Wie wird das Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung behandelt (chronische Lyme-Borreliose)?

By | julio 16, 2018

Lyme-Borreliose ist an sich schon ein Albtraum, aber für einige endet sie nicht mit der Behandlung. Willkommen zur Nachbehandlung des Lyme-Borreliose-Syndroms.

Wie wird das Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung behandelt (chronische Lyme-Borreliose)?

Wie wird das Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung behandelt (chronische Lyme-Borreliose)?

Die meisten Menschen, bei denen eine Lyme-Borreliose diagnostiziert wurde, erreichen eine schnelle und vollständige Heilung der durch Zecken übertragenen Infektion, wenn sie mit den entsprechenden Antibiotika behandelt wurden, insbesondere, wenn sie zu Beginn der Behandlung das 1-Stadium der Lyme-Borreliose hatten. Eine signifikante Minderheit der Patienten mit Lyme-Borreliose leidet leider noch sechs Monate nach der Behandlung an Symptomen der Lyme-Borreliose und entwickelt auch neue Symptome. Wenn Sie einer von ihnen sind, haben Sie möglicherweise ein sogenanntes Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Erkrankung, das auch als chronische Lyme-Borreliose bezeichnet wird.

Was sind die Symptome des Lyme-Borreliose-Syndroms nach der Behandlung?

Anzeichen einer chronischen Lyme-Borreliose können von Person zu Person unterschiedlich sein und Folgendes umfassen:

  • Muskuloskelettale Schmerzen (Myalgie, Gelenkschmerzen, Nacken- und Rückenschmerzen)
  • Anhaltende Müdigkeit
  • Starke Kopfschmerzen
  • Kognitive Schwierigkeiten wie Konzentrationsschwäche, Verlust des Kurzzeitgedächtnisses, verminderte Sprache und Depressionen
Verwandter Artikel> Warnung: Antibiotika gegen die chronische Lyme-Borreliose wirken nicht und können Ihre Gesundheit ernsthaft gefährden!

Möglicherweise wird bei Ihnen nach der Behandlung ein Lyme-Borreliose-Syndrom diagnostiziert, wenn Sie eine klinische Diagnose der Lyme-Borreliose hatten und zur Behandlung Antibiotika erhalten haben. Nach Abschluss der Behandlung treten jedoch mindestens sechs Monate lang anhaltende oder wiederkehrende Symptome auf. Ihre Symptome müssen so invasiv sein, dass sie sich auf Ihr tägliches Funktionieren auswirken, um diese Diagnose zu erhalten.

Was verursacht das Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung?

Obwohl die Ursache des postmeal Lyme-Borreliose-Syndroms noch unklar ist, wurden drei Haupthypothesen vorgeschlagen:

  • Ihr Körper kann eine entzündliche Reaktion entwickeln, nachdem er eine Lyme-Borreliose entwickelt hat, obwohl die Infektion selbst vollständig geheilt ist. Mit anderen Worten, die Lyme-Borreliose hat Ihrem Körper dauerhaften Schaden zugefügt, der nicht behandelt wird, wenn die Infektion behandelt wird.
  • Die Bakterien, die die Lyme-Borreliose verursachen, Borrelia burgdoferi, sind immer noch in Ihrem Körper vorhanden, verstecken sich jedoch an Stellen, an denen sie nicht leicht zu finden sind, z. B. an Gelenken, an denen Patienten mit anschließender Behandlung des Lyme-Syndroms fast immer Symptome haben.
  • Die dritte Theorie ist äquivalent zu "Korrelationen sind nicht gleich Kausalität": Patienten führen ihre Symptome auf ihre vorherige Lyme-Borreliose zurück, aber dies ist nicht ihre wahre Ursache.

Es ist bekannt, dass Sie nach der Behandlung mit höherer Wahrscheinlichkeit an einem Lyme-Syndrom leiden, wenn Sie zum Zeitpunkt der Diagnose und Behandlung Symptome im Stadium 2 (frühe Ausbreitung) oder im Stadium 3 (späte Ausbreitung) der Lyme-Borreliose hatten Sie waren schwerwiegend und wenn er zu dem Zeitpunkt neurologische Symptome hatte, wurde er zum ersten Mal wegen Lyme-Borreliose behandelt. Sie können jedoch nach der Behandlung immer noch ein Lyme-Borreliose-Syndrom entwickeln, wenn Sie keinen dieser Risikofaktoren haben.

