Die abdominale Schwellung kann physiologisch oder pathologisch sein.

By | 16 September, 2017

Ein Druckgefühl im oder um den Magen kann auf ungewöhnliche Schwellungen, Vergrößerungen oder Dehnungen im Bauchbereich zurückzuführen sein.

Die abdominale Schwellung kann physiologisch oder pathologisch sein.

Die abdominale Schwellung kann physiologisch oder pathologisch sein.

Dies kann mit vielen Krankheitsbildern wie bestimmten Krankheiten, Infektionen, Traumata und sogar einer Krankheit vereinbar sein Bauchobstruktion. Je nach Quelle und Schweregrad können diese Symptome lokalisiert oder allgemein sowie akut oder chronisch sein. Eine starke und anhaltende Schwellung des Abdomens kann zur Entwicklung bestimmter lebensbedrohlicher Zustände führen, einschließlich Gelbsucht. Daher sollten solche Symptome nicht ignoriert werden.

Die Ursachen für Bauchschwellungen lassen sich in zwei grundlegende Kategorien einteilen: physiologische und pathologische. Die Zustände in diesen beiden Kategorien können jedoch äußerst unangenehme Symptome hervorrufen und, wenn sie länger andauern, schwächen.

Physiologische Ursachen der Bauchschwellung

Physiologische Zustände, die zu Blähungen im Bauch führen können, umfassen übermäßiges Essen, Luft schlucken und regelmäßiges Essen von ballaststoffreichen Nahrungsmitteln. Alle oben genannten Praktiken führen zur Erzeugung und Akkumulation von Gas im Verdauungstrakt, was zu einer Dehnung des Abdomens führt. Wenn Sie zu viel Flüssigkeit trinken, kann der Bauch anschwellen und nach außen ragen.

Verwandter Artikel> Was verursacht Bauchschwellungen und was können Sie dagegen tun?

Sorgfältiges und kontinuierliches Essen und das richtige Kauen von Lebensmitteln ist der Schlüssel zur Vermeidung solcher physiologischer Symptome. Auch eine ausgewogene Ernährung ist unerlässlich. Die Mahlzeiten müssen eine angemessene Menge an Futter enthalten.

Die pathologischen Ursachen der Bauchschwellung

Pathologische Abdominalschwellungen können auf eine Reihe unterschiedlicher Zustände zurückzuführen sein. Dies können Verdauungs-, Magen-Darm-, Nerven-, Harn-, endokrine oder reproduktive Erkrankungen sein. Einige dieser Bedingungen werden wie folgt diskutiert:

Reizdarmsyndrom (IBS)

IBS ist eine Erkrankung, die häufig mit vielen vagen Symptomen einhergeht und daher nicht diagnostiziert wird. Dies können abwechselnd Durchfall- und Verstopfungserscheinungen, verminderter Appetit, Bauchbeschwerden und Blähungen sein, wenn sich über eine bestimmte Grenze hinaus Gas im Bauch ansammelt. Es wurde keine relevante Ursache für IBS festgestellt. Eine genetische Veranlagung und Probleme mit der Immunsystem Sie können zugrunde liegende Rollen spielen.

Obwohl es keine wirksame Heilung für IBS gibt, können bestimmte Medikamente zur Linderung von unangenehmen Symptomen und zur Verringerung oder Verhinderung des Auftretens von IBS eingenommen werden.

Aszites

Aszites bezieht sich auf die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch. Mit der fortschreitenden Zunahme der Flüssigkeitsmenge verstärken sich die Bauchbeschwerden und das Aufblähen, zusammen mit Übelkeit, Erbrechen und Sodbrennen. Ursachen sind Lebernarben und Leberzirrhose, Herzinsuffizienz, Blinddarmentzündung, Nierenprobleme und sogar Krebs. Aszites kann tödlich sein, wenn sich der Zustand verschlechtert.

Verwandter Artikel> Bauchschwellung - Was könnte es sein?

Zur Behandlung von Aszites werden Diuretika verabreicht, um den Druck zu verringern, den die Flüssigkeit um Leber und Bauch ausübt. Eine andere Option ist die Parazentese. Ablassen von Flüssigkeit in die Bauchhöhle durch eine Nadel. In extremen Fällen kann eine Operation als letztes Mittel erforderlich sein.

Magen-Darm-Trakt (GI) -Infektionen

Solche Infektionen sind das Ergebnis von bakteriellen, viralen oder parasitären Invasionen des Gastrointestinaltrakts. Eine solche Infektion ist normalerweise das Ergebnis des Verzehrs von Lebensmitteln oder Wasser, die aufgrund von Hygiene-, Koch-, Handhabungs- oder nicht hygienischen Lagerbedingungen mit mikrobiellen Toxinen kontaminiert wurden. Häufige Symptome sind Erbrechen, Bauchkrämpfe, Darmentzündungen und Durchfall. Die Behandlung beinhaltet normalerweise, den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen und das osmotische Gleichgewicht der Körperflüssigkeiten aufrechtzuerhalten. Antibiotika können auch verschrieben werden, um den Körper bei der Bekämpfung der Infektion zu unterstützen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.557-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>