Gehen Sie nicht gegen die Reaktion vor: Die Wissenschaft der Meditation ist klar

By | 5 Oktober 2018

Für alles gibt es eine Jahreszeit. Und auf jeden kulturellen Trend gibt es eine heftige Reaktion. Und jetzt ist die Reaktion zur Meditation gekommen.

Meditation ist in der Schusslinie, aber ist es fair?

Meditation ist in der Schusslinie, aber ist es fair?

Sobald Sie sich auf die Lifestyle- oder Gesundheitsseiten beschränkt haben, lesen Sie mit höherer Wahrscheinlichkeit über Meditation in Geschäfts-, Sport- oder Unterhaltungsnachrichten.

Und erst letzte Woche gab es Neuigkeiten, dass die Anwendung von Ruhe 250 Millionen US-Dollar erreichte, was TechCrunch als "eine Explosion des Interesses an Achtsamkeitsanwendungen" bezeichnete.

Es war also keine Überraschung, als wir letzte Woche den Meinungsartikel der New York Times mit dem Titel "Hey Boss, Sie möchten nicht, dass Ihre Mitarbeiter meditieren." Sahen.

Aber das Problem ist, dass die Meditation Es ist nicht nur die neueste Modeerscheinung, die Kulturmaschine mit dem zu versorgen, was nicht mehr gebraucht wird. Es ist eine Frage der öffentlichen Gesundheit. Und das Problem mit diesem Stück ist, dass es tatsächlich viele gibt!

Kathleen D. Vohs, Professorin an der Carlson School of Management an der University of Minnesota, und Andrew C. Hafenbrack, außerordentliche Professorin an der Katholischen Hochschule für Wirtschaft und Business in Lissabon, sind der Ansicht, dass Meditation ihrer Studie zufolge die Motivation mindert und Daher "kann es im Arbeitsumfeld kontraproduktiv erscheinen."

Um jedoch zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen und den Inhaber der Reaktion zu rechtfertigen, mussten die Autoren praktisch alle Begriffe der Studie und tatsächlich die Studie selbst so genau wie möglich definieren. "Eine zentrale Technik der bewussten Meditation", sagen die Autoren, "besteht darin, die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind." In der Tat, welche Achtsamkeit berechtigt Sie, nicht emotional zu reagieren, ohne zu denken oder impulsiv auf die Dinge zu reagieren, wie sie sind. Annahme bedeutet nicht Rücktritt. Was es bedeutet, wird im Gelassenheitsgebet perfekt zusammengefasst:

"Gott gebe mir die Gelassenheit, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich kann, und die Weisheit, den Unterschied zu erkennen." Und wie Mark Williams, Professor für Psychologie in Oxford, schrieb: "Achtsamkeit fördert unsere Fähigkeit, Dinge zu tun, die wissen, dass wir sie tun."

Dann argumentieren die Autoren, dass Motivation ein gewisses Maß an Unzufriedenheit mit der Gegenwart impliziert, was einer psychologischen Übung, die Gleichmut und ein Gefühl der Ruhe vermittelt, zu widersprechen scheint. Aber die Leute sind die ganze Zeit über von mehr als nur Unzufriedenheit motiviert: amor, Dankbarkeit, Patriotismus, Träume von neuen Produkten oder neuen Planeten. Mit der Aufmerksamkeit und Motivation, die so genau definiert sind, ist es für die Autoren nicht allzu schwierig, eine Studie zu erstellen, die, wie sie schreiben, die "Spannung" zwischen den beiden findet.

Eines der größten Probleme bei langfristigen Schlussfolgerungen ist der Umfang der Studie. Um die Auswirkungen der Meditation zu bewerten, ließen die Autoren die Teilnehmer online eine Aufzeichnung der Achtsamkeitsmeditation von 8 oder 15 Minuten anhören. Wir wissen nicht, ob Menschen beim Zuhören gelogen oder Geschirr gespült haben. Wirklich? Das ist nicht genug Zeit, um so breite Schlussfolgerungen zu rechtfertigen.

Die Vorteile der Meditation sind nach mehreren Wochen des Übens viel offensichtlicher. Aus diesem Grund basieren viele der Studien, die diese Vorteile belegen, auf 8-Wochen oder noch mehr Programmen.

Und diese Studien waren klar, eindeutig und beinahe universell und zeigten eine Reihe von Vorteilen, die alle am Arbeitsplatz von Nutzen sind. Einer von uns (RJD) hat einige der ersten wichtigen neurowissenschaftlichen Forschungen zur Meditation und die erste randomisierte, kontrollierte Studie zur Stressreduzierung von Achtsamkeit durchgeführt. In dem kürzlich von Davidson mit Daniel Goleman verfassten Buch mit dem Titel "Veränderte Eigenschaften" wird erklärt, dass der Sinn der Meditation in den dauerhaften Veränderungen und ähnlichen Eigenschaften besteht, die mit dem längeren Üben einhergehen.

