Rheumatoide Arthritis gegen Gicht: Symptome und Ursachen

By | 10 November 2018

Rheumatoide Arthritis und Gicht sind zwei Arten von Arthritis. Beide Arten beeinflussen die Gelenke und verursachen Schmerzen und Entzündungen.

Rheumatoide Arthritis (RA) und Gicht können miteinander verwechselt werden, wenn sich durch Gicht wie bei RA Knötchen an Händen oder Füßen bilden.

Leute können RA und Gicht haben, obwohl die Ursachen und die Behandlungen von jedem unterschiedlich sind. Es wird geschätzt, dass 2 Prozent der Menschen mit RA auch an Gicht leiden.

Ärzte können beide Erkrankungen behandeln, aber es ist wichtig, dass die Menschen die richtige Diagnose erhalten, um die am besten geeignete Behandlung zu bestimmen.

AR vs. fallen lassen

Rheumatoide Arthritis betrifft häufig Hände und Knie

Rheumatoide Arthritis betrifft häufig Hände und Knie

AR ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung.

Es tritt auf, wenn das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise gesunde Zellen in Synovialgeweben oder Gelenkauskleidungen angreift.

Diese Reaktion verursacht Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen. Es tritt normalerweise in den Händen, in den Handgelenken, in den Knöcheln und in den Knien auf beiden Seiten des Körpers auf.

Wiederholte Schwellungen können im Laufe der Zeit zu Gelenkschäden führen.

Gicht ist auch eine entzündliche Erkrankung, aber keine Autoimmunerkrankung. Stattdessen entwickelt eine Person mit Gicht einen hohen Harnsäurespiegel im Blut.

Harnsäure ist in Nahrungsmitteln und Getränken enthalten, und die Einnahme bestimmter Medikamente kann auch die Menge an Harnsäure im Körper erhöhen.

Diese Harnsäurekristalle können sich in Synovialgeweben ablagern, insbesondere in Händen, Füßen und Ellbogen.

Wer ist von RA und Gicht betroffen?

RA betrifft Frauen mehr als Männer. Es wird geschätzt, dass Millionen von Menschen an RA leiden, und die Erkrankung betrifft fast dreimal mehr Frauen als Männer.

Auf der anderen Seite betrifft Gicht Männer mehr als Frauen. Es wird geschätzt, dass 4 Prozent der Erwachsenen Gicht haben.

Symptome und Langzeitwirkungen

Einige Symptome von RA und Gicht sind unterschiedlich, einschließlich betroffener Bereiche und Langzeitwirkungen.

Ärzte assoziieren Gicht nicht mit der Ursache der Vielzahl von Langzeitproblemen, die RA haben kann, wie Herz- und Atemwegserkrankungen.

RA Symptome

Bei einer Person mit RA treten Anfälle auf, wenn sich ihre Symptome verschlimmern und die Symptome abnehmen oder verschwinden. Ärzte nennen diese Fackeln und Remissionen.

Verwandter Artikel> Rheumatoide Arthritis erschwert die Empfängnis

Während des frühen Ausbruchs von RA können die folgenden Symptome auftreten:

  • Müdigkeit
  • fiebre
  • Gelenkschmerzen oder Steifheit
  • Steifheit in mehr als einem Gelenk
  • Schmerzen und Steifheit auf beiden Seiten des Körpers, wie Handgelenke oder Knöchel
  • Schwäche
  • Gewichtsverlust

RA kann auch mit Medikamenten zu fortschreitenden und langfristigen Komplikationen führen. Die langfristigen Auswirkungen von RA umfassen:

  • Verlust der Knochendichte
  • Gelenkschäden
  • Veränderungen im Aussehen und in der Beweglichkeit von Händen und Füßen
  • vorzeitige Herzkrankheit
  • Narben und Entzündungen in den Augen

Gicht Symptome

Ähnlich wie bei einem RA-Ausbruch kann es bei Menschen zu regelmäßigen Gichtanfällen kommen und gehen. Bei Menschen tritt ein Gichtanfall oder ein akuter Gichtanfall auf, wenn sich überschüssige Harnsäurekristalle in den Gelenken ablagern.

Gicht tritt häufig nach einem Auslöser auf, z. B. nach dem Trinken von zu viel Alkohol, wodurch sich die Menge der Harnsäurekristalle im Körper erhöht.

Symptome der Gicht in den Gelenken können sein:

  • reduzierte Bewegungsfreiheit
  • Schwellung
  • Empfindlichkeit
  • Wärme

Das am häufigsten von Gicht betroffene Gelenk ist der große Zeh. Gicht befällt normalerweise nicht mehrere Gelenke in den vorhergehenden Stadien während eines akuten Ausbruchs.

