Das beste Essen gegen Verstopfung

By | April 2, 2020

Verstopfung ist eine der häufigsten Beschwerden, bei denen eine Person einen Arzt konsultiert. Es ist bei Frauen, Kindern und älteren Menschen weit verbreitet und erfordert keine minimale Behandlung oder solche Faserzusätze oder andere diätetische Änderungen.

Das beste Essen gegen Verstopfung

Das beste Essen gegen Verstopfung

Die Behandlung der chronischen Verstopfung beginnt gegebenenfalls mit einer Änderung des Lebensstils und einer Fasertherapie. Das beste Lebensmittel gegen Verstopfung ist das mit hohem Ballaststoffgehalt. Dazu gehören Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

Nach den Kriterien von Rom III gilt eine Person als verstopft, wenn mindestens 3 Monate lang zwei oder mehr der folgenden Symptome vorliegen und das Symptom mindestens 6 Monate vor der Diagnose einsetzt:

  • Dehnung über 25% der Zeit während des Stuhlgangs
  • Harte Stühle mehr als 25% der Zeit
  • Unvollständige Entleerung mehr als 25% der Zeit während des Stuhlgangs
  • Weniger als 3 Stuhlgang pro Woche
  • Empfindung einer anorektalen Obstruktion mehr als 25% des Stuhlgangs
  • Manuelle Entleerung, um mehr als 25% des Stuhlgangs zu erleichtern

Diese Definition liefert Kriterien für funktionelle Verstopfung. Funktionelle Verstopfung ist Verstopfung ohne zugrunde liegende Ursache. Verstopfung kann auch aufgrund einer Vielzahl von Ursachen auftreten, einschließlich unzureichender Ballaststoffe, struktureller Anomalien, Erkrankungen und Medikamenten. Diese Verstopfungsgruppe wird als sekundäre Verstopfung bezeichnet.

Verstopfungsbehandlung

Wenn Verstopfung auf sekundäre Verstopfung zurückzuführen ist, wird die zugrunde liegende Ursache behandelt oder beseitigt. Die Behandlung von funktioneller Verstopfung wird wie folgt klassifiziert:

Allgemeine Maßnahmen

  • Wertpapiere
  • Modifikationen des Lebensstils
  • Psychologische Unterstützung
  • Zunahme der Flüssigkeitsaufnahme
  • Ernährungsumstellung und erhöhte Ballaststoffaufnahme

Spezifische Therapie

  • Faserzusätze
  • Osmotische Abführmittel
  • Stimulierende Abführmittel
  • Stuhlweichmacher und Weichmacher
  • Einlauf und Zäpfchen
  • Prokinetische Mittel
Verwandter Artikel> Behandlung von Verstopfung: Was wirkt, was wirkt nicht

Andere Therapieformen

  • Defäkationstraining
  • Anorektales Biofeedback
  • Akupunktur
  • Chirurgie

Bei einer Person, die über Verstopfung klagt, muss eine sekundäre Verstopfung ausgeschlossen werden. Sobald es fertig ist, wird gesagt, dass die Person funktionelle Verstopfung hat. Die Behandlung von funktioneller Verstopfung beginnt mit bestimmten oben genannten allgemeinen Maßnahmen. Ernährungsumstellungen mit erhöhter Ballaststoffaufnahme und erhöhter Flüssigkeitsaufnahme sind die beiden Dinge, die bei allen Patienten als erster Schritt bei der Behandlung von Verstopfung empfohlen werden.

Fasergehalt von Nahrung und Stuhlgang

Die beste Nahrung gegen Verstopfung ist eine, die einen hohen Fasergehalt hat. Das Konzept des Ballaststoffmangels, der zur Verstopfung beiträgt, wurde in den frühen 70-Jahren nach einer Studie vorgestellt, die in ländlichen afrikanischen Gebieten durchgeführt wurde. Seitdem haben Studien gezeigt, dass eine zunehmende Aufnahme von Ballaststoffen Verstopfung lindert. Jedes Gramm aufgenommene Weizenfaser produziert 2,7 g ausgestoßenen Kot.

Ballaststoffe scheinen bei leichten bis mittelschweren, aber nicht schweren Verstopfungen wirksam zu sein. Die minimale Aufnahme von Ballaststoffen zur Unterstützung des Stuhlgangs sollte 12 g pro Tag betragen. Allen Menschen mit Verstopfung sollte zunächst geraten werden, mehr Ballaststoffe als einfachste, physiologischste und kostengünstigste Behandlungsform zu konsumieren. Sie sollten ermutigt werden, Vollkornbrot, nicht raffiniertes Getreide, viel Obst und Gemüse zu essen.

Aufgrund von Nebenwirkungen ist die Einhaltung von Ballaststoffzusätzen besonders in den ersten Behandlungswochen gering. Nebenwirkungen sind Blähungen, Blähungen, Schwellung und schlechter Geschmack. Um die Einhaltung zu verbessern, sollten die Patienten angewiesen werden, ihre Nahrungsfaseraufnahme über mehrere Wochen schrittweise auf ungefähr 20-25 g pro Tag zu erhöhen. Eine Person sollte 1 g Ballaststoffe für alle 100-Kalorien in ihrer Nahrung zu sich nehmen. Bei enttäuschenden Therapieergebnissen sollten handelsübliche Faserzusätze getestet werden.

