Kiefergelenksyndrom

By | 16 September, 2017

Das Kiefergelenkssyndrom (TMJ-Syndrom) ist ein bemerkenswertes myofasziales Schmerzstörungssyndrom, ein sehr schmerzhafter Zustand, der häufig falsch identifiziert und misshandelt wird.

Kiefergelenksyndrom

Kiefergelenksyndrom

Die meisten Experten identifizieren andere 3-Ursachen als Kiefergelenkschmerzen, die zusammen unter den Begriff Kiefergelenksyndrom fallen.

Myofasziales Schmerzstörungssyndrom

Es handelt sich um Schmerzen im Kiefergelenk aufgrund mehrerer Ursachen für erhöhte Muskelverspannungen und Krämpfe. Die meisten Experten glauben, dass dieses Syndrom eine physische Manifestation von psychischem Stress ist. Es gibt keine primäre Störung des Gelenks.

Innere störung

Dies ist der Zustand, in dem das Problem innerhalb des Gelenks selbst liegt. Mehrere in der Vergangenheit durchgeführte Untersuchungen haben gezeigt, dass das Problem häufiger bei der Position der Artikulatorscheibe auftritt

Degenerative Gelenkerkrankung

Dies ist der Zustand, der durch arthritische Veränderungen verursacht wird, die nach einer Degeneration der Gelenkoberflächen auftreten.

Inzidenz von myofaszialem Schmerzstörungssyndrom

Das Syndrom der myofaszialen Schmerzstörung ist eine Erkrankung, die häufig in der Grundversorgung und in der Zahnarztpraxis auftritt. Zwischen 5% und 10% der Menschen können die Kriterien ausreichend erfüllen, um eine Diagnose des myofaszialen Schmerzstörungssyndroms zu verdienen. Einige Experten glauben, dass 80 Prozent der Bevölkerung oder etwa 10 Millionen von Menschen irgendeine Form von Kiefergelenksanomalie aufweisen, jedoch leiden nur 40 Prozent an Symptomen, die so schwerwiegend sind, dass eine medizinische Behandlung erforderlich ist.

Normale Anatomie des Kiefergelenks

Nun, jeder weiß, dass der Mann 2 Kiefergelenke hat, eines auf der rechten und eines auf der linken Seite. Sie verbinden den Schädel mit dem Unterkieferknochen, damit sich der Mund öffnen und schließen kann. Wenn wir über die Form des Gelenks sprechen, sollten wir wissen, dass das Kiefergelenk ein Gleitgelenk ist, das aus dem Kondylus des Kiefers und dem Plattenepithel des Schläfenbeins besteht. Die Gelenkfläche besteht aus zwei Teilen: einer vorderen konvexen Gelenkhöhe und einer hinteren konkaven Gelenkgrube. Obwohl nicht viele Menschen wissen, sind die Gelenkflächen des Kiefers und des Schläfenbeins durch eine Gelenkscheibe getrennt, die die Gelenkhöhle in zwei kleine Räume unterteilt.

Verwandter Artikel> Sjögren-Syndrom: Ursachen, Symptome und Behandlung

Mögliche Ätiologie von ATM

Pathophysiologie ist nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass das ATM-Dysfunktionssyndrom durch lokale Beleidigungen und systemische Störungen verursacht wird. Es gibt viele mögliche Ursachen für dieses Syndrom und daher geben die meisten Experten an, dass die Ätiologie des Kiefergelenks ein Kopftrauma, eine systemische Erkrankung, Zahnfehlstellungen, Stress und / oder eine schlechte Ausrichtung der Gelenke aufgrund einer abnormalen Beziehung umfasst. zwischen der Wirbelsäule, dem Becken, anderen Extremitäten und der Schädelbasis. Es gibt aber auch eine große Gruppe von Experten, die an die als "Kiefergelenk-Triade" bekannte Theorie glauben. Was genau ist die "Kiefergelenk-Triade"? Nun, die Faktoren, die diese Theorie aufbauen, sind:

  1. Eine Veranlagung, genetisch bedingt oder erworben
  2. Veränderungen von Knochen und Weichteilen
  3. Persönlichkeitslinie, die zu einer psychischen Abhängigkeit prädisponiert

