Wie hört unerwünschter Haarwuchs auf?

By | 9 November 2018

Alle Frauen haben Körperbehaarung, diese ist jedoch bei manchen Frauen stärker ausgeprägt als bei anderen, und das Gesicht wächst. Hirsutismus bei Frauen ist, wenn dieser Haarwuchs übermäßig wird.

Die Behandlung von Hirsutismus bei Frauen beginnt bei Ärzten, die feststellen, ob das Haarwachstum auf eine Grunderkrankung oder auf andere Gründe zurückzuführen ist. In allen Fällen kann es für einige Frauen hilfreich sein, Cremes zum Enthaaren, Wachsen mit einer Pinzette oder zum Wachsen zu verwenden.

Hirsutismus kann auf eine zugrunde liegende Krankheit zurückzuführen sein, wie zum Beispiel:

  • Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine hormonelle Störung
  • Nebennieren-Hyperplasie, eine Störung, die die Produktion von Steroidhormonen beeinflusst
  • idiopathische Hyperandrogenämie, ein Zustand, bei dem der Körper zu viel Androgen produziert
  • Tumoren, die zusätzliche Hormone freisetzen
  • Schilddrüsenerkrankungen, die den Hormonspiegel beeinflussen

Übermäßiges oder unerwünschtes Haar ist für Ärzte aus medizinischen Gründen kein Problem, es sei denn, die Ursache beruht auf einem zugrunde liegenden Gesundheitszustand.

Ursachen für übermäßiges Körperhaar

Einige Haare am Körper sind sowohl für Männer als auch für Frauen natürlich

Einige Haare am Körper sind sowohl für Männer als auch für Frauen natürlich

Die als Androgene bezeichneten Hormone sind der Hauptgrund, warum sich Körperhaare entwickeln. Ärzte bezeichnen Androgene als männliche Hormone, obwohl sowohl Männer als auch Frauen sie produzieren.

Wenn der weibliche Körper zu viele Androgene produziert, kann er mehr Körperhaare entwickeln, als es typisch ist. Verschiedene Erkrankungen können dazu führen, dass der Körper zu viele Androgene produziert.

PCOS ist die häufigste Ursache für übermäßiges Körperhaar bei Frauen. PCOS ist ein hormonelles Ungleichgewicht, bei dem der Körper zu viele Androgene produziert.

Laut einer Studie des American Family Physician macht die SOP zwischen 72 und 82 Prozent der Fälle von Hirsutismus bei Frauen aus.

Ärzte verstehen die Ursachen von PCOS nicht vollständig, aber Menschen können Symptome mit Antibabypillen oder anderen hormonellen Behandlungen kontrollieren.

Weniger häufige Ursachen für übermäßiges Körperhaar bei Frauen sind:

Angeborene Nebennierenhyperplasie

Angeborene Nebennierenhyperplasie ist eine seltene Gruppe von Erkrankungen, die die Nebennieren betreffen und schwerwiegende Symptome verursachen können. Der Körper kann zu viele Androgene produzieren, wenn die Nebennieren nicht richtig funktionieren.

Ärzte führen Tests für Zustände durch, die eine Nebennierenhyperplasie verursachen. Leichte Fälle können jedoch möglicherweise erst in der Pubertät diagnostiziert werden.

Tumoren

Die oben erwähnte American Family Physician-Studie ergab, dass 0.2-Prozent der Fälle von Hirsutismus auf einen Tumor zurückzuführen sind, der Androgene freisetzt.

Körperhaare treten in diesen Fällen schnell auf und können andere Symptome wie eine Masse im Magen oder im Becken aufweisen.

Medikamente

Einige Medikamente können zusätzlichen Haarwuchs verursachen. Eine Frau, die nach der Einnahme eines neuen verschreibungspflichtigen Medikaments einen neuen Haarwuchs bemerkt, sollte ihren Arzt informieren.

Einige Medikamente mit Links zu Hirsutismus sind:

  • Antidepressiva
  • einige Antibiotika
  • Schlafmittel
  • Hormone wie Östrogen und Testosteron
  • Medikamente, die die Hormonproduktion verändern

Hyperprolaktinämie

Hyperprolaktinämie ist eine Erkrankung, bei der der Körper einen hohen Spiegel des Hormons Prolaktin produziert.

Prolactin ist in erster Linie für die Produktion von Muttermilch bei stillenden Frauen verantwortlich. Frauen mit dieser Krankheit können stillen, auch wenn sie nicht stillen.

Bei einigen Menschen mit Hyperprolaktinämie kann es zu Unfruchtbarkeit kommen oder es kommt zu Regelblutungen.

