Down-Syndrom: Was Eltern wissen sollten

By | 6 Oktober 2018

Das Down-Syndrom ist eine genetische Störung, die bei jeder 800-Lebendgeburt auftritt. Das Down-Syndrom überwindet alle sozialen, geschlechtsspezifischen und rassistischen Grenzen und es gibt Dinge, die jeder Elternteil wissen sollte, wenn er mit dieser Krankheit konfrontiert ist.

Sindrom von unten

Down-Syndrom: Was Eltern wissen sollten

Was verursacht das Down-Syndrom?

Das Down-Syndrom ist eine genetische Störung, die bei jeder 800-Lebendgeburt auftritt. Der Name John Langdon Down, eines britischen Arztes, der das Syndrom erstmals bei 1866 beschrieb, ist eine der häufigsten genetischen Ursachen für leichte bis mittelschwere Entwicklungsverzögerungen und Intellektuelle und geht mit bestimmten medizinischen Problemen einher. Das Down-Syndrom überwindet alle sozialen, geschlechtsspezifischen und rassistischen Grenzen und es gibt Dinge, die jeder Elternteil wissen sollte, wenn er mit einem erkrankten Kind in die Zukunft blickt.

Das Down-Syndrom ist eine humane Chromosomenstörung. Die meisten menschlichen Zellen enthalten 23-Chromosomen, und die Hälfte davon stammt von beiden Elternteilen. Nur menschliche Fortpflanzungszellen haben 23-Einzelchromosomen, die bei Frauen als XX-Paar identifiziert werden, und XY-Chromosomen, die bei Männern vorhanden sind. Die Chromosomen sind von 1 bis 22 nummeriert Vorhandensein eines zusätzlichen 92-Chromosoms gibt es andere genetische Variationen, darunter:

  • 21-Trisomie: In allen Zellen sind drei Kopien des 21-Chromosoms vorhanden.
  • 21-Mosaik-Trisomie: Ähnlich wie die 21-Trisomie, aber das zusätzliche 21-Chromosom ist nur in einigen Zellen und nicht in allen vorhanden.
  • Robertsonsche Translokation: Der lange Arm des 21-Chromosoms verbindet sich mit einem anderen Chromosom. Dieser Typ ist in 2 in% aller Fälle zu finden und wird auch als familiäres Down-Syndrom bezeichnet.
Verwandter Artikel> Kindererziehung mit Down-Syndrom: Was können Sie erwarten?

Personen mit Down-Syndrom weisen auch bestimmte Gesichtsmerkmale auf, darunter abnorm kleines Kinn, mandelförmige Augen, Zunge heraus, nach oben geneigter Abstand zwischen oberen und unteren Augenlidern, kürzere Arme und Beine, Muskeltonus arm, größer als der normale Abstand zwischen den großen und zweiten Zehen und eine einzelne Simian-Falte, die durch die Handflächen verläuft. Gesundheitsbedenken für Menschen mit Down-Syndrom sind chronische Ohrinfektionen, obstruktive Schlafapnoe, Schilddrüsenprobleme, angeborene Herzfehler und gastroösophageale Refluxkrankheit.

Die Diagnose des Down-Syndroms

Es gibt viele Möglichkeiten, wie das Down-Syndrom diagnostiziert werden kann, insbesondere: Es gibt zwei Arten von Tests, die durchgeführt werden können, bevor ein Baby geboren wird: Tests und diagnostische Tests. Vorgeburtliche Tests liefern eine Schätzung der Wahrscheinlichkeit, dass das Baby ein Down-Syndrom hat, und implizieren lediglich Wahrscheinlichkeitsstatistiken. Diagnosetests sind direkter und können dem Arzt eine endgültige Diagnose mit einer Genauigkeit von 100% liefern.

Bei den meisten Screening-Tests handelt es sich um Ultraschall- und Blutuntersuchungen, mit denen verschiedene Mengen im Blut der Mutter gemessen werden. Zusammen mit dem Alter der Mutter werden Screening-Tests verwendet, um die Chancen eines Kindes mit Down-Syndrom zur Welt zu bringen. Zu den diagnostischen Tests zählen die Entnahme von Nabelschnurblut, die Entnahme von Chorionzotten und die Amniozentese. Nur so kann eine endgültige Diagnose unter Verwendung von fetalen und maternalen Zellen sowie die Untersuchung von Materialien gestellt werden.

Verwandter Artikel> Down-Syndrom: Schwangerschaftsvorsorge während der Schwangerschaft

Down-Syndrom, das nicht vor der Geburt diagnostiziert wurde, kann auch bei der Geburt festgestellt werden, wenn das Kind bestimmte körperliche Merkmale der Krankheit aufweist. Wenn ein Baby mit niedrigem Muskeltonus, tiefen Falten auf den Handflächen, einem mäßig abgeflachten Gesichtsprofil und aufgerissenen Augen geboren wird; Das könnte mit dem Down-Syndrom zusammenhängen. Trotz all dieser Merkmale muss das Kind noch eine Karyotyp-Chromosomenanalyse durchführen lassen, um eine Diagnose zu bestätigen.