Die Art der von Hafenbrack und Vohs untersuchten einmaligen Praxis führt zu keiner dauerhaften Veränderung und sollte nicht mit den Veränderungen in der Achtsamkeitsmeditation verwechselt werden, die Wissenschaftler seit Jahrzehnten dokumentieren. In ihrem neuen Buch untersuchten Goleman und Davidson die wissenschaftlichen Artikel zu 6.000 über Meditation und fassten die besten wissenschaftlichen Erkenntnisse auf diesem Gebiet zusammen. Dabei stellten sie fest, dass Meditation die Leistung in vielen Bereichen verbessern kann, einschließlich derer, die konzentrierte Aufmerksamkeit und einige Arten von Gedächtnis erfordern. Meditation verbessert auch die emotionale Regulation, was für viele andere Aufgaben von zweitrangigem Nutzen ist.

Studien haben auch gezeigt, dass Meditation den Fokus verbessern, Stress reduzieren, die emotionale Regulation verbessern, uns helfen kann, eine Aufgabe nach Ablenkung wieder aufzunehmen und Mitgefühl und Kreativität zu verbessern - all diese Eigenschaften sind für den Arbeitsplatz unglaublich wichtig. . Und in 2016 analysierten Christopher Lyddy (Case Western Reserve) und Darren Good (Pepperdine) in einer gemeinsam verfassten Rezension 4.000-Studien zur Achtsamkeit. Die Autoren stellten fest, dass Achtsamkeit das Leistungsniveau in einer Vielzahl von Kategorien verbessert hat. Und sie haben sich auch mit dem Thema Motivation befasst.

"Achtsamkeit kann die Verfolgung von Zielen durch verbesserte Aufmerksamkeits- und Motivationseigenschaften unterstützen", schreiben sie. Tatsächlich scheint die autonome Motivation, dh der Impuls, Tätigkeiten auszuführen, die als wichtig, wertvoll oder angenehm empfunden werden, bei bewussten Menschen größer zu sein ».

Lyddy fügt hinzu: „Wenn Sie sich bewusst sind, können Sie in der Gegenwart ein größeres Bewusstsein haben. [...] Dies ist von entscheidender Bedeutung für jede Führungskraft oder jeden Manager, die zu einem bestimmten Zeitpunkt mit mehreren Problemen verwechselt werden kann, die eine Stressentscheidung erfordern.

Aus diesem Grund setzen viele Unternehmen dieses leistungsstarke Tool ein. Bei Aetna wurde einem von CEO Mark Bertolini, einem Fachmann, angebotenen Mitarbeiter-Meditationsprogramm die Verbesserung der Produktivität in 62-Minuten pro Mitarbeiter und Woche zugeschrieben, die Aetna auf 3,000 USD pro Mitarbeiter und Jahr schätzt.

Deshalb ermutigt Raymond Dalio, der Gründer von Bridgewater Associates, die Mitarbeiter zum Üben. "Es ist das beste Geschenk, das ich jemandem machen kann", sagt er, "und schafft Gelassenheit, Kreativität und Frieden." Er glaubt auch, dass Meditation der "wichtigste Grund" für seinen eigenen Erfolg beim Aufbau des größten Hedgefonds der Welt ist.

Aus diesem Grund hat Salesforce-Gründer Marc Benioff in allen neuen Büros des Unternehmens Meditationsräume eingerichtet. Aus diesem Grund verlässt sich Peter Cooper, der Gründer von Cooper Investors, bei der Entscheidungsfindung auf die Praxis. "Ein Investor zu sein, erfordert die Destillation großer Informationsmengen in einigen relevanten Ideen", sagt er. "Meditation hat dazu beigetragen, interessante, aber unnötige Informationen zu verwerfen und sich auf die wenigen Dinge zu konzentrieren, die für die Leistung langfristiger Investitionen von Bedeutung sind."

Urheber: Kathleen

Die Amerikanerin Kathleen ist ein Schiff der Liebe, eine Liebhaberin knuspriger vegetarischer Natur und eine Person, die die Fähigkeit hat, im Leben voranzukommen (Hustler). Begeistert davon, tagsüber eine Pflegekraft für ältere Menschen zu sein, verwandelt sie sich in einen Entscheidungstrank und eine Schriftstellerin über das natürliche Leben in der Nacht.