Mit Chlamydien diagnostiziert! Was weißt du

By | 16 September, 2017

Chlamydia ist ein Bakterium, das bei Menschen auf der ganzen Welt eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen oder sexuell übertragbaren Krankheiten verursacht. Jedes Jahr treten Millionen Fälle von Chlamydien auf.

Mit Chlamydien diagnostiziert! Was weißt du

Mit Chlamydien diagnostiziert! Was weißt du

Eine Chlamydieninfektion ist bei jungen Erwachsenen und Teenagern sehr häufig. Das Problem ist, dass viele Menschen nicht wissen, dass sie Chlamydien haben, denn obwohl sie infiziert sind, haben sie möglicherweise keine Symptome. Über 75% der infizierten Frauen und die Hälfte der infizierten Männer haben keine Symptome von Chlamydien. Chlamydia trachomatis ist eine wichtige infektiöse Ursache für das menschliche Auge und für Genitalerkrankungen. Eine Chlamydieninfektion des Auges ist die häufigste Ursache vermeidbarer Blindheit auf der Welt. Manchmal kann Chlamydien mit Gonorrhö verwechselt werden, da sie ähnliche Symptome haben und ähnliche Komplikationen haben können, wenn sie nicht behandelt werden.

Vorfall

Chlamydien sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten in den Vereinigten Staaten. Die Krankheit betrifft sowohl Männer als auch Frauen und tritt in allen Altersgruppen auf, obwohl sie unter häufiger auftritt Jugendliche.

Wie bekommt man Chlamydien?

Sexuell aktive Frauen und Männer können durch sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person Chlamydien bekommen. Chlamydien können während des Vaginal-, Anal- oder Oralsex zugelassen werden. Es stellt eine große Gefahr dar, da es häufig keine Symptome gibt und infizierte Menschen Chlamydien übertragen können, ohne es ihren Sexualpartnern zu merken. Darüber hinaus kann eine infizierte Mutter während der Geburt Chlamydien an ihr Baby übertragen. Babys, die von infizierten Müttern geboren wurden, haben möglicherweise eine Lungenentzündung oder Infektionen in den Augen Konjunktivitis.

Es gibt keine bestimmten Risikogruppen, aber je mehr Sexualpartner eine Person hat, desto größer ist das Risiko, sich mit Chlamydien zu infizieren.

Verwandter Artikel> Chlamydien-Antibiotika

Symptome einer Chlamydieninfektion

Unsichtbare Infektion, stille Krankheit

Chlamydien ist als "stille" Krankheit bekannt, da etwa 75% der infizierten Frauen und etwa 50% der infizierten Männer keine Symptome aufweisen und selbst wenn Symptome auftreten, diese normalerweise innerhalb von 1 bis 3 Wochen nach Exposition auftreten .

Symptome bei Frauen

Der Ort der Infektion bei Frauen ist der Gebärmutterhals und die Harnröhre. Wenn Frauen Symptome haben, sind die häufigsten:

  • Eine abnormale Ausfluss
  • Ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen

Wenn sich die Infektion vom Gebärmutterhals auf die Eileiter ausbreitet, können die Symptome natürlich etwas schwerwiegender sein und von Folgendem begleitet werden:

  • Schmerzen im Unterleib
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Übelkeit
  • Fieber
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Blutungen zwischen den Menstruationsperioden
  • Ausdehnung auf das Rektum

Symptome bei Männern

Obwohl es oft keine Symptome gibt, können Männer beim Wasserlassen auch einen Ausfluss aus ihrem Penis oder ein brennendes Gefühl haben. Sie können auch um die Öffnung des Penis herum Brennen und Jucken haben. Schmerzen und Entzündungen in den Hoden sind selten. Homosexuelle Männer können eine Chlamydien-Infektion im Rektum bekommen, die rektale Schmerzen, Ausfluss oder Blutungen verursachen kann. Dieses Bakterium kann auch in den Kehlen von Frauen und Männern gefunden werden, die Oralsex mit einem infizierten Partner hatten.