Menschen können auch Gicht in ihren Knöcheln, Fingern, Ellbogen oder Handgelenken erleben.

Gicht verursacht normalerweise nicht die gleichen Autoimmunreaktionen wie RA, wie Fieber und Hirnnebel.

Ursachen und Risikofaktoren

Regelmäßiges Trinken von Alkohol kann das Gichtrisiko erhöhen

Regelmäßiges Trinken von Alkohol kann das Gichtrisiko erhöhen

RA wird durch Probleme mit dem Immunsystem einer Person verursacht, obwohl Ärzte nicht wissen, warum dies bei einigen Menschen und nicht bei anderen auftritt.

Menschen mit den folgenden Risikofaktoren sind häufiger von RA betroffen als andere:

  • Alter: Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten tritt RA normalerweise bei Erwachsenen auf, die älter als 60 Jahre sind.
  • Geschlecht: Frauen leiden häufiger an RA als Männer.
  • Genetik: Die Familienanamnese von RA erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen an der Krankheit leiden.
  • Körpermasse: Menschen mit Adipositas sind häufiger an RA erkrankt.
  • Rauchen Menschen, die rauchen oder im Mutterleib Zigarettenrauch ausgesetzt waren, leiden mit größerer Wahrscheinlichkeit an RA.

Gicht tritt auf, wenn der Körper einer Person übermäßige Mengen an Harnsäure ansammelt. Einige Leute produzieren natürlich einen Überschuss von ácido úrico, was Gicht wahrscheinlicher machen kann.

Verwandter Artikel> Wie wirkt sich rheumatoide Arthritis auf die Handgelenke aus?

Bei Menschen mit den folgenden Risikofaktoren kommt es häufiger zu einer Ansammlung von Harnsäure oder Gicht, wie z.

  • Alter und Geschlecht: Männer leiden mit größerer Wahrscheinlichkeit unter Gicht, wenn sie jünger als 60 sind. Nach dieser Zeit können Frauen genauso viel Gicht verspüren wie Männer.
  • Genetik: Menschen mit einer familiären Gichtanamnese sind häufiger von der Krankheit betroffen.
  • Gesundheitszustand: Die Vorgeschichte bestimmter Gesundheitszustände wie hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Diabetes und Herzerkrankungen erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Gicht.
  • Medikamente: Die Einnahme von Medikamenten wie Diuretika oder "Wasserpillen" oder Medikamenten zur Behandlung von RA oder Psoriasis kann das Gichtrisiko erhöhen.
  • Diät: Eine Ernährung, die reich an rotem Fleisch, Schalentieren, Alkohol und Limonaden ist, kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Person an Gicht leidet.
  • Körpermasse: Übergewichtige Menschen haben ein erhöhtes Risiko, an Gicht zu erkranken.

In schweren Fällen kann es zu chronischer Gicht kommen. Dies beinhaltet häufige Anfälle von Gicht und Gelenkschäden. Mit der Behandlung kann eine Person häufig ihre Symptome der Gicht kontrollieren, bevor chronische Wirkungen auftreten.

Diagnose

Um RA oder Gicht zu diagnostizieren, nimmt ein Arzt zunächst die Krankengeschichte und Symptome einer Person auf. Sie werden nach Ihrer Ernährung, den eingenommenen Medikamenten und anderen chronischen Erkrankungen gefragt.

Ein Arzt führt auch eine körperliche Untersuchung durch und prüft, wo bei einer Person Symptome auftreten. Wenn eine Person zum Beispiel Gicht hat, hat sie wahrscheinlich Schmerzen im großen Zeh.

Ein Doktor organisiert auch Blutproben. Wenn eine Person Gicht hat, ist ihr Harnsäurespiegel im Allgemeinen hoch. Ein Arzt kann andere Blutuntersuchungen anordnen, um Eigenschaften zu überprüfen, die auch bei Menschen mit RA häufig hoch sind, einschließlich:

  • antizyklisches citrulliniertes Peptid
  • C-reaktives Protein
  • Erythrozytensedimentationsrate
  • Rheumafaktor

Ärzte können diagnostische Bildgebungstests wie Röntgen- und MRT-Untersuchungen anordnen, um mögliche Weichteil- oder Knochenschäden festzustellen.

Bildgebende Tests können eine Ansammlung von Harnsäurekristallen um die Gelenke herum oder Anzeichen einer Entzündung um die Gelenke herum feststellen, die einer RA ähneln könnten.

