Auswirkungen von LSD auf Körper und Geist

By | 23 November 2018

Hat jemand gesagt, dass LSD die magische Pille ist? Wie Alice im Wunderland fällst du in 30 Minuten ins Kaninchenloch. Eine Reise, die mehr als 8 Stunden dauern wird und dann: Willkommen zurück in der realen Welt.

LSD

Auswirkungen von LSD auf Körper und Geist

Aber so einfach ist das nicht: Es ist viel unvorhersehbarer! Die meisten Menschen kehren nach einer verrückten Nacht im LSD zurück, aber einige bleiben für immer auf der Reise.
Schauen wir uns die Welt der halluzinogenen Medikamente genauer an und versuchen, die Auswirkungen von LSD auf Körper und Geist zu verstehen.

LSD-Definition

LSD bedeutet das Lysergsäurediethylamid, das eines der Hauptmedikamente in der Klasse der halluzinogenen Medikamente ist. LSD wurde in 1938 entdeckt und kommt tatsächlich in der Natur vor: Wie bereits erwähnt, wird LSD aus Lysergsäure hergestellt, die in Mutterkorn, einem Pilz, der in Roggen und anderen Körnern wächst, enthalten ist.

Gebrauch (Missbrauch)

LSD wird in der Regel oral verabreicht, nicht in Form von Pillen, wie beispielsweise Ecstasy, sondern häufiger auf einem Substrat wie saugfähigem Löschpapier, wodurch es auch einfacher ist, es vor der Polizei zu transportieren und zu verstecken. Manchmal wird das Substrat in einem Stück Zucker oder sogar Gelee verwendet.
Diese Papiere haben oft kleine Bilder, und LSD wird oft von diesen Bildern genannt. Zum Beispiel wird Löschpapier mit kleinen Zyklen als Cycler bezeichnet. Persönlich empfinde ich dies als eine LSD-Legende. Es wird behauptet, dass der Name von LSD-Gründer Albert Hofmann stammt. Am Ende des Tages komponierte er in seinen Labors diese magische Substanz und da er müde war, beschloss er, diesen Tag früher zu beenden und nach Hause zurückzukehren. Ein Teil der Substanz blieb auf seinem Finger, und als er auf seinem Fahrrad saß, traten Halluzinationen auf. Daher der Name von Zyklen.
Halluzinogenes LSD kann jedoch auch in flüssiger Form resorbiert werden: Wie viele andere Arzneimittel kann es durch intramuskuläre oder intravenöse Injektion oder ungewöhnlicher in Form von Augentropfen verabreicht werden.
Die wirksame Dosierung für einen Erwachsenen (gesund) liegt zwischen 20 und 30 Mikrogramm. Ein Betrag, der ein Kind im Alter von 10 Jahren töten würde.

Verwandter Artikel> Nebenwirkungen von LSD

Geschichte

LSD, ein Medikament mit verschiedenen psychiatrischen Anwendungen, wurde von Sandoz Laboratories eingeführt und zuerst als therapeutisches Medikament anerkannt, das tatsächlich vielversprechend war.
In der Hippie-Ära wird die Droge jedoch für den Freizeit- und spirituellen Gebrauch sehr beliebt, was zum Verbot der Substanz für medizinische sowie für den Freizeit- und spirituellen Gebrauch führt.

Die Auswirkungen von LSD

Wie bereits erwähnt, gehört LSD zur Klasse der halluzinogenen Arzneimittel. Für diejenigen, die es nicht wissen, sind halluzinogene Drogen Drogen, die Halluzinationen verursachen (Halluzinationen sind Verzerrungen in der Wahrnehmung der Realität eines Menschen). Halluzinogene Medikamente stören daher die Interaktion von Nervenzellen und dem Neurotransmitter Serotonin. Das Serotoninsystem ist an der Steuerung von Wahrnehmungs-, Regulations- und Verhaltenssystemen beteiligt, zu denen Hunger, Stimmung, Körpertemperatur, sexuelles Verhalten, sensorische Wahrnehmung und Muskelkontrolle gehören.
Wenn Menschen LSD nehmen, sehen sie Bilder, fühlen Empfindungen und hören Geräusche. Ihre Realität in Bezug auf LSD ist nicht real, sondern nur die Realität im Kopf der Person, die es konsumiert: Sie sehen den Schnee Mitte Juli, sie sehen Gesichter, die aus den Bäumen kommen, sie glauben, sie können fliegen oder sie möchten die Haut entfernen für sich allein, weil sie denken, sie sind orange. Es kann bis zu einem gewissen Grad Spaß machen, aber auf der ganzen Linie könnte es keine Rückkehr geben.

