Schwangerschaftstests und PCOS

By | 5 Oktober 2018

PCOS oder polyzystisches Ovarialsyndrom ist eine Erkrankung, bei der der Östrogenspiegel nicht wie gewünscht schwankt und daher einen unregelmäßigen Menstruationszyklus verursacht. Diese hormonelle Störung ist eine ziemlich häufige Erkrankung und wird normalerweise durch vergrößerte Eierstöcke charakterisiert, die mit Flüssigkeitsgefäßen, sogenannten Follikeln, gefüllt sind.

Schwangerschaftstests und PCOS

Schwangerschaftstests und PCOS

Einige der häufigsten Symptome im Zusammenhang mit PCOS sind:

  • Unregelmäßige Perioden
  • Häufige Akneausbrüche
  • Zunahme der Körperbehaarung
  • Kahlheit
  • Schwierigkeiten schwanger zu werden
  • Sterilität

Diese Symptome können kurz nach Erreichen der Pubertät, im gebärfähigen Alter der Frau oder nach einer signifikanten Gewichtszunahme auftreten.

Die genaue Ursache für die Entwicklung von PCOS ist nicht bekannt. Dies sind jedoch einige der Gründe, warum Ärzte glauben, dass sie eine wichtige Rolle spielen:

  • Hohe Insulinspiegel im Körper wurden mit der Entwicklung von PCOS in Verbindung gebracht. Dies könnte auf ein primäres Problem der übermäßigen Insulinproduktion oder ein sekundäres Problem der Insulinresistenz zurückzuführen sein, bei dem das Hormon nicht ordnungsgemäß angewendet wird.
  • Vorhandensein einer leichten Entzündung im Körper
  • Genetik Töchter, die in Familien geboren wurden, in denen Frauen PCOS in der Vorgeschichte haben, entwickeln sie mit größerer Wahrscheinlichkeit später im Leben selbst.

Beeinflusst PCOS Schwangerschaftstests?

Dies ist eine äußerst häufige Frage, die gestellt wird, und es kursieren viele Fehlinformationen. Technisch gesehen gibt es keinen Grund, warum ein PCOS-Test ein falsches Negativ auslöst. Diese Tests messen humanes Choriongonadotropin, die aus dem wachsenden Fötus und der Plazenta freigesetzt wird.

Die Messung sollte von PCOS nicht beeinflusst werden. Die häufigste Ursache für ein falsches Negativ ist, wenn der Test zu früh durchgeführt wird. Denken Sie daran, mindestens zu warten, bis eine Zeitspanne verstrichen ist, bevor Sie die Prüfung ablegen.

Es sollte auch beachtet werden, dass eine versäumte Zeit für eine Person, die an PCOS leidet, an sich schon ein Fehlalarm sein kann. Frauen mit PCOS verlieren häufig ihre Regelblutung, auch wenn sie nicht schwanger sind.

Bestehen weiterhin Zweifel am Schwangerschaftszustand, ist eine Blutuntersuchung nach Anweisung des Frauenarztes die beste Option.

Komplikationen im Zusammenhang mit PCOS

PCOS kann die Entwicklung einiger anderer Krankheiten wahrscheinlicher machen. Dazu gehören Diabetes vom Typ 2, Unfruchtbarkeit, Schlafapnoe, eine ganze Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Angstzuständen, Depressionen und Gebärmutterkrebs.

Eine Schwangerschaft ist auch für Frauen mit PCOS viel schwieriger und es kann notwendig sein, Medikamente einzunehmen, die den Eisprung unterstützen. Clomifen ist ein Antiöstrogen-Medikament, das üblicherweise für diesen Zweck verschrieben wird. Wenn das nicht funktioniert, kann Metformin auch hinzugefügt werden, um die Person beim Eisprung zu unterstützen. Andere Optionen umfassen die Verwendung injizierbarer Hormone wie Luteinisierungshormon und Follikel-stimulierendes Hormon.

Abschluss

PCOS ist ein Zustand, der die Qualität des Alltags beeinträchtigt und dazu führen kann, dass Routineprobleme auftreten. Ständiges Management und Änderungen im Lebensstil sind notwendig, um die vielen damit verbundenen Probleme zu lindern.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.