Da die Behandlung der Lyme-Borreliose relativ einfach ist, ist das Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung eine echte Herausforderung für die Behandlung. Welche Möglichkeiten haben Sie?

Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung: Welche Behandlungsmöglichkeiten haben Sie?

Sprechen wir zuerst darüber, was nicht funktioniert. Klinische Studien haben gezeigt, dass verlängerte intravenöse Antibiotika im Vergleich zur Placebo-Behandlung nicht zu besseren Symptomen führen und sogar Ihre Gesundheit und Ihr Leben ernsthaft gefährden können. Die Antibiotika gegen chronische Lyme-Borreliose Kurz gesagt, sie wirken nicht, und die CDC warnt auch vor einer alternativen Therapie bei chronischer Lyme-Borreliose, bei der es sich um eine nicht evidenzbasierte Behandlung handelt.

Sobald das Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung diagnostiziert wird, wird sich Ihr Arzt auf die Behandlung Ihrer Symptome konzentrieren, die so individuell sind wie die Menschen, die darunter leiden. Beispielsweise können Sie Müdigkeit, Arthritis und Kopfschmerzen separat behandeln lassen und von Trainingsprogrammen und kognitiven Verhaltenstherapien profitieren. Gleichzeitig versucht Ihr Arzt möglicherweise, andere mögliche Ursachen für Ihre Symptome auszuschließen. Wenn Sie während dieses Vorgangs zusätzliche Diagnosen erhalten, werden diese behandelt.

Chronische Lyme-Borreliose und Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung: nicht unbedingt dasselbe

Chronische Lyme-Borreliose und Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung: nicht unbedingt dasselbe

Chronische Lyme-Borreliose und Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung: nicht unbedingt dasselbe

Das Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung ist eine sehr reale (und sehr unangenehme!) Erkrankung. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Symptome, die denen der Lyme-Borreliose im Spätstadium oder des Lyme-Borreliose-Syndroms nach der Behandlung ähnlich sind, nicht selten der Lyme-Borreliose zugeschrieben werden, wenn keine Labortests durchgeführt werden. Hinweis auf die Anwesenheit von Borrelia burgdoferi.

Verwandter Artikel> Könnten Stammzelltransplantationen die chronische Lyme-Borreliose heilen?

Das "zugeschrieben werden" wirft natürlich die Frage auf: von wem? In meinen Schriften zur Lyme-Borreliose erfuhr ich, dass es sich, wie ich zunächst vermutete, nicht nur um eine (Selbst-) Diagnose von "Dr. Google ». Beim Lesen der Nachrichtenbretter, in denen sich Menschen mit der sogenannten chronischen Lyme-Borreliose versammeln, habe ich festgestellt, dass diese Diagnosen häufig von Ärzten der Alternativmedizin, einschließlich Heilpraktikern, und gelegentlich auch von echten Ärzten gestellt werden.

Wenn Sie aufgrund der Websuche den Verdacht haben, an einer chronischen Lyme-Borreliose zu leiden, oder wenn Ihnen eine Person des Typs eines echten Gesundheitsdienstleisters davon erzählt hat, ist die chronische Lyme-Borreliose keine klinische Diagnose. Der Begriff Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung ist für diejenigen vorzuziehen, bei denen zuvor eine Lyme-Borreliose diagnostiziert und aus diesem Grund behandelt wurde. Es gibt keinen Grund, warum bei Personen, die nach den relevanten Labortests keinen positiven Borrelia burgdoferi-Antikörpertest durchgeführt haben (und nicht in endemischen Zeckengebieten leben oder in der Vergangenheit Zeckenstiche hatten), die Diagnose «chronische Lyme-Borreliose» gestellt wird ».

Wenn dies auf Sie zutrifft, bezweifeln wir nicht, dass Ihre Symptome real sind, und wir wissen, dass Ihre "mysteriöse Diagnose" erst noch gestellt werden muss. Anstatt tiefer in die Gewässer der alternativen und nicht nachgewiesenen Medizin einzutauchen, konsultieren Sie einen Arzt. Gegebenenfalls sogar Langeweile. Die Antworten sind für Sie da, obwohl sie wahrscheinlich nicht die Form eines kleinen Spinnentiers haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 12.081-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>