Was sind die Anzeichen einer Ketose?

By | 9 November 2018

Die ketogene Diät zielt darauf ab, Ketose zu induzieren, um mehr Körperfett zu verbrennen. Wenn Sie die Anzeichen einer Ketose kennen, können Sie feststellen, ob die Ernährung funktioniert oder nicht.

Ketose ist ein Stoffwechselprozess, der auftritt, wenn der Körper anfängt, Fett zur Energiegewinnung zu verbrennen, weil er nicht genug Kohlenhydrate zum Verbrennen hat. Während dieses Prozesses produziert die Leber Chemikalien, die als Ketone bezeichnet werden.

Die ketogene Diät oder Keto zielt darauf ab, Ketose zu induzieren, um mehr Fett zu verbrennen. Diät-Befürworter behaupten, dass es den Gewichtsverlust erhöht und die allgemeine Gesundheit verbessert.

Laut einer Studie bei 2018 konsumieren Menschen, die eine "gut formulierte" ketogene Diät einhalten, im Allgemeinen weniger als 50 Gramm Kohlenhydrate pro Tag und ungefähr 1.5 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht.

Trotz dieser Richtlinien wissen manche Menschen, die sich an die Diät halten, möglicherweise nicht, wann sie an Ketose leiden.

In diesem Artikel listen wir 10-Anzeichen und -Symptome auf, anhand derer eine Person feststellen kann, ob die ketogene Ernährung für sie funktioniert.

1 Keton-Augmentation

Eine Blutprobe kann Ketonspiegel anzeigen

Eine Blutprobe kann Ketonspiegel anzeigen

Ketone im Blut zu haben ist wahrscheinlich das definitivste Zeichen dafür, dass jemand an Ketose leidet. Ärzte können auch Urin- und Atemtests verwenden, um den Ketonspiegel zu überprüfen. Diese sind jedoch weniger zuverlässig als Blutproben.

Mit einem speziellen Heimtest-Kit können Menschen ihren eigenen Ketonspiegel im Blut messen. Oder ein Arzt kann eine Blutprobe entnehmen und zur Analyse einsenden. Wenn sich eine Person in einer Ernährungsketose befindet, weist sie Blutketonspiegel von 0,5 bis 3 Millimol pro Liter auf.

Alternativ können Menschen ein Atemanalysegerät verwenden, um das Vorhandensein von Atemketonen festzustellen, oder sie können Indikatorstreifen verwenden, um ihre Harnwerte zu überprüfen.

Keton-Testkits sind für erhältlich online kaufen.

2 Gewichtsverlust

Einige Untersuchungen legen nahe, dass diese Art von kohlenhydratarmer Diät zur Gewichtsreduktion beiträgt. Daher sollten Menschen damit rechnen, etwas Gewicht zu verlieren, wenn sie Ketose haben.

Die Ergebnisse einer Metaanalyse, die die Ergebnisse mehrerer randomisierter kontrollierter Studien untersuchte, legen nahe, dass Menschen, die eine ketogene Diät einhalten, langfristig mehr Gewicht verlieren können als Menschen, die eine fettarme Diät einhalten.

Menschen, die eine ketogene Diät einhalten, können in den ersten Tagen einen Gewichtsverlust feststellen, dies ist jedoch in der Regel nur eine Verringerung des Wassergewichts. Ein echter Fettabbau tritt möglicherweise mehrere Wochen lang nicht auf.

3 Durst

Durch Ketose fühlen sich manche Menschen durstiger als normal, was als Nebenwirkung des Wasserverlusts auftreten kann. Ein hoher Gehalt an Ketonen im Körper kann jedoch auch zu Dehydration und einem Elektrolytungleichgewicht führen. Beide Reaktionen können zu Komplikationen führen.

Die Forschung im Bereich ketogener Diäten für sportliche Leistungen listet Dehydration als Nebenwirkung von Ketose auf. Sportler haben möglicherweise auch ein erhöhtes Risiko für NierensteineDies ist eine Komplikation der Dehydration.

Trinken Sie viel Wasser und andere Flüssigkeiten, um Austrocknung zu vermeiden. Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Dehydrationssymptome auftreten, wie z. B. extremer Durst oder dunkler Urin.

4 Krämpfe und Muskelkrämpfe

Dehydration und Elektrolytstörungen können Muskelkrämpfe verursachen. Elektrolyte sind Substanzen, die elektrische Signale zwischen Körperzellen transportieren. Die Ungleichgewichte in diesen Substanzen führen zu unterbrochenen elektrischen Nachrichten, die Muskelkontraktionen und Krämpfe verursachen können.

Menschen, die die ketogene Diät einhalten, sollten sicherstellen, dass sie genug Elektrolyte aus der Nahrung erhalten, um Muskelschmerzen und andere Ungleichgewichtserscheinungen zu vermeiden.