Ein Arzt kann mit einer Nadel Flüssigkeit aus dem entzündeten Gelenk entfernen, um das Vorhandensein von Harnsäurekristallen festzustellen, die auf Gicht hindeuten können.

Verwandter Artikel> Welche Verbindung besteht zwischen Pannus und rheumatoider Arthritis?

Behandlungen

Die korrekte Identifizierung von RA und Gicht ist wichtig, da die Behandlungen unterschiedlich sind.

Gichtbehandlungen umfassen:

  • Einnahme von Medikamenten wie Colchicin zur Reduzierung der Harnsäuremenge im Körper, die bei einem akuten Anfall oder einer allgemeinen Vorbeugung wirksam sein können.
  • Nehmen Sie Medikamente wie Allopurinol ein, um die Produktion von Harnsäure zu blockieren oder die Ausscheidung von Harnsäure wie Probenecid zu stimulieren. Diese Medikamente können helfen, Angriffe zu verhindern.
  • Nehmen Sie Medikamente ein, um akute Gichtentzündungen zu lindern, wie z. B. nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs).
  • Nehmen Sie Änderungen in der Ernährung vor, wie das Vermeiden von Nahrungsmitteln und Getränken, die Gicht verursachen.

Menschen können möglicherweise das Fortschreiten der RA stoppen oder stoppen, indem sie Medikamente einnehmen, die Entzündungen im Körper reduzieren und die Immunantwort verringern, die zur Entzündung beiträgt.

RA-Behandlungen umfassen:

  • krankheitsmodifizierende Antirheumatika (FAME)
  • Modifikatoren der biologischen Reaktion (biologisch)
  • eine entzündungshemmende Diät einhalten

Es ist möglich, dass eine Person mehrere verschiedene Medikamente ausprobiert, bevor sie diejenigen findet, die ihren Zustand am besten bewältigen.

Änderungen des Lebensstils wie Abnehmen und Raucherentwöhnung können ebenfalls das Fortschreiten der RA verlangsamen.

Abschluss

RA und Gicht sind Formen von Arthritis oder Arthritis, aber sie verursachen unterschiedliche Symptome und haben unterschiedliche Wirkungen und Langzeitbehandlungen.

Gicht hängt normalerweise mit dem Lebensstil zusammen, wie z. B. der Ernährung, und Entzündungen treten häufig im großen Zeh auf. Im Gegensatz dazu verursacht RA normalerweise Schmerzen in den Händen, Handgelenken und Knöcheln.

Jeder Zustand verursacht Veränderungen im Blut, die ein Arzt feststellen kann. Eine genaue Diagnose und Behandlung sind von entscheidender Bedeutung, da jeder Erkrankung unterschiedliche Ursachen und Behandlungen zugrunde liegen.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Abedin, S. (nd). Gicht kann Ihre zweite Arthritis sein. Erhalten von https://www.arthritis.org/about-arthritis/types/gout/articles/gout-as-second-arthritis.php
  2. Conn, D. (nd). Ist es rheumatoide Arthritis oder Gicht? Erhalten von https://www.arthritis.org/living-with-arthritis/tools-resources/expert-qa/gout-questions/arthritis-or-gout.php
  3. Dyke, B., Subasinghe, S., Sandhu, R. und Klocke, R. (2017, November 14). Polyartikuläre Gicht oder rheumatoide Arthritis: eine Suche nach der rauchenden Waffe. Rheumatologie Fortschritte in der Praxis, 1 (Suppl_1). Erhalten von https://academic.oup.com/rheumap/article/1/suppl_1/rkx011.010/4627745
  4. Nunes, EAS, Rosseti Jr, AG, Ribeiro, DS und Santiago, M. (2014, Dezember 9). Gicht simuliert zunächst rheumatoide Arthritis und dann die Beteiligung der Halswirbelsäule. Berichte über Fälle in der Rheumatologie, 2014. Erhalten von https://www.hindawi.com/journals/crirh/2014/357826/
  5. Rheumatoide Arthritis (RA). (2017, Juli 7). Erhalten von https://www.cdc.gov/arthritis/basics/rheumatoid-arthritis.html
  6. Was ist Gicht? (North Dakota). Erhalten von https://www.arthritis.org/about-arthritis/types/gout/what-is-gout.php
  7. Was ist rheumatoide Arthritis? (North Dakota). Erhalten von https://www.arthritis.org/about-arthritis/types/rheumatoid-arthritis/what-is-rheumatoid-arthritis.php

[/erweitern]


Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.