LSD Gesundheitsrisiken

Erstens sind die Auswirkungen von LSD unvorhersehbar. Die Wirkungen von LSD hängen vom Charakter, der Stimmung oder dem Timing des Benutzers, der Umgebung, in der das Medikament eingenommen wird, und den Erwartungen des Benutzers ab. Der Benutzer weiß nie, ob die Reise gut oder schlecht sein wird, und er weiß auch nie, ob er jemals zurückkehren wird. Dies gilt insbesondere für körperlich instabile Menschen.
Die erste Wirkung von LSD tritt von 30 zu 90 Minuten nach dem Verzehr auf. Das häufigste und offensichtlichste körperliche Anzeichen sind stark erweiterte Pupillen. Weitere körperliche Anzeichen sind: Schlafmangel, erhöhte Körpertemperatur, erhöhter Herzschlag und Blutdruck, Appetitlosigkeit, Mundtrockenheit, Schwitzen und sogar Zittern.

Verwandter Artikel> Nebenwirkungen von LSD

Dies sind jedoch nur physische Anzeichen, die aus dem Vergleich der psychischen Anzeichen, die LSD verursacht, ausgeschlossen werden können. Einfach ausgedrückt, ändern sich Empfindungen und Gefühle viel dramatischer als körperliche Anzeichen. Zum Beispiel, das Gefühl des Benutzers für Zeit und Ort ändert sich, Empfindungen und Emotionen fühlen sich sehr unterschiedlich an, es kann schnell von einer Emotion zur anderen passieren. Die Person hat keine Kontrolle über ihre Emotionen.

Wie bereits erwähnt, bezeichnen Benutzer die Erfahrung mit LSD als "Reise". Reisen bezeichnet im Allgemeinen die LSD-Erfahrung als recht positiv. Andererseits kann eine schlechte Reise beängstigend sein! Benutzer können schreckliche Geräusche hören, Wahnsinnsgefühle haben und sogar fatale Folgen haben. „Schlechte Reiseerfahrungen“ sind länger als „gute Reiseerfahrungen“, klären sich jedoch in der Regel nach 12-Stunden auf. In einigen Fällen haben Benutzer jedoch monatelang psychische Symptome und landen häufiger in psychiatrischen Kliniken. Dies ist häufiger bei psychisch instabilen Menschen der Fall.

Rückblenden

Rückblende ist eine der Folgen des LSD-Missbrauchs. Rückblenden sind nicht erforderlich, können jedoch vorkommen: Rückblenden sind ohne Vorankündigung eingegangen und können innerhalb weniger Tage nach der Verwendung von LSD oder sogar nach einigen Jahren nach der Verwendung auftreten. Rückblende ist die Wiederholung von Aspekten der Erfahrung einer Person, ohne dass der Benutzer das neue Medikament eingenommen hat.
Flashbacks können auch nach einer Erfahrung mit LSD auftreten, aber sie treten eher nach einem langfristigen LSD-Missbrauch auf. Rückblenden können gesunde Menschen oder Menschen mit zugrunde liegenden Persönlichkeitsproblemen erleben.
Einige behaupten, dass LSD oder Rückschläge Schizophrenie oder Depression verursachen können. Die gleichen Aussagen wurden vom Marihuana (ab) -gebrauch gemacht. Ich persönlich bin damit nicht einverstanden, da dies zu ernsthafte Hypothesen sind und nicht einfach getestet werden können. Ich stimme jedoch zu, dass die psychisch instabile Person, die ansonsten zu Depressionen oder sogar Schizophrenie neigt, mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Phase von Depressionen oder sogar Schizophrenie unter LSD auslöst. Ansonsten ist es sehr schwierig, Umfang und Mechanismus der LSD-Beteiligung an diesen Krankheiten zu belegen.

Verwandter Artikel> Nebenwirkungen von LSD

Sucht

LSD ist kein Suchtmittel, da es nicht wie Heroin, Kokain, Amphetamine, Alkohol oder Nikotin zwanghaftes Suchverhalten hervorruft. Aber es kann natürlich auf der psychischen Ebene additiv sein.
Wie alle anderen Suchtmittel führt LSD jedoch zu einer immer höheren Toleranz: Benutzer müssen höhere Dosen einnehmen, um die Stimmung zu erreichen, die sie zuvor erlebt haben. Wie bei jeder anderen (Sucht-) Droge ist dies eine sehr gefährliche Praxis.

Zusammenfassend können die Erfahrungen mit LSD von Ekstase bis schrecklich variieren. Befindet sich der Benutzer in einer feindlichen oder anderweitig störenden Umgebung, sind die Auswirkungen eher unangenehm. Auf der anderen Seite können die Ergebnisse einer komfortablen Umgebung zu einem einzigartigen Erlebnis werden.
Manche Menschen können niemals negative Erfahrungen machen, während die anderen Auswirkungen von LSD auf Körper und Geist verheerend sein können.

Verfasser: Antonio Manuel

Antonio Manuel ist Spezialist für Nahrungsergänzungsmittel und Diätprodukte, Fitness- und Ernährungsautor für verschiedene digitale Medien und ausgebildeter Sportprofi. Er ist seit 2005 im Bereich Sporternährung tätig und verfügt über umfangreiche Erfahrung auf seinem Gebiet der Muskel- und Kraftspezialisierung. Er ist in ständiger Ausbildung und die Welt der Gesundheit spricht ihn an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.487-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>