Stress, Alzheimer und Hirnkrankheiten

By | 16 September, 2017

Wissenschaftler entdeckten kürzlich, dass sich Gehirnzellen zusammenziehen. Diese gestressten Gehirnzellen unterdrücken die Verbindungen zwischen gesunden Zellen.

Stress, Alzheimer und Hirnkrankheiten

Stress, Alzheimer und Hirnkrankheiten

Dr. Marie-Ève ​​Tremblay von der Universität von Laval in Quebec, Kanada, gab kürzlich die Entdeckung der "mysteriösen" Reduktion von Gehirnzellen bekannt, die mit der Alzheimer-Krankheit in Zusammenhang zu stehen scheinen.

Ich bin nicht sicher, ob die Zellen die Alzheimer-Krankheit oder eine Folge der Anforderung verursachen, sagt Dr. Tremblay. Tote oder sterbende Zellen sind Mikroglia, eine Art Gehirnzelle, die normalerweise die Aufgabe hat, das Gehirn frei von Infektionen zu halten. Microglia unterbricht auch unerwünschte Verbindungen zwischen der Funktion von Gehirnzellen. Dr. Tremblay sagte, dass die Zellen das zuvor notierte Spiel nicht beendet hätten, weil sie die Flecken nicht häufiger absorbieren. Es dient zur Identifizierung von Zellen in Trägerobjekten, die unter dem Mikroskop platziert werden sollen.

Gehirnverbindungskiller bei Labortieren

Aberrante und destruktive Gehirnzellen sammeln sich, die kleinen Lücken zwischen den Neuronen, durch die Informationen gelangen. Während sich die Mikroglia an den Synapsen ansammeln, scheint sie sich zu zersetzen, bevor die Neuronen selbst sterben.

Die Anzahl der Mikroglia steigt, zumindest bei Labormäusen, mit zunehmendem Alter des Gehirns an und scheint auch bei Stress zuzunehmen. Die Gehirne von Mäusen, die beim Menschen eine analoge Form zur Alzheimer-Krankheit gezeigt haben, haben 10-mal mehr als die Mikroglia, die in den Gehirnen normaler Mäuse zu finden sind.

Verwandter Artikel> Stress kontrollieren

Es kommt auch beim Menschen vor

Diese Verbindung der Killerzellengröße wurde auch im menschlichen Gehirn gefunden. Dr. Tremblay stellte fest, dass das Gehirn einer Person, die im Alter von 45 an Alzheimer gestorben war, die doppelte Mikroglia aufwies, obwohl sie im menschlichen Gehirn nicht so häufig vorkommt wie im Gehirn von Mäusen wäre in einem gesunden Gehirn zu erwarten. Tremblay und andere Forscher glauben, dass diese besonders zerstörerischen "dunklen" Mikroglia die zerstörerischen Prozesse, die Demenz verursachen, nähren können.

Würde Mikroglia Gehirnverbindungen ersticken?

Eine der von den Forschern gestellten Fragen ist der Grund, warum Mikroglia normalerweise die Verbindungen zwischen überflüssigen Neuronen beschneiden. Die Forscher glauben, dass eine Möglichkeit die falsche Signalgebung sein könnte, wodurch die Mikroglia ihre übliche Reinigungsplanung beschleunigen kann.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass die Zerstörung des Gehirngewebes durch dunkle Mikroglia eine Reaktion auf körperlichen Stress sein kann. Es ist bekannt, dass Entzündungen von außerhalb des Gehirns chronische Erkrankungen des Gehirns wie Alzheimer und Parkinson beschleunigen. Zustände, die die Gelenke oder das Gewebe der Niere oder der Haut zerstören, erzeugen entzündliche Zytokine, die auch das Gehirn schädigen können. Im Allgemeinen macht schlechte Gesundheit Demenz schlimmer

Eine andere Möglichkeit ist jedoch, dass Stress ein Stress in der Mikroglia selbst ist. Wenn diese winzigen Zellen gereinigt werden, werden sie destruktiver, erhalten aber unter dem Mikroskop auch eine dunklere Färbung. Experimente haben gezeigt, dass die Mikroglia dunkler werden, wenn ihnen Sauerstoff entzogen wird (etwas, das eintreten würde, wenn die Arterien verhärten und die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigen würde) und wenn sie auf den Angriff durch freie Sauerstoffradikale reagieren, sind sie aktiver, wenn Blutzuckerspiegel sind hoch und während der Infektion, Verletzung oder Chemotherapie. Es wurde festgestellt, dass dunkle Mikroglia fehlerhafte DNA und beschädigte Proteine ​​aufweisen.