Elektrolyte schließen Calcium, Magnesium, Kalium und Natrium ein. Eine Person kann diese für eine ausgewogene Ernährung bekommen. Bei anhaltenden Symptomen kann ein Arzt jedoch Ergänzungen oder andere Ernährungsumstellungen empfehlen.

5. Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können eine häufige Nebenwirkung der Umstellung auf eine ketogene Ernährung sein. Sie können durch den Verzehr von weniger Kohlenhydraten, insbesondere von Zucker, entstehen. Dehydration und Elektrolytstörungen können ebenfalls Kopfschmerzen verursachen.

Ketose-Kopfschmerzen dauern normalerweise vom 1-Tag bis zur 1-Woche, obwohl manche Menschen länger unter Schmerzen leiden können. Bei anhaltenden Kopfschmerzen einen Arzt aufsuchen.

Interessanterweise deuten einige neuere Untersuchungen darauf hin, dass die ketogene Ernährung eine potenzielle Behandlung für ist Migräne und Cluster-Kopfschmerzen.

Zum Beispiel schlägt eine 2017-Studie die Ernährung für Menschen mit episodischer und chronischer Migräne vor. Darüber hinaus schlägt eine 2018-Studie die Ketose-Diät als mögliche Behandlung für Menschen mit Kopfschmerzen in arzneimittelresistenten Clustern vor.

Es ist jedoch noch viel mehr Forschung erforderlich, um die Wirksamkeit der Diät bei der Behandlung oder Vorbeugung dieser Art von Kopfschmerzen zu bestätigen.

6 Müdigkeit und Schwäche

In den Anfangsstadien einer Ketose-Diät fühlen sich die Menschen möglicherweise müder und schwächer als normal. Diese Müdigkeit tritt auf, wenn der Körper vom Verbrennen von Kohlenhydraten zum Verbrennen von Fett zur Energiegewinnung übergeht. Kohlenhydrate versorgen den Körper schneller mit Energie.

Eine kleine Studie zu 2017, an der Sportler teilnahmen, ergab, dass Müdigkeit eine häufige Nebenwirkung der Ketose-Diät ist. Die Teilnehmer beobachteten dies typischerweise in den ersten Wochen.

Nach einigen Wochen auf der Diät sollten die Menschen einen Anstieg ihres Energieniveaus bemerken. Wenn nicht, sollten sie einen Arzt aufsuchen, da Müdigkeit auch ein Symptom für Dehydration und Nährstoffmangel ist.

7 Magenbeschwerden

Ernährungsumstellungen können das Risiko von Magenverstimmung und anderen Verdauungsbeschwerden erhöhen. Dies kann auch auftreten, wenn eine Person auf die ketogene Ernährung umstellt.

Um das Risiko einer Magenverstimmung zu verringern, trinken Sie viel Wasser und andere Flüssigkeiten. Essen Sie nicht stärkehaltiges Gemüse und andere ballaststoffreiche Lebensmittel, um Verstopfung zu lindern, und erwägen Sie, ein probiotisches Supplement einzunehmen, um einen gesunden Darm zu stimulieren.

8 Schlaf verändert sich

Das Befolgen einer ketogenen Diät kann die Schlafgewohnheiten einer Person verändern. Anfänglich können sie Schwierigkeiten haben, einzuschlafen oder nachts aufzuwachen. Diese Symptome verschwinden normalerweise nach einigen Wochen.

9 Mundgeruch

Krillöl im Vergleich zu Fischöl kann Mundgeruch verursachen.
Eine häufige Nebenwirkung der Ketose ist Mundgeruch.
Mundgeruch ist eine der häufigsten Nebenwirkungen der Ketose. Dies liegt daran, dass Ketone den Körper durch Atmung und Urin verlassen. Menschen, die die Diät befolgen, oder die um sie herum, können bemerken, dass der Atem süß oder fruchtig riecht.

Ein Keton namens Aceton ist normalerweise für den Geruch verantwortlich, aber auch andere Ketone wie Benzophenon und Acetophenon können zu Mundgeruch beitragen.

Es gibt keine Möglichkeit, die Ketoseatmung zu reduzieren, aber sie kann sich mit der Zeit verbessern. Manche Menschen verwenden zuckerfreien Kaugummi oder putzen mehrmals täglich ihre Zähne, um den Geruch zu maskieren.

10 Besserer Fokus und Konzentration.

Anfänglich kann die ketogene Diät Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten verursachen. Diese Symptome sollten jedoch mit der Zeit verschwinden. Menschen, die eine langfristige ketogene Diät einhalten, berichten häufig von besserer Klarheit und Fokussierung, und einige Studien belegen dies.

