Nux vomica: Anwendungen und Risiken

By | 10 November 2018

Nux vomica ist der gebräuchliche Name eines homöopathischen Arzneimittels, das vom Strychnos-Nux vomica-Baum stammt, der auch als Erbrechen-Nuss- oder Giftnussbaum bezeichnet wird.

Dieses Naturheilmittel verwendet Baumsamen als Hauptbestandteil. Die Samen enthalten jedoch sowohl Strychnin als auch Brucin, die in großen Dosen toxisch sind.

Menschen verwenden Nux Vomica für eine Vielzahl von Problemen. Informieren Sie sich in diesem Artikel über die möglichen Vorteile und Risiken von Nux vomica.

Vorgeschlagene Vorteile

Nux vomica ist in großen Dosen giftig.

Nux vomica ist in großen Dosen giftig.

Es gibt nur wenige groß angelegte Studien zu den möglichen Vorteilen von Nux vomica.

Aufgrund der verfügbaren Forschungsergebnisse muss unbedingt berücksichtigt werden, dass sich die Studien auf einen bestimmten Teil der Pflanze konzentrieren können, z. B. auf die Blume, den Samen oder das Blatt.

Daher sind die Ergebnisse möglicherweise nicht für alle Anlagenteile gleich.

Mögliche Vorteile von Nux vomica sind:

Antioxidative Wirkung

Eine chinesische Studie hat festgestellt, dass es in Nux vomica viele verschiedene Verbindungen gibt, die es zu einem starken Antioxidans machen.

Diese Forschung kann zeigen, dass Nux vomica einige potenzielle Vorteile haben könnte. Dieselbe Studie bestätigt jedoch auch, dass die beiden Hauptwirkstoffe Brucin und Strychnin bei hohen Dosen toxisch sind.

Schmerzlinderung

Eine 2015-Studie ergab, dass Nux-Vomica-Blattextrakt eine vielversprechende analgetische oder analgetische Wirkung hat. Die Forscher sagten, dies könnte an den Antioxidantien in der Pflanze liegen.

Die homöopathische Behandlung erfolgt jedoch aus den Samen, nicht aus den Blättern.

Andere Forscher untersuchten die Auswirkungen der Entfernung eines Großteils des Strychnins aus dem Samen. Seine Untersuchungen ergaben, dass die Eliminierung dieser Verbindung die analgetischen und entzündungshemmenden Wirkungen von Nux vomica verbesserte.

Die Ermittler sagten, dies sei wahrscheinlich auf das Vorhandensein von Brucina zurückzuführen. Brucine reduziert Schwellungen und Schmerzmarker in einem Tiermodell. Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob es die gleichen Auswirkungen auf den Menschen hat.

Diabetes

In einer 2012-Studie wurde untersucht, ob Nux vomica bei der Behandlung von Diabetes helfen kann. Anhand eines Tiermodells stellten die Forscher fest, dass ein Extrakt der Samen besser zur Kontrolle des Blutzuckers geeignet ist als die Kontrollsubstanz.

Grippe

Bei den bei 2015 durchgeführten Untersuchungen wurden verschiedene Pflanzen auf ihre mögliche Wirkung auf Influenza oder Influenzavirus getestet. Ein Extrakt aus der Stammrinde der Nux-Vomica-Pflanze zeigte das größte Potenzial zur Bekämpfung der Grippe.

Andere vorgeschlagene Vorteile

Einige homöopathische Mediziner behaupten, dass Nux vomica bei der Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen helfen kann, darunter:

  • Allergien
  • fiebre
  • Schlaflosigkeit
  • Taubheitsgefühl in den Händen oder Beinen
  • Kater
  • Verdauungsprobleme wie Sodbrennen und Übelkeit
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Verstopfung
  • Lichtempfindlichkeit
  • Reizbarkeit oder schlechte Laune
  • Stress
  • Rückenschmerzen
  • Menstruationsprobleme
  • männliche Unfruchtbarkeit

Es gibt jedoch nur wenige Anhaltspunkte für diese Behauptungen. Darüber hinaus listet das US-amerikanische Zentrum für Krankheitskontrolle und -schutz (CDC) Nux vomica unter der chemischen Gefahr Strychnin auf, das ein Pestizid und ein Gift ist.

Was die Forschung sagt

Die aktuellen Forschungsergebnisse zur Verwendung von Nux vomica sind begrenzt und nicht schlüssig.

Einige Forschungen haben in einigen Pflanzenteilen vorteilhafte Verbindungen gefunden, aber diese Ergebnisse gelten möglicherweise nicht für Samen oder Extrakte, die auf dem Markt erhältlich sind.