Mehrere in der Vergangenheit durchgeführte Untersuchungen haben ergeben, dass die Hauptursache für Kiefergelenkserkrankungen Zahnfehlstellungen sind. Es sind die falschen oberen und unteren nebeneinander angeordneten Zähne. Schlecht ausgerichtete Zähne verursachen logischerweise eine Verlagerung des Unterkieferkondylus. Was folgt (durch Kauen und andere Zahnbewegungen), wird auf das Weichgewebe um das Kiefergelenk herum Druck ausgeübt. Wie können emotionale Probleme die Ursache des Kiefergelenksyndroms sein? Obwohl es verwirrend klingen mag, ist die Erklärung recht einfach. Emotionale Probleme können dazu führen Bruxismus, wenn der Patient unbewusst einen unkontrollierbaren Griff und ein Zähneknirschen entwickelt. Obwohl die Menschen sich dieser Tatsache nicht bewusst sind, hat sich gezeigt, dass Bruxismus zu ernsthaften Schäden an Zähnen, Kondylen und Muskelgleichgewicht um das Gelenk führen kann. Es ist auch erwiesen, dass das Anziehen auch eine mögliche Ursache sein kann. Jemand, der ständig Dinge wie Gummi, einen Stift oder Fingernägel drückt, ist dem Risiko ausgesetzt, ein ATM-Syndrom zu entwickeln. Das ständige Klopfen im Gelenk verursacht die Schmerzen.
Einige Experten sagen, dass die Krankheit genannt wird rheumatoide Arthritis Es könnte auch der Täter sein. Rheumatoide Arthritis verursacht Entzündungen und im weiteren Verlauf kann die Krankheit Knorpelzerstörung verursachen und den Knochen erodieren, wodurch die Gelenke deformiert werden. Es ist wichtig zu wissen, dass chronische rheumatoide Arthritis eine entzündliche Erkrankung mit anhaltender symmetrischer Gelenkbeteiligung ist.

Verwandter Artikel> Symptome von Angst und Behandlung

Symptome einer Funktionsstörung des Kiefergelenks

Die Identifizierung der Symptome des Kiefergelenks ist entscheidend, da sie falsch diagnostiziert werden können. Die häufigsten Symptome sind:

  • Schmerzen in und um das Gelenk
    Schmerz ist das häufigste Symptom. Der Schmerz befindet sich normalerweise im und um das Gelenk. Es kann sich jedoch in angrenzenden Bereichen und sogar in Bereichen ausbreiten, die so weit entfernt sind wie Rücken und Schultern. Die mit Kiefergelenk verbundenen Schmerzen sind in der Regel ziemlich schwerwiegend und können die Hauptursache sein Kopfschmerzen.
  • Gelenkkrepitus
    Crepitus ist das übliche Bersten und Klicken im Gelenk.
  • Vorhandensein von Trismus und verwandten Schwierigkeiten
    Trismus tritt häufig auf und das Opfer erfährt einen Krampf in den Kaumuskeln. Dieses Symptom beinhaltet Schwierigkeiten beim Öffnen und Schließen des Mundes mit den damit verbundenen Schmerzen.
  • Mittelohrstörungen
    Opfer neigen auch dazu, Mittelohrprobleme zu entwickeln. TinnitusSchwindel, Gleichgewichtsstörungen und Völlegefühl hängen direkt mit dem Mittelohr zusammen.
  • Kopfschmerzen
  • Sprachschwierigkeiten
  • Andere verwandte Zustände, die sich entwickeln können, umfassen:
    • Odontalgie
    • Doppeltsehen
    • Schwindel

Diagnose des Kiefergelenksyndroms

Körperlich:

  • Beobachtung
    Logischerweise sollten alle möglichen Fälle von Asymmetrie, Muskelhypertrophie, Kieferfehlstellung, abnormalem Zahnverschleiß und Zahnmangel nachgewiesen und notiert werden.
  • Palpation
    Jeder Arzt sollte wissen, dass dieses Gelenk am besten als Vertiefung direkt unterhalb des Jochbogens, 1-2 cm vor dem Schlucken, seitlich abgetastet werden kann. Während der Palpation sollte der Arzt Muskelkrämpfe, Muskel- oder Gelenkempfindlichkeit und Gelenkgeräusche spüren. Die in diesem Bereich befindlichen Muskeln sind Masseter, Temporalis, mediales Pterygoideus, laterales Pterygoideus und Sternocleidomastoid.
  • Auskultation
    Die Bewegungen der Gelenke, die den Schall verursachen, können auskultiert werden.
Verwandter Artikel> Escherichia coli-Infektion: Symptome und Behandlung

Laboruntersuchungen:

Bei Verdacht auf systemische Erkrankungen ist eine Blutuntersuchung erforderlich.

