Schmerzen nach dem Wasserlassen sind nicht immer ein Zeichen für eine sexuell übertragbare Krankheit bei Männern

By | 29 November 2017

Es gibt viele Ursachen für Schmerzen nach dem Wasserlassen bei Männern, die nicht mit sexuell übertragbaren Krankheiten zusammenhängen. Hier sind nur einige davon.

Schmerzen nach dem Wasserlassen sind nicht immer ein Zeichen für eine sexuell übertragbare Krankheit bei Männern

Schmerzen nach dem Wasserlassen sind nicht immer ein Zeichen für eine sexuell übertragbare Krankheit bei Männern

  • Nierensteine Ursprünglich in der Niere, wenn Sie nicht den gesamten Mineralgehalt Ihres Körperharns beseitigen können, können Nierensteine ​​nach dem Wasserlassen starke Schmerzen verursachen, wenn Sie in der Blase (die Urin ansammelt) oder in der Harnröhre (der Röhre, die den Urin leitet) eingeschlossen sind Urin zu Ihrem Penis). Die meisten Männer mit Nierensteinen gaben an, die schlimmsten Schmerzen in ihrem Leben zu haben. Ungefähr 15 Prozent der Männer entwickeln irgendwann in ihrem Leben Nierensteine.
  • Obstruktive Uropathie Manchmal fließt der Urin aufgrund einer Verstopfung im Harnleiter, dem Schlauch, der den Urin von der Niere zur Blase befördert, zur Niere zurück. Dieser Zustand kann durch Nierensteine, Blutgerinnsel, Tumore, Verdauungskrankheiten und selten Krebs verursacht werden.
  • Harnröhrenstriktur Manchmal ist die Harnröhre, der Schlauch, der den Urin von der Blase zum Penis transportiert, nach der Verletzung teilweise verstopft. Dieser Zustand ist bei Männern, die viel Fahrrad fahren, nicht ungewöhnlich und kann auch nach einem Schlag auf den Hodensack oder nach dem Anlegen eines Katheters auftreten. Wenn dies das Problem ist, treten in der Regel auch Bauchschmerzen auf.
  • Harnwegsinfektion, auch als UTI bekannt. Harnwegsinfektionen können überall im Harntrakt auftreten, einschließlich der Nieren, der Blase, der Harnleiter oder der Harnröhre. Sie werden in der Regel von Bakterien verursacht, können aber auch von Pilzen und Viren verursacht werden. Wenn die Infektion in die Nieren gelangt (Pyelonephritis), kann dies lebensbedrohlich sein. Harnwegsinfekte neigen dazu, ohne Behandlung auf unbestimmte Zeit bestehen zu bleiben, und die Bakterien, die sie verursachen, neigen dazu, sich zwischen Ausbrüchen von Harnwegsinfekten im Darm zu verstecken. Wenn Sie sicherstellen, dass Penis und Darminhalt nicht in Kontakt kommen, können Sie weniger ITU-Angriffe vermeiden.
  • Prostatitis. Eine Entzündung der Prostata kann nach dem Wasserlassen starke Schmerzen verursachen. Bei jüngeren Männern werden Prostatainfektionen eher durch sexuell übertragbare Krankheiten verursacht, bei älteren Männern werden Prostatainfektionen eher durch E. coli verursacht. Im Alter von 60 haben die meisten Männer eine vergrößerte Prostata, die das normale Wasserlassen beeinträchtigen kann.
  • Verstopfung des Blasenhalses. Manchmal ist die Blasenspitze durch eine vergrößerte Prostata blockiert. Dies ist auch ein Problem, das bei älteren Männern häufiger auftritt.
  • Blasenkrebs Es verursacht Schmerzen beim Wasserlassen, ist aber auch mit Gewichtsverlust, häufigem Wasserlassen und Schmerzen im unteren Rückenbereich verbunden.

Es gibt viele prädisponierende Faktoren für Harnwegsinfektionen bei Männern. Das Vermeiden einiger, der meisten oder aller dieser Faktoren kann die Notwendigkeit des schmerzhaften Urinierens verringern.

  • Spermizide verursachen bei Männern Harnröhrenreizungen.
  • Ein Mann kann eine Blasenentzündung bekommen, wenn er mit einem infizierten Partner Vaginal- oder Analverkehr hat. Beim Analverkehr mit einem Mann oder einer Frau kann eine Blasenentzündung auftreten. Der Darm beherbergt Bakterien, die Infektionen der Harnwege verursachen.
  • Ein ungeschützter Vaginalverkehr mit einer Frau, die die Wechseljahre durchlaufen hat, verursacht mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Blasen- oder Harnwegsinfektion als ein ungeschützter Vaginalverkehr mit einer Frau, die noch keine Wechseljahre hat. Dies ist auf Veränderungen der Bakterienarten in der Scheide einer Frau zurückzuführen.
  • Die Reinigung von hinten nach vorne nach dem Stuhlgang erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Harnwegsinfektion. Die Bakterien können von der Unterwäsche auf die Penisspitze übertragen werden.
  • Latexkondome verursachen bei manchen Männern Harnwegsinfekte.
  • Längerer Gebrauch von Blasenkathetern erhöht das Risiko einer Harnwegsinfektion. Das Wiedereinsetzen eines astronomisch kontaminierten Katheters erhöht das Infektionsrisiko. Diese Infektionen können bei älteren Männern tödlich sein.
  • Diabetes macht Männer anfälliger für Harnwegsinfektionen, insbesondere wenn ihr Blutzuckerspiegel 250 mg / dl (ungefähr 20 mmol / l) überschreitet. Hohe Blutzuckerspiegel führen zu Urinzucker, der die krankmachenden Bakterien ernährt.
Verwandter Artikel> Chlamydien, eine sexuell übertragbare Krankheit, die nicht immer durch das Geschlecht übertragen wird

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *