E-Zigaretten: Der Retter der Raucherentwöhnung oder ein Wolf im Schafspelz?

By | 16 September, 2017

Vaping, das als viel sicherere Alternative zum Rauchen von Zigaretten gilt, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Ist es wirklich so harmlos, wie manche glauben machen wollen, oder bieten elektronische Zigaretten einfach eine andere Methode der Krebsentstehung an?

E-Zigaretten: Der Retter der Raucherentwöhnung oder ein Wolf im Schafspelz?

E-Zigaretten: Der Retter der Raucherentwöhnung oder ein Wolf im Schafspelz?

"Während Sie nicht rauchen, dampfen Sie nicht zu viel", antwortete einer der Mitglieder eines Forums für E-Zigaretten einem anderen, der sich fragte, ob sein Ketten-Dämpfen außer Kontrolle geraten war.

Als ich vor ungefähr zwei Monaten nach einem Rückfall von ungefähr vier Monaten mit dem Rauchen aufgehört habe, habe ich mich über das Dampfen gewundert. An der Verkaufsstelle für elektronische Zigaretten "erklärte er", möchte ich nur wissen, "nicht weil viele es tun", dass "analoge Zigaretten" mehr als 4.000 verschiedene Chemikalien enthalten, die dazu dienen, den süchtigsten Raucher groß werden zu lassen Krebsrisiko Die E-Zigaretten sind im Grunde Nikotin mit einem zusätzlichen Geschmack, um es angenehm zu machen. Nikotin, erklärte die Dame, macht an sich nicht wirklich süchtig und ist auch nicht gesundheitsschädlich.

Da haben Sie es: Zusammen sind diese beiden Dinge möglicherweise nur die gefährlichsten Mythen über das Dampfen.

Denken Sie darüber nach, elektronische Zigaretten zu verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören? (Und da wir schon dabei sind, können Sie sich wirklich als Nichtraucher bezeichnen, wenn Sie dampfen?) Sind Sie ein junger Mensch, der noch nie geraucht hat, aber darüber nachdenkt, Dampfen zu nehmen, und der denkt, dass es nicht schlecht für Sie ist? Vielleicht möchten Sie es sich noch einmal überlegen, Vaping ist nicht immer so gut, wie es behauptet.

Verwandter Artikel> Shisha-Stifte in Schulen

Was sind E-Zigaretten und was benutzen Sie?

Im Ersten Weltkrieg starben bis zu 16,5 Millionen, während der Zweite Weltkrieg 72 Millionen tötete, Zahlen, die sowohl militärische Todesfälle als auch zivile Opfer abdecken. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation forderte das Zigarettenrauchen, das nach Schätzungen schwerer zu schlagen ist als Heroin, das Leben von etwa 100 Millionen Menschen im 20-Jahrhundert. Das bedeutet, dass Rauchen mehr Leben kostet als die beiden großen Kriege des letzten Jahrhunderts.

Bekanntermaßen schwer zu überwinden, ergab eine Umfrage, dass 70-Prozent der Raucher mit dem Rauchen aufhören wollen, und mehr als 50-Prozent haben es versucht, aber tatsächlich nur knapp sechs Prozent, und sie hören für immer auf, Zigaretten zu rauchen. E-Zigaretten, die dort zum ersten Mal im 1930-Jahrzehnt erfunden wurden, taten dies auf den europäischen und amerikanischen Märkten in 2006 und 2007 in seiner modernen Form und gaben Nikotinsüchtigen anscheinend ein viel sichereres Verwaltungssystem, das Es verschafft ihnen Zugang zu der Substanz, von der sie abhängig sind, ohne sie zu töten. Einige gehen so weit, elektronische Zigaretten als Retter zu betrachten, was verhindert, dass sie zu einer beängstigenden Statistik werden, zu einer Leiche in einem Stapel, der so hoch ist, dass es schwierig ist, sie sich vorzustellen.

E-Zigaretten sind elektronische Geräte, die mehrere Teile zusammen enthalten, sie liefern eine Flüssigkeit, die den Benutzer Nikotin enthält. Sie bestehen aus einem Reservoir, das die E-Flüssigkeit enthält, die Nikotin und andere Chemikalien enthält, einer Energiequelle und einem Verdampfer, der die Flüssigkeit erwärmt.

Verwandter Artikel> Die E-Zigarette: Vor- und Nachteile

Sie werden von Menschen verwendet, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, von Menschen, die gleichzeitig elektronische und analoge Zigaretten verwenden, und in zunehmendem Maße von jungen Menschen, die noch nie Zigaretten geraucht haben, vielleicht gerade wegen ihres Rufs Seien Sie weniger schädlich, ebenso wie möglicherweise die Vielfalt der Aromen, die es bietet.