Nach den Ergebnissen einer systematischen Überprüfung von 2018 ist die Menschen mit Epilepsie Nach der ketogenen Diät berichten Sie über bessere Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit. Darüber hinaus zeigten diese Personen in einigen kognitiven Tests eine größere Aufmerksamkeit.

Andere Studien legen nahe, dass die ketogene Ernährung die kognitive Funktion verbessern und neuroprotektive Wirkungen erzielen kann.

Zusammenfassung

Menschen mit Ketose können eine Vielzahl von Nebenwirkungen und Symptomen haben, wie Kopfschmerzen, Magenverstimmung und Veränderungen ihres Energieniveaus und Schlafes.

Für eine genauere Bestimmung der Ketose können Menschen den Ketonspiegel in Blut, Atem oder Urin kontrollieren.

Diejenigen, die eine ketogene Diät ausprobieren möchten, sollten immer zuerst mit ihrem Arzt sprechen, da eine sehr kohlenhydratarme Diät möglicherweise nicht für alle geeignet ist. Es ist auch wichtig, bei anhaltenden oder schweren Symptomen der Ketose ärztlichen Rat einzuholen.

Es ist erwähnenswert, dass Forscher die meisten wissenschaftlichen Studien zur ketogenen Ernährung in weniger als einem Jahr durchführen, sodass die langfristigen Gesundheitsergebnisse noch nicht vollständig bekannt sind.

Wir wählen die verknüpften Elemente entsprechend der Qualität der Produkte aus und listen die Vor- und Nachteile der einzelnen Elemente auf, damit Sie feststellen können, welches für Sie am besten geeignet ist. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen. Dies bedeutet, dass Health Consultations und unsere Partner einen Teil des Einkommens erhalten können, wenn Sie über einen der obigen Links einen Kauf tätigen.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Aylıkcı, BU, & Çolak, H. (2013, Januar-Juni). Mundgeruch: von der Diagnose bis zur Behandlung. Zeitschrift für Naturwissenschaften, Biologie und Medizin, 4 (1), 14 - 23. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3633265/
  2. Barbanti, P., Fofi, L., Aurilia, C., Aegean, G. und Caprio, M. (2017, May). Ketogene Ernährung bei Migräne: Grundlagen, Befunde und Perspektiven [Zusammenfassung]. Neurologische Wissenschaften, 38 (1), 111-115. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28527061
  3. Nun, NB, de Melo, IS, de Oliveira, SL und da Rocha Ataide, T. (2013, Oktober). Sehr kohlenhydratarme ketogene Diät v. Fettarme Diät zur langfristigen Gewichtsreduktion: eine Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien [Zusammenfassung]. Britisches Journal of Nutrition, 110 (7), 1178 - 1187. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23651522
  4. C. Di Lorenzo, G. Coppola, D. Di Lenola, M. Evangelist, G. Sirianni, P. Rossi. . . Pierelli, F. (2018, Februar 12). Wirksamkeit der modifizierten ketogenen Atkins-Diät bei chronischen Kopfschmerzen: eine offene, einarmige klinische Studie. Grenzen in der Neurologie, 9, 64. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5816269/
  5. Hallböök, T., Ji, S., Maudsley, S. und Martin, B. (2011, August 27). Die Auswirkungen der ketogenen Ernährung auf Verhalten und Kognition. Epilepsieforschung, 100 (3), 304 - 309. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4112040/
  6. Miller, VJ, Villamena, FA und Volek, JS (2018, Februar 11). Nahrungsketose und Mitohormese: Mögliche Auswirkungen auf die Mitochondrienfunktion und die menschliche Gesundheit. Zeitschrift für Ernährung und Stoffwechsel, 2018, 5157645. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5828461/
  7. van Berkel, AA, IJff, DM und Verkuyl, JM (2018, August 31). Kognitive Vorteile der ketogenen Ernährung bei Patienten mit Epilepsie: ein systematischer Überblick. Epilepsie und Verhalten, 87, 69 - 77. Erhalten von https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S152550501830338X
  8. A. Zajac, S. Poprzecki, A. Maszczyk, M. Czuba, M. Michalczyk und G. Zydek (2014, Juni 27). Die Auswirkungen einer ketogenen Diät auf den Bewegungsstoffwechsel und die körperliche Leistungsfähigkeit von Offroad-Radfahrern. Nährstoffe, 6 (7), 2493-2508. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4113752/
  9. Zinn, C., Wood, M., Williden, M., Chatterton, S. und Maunder, E. (2017, Juli 12). Die ketogene Ernährung wirkt sich positiv auf die Körperzusammensetzung und das Wohlbefinden aus, nicht jedoch auf die Leistung einer Pilotstudie mit neuseeländischen Ausdauersportlern. Magazin der Internationalen Gesellschaft für Sporternährung, 14 (1), 22. Erhalten von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5506682/

[/erweitern]


Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.