Schilddrüsenerkrankungen

Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel und die Körpertemperatur regulieren. Bei Funktionsstörungen der Schilddrüse kann es zu einem Hormonungleichgewicht kommen, das zu übermäßigem Körperhaar führen kann.

Andere Ursachen

Manchmal hat Hirsutismus keine offensichtliche Ursache, und Ärzte können keine eindeutigen Hinweise auf eine zugrunde liegende Störung finden. Wenn eine Krankheit keine eindeutige Ursache hat, kann ein Arzt sie als idiopathisch bezeichnen.

Die idiopathische Hyperandrogenämie ist eine Erkrankung, bei der der Körper ohne ersichtlichen Grund zu viel Androgen produziert.

Idiopathischer Hirsutismus tritt auf, wenn der Körper mehr Haare wachsen lässt, als es typisch ist, ohne dass eine offensichtliche zugrunde liegende Ursache vorliegt.

Wenn die Ursache des Hirsutismus unbekannt ist, kann es genetisch bedingt sein.

"Normal" gegen Haarwuchs "abnormal" bei Frauen

Es kann schwierig sein zu bestimmen, was als übermäßiges Körperhaar gilt. Es ist typisch für Frauen, die haben dünnes Haar am ganzen Körper, einschließlich des Gesichts. Viele Frauen bemerken auch dickere und dunklere Haare an Bauch, Kinn und Brust.

Die Ferriman-Gallwey-Skala weist Frauen eine Punktzahl zu, die davon abhängt, wie viel Haarwuchs sie in verschiedenen Körperregionen haben.

Je nach Skala sind feine Haare "normal", ebenso wie einige dicke Haare. Es ist wahrscheinlicher, dass es ein Problem ist, wenn das Haar in vielen Bereichen des Körpers dick ist.

Eine Studie empfiehlt ein einfacheres Modell, um festzustellen, ob das Haarwachstum typisch ist oder nicht. Die Studie empfiehlt die Beobachtung des Haarwuchses am Kinn, Ober- und Unterbauch.

Jeder dieser Bereiche erhält eine Punktzahl von 0 bis 4 mit der folgenden Punktzahl:

0: Es gibt kein Haarwachstum
1: Feines Haarwachstum oder lose Haare
2: Dickeres und gleichmäßiges Haarwachstum
3: Sehr dichtes und gleichmäßiges Haarwachstum
4: Männliches Haarwachstum

Dann macht ein Arzt die Punktzahl mit einem höheren 8-Wert, der auf übermäßiges Haarwachstum oder Hirsutismus hinweist.

Diagnose von Hirsutismus bei Frauen.

Wenn eine erste Untersuchung auf übermäßiges Haarwachstum bei einer Frau hinweist, sollte der Arzt die Ursache diagnostizieren.

Tests können umfassen:

  • Bluttests zur Messung von Androgenen und anderen Hormonen.
  • Aufzeichnung der Perioden einer Person und Erhalt einer detaillierten Menstruationsgeschichte
  • Bildscannen zur Erkennung von Tumoren und anderen Wucherungen

Natürliche Behandlungsmöglichkeiten

Natürliche Behandlungen können bei unerwünschtem Haarwuchs aufgrund von PCOS helfen.

Dazu gehören:

Änderungen in der Ernährung: Bei Frauen mit Insulinresistenz kann die Reduzierung der Aufnahme von Zucker und Kohlenhydraten hilfreich sein. Einige Frauen probieren auch spezielle Diäten für PCOS aus, aber es gibt wenig Forschung darüber, wie gut diese Diäten funktionieren.

Gewichtskontrolle: Abnehmen kann helfen, viele Symptome von PCOS zu kontrollieren. Für viele Frauen kann die richtige Kombination aus Ernährung und Bewegung entscheidend sein.

Psychische Unterstützung: PCOS ist eine komplexe Störung, die das Aussehen, die Fruchtbarkeit und die Gesundheit einer Frau verändern kann. Viele Frauen finden positive Selbsthilfegruppen, Therapien und positive Hilfen, um mit sich selbst zu sprechen.

Haarentfernungsmethoden wie Rasieren oder die Verwendung von Enthaarungscremes können wirksam sein. Diese Methoden werden jedoch nicht die zugrunde liegende Ursache für übermäßiges Haarwachstum ansprechen.

Frauen ohne Diagnose oder mit einer Diagnose einer zugrunde liegenden Erkrankung sollten mit ihren Ärzten über eine medizinische Behandlung sprechen.

Medizinische Behandlungen für übermäßiges Haarwachstum

Medizinische Behandlungen können bei übermäßigem oder unerwünschtem Haarwuchs aufgrund von PCOS helfen.