Während bestimmte Teile der Pflanze vielversprechend erscheinen mögen, deuten aktuelle Erkenntnisse darauf hin, dass es möglicherweise zu früh ist, Nux vomica zur Behandlung eines Gesundheitszustands zu empfehlen.

Nebenwirkungen und Risiken

Die Nebenwirkungen von Nux vomica können schwerwiegend sein. Die Verbindung kann das Zentralnervensystem schädigen und zu folgenden Symptomen führen:

  • steifer Nacken
  • starre Gesichtsmuskeln
  • Hindernis
  • Angst
  • Unruhe
  • blaue Haut
  • Erregbarkeit und schnelle Reflexe
  • Anfälle

Es ist wahrscheinlicher, dass bei Menschen Nebenwirkungen auftreten, wenn sie höhere Dosen einnehmen oder wenn sie Nux vomica über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Schwangere oder stillende Frauen sollten Nux vomica nicht einnehmen, da die Forscher die möglichen Auswirkungen auf den Fötus oder das sich entwickelnde Baby nicht kennen.

Menschen mit Leberproblemen sollten auch Nux vomica vermeiden, da dies Leberschäden verursachen kann.

Wer Nux vomica in Betracht zieht, sollte sich vorher an seinen Arzt wenden.

Abschluss

Während einige Menschen Nux vomica zur Behandlung bestimmter Erkrankungen empfehlen, gibt es keine direkten Hinweise auf die Sicherheit oder Wirksamkeit dieser Verbindung.

Bei den meisten Menschen überwiegen jedoch die Toxizität und die Möglichkeit schädlicher Nebenwirkungen oder Komplikationen bei der Einnahme von Nux vomica die potenziellen Vorteile.

Sprechen Sie immer mit einem Arzt, bevor Sie neue Nahrungsergänzungsmittel oder natürliche Heilmittel einnehmen.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Bhati, R., Singh, A., Saharan, VA, Ram, V. und Bhandari, A. (2012, April-Juni). Strychnos nux-vomica-Samen: pharmakologische Standardisierung, Extraktion und antidiabetische Aktivität. Zeitschrift für Ayurveda und Integrative Medizin, 3 (2), 80 - 84. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3371563/
  2. Chen, J., Wang, X., Qu, Y., Chen, Z., Cai, H., Liu, X., ... Cai, B. (2012, Januar 6). Analgetische und entzündungshemmende sowie pharmakokinetische Wirkung der Alkaloide von Strychnos nux-vomica-Samen nach transdermaler Verabreichung: Wirkung von Änderungen in der Zusammensetzung der Alkaloide [Abstract]. Zeitschrift für Ethnopharmakologie, 139 (1), 181-188. Erhalten von https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0378874111007914
  3. Eldahshan, OA, und Abdel-Daim, MM (2015, Oktober). Phytochemische, cytotoxische, analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Untersuchung der Aktivitäten von Strychnos nux-vomica. Zytotechnologie, 67 (5), 831-844. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4545432/
  4. Enkhtaivan, G., John, KMM, Ayyanar, M., Sekar, T., Jin, K.-J. und Kim, DH (2015, September). Potenzielle Anti-Influenza-Extrakte (H1N1) aus Blättern und Stielen ausgewählter Heilpflanzen aus Südindien. Saudi Journal of Biological Sciences, 22 (5), 532 - 538. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4537874/
  5. Kandhavelu, M. und Senthilkumar, PK (2015, Oktober 20). Forschungsartikel zur Analyse des antioxidativen Potenzials von Strychnos nux-vomica. Internationale Zeitschrift für aktuelle Forschung, 7 (10), 21046-21048. Erhalten von http://www.journalcra.com/sites/default/files/10919.pdf
  6. Patel, K., Laloo, D., Singh, GK, Gadewar, M. und Patel, DK (2017, Januar 24). Ein Überblick über medizinische Verwendungen, Analysetechniken und pharmakologische Aktivitäten von Strychnos nux-vomica Linn .: Ein kurzer Bericht [Zusammenfassung]. Chinesisches Magazin für Integrative Medizin, 1 - 13. Erhalten von https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs11655-016-2514-1
  7. Strychnin (2016, April 11). Erhalten von https://www.cdc.gov/niosh/npg/npgd0570.html

[/erweitern]


Urheber: Kathleen

Die Amerikanerin Kathleen ist ein Schiff der Liebe, eine Liebhaberin knuspriger vegetarischer Natur und eine Person, die die Fähigkeit hat, im Leben voranzukommen (Hustler). Begeistert davon, tagsüber eine Pflegekraft für ältere Menschen zu sein, verwandelt sie sich in einen Entscheidungstrank und eine Schriftstellerin über das natürliche Leben in der Nacht.