Verwandter Artikel> Brustkrebs: Füttert Stress Ihre Ausbreitung?

Was kann getan werden, um Ihr Gehirn vor Stress zu schützen?

Forscher kennen noch keinen Weg, um Mikroglia direkt zu schützen. Es gibt keine Diät, Ergänzung oder tägliche Routine, die das Gehirn speziell vor dieser Art von Schäden schützen könnte. Es gibt jedoch eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um Ihr Gehirn vor Stress zu schützen:

1 Wenn Sie Diabetiker sind, halten Sie Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle. Die Alzheimer-Krankheit wird nicht ohne Grund manchmal als "Typ-3-Diabetes" bezeichnet. Wenn Gehirnzellen die Fähigkeit verlieren, Glukose aus dem Blut zu absorbieren, das sie benötigen, müssen sie gefüttert werden. Es ist nicht möglich, Ihren Körper zu veranlassen, Ketone zu produzieren, wenn Sie zu viel essen Kohlenhydrate

2 Wenn Sie kein Diabetiker sind, unterbrechen Sie Ihr Gehirn gelegentlich mit dem Essen. Essen Sie ein- oder zweimal pro Woche ein spätes Frühstück oder Ihr frühes Abendessen, lassen Sie eine Mahlzeit aus. Wenn Gehirnzellen nicht ständig mit Nährstoffen aus der Nahrung bombardiert werden, können sie fehlerhafte Proteine ​​aufspalten und mit sich selbst "essen". Gehirnzellen haben keine Möglichkeit, ihre defekten Proteine ​​abzubauen, wenn sie ständig mit neuen Nährstoffen versorgt werden.

3 Versuchen Sie nicht, eine komplizierte Nahrungsergänzungsroutine einzuhalten, sondern schütten Sie Antioxidantien ins Gehirn. Es ist nichts schädliches im Gleichgewicht, ein Programm von Antioxidantien zu nehmen.

Verwandter Artikel> Jenseits der Alzheimer-Krankheit: Warum ist Demenz viel komplexer als Sie dachten?

4 Auch wenn Sie nicht gerne hören, wenn Sie rauchen, sollten Sie mit dem Rauchen aufhören. Es ist nicht zu leugnen, dass ein Nikotinstoß Sie besser fühlen lässt. Es ist wirklich wahr, dass Raucher eine geringere Rate an Parkinson haben. Die allgemeinen Auswirkungen des Tabakkonsums wirken sich jedoch leicht nachteilig auf die Gesundheit des Gehirns aus, auch wenn sie das Parkinson-Risiko verringern.

5 Bleiben Sie körperlich und geistig aktiv. Sowohl körperliche als auch geistige Aktivität sind unerlässlich, um die Gesundheit des Gehirns zu erhalten. Durch körperliche Betätigung wird die Integrität des neuronalen Netzwerks und das Volumen des Gehirns erhalten. Mentale Übungen helfen Ihrem Gehirn, indem sie neue Verbindungen von Neuronen herstellen, wodurch Ihre Erinnerungen und Ihre Fähigkeiten erhalten bleiben.

6 Bleiben Sie sozial verbunden. Menschen, die ihre sozialen Aktivitäten aufrechterhalten, neigen dazu, ihr Gehirnvolumen aufrechtzuerhalten. Soziale Aktivitäten sind besonders wichtig für die Aufrechterhaltung der strukturellen Integrität und des Volumens der Mandeln, die die Angstreaktionen regulieren und die Emotionen unter Kontrolle halten.

7 Lerne weiter Selbst im Alter von 75 kann das Erlernen von etwas Neuem, ob Sie nun eine Klasse besuchen, ein neues Hobby aufnehmen, eine neue Sportart erlernen, eine neue Sprache sprechen, reisen, am Theater oder an der Musik teilnehmen, dazu beitragen, Ihr Gehirn zu erhalten. Es sind weitere Anstrengungen erforderlich, um etwas Neues zu lernen, und die Erfahrung ist möglicherweise frustrierend. Sie können jedoch kleine Aufgaben auswählen, die Sie vollständig meistern und Spaß haben können. Wenn Sie Ihr Leben genießen, wird auch Ihr Gehirn geschont.

Verfasser: Dr. Pablo Rosales

Dr. Pablo Rosales Arzt, spezialisiert auf Allgemeinmedizin, medizinische Klinik und medizinisches Audit. In sozialen Werken der Behinderung umgeworfen, assistierte Befruchtung und thematische mit dem Gesundheitssystem durchgeführt.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *