Vom Smartphone geblendet: Die falsche Verwendung Ihres Telefons kann Ihr Augenlicht vorübergehend kosten

By | 16 September, 2017

Zwei Frauen im Vereinigten Königreich waren vorübergehend auf einem Auge blind, und ihre Ärzte glauben, dass die Verwendung ihrer Handys im Bett die Ursache war. So können Sie das gleiche Problem vermeiden.

Vom Smartphone geblendet: Die falsche Verwendung Ihres Telefons kann Ihr Augenlicht vorübergehend kosten

Vom Smartphone geblendet: Die falsche Verwendung Ihres Telefons kann Ihr Augenlicht vorübergehend kosten

Sie benötigen keinen Arzt oder Online-Gesundheitsexperten, der Ihnen mitteilt, dass Sie die Verbindung zu Ihren elektronischen Geräten trennen sollten, wenn Sie ins Bett gehen.

Durch den ständigen Zugriff auf soziale Netzwerke, Instant Messaging, E-Mail- und Webseiten-Updates ist eine Art technologischer Kater digital verbunden. Vor einigen Jahren veröffentlichten Forscher der Michigan State University die überraschenden Ergebnisse einer Studie, in der festgestellt wurde, dass Menschen, die nach 9 pm mit ihren Telefonen zur Arbeit waren, weniger produktiv und müder waren als ihre Kollegen ohne Netzstecker. . Smartphones sind «Fast perfekt, um den Schlaf zu unterbrechen«, Sagte einer der Autoren der Studie, Dr. Russell Johnson, Reportern. Da wir durch Smartphones bis spät in die Nacht mit der mentalen Arbeit in Verbindung bleiben, fällt es ihnen schwer, einzuschlafen und einzuschlafen.

Was noch schlimmer ist, das von Mobiltelefonen ausgestrahlte Licht hindert die Zirbeldrüse im Gehirn daran, das Hormon Melatonin zu unterstützen einschlafen. Das sichtbare blaue Licht bei Frequenzen zwischen ungefähr 420 und 500 Nanometern stoppt die Produktion des Schlafhormons. Bevor es Handys, Computer, Fernseher und Nachtlichter gab, verhinderte diese Fähigkeit, die ersten Anzeichen von Morgenlicht zu erkennen, dass die Menschen morgens zu schläfrig wurden. Wenn die Augen jedoch ständig in blaues Licht getaucht werden, wird verhindert, dass Menschen nachts einschlafen.

Wie schädlich ist das Vorhandensein von blauem Licht? Unsere Augen reagieren so empfindlich auf blaues Licht, dass es in unserer Netzhaut aufgezeichnet wird, auch wenn unsere Augen geschlossen sind. Ein eingeschaltetes Licht verhindert den Schlaf für die meisten Menschen nicht vollständig, aber es dauert durchschnittlich 10 Minuten, um in einer Umgebung einzuschlafen, in der blaues Licht erkennbar ist. Sobald die Menschen einschlafen, können sie durch Licht im Raum bis zu 50 Minuten schneller Augenbewegungen aus dem Schlaf oder Schlaf entzogen werden, was sie am nächsten Morgen besonders benommen macht.

Aber nicht nur das Gefühl der Benommenheit ist das Problem. Wenn dieselben Leute aufstehen, ist ihre Sicht verschwommen. Der Grund dafür ist ein Phänomen, das als Überangebot bekannt ist. In der Mitte der Netzhaut befindet sich ein kleiner Schlitz namens Fovea. Dieser Teil der Netzhaut hat eine ungewöhnlich scharfe Sicht. Es gibt jedoch nicht viele Zapfen, die blaues Licht erfassen. Die Netzhaut reagiert empfindlicher auf blaues Licht in einem Ring um die als Parafovea bekannte Fovea.

Wenn Sie mit einem Smartphone im Dunkeln arbeiten, haben Sie im Grunde einen kleinen blauen Lichtsender im Bett. Das blaue Licht des Telefons stimuliert die Parafovea, bei der Sie verschwommen sehen, nicht aber die Fovea, bei der Sie akuter sehen. Wenn Sie am nächsten Morgen bei normalem Licht aufwachen, haben Sie eine unscharfe Sicht auf die Welt um Sie herum. Sie können entfernte Objekte nicht wie gewohnt sehen. Wenn Sie im mittleren Alter oder älter sind, sehen Sie nach dem Aufstehen möglicherweise eine Weile lang nichts Klares. Im Extremfall kann es sogar zur Erblindung kommen.

