Ursachen für Schmerzen und Schwellungen der Hoden

By | 16 September, 2017

Die Hoden sind Teil des männlichen Fortpflanzungssystems. Sie haben zwei Hauptfunktionen: Sie produzieren männliche Fortpflanzungshormone (Testosteron) und männliche Fortpflanzungszellen (Spermien). Die Hoden befinden sich in einer Hautfalte, die als Hodensack bezeichnet wird.

Ursachen für Schmerzen und Schwellungen der Hoden

Ursachen für Schmerzen und Schwellungen der Hoden

Die Hodensackregion ist von Natur aus sehr empfindlich und verursacht auch bei leichten Verletzungen starke Schmerzen und Schwellungen. Es gibt viele mögliche Ursachen für Schmerzen im Hodensackbereich, von denen einige schwerwiegend sein können.

Hydrocele

Hydrocele ist die häufigste Ursache für schmerzlose Schwellungen der Hoden bei Kleinkindern. Es handelt sich um einen Flüssigkeitsbeutel, der die Hoden umgibt und normalerweise bei der Geburt vorhanden ist. Es wird jedoch erwartet, dass er im ersten Lebensjahr verschwindet. Wenn es übrig bleibt, kann es in der Kindheit operativ entfernt werden. Wenn eine Hydrozele im Erwachsenenalter auftritt, kann dies auf eine Verletzung oder Infektion zurückzuführen sein. In diesen Fällen ist es wahrscheinlicher, dass sie mit Schmerzen im Hodensackbereich einhergehen. Im Allgemeinen ist eine Hydrozele kein gesundheitsschädlicher Zustand, sollte aber behandelt werden, wenn er Probleme verursacht.

Verwandter Artikel> Behandelt Melatonin Fibromyalgie, Schmerzen und Schlaflosigkeit?

Varikozele Es stellt ein vergrößertes Venensystem des Hodensacks dar. Dieser Zustand verursacht selten Probleme wie Schmerzen im Hodensackbereich und erfordert normalerweise keine Behandlung.

Infektion

Eine Infektion und Entzündung der Hoden und / oder des Nebenhodens kann ebenfalls Schmerzen und Schwellungen im Hodensackbereich verursachen. Die sexuell übertragbaren KrankheitenB. Gonorrhö und Chlamydien, sind die häufigsten Ursachen für diese Infektionen, die eine antibiotische Behandlung erfordern. Symptome sind Schmerzen, Schwellungen, Klumpen, vermehrter Hodensack, blutiger Samen und Penisausfluss. Eine erhöhte Körpertemperatur kann auch vorhanden sein. Eine angemessene Antibiotikabehandlung ist erforderlich, um die Infektion zu beseitigen und Komplikationen vorzubeugen.

Nierensteine

Bei Erwachsenen können Nierensteine ​​akute Schmerzen und unangenehme Gefühle im Hodensackbereich hervorrufen. Obwohl dies nicht logisch erscheint, gibt es einen Grund für dieses Phänomen. Der Hodensack wird nämlich von einem Nerv innerviert, der den vorderen Teil des Harnleiters fast auf halbem Weg zur Harnblase berührt. Wenn ein Nierenstein den Harnleiter passiert, verursacht er seine Reizung und Entzündung, die auf den erwähnten Nerv übertragen wird. Auf diese Weise verspürt eine Person mit einem Nierenstein, der sich durch den Harnleiter bewegt, Schmerzen, die vom unteren Rücken ausgehen und zum Hodensack hin und her strahlen. Zu den Tests, die durchgeführt werden müssen, gehören ein Urintest auf Kristalle und Ultraschall sowie eine Röntgenaufnahme der Nieren und der Harnwege.

Verwandter Artikel> Auswirkung der Masturbation auf Prostata und Hoden

Hodentorsion

Hodentorsion (ein verdrehter Hoden) ist ein Notfallzustand, der normalerweise in der Kindheit auftritt und bei dem das Hodenmark verdreht ist, wodurch das Blutgefäß blockiert wird, das das Blut zum Hoden transportiert. Symptome sind akute Schmerzen, Schwellungen und Farbveränderungen des betroffenen Hodens. Dieser Zustand muss innerhalb von 6 Stunden nach Beginn der Schmerzen behandelt werden, um eine dauerhafte Schädigung der Hoden zu verhindern. Die meisten dieser Patienten werden erfolgreich behandelt, weil sie aufgrund sehr starker Schmerzen sofort zum Arzt gehen.

Hodenkrebs

Hodenkrebs betrifft hauptsächlich junge Erwachsene zwischen 15 und 35 Jahren. Obwohl dieser Krebs metastasieren kann, ist er sehr behandelbar und eine große Anzahl von Patienten ist vollständig geheilt. Die Behandlung umfasst Operationen, Strahlentherapie und Chemotherapie.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.995-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>