Lithium-Nebenwirkungen: Warum nehmen Sie zu und was können Sie tun, um abzunehmen?

By | 6 Oktober 2018

Alle Medikamente enthalten eine furchtbar lange Liste von Vorsichtsmaßnahmen, Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen. Lithium, ein Medikament, das die Stimmung stabilisiert und vor allem zur Behandlung von bipolaren Störungen eingesetzt wird, ist keine Ausnahme. Die möglichen Nebenwirkungen sind sehr unterschiedlich, von trockenem Mund bis zu Gelenkschmerzen und von Haarausfall bis zu Akne. Gewichtszunahme ist auch bei Lithium keine Seltenheit. Was müssen Sie darüber wissen, wenn Sie Lithium einnehmen oder gerade dieses Medikament einnehmen?

Lithium-Nebenwirkungen: Warum nehmen Sie zu und was können Sie tun, um abzunehmen?

Lithium-Nebenwirkungen: Warum nehmen Sie zu und was können Sie tun, um abzunehmen?

Lithium und Gewichtszunahme

Die langfristige Verwendung von Lithium hat erhebliche Auswirkungen auf die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person eine Hypothyreose entwickelt, eine Erkrankung, die eng mit Gewichtszunahme verbunden ist, sowie auf andere unangenehme Symptome wie Müdigkeit. Dies tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf.

Da Lithium sehr wahrscheinlich in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben wird und Untersuchungen gezeigt haben, dass fast alle Antipsychotika zu einer Gewichtszunahme führen, ist Lithium möglicherweise nicht der einzige Schuldige für Ihre Gewichtszunahme. (Der Nachteil dabei ist, dass es für Sie sehr schwierig sein kann, ein Medikament oder eine Kombination von Medikamenten zu finden, die nicht das gleiche Problem verursachen!)

Verwandter Artikel> Clomid Nebenwirkungen nach dem Eisprung

Was können Sie also tun, um eine Gewichtszunahme durch Lithium zu verhindern oder zu reduzieren?

Erstens deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass die Gewichtszunahme durch Lithium nach etwa zweijähriger Einnahme der Medikamente auf natürliche Weise ein Ende hat. Das bedeutet, dass Sie für den Rest Ihrer Zeit mit dem Medikament nicht exponentiell an Gewicht zunehmen, es sei denn, Ihre Ernährung ändert sich.

Was können Sie tun, um eine Gewichtszunahme vor Erreichen der Zweijahresgrenze zu reduzieren oder sogar zu verhindern? Eine Studie ergab, dass die Gewichtszunahme reduziert werden kann, wenn Ärzte bei der Verschreibung von Medikamenten eine "Intervention für Lebensstil und Lebenskompetenzen" anbieten. Dies bestand unter anderem in einer auf den Einzelnen zugeschnittenen Ernährungsberatung. Es sollte Sie nicht überraschen, dass Menschen, die gut trainieren und essen, die Gewichtszunahme reduzieren, aber das ist es. Es gibt jedoch einige Dinge über Ernährung und Lithium, die diejenigen überraschen können, die neu in der Medikation sind und:

  • Es ist wichtig, ausreichend hydratisiert zu bleiben, da sich Ihr Hydratationsgrad auf die Lithiummenge in Ihrem System auswirkt. Viele Menschen, die Lithium einnehmen, sind sehr durstig, deshalb trinken sie natürlich mehr. Lassen Sie sich nicht von der Versuchung überraschen, Ihren Durst mit zuckerhaltigen Getränken zu stillen, denn das trägt wirklich zur Gewichtszunahme bei.
  • Der Salz- und Koffeinverbrauch wirkt sich auch auf Ihren Lithiumspiegel aus. Daher ist es wichtig, beide Werte konstant zu halten. Verschwinde nicht plötzlich und sei nicht salzarm, ohne deinen verschreibenden Arzt zu konsultieren! Gleiches gilt für die Erhöhung der Salz- und Koffeinaufnahme.
  • Es wird empfohlen, Alkohol zu vermeiden.
Verwandter Artikel> Was sind die Nebenwirkungen einer Chemotherapie?

Was passiert also, wenn eine von einem Arzt genehmigte gesunde Ernährung Ihnen nicht hilft und Sie immer noch stark zunehmen? Die Metformin, ein Medikament, das Diabetikern, aber auch Nichtdiabetikern mit Gewichtsproblemen verschrieben wird, kann Ihnen beim Abnehmen helfen. Die Kombination von Metformin und Lithium wurde untersucht und Metformin scheint für den Gewichtsverlust im Zusammenhang mit Lithium vorteilhaft und sicher zu sein.


Referenzen:

  1. MedlinePlus - Lithium medlineplus.gov/druginfo/meds/a681039.html
  2. ScienceDirect - Langzeiteffekte von Lithium auf die Nieren-, Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenfunktion: Eine retrospektive Analyse der Labordaten www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0140673614618420
  3. Wiley Online Library - Bewertung eines individuellen Lebensstils und einer Lebenskompetenzintervention zur Verhinderung einer durch Antipsychotika verursachten Gewichtszunahme in der Psychose der ersten Episode onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/eip. 12230
  4. Wichtige Informationen zu Medikamenten und Lebensmitteln - Lithium www.cc.nih.gov/ccc/patient_education/drug_nutrient/lithium1.pdf
  5. PubMed - Nebenwirkungen und Toxizität von Lithium: Prävalenz und Managementstrategien. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27900734
  6. PubMed Central® - Metformin zur lithiuminduzierten Gewichtszunahme: ein Fallbericht www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4730928/
Verfasserin: Tamara Villos Lada

Tamara Villos Lada, studierte und arbeitete 12 Jahre als Medical Coder in einem großen Krankenhaus in England. Sie hat bei der Australian Health Information Management Association studiert und eine internationale Zertifizierung erhalten. Ihre Leidenschaft hat etwas mit Medizin und Chirurgie zu tun, einschließlich seltener Krankheiten und genetischer Störungen, und sie ist alleinerziehende Mutter eines Kindes mit Autismus und Stimmungsstörung.