  • CBC wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine Infektion besteht.
  • Rheumafaktor (FR), ESR, antinukleärer Antikörper (ANA) und andere spezifische Antikörper werden kontrolliert
  • Harnsäure sollte auf Gicht überprüft werden.

Bildstudien:

Die Patienten sollten wissen, dass es eine Vielzahl neuer bildgebender Verfahren gibt, die zur Untersuchung dieses Problems eingesetzt und perfektioniert werden.

  • Die konventionelle Radiographie ist die am weitesten verbreitete bildgebende Untersuchung. Die radiologischen Befunde im Kiefergelenk können Erosionen, Osteophyten, subchondrale Knochensklerose ... anzeigen.
  • Ultraschall ermöglicht die Visualisierung der morphologischen Elemente und Funktionen des Kiefergelenks, der Gelenkscheibe, des Unterkieferkondylus und des lateralen Musculus pterygoideus
  • Die Computertomographie kann sowohl Knochenstrukturen als auch Weichteile der Muskeln untersuchen.
  • Die MRT kann auch bei der Feststellung der korrekten Diagnose hilfreich sein.

Behandlung des Kiefergelenksyndroms

Die meisten Kiefergelenksstörungen sind selbstlimitierend und verschlimmern sich nicht. Alles, was erforderlich ist, ist eine einfache Behandlung, die Selbstpflegepraktiken, Rehabilitation zur Beseitigung von Muskelkrämpfen und Wiederherstellung der richtigen Koordination umfasst. Nichtsteroidale entzündungshemmende Analgetika sollten kurzfristig, regelmäßig und nicht nach Bedarf angewendet werden.

Arzneimittel

Zu den am häufigsten verwendeten Medikamenten gehören NSAIDs, Muskelrelaxantien und trizyklische Antidepressiva. In jüngerer Zeit wurden Botulinumtoxin-Injektionen verwendet, in einigen Fällen als Ergänzung zur Arthrozentese.

  • Ibuprofen und Naproxen sind häufig verwendete NSAIDs.
  • Muskelrelaxantien sind Diazepam, Methocarbamol und Cyclobenzaprin
  • Trizyklische Antidepressiva werden in geringen Dosen seit langem bei chronischen Schmerzzuständen wirksam eingesetzt.
  • Botulinumtoxin wird als Einzelbehandlung angewendet

Chirurgische Versorgung

Die Behandlung des chronischen Kiefergelenks ist schwierig und wird zu einem bestimmten Zeitpunkt im Verlauf der Krankheit mit dem Patienten besprochen. Einige der chirurgischen Optionen sind:

  • Arthrozentese
    Die Nadel wird vorsichtig in den oberen Gelenkraum eingeführt, und eine kleine Menge Kochsalzlösung wird injiziert, um den Gelenkraum zu dehnen. Danach wird die Flüssigkeit entfernt und ausgewertet.
  • Arthroskopische Chirurgie
    Die Indikationen umfassen innere Veränderungen, Adhäsionen, Fibrose ...
  • Offene Operation
    Vor einigen Jahren war die offene Chirurgie die wichtigste chirurgische Option, und das häufigste Verfahren war die Neupositionierung und Anwendung der Bandscheiben.
Verfasser: Dr. Manuel Silva

Dr. Manuel Silva hat seine Spezialisierung in Neurochirurgie in Portugal abgeschlossen. Er interessiert sich für die Erfahrung der Radiochirurgie, die Behandlung von Hirntumoren und die interventionelle Radiologie. Er sammelte bedeutende operative Erfahrung, die unter Aufsicht und Anleitung von Senioren gemacht wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *