Lebensmittelvergiftung: Die häufigste Ursache für Erbrechen nach dem Essen

By | 16 September, 2017

Unkontrollierbares Erbrechen unmittelbar nach oder während des Verzehrs oder der Einnahme von etwas ist ziemlich selten, kann jedoch zu einem ernsthaften Gesundheitsproblem werden. Wir werden einige der Zustände ansprechen, die eine solche unangenehme Störung verursachen können.

Lebensmittelvergiftung: Die häufigste Ursache für Erbrechen nach dem Essen

Lebensmittelvergiftung: Die häufigste Ursache für Erbrechen nach dem Essen

Lebensmittelvergiftung und durch Lebensmittel verursachte Krankheiten

Lebensmittelvergiftungen sind eine sehr häufige Erkrankung, die durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser verursacht wird.
Lebensmittel und Getränke können schädliche Bakterien, Viren und sogar bestimmte Parasiten enthalten, die schädliche Toxine produzieren, was Lebensmittel unsachgemäß und gefährlich für den Verzehr macht. Verunreinigungen können bei der Handhabung, Zubereitung, Zubereitung oder Lagerung auftreten. Symptome treten normalerweise innerhalb von Stunden auf und umfassen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, begleitet von Bauchschmerzen.

Um festzustellen, ob die Symptome auf eine Lebensmittelvergiftung zurückzuführen sind, kann der Arzt eine detaillierte Anamnese anfordern: wie lange die Symptome aufgetreten sind, wie schwerwiegend sie sind und welche Lebensmittel kürzlich verzehrt wurden. Gefolgt von einer körperlichen Untersuchung. Bluttests und Stuhlkulturen bestätigen den für die Krankheit verantwortlichen Erreger, um die Behandlung zu spezifizieren.

Verwandter Artikel> Salmonellen-Lebensmittelvergiftung: Was müssen Sie wissen?

H. Pylori-Infektion

Eine H. pylori-Infektion ist eine Mageninfektion. Es wird durch das Bakterium Helicobacter pylori (H. pylori) verursacht und ist eine der Hauptursachen für Magengeschwüre. Es gibt oft keine Anzeichen oder Symptome und die Infektion bleibt unbemerkt.

Wenn jedoch Symptome auftreten, können bestimmte Tests durchgeführt werden, um eine H. pylori-Infektion zu bestätigen. In der Regel wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um bestehende oder frühere Anzeichen einer solchen Infektion aufzudecken.

Ein Urease-Atemtest ist ein spezifischerer Test, bei dem eine mit Kohlenstoffmolekülen markierte Tablette, Flüssigkeit oder Pudding eingenommen wird. In Gegenwart von H. pylori wird Kohlenstoff aus dem Abbau dieser Substanz im Körper freigesetzt, und sein Vorhandensein beim Atmen kann mit einem speziellen Gerät bestimmt werden. Bestimmte Medikamente und Verbindungen können jedoch das Ergebnis dieses Tests beeinträchtigen.

Um nach spezifischen Antigenen zu suchen, die von H. pylori produziert werden, kann eine Stuhlkultur durchgeführt werden. Ein invasiverer Ansatz ist die Durchführung eines Scope-Tests. Eine Endoskopie zur Feststellung von Unregelmäßigkeiten im oberen Verdauungstrakt und zur Entfernung von Gewebe, bei dem der Verdacht auf eine Biopsie besteht.

Psychische Störungen

Erbrechen kann neben Infektionen und Toxinen auch durch direkte Auswirkungen auf das Erbrechenzentrum des Gehirns verursacht werden. Dies ist der Grund für Erbrechen, das häufig mit starken Kopfschmerzen einhergeht und auf Folgendes zurückzuführen sein kann Innenohrentzündungen und bestimmte starke Medikamente. Einige dieser Bedingungen umfassen:

  • Bulimia nervosa - Eine psychische Störung, bei der man zwanghaft isst und dann absichtlich krank genug wird, um sich zu übergeben (selbstverursachtes Erbrechen). Die Behandlungen umfassen therapeutische Interventionen, Medikamente und Selbsthilfemaßnahmen.
  • Ruminationsstörung (Merycism) - Es tritt häufig bei Säuglingen mit einem gewissen Grad an geistige Behinderung. Zuvor verzehrte Lebensmittel werden absichtlich wieder in den Mund genommen und ausgespuckt oder wieder verschluckt.
  • Zyklisches Erbrechen - Es umfasst konventionelle Episoden von schwerer Übelkeit und Erbrechen bei gesunden Patienten. Es wurde festgestellt, dass eine Migränetherapie und eine niedrige Dosis eines trizyklischen Antidepressivums bei der Behandlung dieses Zustands wirksam sind.
  • Funktionelles Erbrechen - In der Regel selten und mit häufigeren Erbrechen. Es sollte jedoch von einer Störung des Rumins unterschieden werden, indem eine vollständige detaillierte Anamnese der Werbung angefertigt wird.
Verwandter Artikel> So behandeln Sie Lebensmittelvergiftungen zu Hause

Schwere gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

GERD wird als chronische Verdauungskrankheit charakterisiert. Dabei werden Magensäuren und in einigen Fällen sogar deren Inhalt in die Speiseröhre zurückgespült oder am Rückfluss erhitzt. Dies führt zu starken Reizungen der Speiseröhrenschleimhaut und kann sogar Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Die Behandlung von GERD hängt von der Schwere der Symptome ab. Tests umfassen die Beobachtung der Säuremenge in der Speiseröhre (ambulante Säure-Sonde (pH) -Tests), eine Röntgenaufnahme des oberen Verdauungstrakts, eine Endoskopie und einen Motilitätstest der Speiseröhre (Manometrie) zur Aufzeichnung von Bewegung und Druck in der Speiseröhre Speiseröhre

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.927-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>