Verwandter Artikel> Was ist Opioid-induzierte Verstopfung?

Die in der Nahrung vorhandene Faser kann lösliche oder unlösliche Faser sein. Lösliche Ballaststoffe nehmen Wasser auf, bilden eine gelartige Substanz und machen den Stuhl weich. Unlösliche Ballaststoffe absorbieren nicht und erhöhen nur die Masse. Beide Arten von Fasern sind in allen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Zusammen mit der Faser muss man viel Wasser trinken. Ansonsten kann die Faser alleine zu Verstopfung führen.

Diät zur Linderung von Verstopfung

Die besten Lebensmittel gegen Verstopfung sind ballaststoffreiche, die das Stuhlvolumen erhöhen. Nahrungsmittel, die ballaststoffreiche und faserbildende Zusätze enthalten, erhöhen die Wasserretention, was zu einer gleichmäßigeren Stuhlkonsistenz, einem erhöhten Stuhlvolumen und einer erhöhten Darmmotilität führt. Früchte, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte sind reich an Ballaststoffen. Die besten Lebensmittel gegen Verstopfung sind:

Früchte

Man muss jeden Tag mindestens 3 oder mehr Früchte essen, um einen guten Stuhlgang zu haben. Ganze Früchte mit der Haut haben die höchste Menge an Ballaststoffen. Die ballaststoffreichen Früchte sind:

  • Feigen und Sauerkirschen
  • Banane
  • Trauben
  • Pflaumen
  • Papaya
  • Pfirsiche
  • Aprikose
  • Ananas
  • Birnen

Gemüse und Hülsenfrüchte

  • Bohnen
  • Brokkoli
  • Kohl
  • Gemüse
  • Spargel
  • Erbsen
  • Karotten

Vollkornprodukte

Pflaumen

Ärzte raten Patienten häufig, Pflaumen zu essen oder Pflaumensaft zu trinken, um Verstopfung zu lindern. Es ist eines der beliebtesten Hausmittel gegen Verstopfung. Pflaumen sind eine trockene Pflaumensorte. Pflaumen sind reich an Ballaststoffen, Vitamin A und Kalium. Eine viertel Tasse Pflaumen entspricht 12% der empfohlenen Tagesdosis an Ballaststoffen. Pflaumen enthalten lösliche und unlösliche Ballaststoffe. Daher sind Pflaumen offensichtlich die erste Option bei der Behandlung von Verstopfung. Prune Saft ist so effektiv wie rezeptfreie Abführmittel bei der Linderung von Verstopfung.

Verwandter Artikel> Geschwollener und harter Bauch - Bauchschmerzen

Leinsamen

Leinsamen sind kleine Samen der Leinsamenpflanze. Leinsamen ist eine reichhaltige Quelle an Ballaststoffen, Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen. Gemahlene Leinsamen können zur Linderung von Verstopfung eingenommen werden. Diese sind in jedem Lebensmittelgeschäft erhältlich.

Birnen

Birnen sind eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe und Vitamin C. Birnensaft wird normalerweise als Hausmittel gegen Verstopfung gegeben. Die in Birnen enthaltenen Ballaststoffe sind größtenteils unlösliche Ballaststoffe, die den meisten Fäkalien zugesetzt werden und bei der Behandlung von Verstopfung sehr wirksam sind.

Äpfel

Apfelsaft ist ein gängiges Hausmittel gegen Verstopfung. Das im Apfel in großen Mengen enthaltene Pektin erhöht die Stuhlmasse und hilft beim Stuhlgang.

Bananen

Reife Bananen lindern Verstopfung. Sie enthalten eine große Menge Pektin, das den Stuhlgang fördert und Verstopfung lindert. Aber man muss bedenken, dass grüne Bananen vermieden werden sollten, da sie Verstopfung verursachen. Ein oder zwei reife gelbe Bananen pro Tag reichen für einen guten Stuhlgang aus.

Vollkorn / Kleie

Diese sind reich an Ballaststoffen und beschleunigen den Dickdarm und erhöhen die Stuhlleistung und die Darmfrequenz. Eines der häufigsten Hausmittel gegen Verstopfung ist Vollkornbrot. Muffins aus Vollkorn oder Kleie, Haferkekse und Vollkorncracker sind eine gute Quelle für Ballaststoffe und sehr wirksam bei der Behandlung von Verstopfung.

Urheber: Sara Ostrowe

Sara Ostrowe ist Ernährungswissenschaftlerin und Bewegungsphysiologin mit praktischen Ernährungsempfehlungen für Jugendliche und Erwachsene. Seit dem Jahr 2000 hat Sara Menschen mit unterschiedlichsten Ernährungsbedürfnissen dabei geholfen, ihre sportlichen Leistungen zu verbessern, ihre körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern und das Ess- und Bewegungsverhalten positiv zu verändern. Von Spitzensportlern, Studenten und Schauspielern bis hin zu Berufstätigen, Teenagern, Models und schwangeren Müttern hat Sara einer Vielzahl von Menschen geholfen, ihre kurz- und langfristigen Ernährungsziele zu erreichen . Im Gesundheitsbereich weithin als Experte für Ernährung anerkannt.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *