Komplementäre Krebstherapien: Was wirklich funktioniert, was nicht

By | 6 Oktober 2018

Sehr wenige Krebspatienten lehnen die Schulmedizin ab und beschränken ihre Behandlung auf alternative Methoden. Bis zu 60% der Krebspatienten verwenden jedoch eine Kombination aus medizinisch gerichteter Behandlung und komplementärer Therapie. Das funktioniert.

Komplementäre Krebstherapien

Komplementäre Krebstherapien: Was wirklich funktioniert, was nicht

Für eine kurze Zeit arbeitete ich für einen weltbekannten Kardiologen, der seine Praxis auf die Behandlung ausgewählter Krebspatienten ausgeweitet hatte. Mein Chef, der Autor von 13-Büchern und 300-Artikeln in medizinischen Fachzeitschriften, reiste um die Welt und erzählte den Ärzten von den einfachen Eingriffen, die zumindest in einigen Fällen zu einer unerwarteten Remission von Krebs führten. Er baute sogar eine Klinik am Pool in seinem Haus, um die Patienten unterzubringen, die ihn jeden Tag wegen seiner "alternativen" Behandlungen besuchten. In diesem Fall musste er seinen Arzt kostenlos aufsuchen (mein Chef war ein Arzt) heilig), für eine Stunde oder so einen Tag.

Bei der komplementären Krebsbehandlung geht es nicht darum, Medikamente zu vermeiden.

Tatsächlich benötigen Sie möglicherweise mehr medizinische Hilfe, wenn Sie ein komplementäres Behandlungsprogramm verlassen, als wenn Sie dies nicht tun. Komplementäre Aufmerksamkeit zu schenken heißt, die besten verfügbaren Behandlungen zu bejahen, unabhängig davon, ob sie aus der modernen Medizin hervorgegangen sind oder nicht. Es ist jedoch wichtig, sich auf die Heilmittel zu konzentrieren, die die Möglichkeit haben zu wirken. Hier ist eine aktuelle Liste.

1-. zuckerfreie Diät

Einige der dümmsten Krebsinformationen im Internet rechtfertigen eine zuckerfreie Ernährung. Menschen, die keine Ahnung von der Physiologie einer Krebszelle haben, denken, dass "Krebs ein Pilz" ist. Um Krebs zu besiegen, müssen Sie ihm daher alles vorenthalten, was ein Pilz möchte.

Verwandter Artikel> Kann Wurzelbehandlung Krebs verursachen?

Alle "Krebs ist ein Pilz" -Kommentatoren sind einfach falsch. Das heißt aber nicht, dass die zuckerfreie Ernährung nicht hilft.

Der Körper bewegt Zucker mit Insulin, und wenn Sie mehr Zucker essen, setzt die Bauchspeicheldrüse (vorausgesetzt, Sie sind kein Diabetiker) mehr Insulin frei. Einige Krebsarten werden durch Insulin stimuliert. Ein hoher Insulinspiegel im Blutkreislauf hält auch das Fett in den Fettzellen eingeschlossen. Wenn Sie Krebs haben und nicht essen können, müssen Sie in der Lage sein, Ihre Fettreserven zu nutzen. Krebszellen in einem Reagenzglas scheinen Zucker zu mögen, aber es gibt keinen direkten Beweis dafür, dass die Vermeidung von Zucker Krebs im menschlichen Körper bekämpft. Aber es ist trotzdem keine schlechte Idee.

2-. Massage

Massage fühlt sich gut an und ungefähr 20% der Krebspatienten, so eine Studie, verwenden sie als Teil ihrer Behandlung. Eine sanfte Massage der Hände kann die Übelkeit der Chemotherapie lindern, und während eine Tiefengewebemassage eine schlechte Idee sein kann (nicht, weil sie den Krebs "auflockert", sondern weil die Knochen entkalkt und britlle werden können), nur eine sanfte Massage Es scheint positiv zu sein. Die Regel ist, wenn es sich gut anfühlt, ist es in Ordnung. Eine kräftige Massage ist möglicherweise nicht sinnvoll.

3 Reiki

Die meisten wissenschaftlichen Kommentatoren, die Reiki einstimmig kritisieren, verstehen nicht ganz, wie es funktionieren soll, vorausgesetzt, es ist das Energiefeld des Praktikers, das mit dem Energiefeld eines Klienten interagiert, sondern die Frage für die Patienten Bei Krebs ist es, ob es überhaupt funktioniert oder nicht. Es gibt einige Studien, die ja sagen, und einige, die nein sagen.

