HIV-positiv sein: Auswirkungen auf den Körper, Behandlung mit antiretroviralen Mitteln und negatives Stigma

By | Dezember 5, 2017

Was ist HIV? HIV ist die Abkürzung für das Human Immunodeficiency Virus, eine Virusinfektion, die das körpereigene Immunsystem angreift.

HIV-positiv sein: Auswirkungen auf den Körper, Behandlung mit antiretroviralen Mitteln und negatives Stigma

HIV-positiv sein: Auswirkungen auf den Körper, Behandlung mit antiretroviralen Mitteln und negatives Stigma

HIV wird durch Geschlechtsverkehr (einschließlich Vaginal- und Analverkehr), Bluttransfusionen und versehentliche Blutübertragung durch Stichverletzungen oder Blutspritzer in den Augen oder im Mund und von der Mutter auf das Kind während der normalen vaginalen Entbindung übertragen und / oder stillen.

Es gibt andere Formen der möglichen Virusübertragung, wie Oralsex, den Austausch von Hygieneprodukten in Gegenwart von Blut (z. B. die Verwendung einer Zahnbürste einer HIV-positiven Person, wenn der Benutzer offene Wunden im Mund hat, aber Situationen werden berücksichtigt geringes Risiko).

Wie wirkt sich HIV auf den Körper aus?

HIV greift das an Immunsystem des Körpers durch die Vereinigung von CD4-T-Zellen, die als Soldaten im Blutkreislauf gelten und die durch fremde Mikroorganismen verursachte Infektionen bekämpfen. Dies ist der Grund, warum der Körper keine anfängliche Immunantwort hat, weil er nicht erkennt, dass er von einem Virus angegriffen wird. HIV dringt dann in diese CD4-Zellen ein und nutzt den Replikationsprozess der Immunzellen, um sich zu replizieren. Die CD4-Zelle platzt herein und gibt dann die neu replizierten Kopien von HIV frei. Dieser Vorgang kann zwischen 6 und 12 Wochen dauern, bis genügend Kopien von HIV vorliegen, damit der Körper erkennt, dass ein Eindringling vorhanden ist, und somit eine Immunantwort auslöst. Leider dringt HIV derzeit in andere CD4-Zellen ein und verwendet sie, um deren Anzahl weiter zu erhöhen, und es gibt keine Heilung dafür.

Was ist mit der Verwendung von antiretroviralen Mitteln (ARV)?

Es gibt Medikamente, bei denen die HIV-Zahl durch Beeinflussung der Virusreplikationsrate verringert wird. Diese Medikamente eliminieren das Virus nicht, sondern reduzieren ihre Menge, damit der Betroffene ein normales und gesundes Leben führen kann.

Patienten sollten dieses Arzneimittel lebenslang anwenden, da ein Absetzen die Anzahl der HIV-Infizierten erhöht und somit das Immunsystem beeinträchtigt.

Das gleiche Medikament kann verwendet werden, wenn jemand versehentlich HIV ausgesetzt war, um die Übertragung des Virus zu verhindern. Das Arzneimittel hilft bei der Identifizierung und Zerstörung des Virus, bevor es an CD4-Zellen anhaftet. Es ist wichtig, dass Sie dieses Arzneimittel innerhalb von 72 Stunden nach der Exposition anwenden.

Was ist dann AIDS?

AIDS ist die Abkürzung für erworbenes Immunschwächesyndrom. Es gibt bestimmte Kriterien für die Diagnose von AIDS, aber die zusammenfassende Definition wäre der Zustand, der eintritt, wenn das Immunsystem des Betroffenen bis zu dem Punkt geschwächt ist, an dem die Person eine weitere opportunistische Infektion bekommt. Zu diesen Infektionen gehören Tuberkulose, Kryptokokken-Meningitis, Kaposi-Sarkom und eine Vielzahl möglicher Bakterien- und Pilzinfektionen. HIV wäre dann eine wichtige Ursache für AIDS.

HIV / AIDS-Stigma

Leider gibt es ein sehr negatives Stigma in Bezug auf HIV, da die Menschen die Funktionsweise nicht vollständig verstehen und Menschen als männliche Homosexuelle als "Überträger" dieses Virus stereotypisieren, was absolut falsch ist.

HIV-positiv zu sein, bedeutet nicht, dass Sie zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurden. Es ist jedoch sehr wichtig, dass die Person nach der Diagnose der Krankheit in dieser Situation Ratschläge erhält. Es ist auch sehr wichtig, ein Familienmitglied oder einen engen Freund zu haben, auf den Sie in dieser Zeit zählen können. Sie sollten auch die Verantwortung dafür übernehmen, alle vorherigen und aktuellen Sexualpartner über die Situation zu informieren, damit sie auch getestet werden können.

Autorin: Susana Hernández

Susana Hernández aus Mexiko-Stadt ist seit Januar ein weibliches Mitglied der Community für Gesundheitsberatungen von 2011, einer Fachkraft im Bereich Gesundheit und Ernährung, und widmet ihre Zeit dem, was sie am liebsten mag, als persönliche Trainerin. Seine Hauptinteressen in dieser Welt der Gesundheit beziehen sich auf: Gesundheit, Altern, alternative Gesundheit, Arthritis, Schönheit, Bodybuilding, Zahnmedizin, Diabetes, Fitness, psychische Gesundheit, Krankenpflege, Ernährung, Psychiatrie, persönliche Verbesserung, sexuelle Gesundheit , Spas, Gewichtsverlust, Yoga ... kurz gesagt, was Sie anmacht, ist, Menschen helfen zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *