Was sind die Nebenwirkungen von wasserfreiem Calciumaspartat und anderen Formen der Calciumergänzung?

By | 16 November 2018

Wasserfreies Calciumaspartat ist eine Form der Calciumergänzung, bei der es sich um eine organische Calciumverbindung handelt, die auf L-Asparaginsäure basiert.

Was sind die Nebenwirkungen von wasserfreiem Calciumaspartat und anderen Formen der Calciumergänzung?

Was sind die Nebenwirkungen von wasserfreiem Calciumaspartat und anderen Formen der Calciumergänzung?

Es liegen einige klinische Beweise vor, die belegen, dass wasserfreies Calciumaspartat eine viel höhere Absorptionsrate von bis zu 92 Prozent aufweist als andere Calciumpräparate. Das Produkt kann jedoch einige unerwünschte Nebenwirkungen verursachen, wenn es zu viel konsumiert wird.

Nebenwirkungen von wasserfreiem Calciumaspartat

Die folgenden Probleme wurden bei Personen beobachtet, die übermäßige Mengen des genannten Kalziumzusatzes eingenommen haben.

Magenprobleme

Personen, die wasserfreies Calciumaspartat verwenden, können über Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Appetitverlust und Bauchschmerzen klagen. Diese Probleme können aufgrund der hohen Bioverfügbarkeit dieses Kalziumzusatzes auftreten. Es wird empfohlen, zu keinem Zeitpunkt mehr als 500 mg des Produkts zu sich zu nehmen.

Nierensteine

Die Zunahme der Kalziumaufnahme führt zu hohen Konzentrationen dieses wichtigen Elements in der Blutbahn. Das Ergebnis ist ein Anstieg des Kalziumspiegels im Urin, der als Hypercalciurie bezeichnet wird, und dies ist mit der Entwicklung von Nierensteinen in den 90-Prozenten dieser Fälle verbunden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Einnahme von wasserfreiem Calciumaspartat kann die Aufnahme anderer verschreibungspflichtiger und nicht verschreibungspflichtiger Medikamente beeinträchtigen, die von der betreffenden Person eingenommen werden können.

Die Resorptionsraten von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln, die durch die Einnahme übermäßiger Mengen an Kalziumpräparaten beeinträchtigt werden können, umfassen Eisenantibiotika und Tetracyclin.

Wenn Sie Bedenken in Bezug auf andere Arten von Medikamenten haben, die eine Person, die wasserfreies Calciumaspartat verwendet, einnehmen kann, sollten Sie diese mit einem Apotheker oder dem Hausarzt der Person besprechen.

Estreñimiento

Die Verwendung von wasserfreiem Calciumaspartat kann zu einer erhöhten Absorption von Flüssigkeit aus dem Dickdarm führen, was zu einem härteren Stuhl führt und Verstopfung verursachen kann. Ein weiterer Effekt des Supplements kann eine Erhöhung von sein Blähungen.

Verstopfung, die auftreten kann, kann mild sein, kann aber durch die Verwendung anderer Ergänzungen und Medikamente schlimmer oder schlimmer werden.

Indikationen zur Calcium-Supplementation

Calcium ist ein sehr wichtiges Element im Körper, da es für das normale Funktionieren von Knochen, Muskeln, Nerven und Zellen notwendig ist. Wenn dem Körper Kalzium im Blut fehlt, wird das Element aus den Knochen entfernt, wodurch diese wichtigen Strukturen geschwächt werden.
Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln wie wasserfreiem Calciumaspartat ist für Patienten angezeigt, bei denen die folgenden Erkrankungen diagnostiziert werden:

  • Erniedrigung der Kalziumaufnahme über die Nahrung.
  • Knochenschwundzustände wie Osteoporose.
  • Schwache Knochen durch verminderte Kalziumspiegel wie Rachitis oder Osteomalazie.
  • Muskelerkrankungen wie latente Tetanie.
  • Hypoparathyreoidismus, bei dem es sich um eine unzureichende Aktivität der Nebenschilddrüsen handelt, kann zu einer Abnahme des Kalziumspiegels im Blutkreislauf führen.

Das Präparat kann auch von Personen angewendet werden, die sicherstellen müssen, dass sie genügend Kalzium in ihrem Körper haben, und zwar aufgrund von:

  • Schwanger sein oder stillen.
  • Wenn sie nach der Menopause sind.
  • Nehmen Sie Medikamente wie Prednison, Phenobarbital oder Phenytoin.

Vorsichtsmaßnahmen für die Kalziumergänzung

Kalziumpräparate sollten oral und nur auf ärztliche Anweisung eingenommen werden, da die oben genannten Nebenwirkungen auftreten können, wenn der Kalziumspiegel erheblich ansteigt.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Kalziumpräparate: Nutzen und Risiken https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26174589

[/erweitern]


Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.522-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>