Komplikationen bei Nichtbehandlung

Unbehandelt können Chlamydien-Infektionen zu schwerwiegenden Fortpflanzungs- und Gesundheitsproblemen führen. Es ist bewiesen, dass diese Probleme sowohl kurz- als auch langfristige Folgen haben können.

Entzündliche Beckenerkrankung (PID)

Eine entzündliche Beckenerkrankung ist eine schwerwiegende Infektion der Gebärmutter und der Eileiter. Obwohl es möglicherweise keine Anzeichen oder Symptome verursacht, kann es sehr gefährlich sein, da es die Eileiter, Eierstöcke, die Gebärmutter und den Gebärmutterhals beschädigen und zu Unfruchtbarkeit führen kann. Andere mögliche Langzeitfolgen sind chronische Beckenschmerzen und anhaltende Infektionen.

Inzidenz:

Jedes Jahr entwickeln Millionen von Frauen EIP. Experten schätzen, dass 10% dieser Frauen jedes Jahr aufgrund von EIP steril werden.

Nebenhodenentzündung

Eine Chlamydieninfektion kann auch den Nebenhoden entzünden, einen Spiralschlauch, der sich neben jedem Hoden befindet. Diese Infektion geht mit Fieber, Hodensackschmerzen und Schwellungen einher. Chlamydien verursachen jedes Jahr mehr als 250.000-Fälle von Nebenhodenentzündung.

Verwandter Artikel> Wie kann man Chlamydien kontrollieren?

Prostatitis und rektale Entzündung

Chlamydien können sich auch auf die Prostata ausbreiten und Entzündungen hervorrufen Prostatitis. Die häufigsten Symptome sind Schmerzen beim oder nach dem Sex, Fieber und Schüttelfrost, schmerzhaftes Wasserlassen und Rückenschmerzen.

Augeninfektionen

Wenn Sie das Auge mit einer Hand berühren, die mit infektiösen Sekreten angefeuchtet ist, kann dies zu einer Augeninfektion führen, z. B. zu einem rosa Auge. Unbehandelt kann eine Augeninfektion zur Erblindung führen.

Reiter-Syndrom

Chlamydien können auch das Reiter-Syndrom verursachen, eine Arthritis, insbesondere bei jungen Männern. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr mehr als 15.000-Männer mit dem Chlamydia-Reiter-Syndrom infiziert sind und rund 5.000 dauerhaft davon betroffen ist.

Das Human Immunodeficiency Virus (HIV)

Frauen, die mit Chlamydien infiziert sind, haben ein höheres Risiko, sich mit HIV zu infizieren.

Venereales Lymphogranulom

Dieser Zustand ist nicht so häufig wie die übliche Genitalinfektion Chlamidia, er wird durch eine Vielzahl der Bakterien Chlamidia trachomatis verursacht. Erste Anzeichen sind:

  • Genitalwunden
  • Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten in der Leistengegend.

Die höchste Prävalenz von LGV ist in Afrika, Südostasien, Mittel- und Südamerika sowie in den karibischen Ländern zu finden.

Erkennung und Diagnose von Chlamidia-Infektionen

Risikogruppen für die Entwicklung von Chlamydien-Infektionen:

  • Diejenigen, die mehrere Sexualpartner haben
  • Diejenigen, die beim Sex kein Kondom benutzen oder andere sexuell übertragbare Krankheiten haben
  • Diejenigen, die einen Sexualpartner haben, der eine sexuell übertragbare Krankheit hatte

Der Nachweis und die Diagnose von Chlamydien ist relativ einfach. Die Tests umfassen:

Ein Kulturtupfer
In den meisten Fällen kann der Arzt bei Frauen einen Kulturabstrich aus der Sekretion des Gebärmutterhalses entnehmen. Es ist dem routinemäßigen Pap-Test sehr ähnlich. In einigen Fällen kann der Arzt auch den Anus reiben, um das Vorhandensein von Chlamydien festzustellen.

Ein Urintest
Eine Probe des im Labor getesteten Urins kann auf das Vorhandensein dieser Infektion hinweisen.