Erziehung eines Kindes mit Down-Syndrom

Die Diagnose eines Down-Syndroms bei einem Baby möchte kein Elternteil hören. Es ist herzzerreißend und kann überwältigend sein. Obwohl es beim Down-Syndrom gewisse Unbekannte gibt, können Eltern, die einen proaktiven Ansatz verfolgen, früh-, arbeits-, sprach- und entwicklungsbezogene Therapien und andere Alternativen suchen, um dem Kind das Leben zu erleichtern. Was Eltern über das Down-Syndrom wissen müssen, ist, dass die Erkrankung zwar schwierig ist und es Hindernisse geben wird, die Kinder jedoch nicht ihrer sinnvollen Lebensqualität und der Chance auf eine glückliche Zukunft berauben müssen.

Down-Syndrom-Sensibilisierungswoche

Eine Woche der Sensibilisierung für das Down-Syndrom wird jedes Jahr hervorgehoben. Ziel dieser Woche ist es, Menschen mit Down-Syndrom zusammen mit Freunden, Familienangehörigen, Dienstleistern und anderen Personen zu schulen, das Bewusstsein für grundlegende Menschenrechte zu schärfen, auf Menschenrechtsverletzungen und Diskriminierung von Menschen mit hinzuweisen die Störung Die Awareness Week konzentriert sich auf Familien und Betreuungspersonen, um Menschen mit Down-Syndrom das Wissen über Rechte und deren Maßnahmen zu vermitteln, um sicherzustellen, dass der Einzelne die Aufmerksamkeit, den Respekt und die Würde von erhält Die anderen würden erhalten.

Verwandter Artikel> Eine neue Ohio-Rechnung kann die Abtreibung Ihres Babys verhindern, nur weil das Kind ein zusätzliches Chromosom hat.

Menschen mit Down-Syndrom verdienen die gleichen grundlegenden Menschenrechte wie jede andere Person, und es ist die Hoffnung des Down-Syndroms, die Menschen in die Lage zu versetzen, bessere Leistungen zu erbringen und das Leben von Menschen mit dieser Krankheit zu verbessern Förderung der Lobbyarbeit von Medizinern und lokalen Behörden, um sicherzustellen, dass Rechte nicht verletzt werden. Die Vereinigung hat auch eine leicht zu lesende und verständliche Broschüre mit dem Titel "You Are Human" erstellt, mit der Bildungsinformationen zum Down-Syndrom verbreitet und die Öffentlichkeit, Leistungserbringer und andere über die Bedeutung von Personen informiert werden sollen, die dies nicht tun die Störung anders zu diskriminieren oder damit umzugehen als jemand, der dies nicht tut.

Überblick

Die Diagnose eines Down-Syndroms kann der schlimmste Albtraum eines Vaters sein, der sich erfüllt, das heißt, er ist über die Störung informiert und kennt sich mit ihr aus. Obwohl Kinder mit Down-Syndrom eine Vielzahl einzigartiger Herausforderungen und Hindernisse im Leben zu überwinden haben, bedeutet dies nicht, dass das Individuum anders behandelt werden sollte als andere. Aufgrund der frühzeitigen Diagnose und der Einbeziehung vieler verschiedener Therapien und Rehabilitationsleistungen kann ein Kind mit Down-Syndrom eine hohe Lebensqualität haben.

Eltern des Kinder-Down-Syndroms müssen plötzlich erkennen, dass es zwar bestimmte Dinge gibt, die das Kind nur schwer tun kann, es jedoch wichtig ist, zu unterstützen, zu ermutigen und geduldig zu sein. Ein Baby mit Down-Syndrom kann die gleiche Lebensqualität haben wie jedes andere Baby, und die Zukunftsaussichten können positiv bleiben, je nachdem, wie die Eltern vorgehen, um dem Kind zu helfen, sein volles Potenzial auszuschöpfen. im Leben

Autor: Redaktion

In unserer Redaktion beschäftigen wir drei Autorenteams, die jeweils von einem erfahrenen Teamleiter geleitet werden und für die Recherche, Erstellung, Bearbeitung und Veröffentlichung von Originalinhalten für verschiedene Websites verantwortlich sind. Jedes Teammitglied ist hochqualifiziert und erfahren. Tatsächlich waren unsere Autoren Reporter, Professoren, Redenschreiber und Angehörige der Gesundheitsberufe, und jeder von ihnen hat mindestens einen Bachelor-Abschluss in Englisch, Medizin, Journalismus oder einem anderen relevanten Gesundheitsbereich. Wir haben auch zahlreiche internationale Mitarbeiter, denen ein Schriftsteller oder ein Team von Schriftstellern zugewiesen ist, die als Kontaktstelle in unseren Büros dienen. Diese Zugänglichkeit und Arbeitsbeziehung ist wichtig, da unsere Mitarbeiter wissen, dass sie auf unsere Autoren zugreifen können, wenn sie Fragen zur Website und zum Inhalt eines jeden Monats haben. Wenn Sie mit dem Verfasser in Ihrem Konto sprechen müssen, können Sie jederzeit eine E-Mail senden, anrufen oder einen Termin vereinbaren. Um mehr über unser Autorenteam zu erfahren, wie man ein Mitarbeiter wird und insbesondere über unseren Schreibprozess, Kontakt Heute und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.