Als Behandlung von Angstzuständen, Depressionen oder emotionalem Stress ist Reiki eindeutig vorteilhafter als eine Methode zur Reduzierung von Tumoren.

Wenn Sie Reiki umarmen möchten, ist das in Ordnung, aber denken Sie daran, dass Universal Energy auch dann funktioniert, wenn Sie Ihre geplanten medizinischen Behandlungen pünktlich einnehmen.

Verwandter Artikel> Eine komplexe Biologiestudie zeigt geschlechtsspezifische Unterschiede bei Nierenkrebs

Komplementärere Methoden bei Krebs

4-. Übung

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Sport nicht nur Krebs verhindert, sondern auch das Leben verlängert und die Lebensqualität erhöht, zumindest wenn der Krebs im Frühstadium ist. Es wurde festgestellt, dass Frauen mit nicht metastasiertem Brustkrebs, Männer mit nicht metastasiertem Prostatakrebs und Menschen beiderlei Geschlechts mit Dickdarmkrebs im Stadium I, II oder III bei sportlicher Betätigung länger leben.

Wie viel Bewegung ist genug?

Die ideale Menge an körperlicher Aktivität scheint ungefähr 3 bis 5 Stunden pro Woche zu sein.

Es ist nicht notwendig, sehr kräftig zu trainieren, um die Leistung zu verbessern. Wandern, Joggen, Radfahren und die Benutzung eines Laufbands oder eines Ellipsentrainers helfen dabei. Widerstand, Gewichtheben, Dehnen und Yoga sind im Kampf gegen Krebs nicht so nützlich wie Cardio, obwohl es eine gute Idee sein kann, sie zu machen. Krebs profitiert von körperlicher Betätigung, die den Herzschlag beschleunigt, vorzugsweise so lange, bis der Körper 300 (für Frauen) und 600 (für Männer) Kalorien verbrennt.

5-. Akupunktur

Akupunktur und Akupressur können bei der Behandlung von Beschwerden, die durch die Krebsbehandlung verursacht werden, äußerst nützlich sein. Durch einfaches Massieren der Membran zwischen Daumen und Zeigefinger kann Übelkeit verringert werden. Eine Sitzung mit einem Akupunkteur kann Angstzustände, Müdigkeit und Verdauungsstörungen, die durch die Krebsbehandlung verursacht werden, erheblich reduzieren.

Verwandter Artikel> Alkalische Lebensmittel und Krebs

Akupunktur reduziert jedoch in der Regel nicht die Tumore oder stoppt die Metastasierung, zumindest nicht direkt. Ungefähr 70% der Krebspatienten, die Akupunktur erhalten, fühlen sich besser, aber es gibt keine Hinweise darauf, und ethische Akupunkteure behaupten nicht, glücksverheißende Fähigkeiten zu besitzen, um Tumore zu reduzieren.

Das Berühren, auch als Emotional Freedom Technique bekannt, basiert auf Akupunktur und ersetzt sanfte Nadelstriche.

Es kann auch Stress abbauen, ist aber kein Heilmittel gegen Krebs.

6-. Meditation

Es besteht kein Zweifel, dass Meditation Stress abbaut und es einfacher machen kann, all die anderen Dinge zu tun, die die Lebensqualität von Krebspatienten verbessern. Wenn Sie nach der Meditation eine Krebsremission erleiden, liegt dies daran, dass Ihr Immunsystem den Krebs mit der rechtzeitigen Hilfe medizinischer Interventionen besiegt hat. Wie viel psychische Gesundheit die Gesundheit des Immunsystems erzeugt, ist der Medizin noch nicht bekannt.

7-. Antioxidantien und Vitamine

Auch Krebszellen brauchen Antioxidantien und Vitamine. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Selen und Beta-Carotin die Krebssterblichkeit tatsächlich erhöhen kann. Und es ist sicherlich keine gute Idee, vor der Bestrahlung große Mengen an Antioxidantien einzunehmen, um Ihr gesundes Gewebe zu schützen, wenn Sie gleichzeitig Ihre Krebszellen vor der gleichen Behandlung schützen, mit der Sie sie abtöten.

Es gibt eine Rolle für Krebs und Nahrungsergänzungsmittel, und viele Ärzte beginnen, ihren Patienten Nahrungsergänzungsmittel zu verschreiben. Es ist wichtig, mit einer sehr sachkundigen Person zusammenzuarbeiten, nicht nur mit jemandem, der eine Menge Nahrungsergänzungsmittel verkaufen möchte, um die besten Ergebnisse im Kampf gegen Krebs zu erzielen.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.