Behandlung von Chlamydieninfektionen

Da es sich um eine bakterielle Infektion handelt, behandeln Ärzte Chlamydien mit verschriebenen Antibiotika wie:

  • Azithromycin (Zithromax®)
  • Erythromycin
  • Tetracyclin
  • Doxycyclin

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Infektion innerhalb von ein bis zwei Wochen verschwinden sollte, wenn sie rechtzeitig erkannt und behandelt wird. Beide Sexualpartner müssen behandelt werden, auch wenn sie keine Anzeichen oder Symptome haben.

Verwandter Artikel> Chlamydien, eine sexuell übertragbare Krankheit, die nicht immer durch das Geschlecht übertragen wird

Frauen, deren Sexualpartner nicht richtig behandelt wurden, sind einem hohen Risiko einer erneuten Infektion ausgesetzt. Wenn eine Frau mehrere Infektionen hat, steigt das Risiko schwerwiegender Komplikationen der reproduktiven Gesundheit, einschließlich Unfruchtbarkeit.

Prävention von Chlamydieninfektionen

Es gibt Dinge, die Sie tun können, um das Risiko für Chlamydien zu verringern:

Ich habe keinen Sex
Der beste Weg, um Chlamydien oder sexuell übertragbaren Krankheiten vorzubeugen, ist Abstinenz zu üben oder keinen Vaginal-, Anal- oder Oralsex zu haben.

Sei treu
Eine sexuelle Beziehung mit einem einzelnen Partner, der auf Chlamydien getestet wurde und nicht infiziert ist, ist eine weitere Möglichkeit, das Risiko einer Infektion zu verringern. Seid einander treu, was bedeutet, nur Sex miteinander und mit niemand anderem zu haben.

Kondom benutzen
Kondome können das Risiko von Chlamydien verringern. Schützen Sie sich daher jedes Mal mit einem Kondom, wenn Sie Vaginal-, Anal- oder Oralsex haben. Kondome sollten für jede Art von Sex mit jedem Partner verwendet werden. Verwenden Sie für vaginalen Sex ein Kondom aus Latex für Männer oder ein Kondom aus Polyurethan für Frauen. Verwenden Sie für Analsex ein Latexkondom für Männer. Verwenden Sie für Oralsex eine Kofferdam. Ein Damm ist ein Gummimaterial, das vor dem sexuellen Kontakt über den Anus oder die Vagina gelegt werden kann.

Erfahren Sie mehr über andere Verhütungsmethoden
Beachten Sie, dass einige Verhütungsmethoden, wie Antibabypillen, Injektionen, Implantate oder Zwerchfell, Sie nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen. Wenn Sie eine dieser Methoden anwenden, stellen Sie sicher, dass Sie bei jedem Sex ein Latexkondom oder eine Zahnmutter (die für Oralsex verwendet wird) verwenden.

Erfahren Sie die Symptome von Chlamydien
Darüber hinaus sollten Sie daran denken, dass Chlamydien häufig keine Symptome aufweisen.

Lassen Sie sich regelmäßig auf sexuell übertragbare Krankheiten untersuchen
Wenn Sie sexuell aktiv sind, insbesondere wenn Sie mehrere Partner haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie oft Sie Chlamydien und andere sexuell übertragbare Krankheiten haben sollten.

Hör auf zu duschen
Frauen sollten die Dusche nicht benutzen, da die Anzahl der in der Vagina vorhandenen guten Bakterien abnimmt, was das Infektionsrisiko erhöhen kann.

Autorin: Susana Hernández

Susana Hernández aus Mexiko-Stadt ist seit Januar ein weibliches Mitglied der Community für Gesundheitsberatungen von 2011, einer Fachkraft im Bereich Gesundheit und Ernährung, und widmet ihre Zeit dem, was sie am liebsten mag, als persönliche Trainerin. Seine Hauptinteressen in dieser Welt der Gesundheit beziehen sich auf: Gesundheit, Altern, alternative Gesundheit, Arthritis, Schönheit, Bodybuilding, Zahnmedizin, Diabetes, Fitness, psychische Gesundheit, Krankenpflege, Ernährung, Psychiatrie, persönliche Verbesserung, sexuelle Gesundheit , Spas, Gewichtsverlust, Yoga ... kurz gesagt, was Sie anmacht, ist, Menschen helfen zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *