneiden von Lebensmitteln. Spitze Eckzähne neben ihnen helfen Ihnen, Lebensmittel zu zerreißen. Prämolaren, Prämolaren und Molaren haben breite und stumpfe Oberflächen, die wie ein Mörser zerkleinert und zermahlen werden.

Kauen ist der erste Schritt im Verdauungsprozess. Durch Kauen können Sie nicht nur die meisten Lebensmittel schlucken, sondern auch die Oberfläche des Lebensmittels vervielfachen. Dies erleichtert es den Verdauungsenzymen, Nahrung in Energie umzuwandeln.

Drei Speicheldrüsenpaare befeuchten die Nahrung, damit sie durch Ihre Speiseröhre, den Schlauch, der den Rachenraum mit dem Magen verbindet, gelangen kann. Diese Drüsen scheiden auch Enzyme aus, die beginnen, Stärken aufzulösen.

Der Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und allgemeiner Gesundheit

Die Bedeutung der Mundgesundheit hat in den letzten Jahren zugenommen, da Forscher einen Zusammenhang zwischen einer verminderten Mundgesundheit und den zugrunde liegenden systemischen Zuständen entdeckt haben. Es stellt sich heraus, dass ein gesunder Mund Ihnen dabei helfen kann, einen gesunden Körper zu erhalten. Mundbakterien und Entzündungen können mit Herzerkrankungen, Endokarditis, vorzeitiger Entbindung und niedrigem Geburtsgewicht einhergehen.

Bakterien können sich aus der Mundhöhle in das Blut ausbreiten und eine lebensbedrohliche Infektion der Herzklappen verursachen. Ihr Zahnarzt schlägt möglicherweise vor, dass Sie vorbeugend Antibiotika einnehmen, bevor Sie einen zahnärztlichen Eingriff durchführen, bei dem Bakterien aus Ihrem Mund entfernt werden können.

Was kann schief gehen

Ihre Mundhöhle sammelt alle Arten von Bakterien, Viren und Pilzen. Einige von ihnen gehören dorthin und bilden die normale Flora Ihres Mundes. Sie sind im Allgemeinen in geringen Mengen unbedenklich. Eine zuckerreiche Ernährung schafft jedoch Bedingungen, unter denen säurebildende Bakterien gedeihen können. Diese Säure löst Zahnschmelz und verursacht Karies.

Bakterien in und direkt unter Ihrem Zahnfleisch gedeihen in einer klebrigen Matrix namens Plaque. Der Zahnbelag bildet sich, härtet aus und wandert entlang des Zahns, wenn er nicht regelmäßig durch Bürsten und Zahnseide entfernt wird. Dies kann das Zahnfleisch entzünden und eine als Gingivitis bekannte Erkrankung verursachen.

Die Zunahme der Entzündung führt dazu, dass sich Ihr Zahnfleisch von Ihren Zähnen löst. Bei diesem Vorgang entstehen Beutel, in denen sich eventuell Eiter ansammeln kann. Dieses am weitesten fortgeschrittene Stadium der Zahnfleischerkrankung wird als Parodontitis bezeichnet. Parodontitis kann den Knochen abbauen, der die Zähne hält. In diesem Fall kann eine Therapie zum Schutz Ihrer Zähne erforderlich sein.

Ihr Mund kann der Ort von Abszessen oder anderen Infektionen, Störungen oder sogar Krebs sein. Beispielsweise sind fast alle Erwachsenen mit dem Herpes-simplex-Virus Typ 1 infiziert. Dies ist das Virus, das Fieberbläschen im Mund oder auf den Lippen verursacht. Dieses Virus kann inaktiv bleiben, aber es verbleibt in Ihrem Körper und kann entzündet werden, was zu Wunden führt.

Halten Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch gesund

Gute Mundgesundheit beruht auf allgemeiner Gesundheit und gesundem Menschenverstand. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit Fluorid-Zahnpasta und verwenden Sie jeden Tag Zahnseide. Zahnseide ist eine der vorteilhaftesten Aktivitäten, die Sie zur Vorbeugung von Erkrankungen in Ihrer Mundhöhle durchführen können. Lassen Sie Ihre Zähne alle sechs Monate von einem Zahnarzt reinigen.

Vermeiden Sie Tabakerzeugnisse.

Befolgen Sie eine ballaststoffreiche, fettarme und zuckerarme Diät, die viele Obst- und Gemüsesorten enthält. Diese Art der Ernährung ist von Natur aus reich an Vitamin D, das Ihrem Körper hilft, Kalzium und Phosphor aufzunehmen und zu erhalten, Mineralien, die in Zähnen und Knochen enthalten sind. Begrenzen Sie zuckerhaltige Snacks und Lebensmittel mit verstecktem Zucker wie:

  • Tomatensauce
  • Barbecue-Sauce
  • Geschnittenes Obst oder Apfelmus in Dosen oder Gläsern mit Zusatz von Zucker
  • Aromatisierter Joghurt
  • Pasta-Sauce
  • Gesüßter Eistee
  • Limonade
  • Sportgetränke
  • Saft oder Saftmischungen.
  • Getreide und Müsliriegel
  • Muffins
  • ...