Tramadol während der Schwangerschaft

By | März 16, 2018

Tramadol gehört zur Klasse der Opioid-Analgetika. Es wirkt auf das Zentralnervensystem, um Schmerzen zu lindern, und ist sehr wirksam bei Erkrankungen wie Fibromyalgie oder Arthritis und anderen Erkrankungen, die chronische Schmerzen verursachen, sowie nach Operationen. Eine langfristige Nutzung kann jedoch zur Abhängigkeit führen, und Benutzer, die plötzlich kündigen, können eine Phase des Widerrufs durchlaufen.

Tramadol während der Schwangerschaft

Tramadol während der Schwangerschaft

Was sind die Risiken von Tramadol während der Schwangerschaft?

Ärzte raten schwangeren Patienten im Allgemeinen, Tramadol in Situationen zu meiden, in denen das Risiko der Einnahme des Arzneimittels den Nutzen überwiegt, da nachgewiesen wurde, dass Tramadol die Plazenta passiert. Ab diesem Moment wird Ihr Baby einer geringen Dosis Tramadol ausgesetzt sein weniger als die, die Sie nehmen

Die mit Tramadol in der Schwangerschaft verbundenen Risiken umfassen Entwicklungsverzögerungen und Wachstumseinschränkungen Ihres Fötus, Atemdepression und Kollaps. Babys, die während der Schwangerschaft Tramadol ausgesetzt sind, können bei der Geburt auch ein Entzugssyndrom durchlaufen. Zu den Entzugssymptomen bei Babys zählen akutes Weinen, Atemprobleme, niedriges Geburtsgewicht, Knochendeformitäten und Hyperreflexie. Das Risiko von Entzugserscheinungen bei Ihrem Baby ist jedoch mit einer täglichen Einnahme von Tramadol 300 mg oder mehr verbunden.

Verwandter Artikel> Heilmittel gegen Schlaflosigkeit während der Schwangerschaft

Ärzte verschreiben in der Regel eine Dosis von 50 bis 100 mg täglich für die Bedingungen von chronischer Schmerz. Während Risiken auch mit niedrigeren Dosen verbunden sind, denken Sie daran, dass Ärzte schwangeren Patienten, die mit chronischen Schmerzen nicht fertig werden können, manchmal niedrigere Dosen als 300 mg verschreiben. In diesen Fällen wird davon ausgegangen, dass der Nutzen die potenziellen Risiken überwiegt.

Ich habe Tramadol genommen und bin schwanger, was nun?

Ich habe Tramadol genommen und bin schwanger, was nun?

Ich habe Tramadol genommen und bin schwanger, was nun?

Wenn Sie gerade erfahren haben, dass Sie schwanger sind und Tramadol eingenommen haben, oder wenn Sie schwanger und abhängig von dem Medikament sind, können Sie am besten sofort mit Ihrem Arzt sprechen. Frauen, die höhere Dosen des Arzneimittels einnehmen, sollten das Rauchen nicht alleine aufgeben, da dies zu Entzugssymptomen führen kann. Entzugssymptome können Atemdepression, Krampfanfälle, Bluthochdruck, Herzstillstand und in schweren Fällen sogar den Tod umfassen. Seien Sie also vorsichtig.

Höhere Dosen von Tramadol sollten nach Anweisung Ihres Arztes schrittweise reduziert werden.

Was passiert, wenn Sie an chronischen Schmerzen leiden, für die Sie Tramadol einnehmen und schwanger sind oder schwanger werden möchten? Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt und analysieren Sie die Risikosituation im Verhältnis zum Nutzen in Ihrem Fall. Befolgen Sie immer die Anweisungen Ihres Arztes, um Tramadol einzunehmen oder die Dosis zu verringern. Nehmen Sie niemals eine Überdosis ein, besonders während der Schwangerschaft, auch wenn Sie immer noch Schmerzen haben.

Verwandter Artikel> Angst, Pessimismus und andere negative Emotionen während der Schwangerschaft

Ein Hinweis für stillende Mütter: Tramadol geht auch in die Muttermilch über, wenn auch in geringeren Dosen. Tramadol kann auch Ihre Stillfähigkeit beeinträchtigen. Daher ist es besser, die Einnahme von Tramadol während des Stillens zu vermeiden. Wenn Sie während des Stillens chronische Schmerzen haben, besprechen Sie andere Möglichkeiten mit Ihrem Arzt.

Ibuprofen, Tylenol und Aspirin sind bessere Optionen zur Schmerzlinderung während der Schwangerschaft als Tramadol. Tramadol sollte nur als letzter Ausweg während der Schwangerschaft und während des Stillens mit Vorsicht angewendet werden.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *