Wie man mit dem Verlangen nach Unkraut beim Entfernen von Töpfen umgeht

By | 16 September, 2017

Der Marihuana-Entzug ist schwierig, aber die gute Nachricht ist, dass die Cannabis-Entzugssymptome innerhalb von zwei Wochen verschwinden, wenn Sie nur diese Periode intensiven Verlangens ohne Rückfälle durchstehen können. Wie machst du das?

Wie man mit dem Verlangen nach Unkraut beim Entfernen von Töpfen umgeht

Wie man mit dem Verlangen nach Unkraut beim Entfernen von Töpfen umgeht

Die meisten Menschen würden wahrscheinlich genau vermuten, dass Marihuana die weltweit am häufigsten verwendete Droge ist. Trotzdem genießen Unkräuter einen besonderen Ruf - viele Menschen, einschließlich Konsumenten, betrachten Marihuana als harmloses und nicht abhängig machendes Medikament.

Sie würden sich irren. Rauchen kann zu Sucht und Abhängigkeit führen, und Cannabisentzugssymptome sind keineswegs ein Mythos.

Obwohl die Aussicht auf eine Phase der Entgiftung durch Unkraut entmutigend sein kann, sollte es kein Grund sein, sich dafür zu entscheiden, einfach nur Marihuana-abhängig zu bleiben. Entzugssymptome wie Reizbarkeit und Kopfschmerzen während der Unkrautentgiftung, Angst, Übelkeit, das SchwitzenSchüttelfrost, schlechte Laune und Schlaflosigkeit verschlechtern sich in der Regel zwischen zwei und sechs Tagen nach dem Absetzen von Cannabis. Es muss schlimmer werden, bevor es sich verbessern kann, mit anderen Worten.

Wollen mit dem Rauchen erfolgreich aufhören? Sie wollen vor allem wissen, wie Sie mit Unkrautwünschen umgehen.

Cannabis-Entzug: Die Auswirkungen von Marihuana, die Ihr Körper hinterlässt

Cannabinoidrezeptoren, die im gesamten Körper vorhanden sind, spielen eine Rolle in mehr als wenigen verschiedenen täglichen Prozessen wie Appetit, Stimmung und Schmerzempfindung. Diese Cannabinoidrezeptoren werden auf natürliche Weise aktiviert, können aber auch durch die Verwendung von Marihuana ausgelöst werden. Tatsächlich ist es keine Überraschung, dass sie Zeit brauchen, um zu ihrem normalen Zustand zurückzukehren, nachdem sie auf lange Sicht mit Cannabis aufgehört haben. Die Forschung weist sogar auf die Idee hin, dass einige Menschen genetisch für Marihuana-Abhängigkeit prädisponiert sind und dass diese Menschen ein stärkeres Verlangen und andere Symptome des Marihuana-Entzugs erfahren, wenn sie das Unkraut verlassen.

Wie gehe ich mit den Wünschen von Marihuana um, nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe?

Sie könnten sich einfach dazu verpflichten, auf Cannabis zu verzichten und die unangenehmen Symptome des Marihuana-Entzugs zu überstehen, von denen einige der Menschen betroffen sind, die sich entschließen, die Verwendung von Unkraut einzustellen. Wie sie sagen, ist der einzige Weg, mit dem Rauchen aufzuhören, mit dem Rauchen aufzuhören. Der Nachteil dieser Methode ist, dass 70 Prozent derjenigen, bei denen signifikante Entzugssymptome von Marihuana auftreten, versuchen, sie zu lindern, indem sie zu ihrer Sucht zurückkehren.

Ein anderer Spielplan scheint also sinnvoll zu sein - vor allem für Leute, die schon einmal erfolglos versucht haben, das Spiel zu beenden.

Finden Sie heraus, was Ihr Verlangen nach Marihuana auslöst

Stoppen Sie gerade Cannabis oder haben Sie die Angewohnheit, Cannabis mit Tabak zu mischen, um gemeinsam zu rauchen, und werden Sie gleichzeitig auch Nikotinentzug durchmachen? Sie haben Ihren Körper jedoch darauf trainiert, in bestimmten Situationen aktiv auf Marihuana (und möglicherweise Nikotin) zu warten - z. B. wenn Sie gestresst sind, Freunde treffen oder nach einem langen Arbeitstag nach Hause zurückkehren.

Sie haben ungefähr drei Möglichkeiten, mit Cannabis-Verlangen während Ihrer Wartezeit umzugehen:

  • Akzeptieren Sie Ihr Verlangen nach Pot, ohne nachzugeben, und tun Sie nichts Besonderes, um dem Verlangen entgegenzuwirken.
  • Suchen Sie nach Ablenkung von Ihrem Verlangen.
  • Vermeiden Sie Dinge, die Ihr Verlangen auslösen.