Wie Sie vermeiden, blind zu werden, wenn Sie mit einem Smartphone arbeiten

Die beiden Frauen im Vereinigten Königreich, die vorübergehend vom Gebrauch ihres Smartphones blind waren, gingen zu ihren Ärzten, nachdem sie sich wiederholten, in denen der Anblick auf einem Auge verließ, zurückkam und wieder verließ. Dieser Zustand, der als Verlust des vorübergehenden monokularen Sehvermögens bekannt ist, ist die Art von Symptom, das in der Notaufnahme und in der familiären Betreuung von Ärzten Alarm auslöst. Oft wird der Sehverlust durch ein Blutgerinnsel verursacht, das die Durchblutung des Auges oder des Gehirns vorübergehend stoppt. Für die Symptome des Kommens und Gehens schlugen sie vor, dass es entweder ein zugrunde liegendes Problem gab, das eine große Anzahl von Blutgerinnseln erzeugte, oder dass ein einzelnes Blutgerinnsel in einer prekären Position präsentiert wurde, aus der es "gefangen" werden könnte und dauerhaften Schaden verursachen.

Eine der Frauen war 22 Jahre alt. Er hatte die Angewohnheit, auf der linken Seite zu schlafen, den Kopf im Kissen versenkt und sein Smartphone zu überprüfen, bevor er nachts schlafen ging. Sie war blind in ihrem rechten Auge, als sie aufstehen und nachts das Licht anmachen musste. Seine Hausärzte hatten Vitamin-A-Tests angeordnet, die zur normalen Magnetresonanz-Angiographie zurückkehrten, um die normalen Blutgefäße im Auge zu untersuchen, sowie Tests auf Gerinnungsstörungen, die ebenfalls normal waren.

Die andere der Frauen von 40 Jahren. Er hatte die Angewohnheit, auf der Seite im Bett zu schlafen und sein Smartphone zu überprüfen, bevor er morgens aufstand. Sie war auf einem Auge blind, als sie aus dem Bett stieg und das Licht anmachte, um sich anzuziehen. Seine Ärzte hatten ihn mit Aspirin behandelt.

Beide Frauen hatten die Angewohnheit, auf der Seite liegend auf ihre Smartphones im Bett zu schauen. Sie hatten ein Auge offen und ein Auge geschlossen, unter dem Kissen. Das Auge, das vorübergehend blind war, war immer das Auge, mit dem sie auf das Smartphone geschaut hatten, niemals das Auge, das unter dem Kissen geschlossen war.

An seinen Augen war wirklich nichts auszusetzen, schlossen die Augenärzte. Das Problem war das reversibel häufige "Bleichen" eines Pigments namens Rhodopsin, mit dem die Augen blaues Licht registrieren, im offenen Auge, während die Frauen auf ihre Telefone schauten.

Sie hatten wahrscheinlich eine ähnliche Erfahrung. Im Dunkeln ist ein schwaches, blaues Licht leicht zu erkennen. Ihre Augen gewöhnen sich daran, in dieser Intensität des Lichts zu sehen. Wenn Sie plötzlich im Sonnenlicht nach draußen gehen, werden Sie einige Minuten lang blind sein, während Ihre Augen alle anderen Pigmente erzeugen, die Sie benötigen, um die gesamte Palette der bunten Farben zu sehen.

Wie kann dieses Problem vermieden werden?

  • Wenn Sie das Smartphone im Dunkeln verwenden, betrachten Sie es mit beiden Augen, nicht nur mit einem.
  • Wenn die Sehstörungen Es ist ein Problem, die bei fast allen Smartphones verfügbare Hintergrundbeleuchtung nicht zu verwenden. Erhöhen Sie die Hintergrundbeleuchtung nicht, um das Ablesen zu erleichtern.

Lassen Sie Ihre Augen im Dunkeln lesen, nicht auf dem Bildschirm. Oder noch besser, schalten Sie das Telefon aus und schlafen Sie ein bisschen. Lassen Sie die Nachrichten auf den nächsten Morgen warten, nachdem Sie sich gewaschen und angezogen haben.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.953-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>