E-Zigaretten: Sind sie wirklich weniger gefährlich als das Rauchen?

Die Wahrheit über Nikotin

Obwohl die Dame, die elektronische Zigaretten verkauft, zu scharf darauf war, mich davon zu überzeugen, dass die Nikotin an sich war es weder süchtig noch schädlich, die Wahrheit ist weniger optimistisch. Obwohl die anderen Chemikalien, die in modernen Zigaretten angeboten werden, speziell zur Förderung des Suchtpotenzials dieser Tabakerzeugnisse eingesetzt werden, macht Nikotin selbst mit Sicherheit süchtig. Es stört auch die Entwicklung des Fötus und die Auswirkungen der Entwicklung des jugendlichen Gehirns.

Da die E-Liquids nicht reguliert wurden, können Sie nicht genau wissen, wie viel Nikotin E-Liquids verbrauchen. Eine akute Nikotinvergiftung kann dazu führen, dass elektronische Zigaretten verwendet werden, die viel mehr Nikotin enthalten, als Sie dachten (manchmal "unter dem Tisch" in Convenience-Läden verkauft), oder dass Sie reine E-Liquids zu sich nehmen Sehr gefährlich und kann sogar tödlich sein.

Führt Vaping nicht zu Krebs? Was sind die anderen Gesundheitsrisiken?

Der Inhalt von E-Flüssigkeiten variiert je nach Hersteller und Produkt. Bei der Untersuchung dieser Flüssigkeiten wurde jedoch festgestellt, dass ein erheblicher Teil von ihnen Diacetyl enthielt, eine Zutat, die zu einer gefährlichen Lungenkrankheit führt, die gemeinhin einfach als "Popcorn-Lunge" bezeichnet wird Verwendung in Frostschutzmitteln und Formaldehyd. E-Liquids können auch krebserregende Nitrosamine enthalten, die in Tabak und Benzol enthalten sind.

Da in letzter Zeit elektronische Zigaretten auf den Markt gekommen sind, sind Langzeitdaten derzeit nicht bekannt.

Gegenwärtig scheinen elektronische Zigaretten eine weniger tödliche Alternative zu herkömmlichen Zigaretten zu sein. Das sind gute Nachrichten für Menschen, die sich Nikotinsüchtige nennen, ohne die Absicht zu haben, ihre Nikotinsucht schrittweise aufzugeben.

Verwandter Artikel> E-Zigaretten können mehr schaden als nützen

Helfen sie dir wirklich, mit dem Rauchen aufzuhören? Eine Studie ergab, dass fast 78 Prozent der E-Zigaretten-Konsumenten auch weiterhin traditionelle Zigaretten rauchen. Es ist eine sehr gute Frage, deren Antwort nicht eindeutig ist. Außerdem müssen Sie sich fragen, ob Sie wirklich Nichtraucher sind und ob Sie Zigaretten zum Dampfen gewechselt haben.

Am besorgniserregendsten ist die Zunahme des Konsums von E-Zigaretten bei jungen Menschen. E-Zigaretten sind heutzutage das beliebteste Nikotinprodukt bei Schülern und bieten möglicherweise eine "Einstiegsdroge" für das Rauchen. Möglicherweise wird dies sowohl durch die angebotenen Geschmacksrichtungen als auch durch die Idee, dass Zigaretten verwendet werden, gefördert Elektronik ist nicht so schlimm.

Die Quintessenz

Wenn Sie jedoch die Wahl zwischen einem vollständigen Nikotinabbau und einem Verdampfen haben, wissen wir, welche Option am besten geeignet ist. Dies gilt umso mehr für Nichtraucher, die in Betracht ziehen, Verdampfung zu nehmen. E-Zigaretten mögen weniger gefährlich sein als traditionelle Tabakerzeugnisse, aber die Frau, die mir sagte, dass sie "nichts Schädliches" sind, war entweder traurig schlecht informiert oder führte potenzielle Verbraucher geschickt in die Irre.

Das Endergebnis? Halten Sie sich auch von Zigaretten und elektronischen Zigaretten fern.

Verfasser: Antonio Manuel

Antonio Manuel ist Spezialist für Nahrungsergänzungsmittel und Diätprodukte, Fitness- und Ernährungsautor für verschiedene digitale Medien und ausgebildeter Sportprofi. Er ist seit 2005 im Bereich Sporternährung tätig und verfügt über umfangreiche Erfahrung auf seinem Gebiet der Muskel- und Kraftspezialisierung. Er ist in ständiger Ausbildung und die Welt der Gesundheit spricht ihn an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 12.034-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>