Viele Frauen entdecken, dass die Einnahme von Antibabypillen hilft, ihre Hormone und Perioden zu regulieren und gleichzeitig das Haarwachstum zu reduzieren. Andere müssen möglicherweise Insulin verwenden, um Diabetes zu kontrollieren.

Eine weitere nützliche medizinische Behandlung ist Spironolacton, ein Arzneimittel, das die Wirkung bestimmter Hormone kontrollieren kann.

Frauen mit PCOS, die versuchen, schwanger zu werden, benötigen möglicherweise künstliche Hormonbehandlungen, um den Eisprung auszulösen.

Wenn eine Frau eine andere Erkrankung als PCOS hat, hängt die Behandlung von der Störung, der Krankengeschichte der Frau und anderen Faktoren ab.

Hormonelle Behandlungen können das hormonelle Gleichgewicht wiederherstellen, obwohl eine Frau möglicherweise auch zusätzliche Behandlungen benötigt. Wenn es zum Beispiel einen Tumor gibt, der Androgene produziert, müssen Ärzte den Tumor möglicherweise operativ entfernen.

Abschluss

Mit Haarentfernungsmethoden können Sie kosmetische Probleme durch übermäßiges Haarwachstum schnell beseitigen. Für Frauen, deren Hauptanliegen die Kosmetik ist, sind die Aussichten ausgezeichnet.

Wenn das Haarwachstum auf eine Grunderkrankung zurückzuführen ist, hängt die Prognose von der Ursache ab. Die meisten hormonellen Störungen, einschließlich PCOS, sprechen auf medizinische Behandlungen an. Durch die richtige Behandlung kann die Menge der Körperbehaarung, die eine Frau erfährt, verringert werden.

Allerdings wachsen fast alle Frauen Körperbehaarung. Sogar gesunde Frauen können viel mehr Körperbehaarung anbauen, als sie für wünschenswert halten. In solchen Fällen müssen sie möglicherweise weiterhin Haare entfernen.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Bode, D., Seehusen, DA und Baird, D. (2012, Februar 15). Hirsutismus bei Frauen. US-amerikanischer Hausarzt, 85 (4), 373 - 380. Erhalten von https://www.aafp.org/afp/2012/0215/p373.html
  2. Brennan, L., Teede, H., Skouteris, H., Linardon, J., Hill, B. und Moran, L. (2017, August). Lebensstil- und Verhaltensmanagement beim polyzystischen Ovarialsyndrom [Zusammenfassung]. Frauengesundheitsjournal, 26 (8), 836-848. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28570835
  3. Angeborene Nebennierenhyperplasie. (2018, Oktober 1). Erhalten von https://rarediseases.info.nih.gov/diseases/1467/congenital-adrenal-hyperplasia
  4. Cook, H., Brennan, K. und Azziz, R. (2011, November). Erneute Analyse des modifizierten Ferriman-Gallwey-Scores: Gibt es eine einfachere Methode zur Beurteilung des Ausmaßes von Hirsutismus? Fruchtbarkeit und Sterilität, 96 (5), 1266 - 1270.e1. Erhalten von https://www.fertstert.org/article/S0015-0282(11)02467-8/fulltext
  5. Firdose, KF und Shameem, I. (2016, Mai 24). Ein Ansatz zur Behandlung der polyzystischen Ovarialkrankheit im Unani-Medizinsystem: eine Übersicht. Internationale Zeitschrift für angewandte Forschung, 2 (6), 585 - 590. Erhalten von http://www.allresearchjournal.com/archives/2016/vol2issue6/PartJ/2-5-166-430.pdf
  6. Majumdar, A. und Mangal, NS (2013, Juli-September). Hyperprolaktinämie Journal of Human Reproductive Sciences, 6 (3), 168-175. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3853872/
  7. Was ist das polyzystische Ovarialsyndrom? (North Dakota). Genesen von http://www.pcosaa.org/symptoms

[/erweitern]


Verfasser: Rafaela García

Rafaela Garcia ist eine in Spanien lebende Autorin, Autorin und Herausgeberin. Mit einer wahren Leidenschaft für Gesundheit und Schönheit hat Rafaela Garcia die Inhalte zahlreicher Web- und Printpublikationen verfasst und teilt ihr Wissen aufgrund ihrer Ausbildung zur Lehrerin besonders gerne mit anderen. Sie glaubt fest daran, dass Schönheit von innen heraus beginnt und je mehr Sie sich körperlich und geistig um sich kümmern, desto besser werden Sie sich selbst sehen.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.