Fruchtbarkeit nach Oophorektomie (Ovarialextraktion)

By | 16 September, 2017

Möglichkeiten der Empfängnis - In der Forschung gibt es nur sehr wenige Daten, die sich mit der Empfängnis nach der Entfernung eines Eierstocks befassen. Es wurde hauptsächlich bei Frauen mit untersucht Eierstockkrebs oder Tumoren, die nicht sehr aggressiv sind. Einer im European Journal of Gynecological Oncology veröffentlichten Studie zufolge schwanken die Schwangerschaftsraten bei Frauen, bei denen ein Eierstock entfernt wurde, stark zwischen 42 und 88 Prozent.

Fruchtbarkeit nach Oophorektomie (Ovarialextraktion)

Fruchtbarkeit nach Oophorektomie (Ovarialextraktion)

Wenn Sie älter werden, haben Sie immer weniger Follikel in Ihrem Eierstock. Follikel sind die strukturellen und funktionellen Einheiten des Eierstocks, die die Empfängnis hervorrufen. Dies ist der Grund, warum in den Wechseljahren die Anzahl der Follikel entweder einen Nullzustand erreicht hat oder einen Zustand, in dem selbst die verbleibenden Follikel nicht mehr in der Lage sind, vollständig zu funktionieren.

Nun gibt es Gründe zu der Annahme, dass eine jüngere Frau, bei der die Eierstöcke entfernt wurden, eine größere Empfängniswahrscheinlichkeit hat, allein aufgrund der Tatsache, dass die Anzahl der aktiven Follikel in ihrem Eierstock höher ist als bei jemandem, der älter ist als sie. Jüngere Frauen sollten im Rest des Eierstocks viele Follikel haben, was eine Empfängnis sehr wahrscheinlich macht.

Verwandter Artikel> Wie wählt man Fruchtbarkeitskliniken?

In-vitro-Fertilisation (IVF): Nun, wie machen diese Frauen mit dem In-vitro-FertilisationDie Antwort, die wir aus den Forschungsstudien erhalten, ist sehr gemischt, was bedeutet, dass nicht klar war, ob eine In-vitro-Fertilisation erfolgreich sein würde oder nicht. Dies geht aus einer veröffentlichten Forschungsstudie hervor.

Zusätzliche Hormone: Patienten benötigen keine zusätzlichen Hormone, es sei denn, sie haben zusätzliche Symptome. Diese Symptome können fehlende oder seltene Menstruation sein. Gelegentliche Menstruationszyklen werden praktisch in Betracht gezogen, wenn die Menstruationszyklen länger als sechs Wochen dauern. Wenn Sie diese Symptome einer fehlenden oder seltenen Menstruation haben, müssen Sie Ihren Frauenarzt aufsuchen.

Ihr Gynäkologe kann Ihnen dann Hormonpräparate in einer Dosis und Häufigkeit verschreiben, die die normale Produktion dieser Hormone durch den Eierstock nachahmen. Dies sind die Symptome eines vorzeitigen Ovarialversagens. Bei vorzeitiger Ovarialinsuffizienz sind die Ovarialfollikel durch Erkrankungen und Operationen in einem solchen Ausmaß geschädigt worden, dass es fast so aussieht wie in den Wechseljahren.

Oophorektomie oder elektive Konservierung zum Zeitpunkt der Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter)

Der traditionelle Weg bestand darin, beide Eierstöcke zu entfernen, wenn Frauen ihre Gebärmutter entfernen. Derzeit wird jedoch empfohlen, die Eierstöcke während der Entfernung der Gebärmutter zu erhalten, wenn die Frau kein erhöhtes Risiko für Eierstockkrebs hat. Es hat sich gezeigt, dass eine Oophorektomie das Risiko für Eierstockkrebs und eine wahrscheinliche Verringerung des Risikos für Eierstockkrebs verringert Brustkrebs Er hatte seine Eierstöcke vor der Menopause entfernt. Es hat sich jedoch gezeigt, dass die Entfernung der Eierstöcke die Langzeitmortalität und das kardiovaskuläre Risiko bei Frauen unter 50-Jahren erhöht, die keine Östrogentherapie erhalten.

Verwandter Artikel> Versuchen, Fruchtbarkeitsprobleme zu begreifen?

Daher wurde für Frauen, die sich aus Gründen, die nicht mit Krebs zusammenhängen, einer Hysterektomie unterziehen und bei denen keine Verdachtsfälle auf Eierstockkrebs oder familiäre Krebstendenzen bestehen, während der Zeit der Hysterektomie eine Erhaltung der Eierstöcke vorgeschlagen.

Die Entfernung der Eierstöcke kann für Personen, die älter als 51 Jahre sind, oder für Frauen sinnvoll sein, bei denen die Krebsprävention Vorrang vor den potenziellen Risiken einer Langzeitmortalität oder einer Herz-Kreislauf-Erkrankung hat.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 12.111-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>