Körperliche Aktivität und Rückenschmerzen

By | 5 Oktober 2018

Rückenschmerzen sind eine der häufigsten Beschwerden, insbesondere bei Menschen mit überwiegend sitzendem Lebensstil. Es ist auch einer der häufigsten Gründe, sich arbeitsfreie Tage zu nehmen und Schmerzmittel zu nehmen. Ärzte empfehlen im Allgemeinen eine moderate körperliche Aktivität, um Rückenschmerzen zu lindern. Den Patienten wird jedoch häufig nicht empfohlen, welche Übung wann und wie am sinnvollsten ist. Hier einige Erklärungen zu diesem Thema.

Körperliche Aktivität und Rückenschmerzen

Körperliche Aktivität und Rückenschmerzen

Das häufigste Missverständnis ist, dass eine Person mit akute Rückenschmerzen Sie müssen an irgendeiner Art von körperlicher Aktivität teilnehmen. Dies ist etwas Wichtiges zu beachten:

Wenn Rückenschmerzen auftreten, sollten unnötige Bewegungen vermieden werden, bis die Schmerzen verschwunden sind oder zumindest nachlassen.

Der Grund, warum dies wichtig ist, liegt in der Pathophysiologie der Rückenschmerzen selbst. Einige unangemessene Bewegungen verursachen nämlich geringe Schäden an den Wirbelkörpern und den zwischen ihnen liegenden Bandscheiben. Diese Schäden verursachen Kompression und Entzündung der Spinalnerven und anderer kleiner umliegender Nervenfasern und verursachen Rückenschmerzen in der betroffenen Region.

Verwandter Artikel> Ursachen für Rückenschmerzen beim Stehen oder Gehen

Unmittelbar nach dem Einsetzen von Rückenschmerzen sollten Sie sich ausruhen und Schmerzmittel, in der Regel nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs), verwenden, bis die Schmerzen verschwunden sind. Dies kann einen Tag, aber auch eine Woche oder länger dauern, abhängig von der Schwere der Verletzung. Manchmal sind Kortikosteroid-Injektionen erforderlich, um die Entzündung in der betroffenen Region zu verringern.

Übungen gegen Rückenschmerzen

Erst wenn die Schmerzen verschwunden sind, können Sie über Übungen nachdenken, die Ihre Wirbelsäulenmuskulatur stärken sollen, um zukünftige Mikroverletzungen zu vermeiden. Einige dieser Übungen werden möglicherweise von Ihrem Physiotherapeuten verschrieben, und Sie sollten sie unbedingt üben. Wenn Sie Sport treiben möchten, sollten Sie nur die Aktivitäten auswählen, die symmetrisch auf die Wirbelsäulenmuskulatur wirken. Tennis und Volleyball werden nicht empfohlen.

Correr

Laufen kann nützlich sein, aber achten Sie darauf, die richtigen Schuhe zu wählen, da der gesamte Druck von den Füßen über die Beine und Knochen des Beckens zur Wirbelsäule fließt. Achten Sie auch darauf, dass Sie die richtige Haltung einhalten und sich nicht zu sehr anstrengen, denn wenn Sie sich sehr müde fühlen, werden die Bewegungen unregelmäßig und asymmetrisch.

Schwimmen

Schwimmen wird als viel bessere Option für Menschen mit Rückenschmerzen angesehen, insbesondere für Menschen mit Übergewicht, bei denen andere Übungen Gelenkschmerzen verursachen können. Das Schwimmen betrifft fast alle Muskeln im Körper und stärkt die Wirbelsäulenmuskulatur, wenn es regelmäßig praktiziert wird. Wenn Sie kein guter Schwimmer sind, können auch Verletzungen auftreten. Es wird daher empfohlen, einige Schwimmstunden zu nehmen und zu lernen, wie man verschiedene Schwimmstile richtig trainiert. Studien haben bestätigt, dass das Schwimmen die Häufigkeit von Rückenschmerzen bei anfälligen Personen verringert.

Verwandter Artikel> Bewegung und Bewegung für ältere Erwachsene

Das Schwimmen ist eine aerobe Übung, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System und die allgemeine Gesundheit auswirkt. Es kann daher auch für Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen und Problemen mit den Atemwegen empfohlen werden. Es gibt nur wenige Kategorien von Menschen, die auf das Schwimmen verzichten sollten, wie zum Beispiel Menschen, bei denen Epilepsie diagnostiziert wurde.

Im Wesentlichen ist die Art der körperlichen Aktivität nicht so wichtig wie die Zeit und Intensität des Trainings. Zu frühes Training nach einer Verletzung und sehr intensives Training können den Zustand verschlimmern.

Autorin: Susana Hernández

Susana Hernández aus Mexiko-Stadt ist seit Januar ein weibliches Mitglied der Community für Gesundheitsberatungen von 2011, einer Fachkraft im Bereich Gesundheit und Ernährung, und widmet ihre Zeit dem, was sie am liebsten mag, als persönliche Trainerin. Seine Hauptinteressen in dieser Welt der Gesundheit beziehen sich auf: Gesundheit, Altern, alternative Gesundheit, Arthritis, Schönheit, Bodybuilding, Zahnmedizin, Diabetes, Fitness, psychische Gesundheit, Krankenpflege, Ernährung, Psychiatrie, persönliche Verbesserung, sexuelle Gesundheit , Spas, Gewichtsverlust, Yoga ... kurz gesagt, was Sie anmacht, ist, Menschen helfen zu können.