Egal für welche Option Sie sich entscheiden, Sie profitieren von der Identifizierung der Auslöser Ihres Marihuana-Verlangens. Setzen Sie sich und machen Sie eine Liste aller Situationen, in denen es sich normalerweise anfühlt, wie ein Räuchertopf. Dann mache einen Spielplan. Einige Leute finden es nützlich, sich mit Gegenständen wie Stiften oder Paletten fortzubewegen, während sie Heißhunger verspüren, während andere es vorziehen, Freunde zu sehen, mit denen sie eine Weile lang geraucht haben.

Wissen Sie, dass Ihr Wunsch nach Marihuana wahrscheinlich nicht länger als 30 Minuten anhält und dass Ihr Verlangen jedes Mal schwächer wird, wenn Sie ein Verlangen erfolgreich überwinden.

Übung, um Ihr Verlangen nach Cannabis während der Unkrautentgiftung zu reduzieren

Können Sie sich durch den Entzug von Marihuana üben? Untersuchungen legen nahe, dass die Aerobic-Übungen Moderat wirkt sich in der Tat sehr positiv auf neue Marihuana-Raucher aus und verringert die Häufigkeit von Heißhungerattacken bei Menschen, die keine medizinische Hilfe wegen ihrer Marihuana-Abhängigkeit in Anspruch genommen haben. Der Umgang mit Angstzuständen und Depressionen während der Unkrautentgiftung wird auch einfacher, wenn sie regelmäßig Sport treiben.

Ahora es el momento de empezar con un régimen de entrenamiento regular, entonces – pero también pregúntese si los «ejercicios de emergencia» podría ser una manera eficaz de liberarse de antojos particularmente fuertes. Tal vez un conjunto de abdominales, flexiones, o sentadillas enviarán los deseos de marihuana.

Kann die Therapie Ihnen helfen, sich vom Cannabis zurückzuziehen?

Der Zugang zu Gesprächstherapien, die Ihnen bei Ihren Cannabisentzugssymptomen helfen, kann beängstigend sein - nicht nur, weil Cannabiskonsum in Ihrem Hoheitsgebiet illegal sein kann, sondern auch, weil Sie Ihre tiefsten Gedanken und Gefühle ausschütten wollen Ein Therapeut ist einschüchternd. Untersuchungen zeigen jedoch, dass kurzfristig die kognitive Verhaltenstherapie Es kann helfen, einen Rückfall zu verhindern. Wenn Sie sich einen Therapeuten als Werkzeug vorstellen, wird die Therapie plötzlich von jemandem durchgeführt, der Ihnen effektive Methoden zum Umgang mit Ihrem Verlangen nach Marihuana und Ihrem neuen cannabisfreien Lebensstil beibringt Komm zurück, viel weniger beängstigend.

Ich habe schon früher erfolglos versucht, mit Cannabis aufzuhören - was nun?

Wenn Sie schon einmal versucht haben, mit dem Rauchen aufzuhören, aber Ihr Verlangen nach Marihuana so stark war, dass es unvermeidlich schien, haben Sie es schwerer. In diesem Fall möchten Sie Marihuana nicht alleine aus dem Verkehr ziehen. Obwohl die Forschung zu pharmakologischen Interventionen, die Sie bei Ihrem Cannabisentzug unterstützen sollen, begrenzt ist, gibt es einige Hinweise darauf, dass bestimmte Medikamente hilfreich sein könnten.

Zu den Medikamenten, die Ihnen beim Umgang mit Marihuana-Gelüsten helfen können, gehören:

  • Orales THC (der Hauptwirkstoff in Cannabis)
  • Naltrexon kann verhindern, dass Sie die wohltuenden Wirkungen von Marihuana spüren, was den Cannabiskonsum weniger attraktiv macht.
  • N-Acetylcystein (NAC)
  • Stimmungsstabilisatoren wie Buspiron und Lithium
Verfasser: C. Michaud

C. Michaud, Inf., PhD., Lebt in Psychiatrie und ist Doktorand in biomedizinischen Wissenschaften an der Universität von Montreal. Eines der Hauptforschungsgebiete ist das Phänomen der Gewalt bei Menschen mit psychischen Störungen. Assoziierter Professor an der School of Nursing der Sherbrooke University. Sie forscht regelmäßig in der Interuniversity Research Group in Quebec Nursing Science (GRIISIQ).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 12.008-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>