Die Auswirkungen von emotionalem Inzest

By | 16 September, 2017

Haben dich deine Eltern oder deine Eltern für ihre Gefühle verantwortlich gemacht? Haben sie dich wegen ihrer Probleme mit dem anderen Elternteil angesprochen? Haben sie dich zu dem Glauben gebracht, dass du etwas sagen oder tun könntest, das ihnen ein gutes Gefühl gibt?

Die Auswirkungen von emotionalem Inzest

Die Auswirkungen von emotionalem Inzest

¿Dijeron cosas como «Me haces tan feliz», o «Me haces sentir tan enojado», o «Me estás lastimando»?
Das ist emotionaler Inzest. Es hat tiefgreifende Auswirkungen im späteren Leben. Zum Beispiel:

  • Wünschen Sie sich eine Beziehung, aber finden Sie nie die richtige, oder engagieren Sie sich mit nicht verfügbaren Personen? Dies kann das Ergebnis eines emotionalen Inzests sein, der ihm große Angst machte, Verantwortung für die Gefühle eines Partners übernehmen zu müssen. Während Sie wirklich eine Beziehung wollen, fühlen Sie sich auf einer tieferen Ebene für die Gefühle anderer verantwortlich.
  • Wenn Sie in einer Beziehung sind, sind Sie eine Bezugsperson, die Verantwortung für die Gefühle Ihres Partners übernimmt? Sind Sie von der Beziehung erschöpft, weil Sie Verantwortung für Ihre Gefühle übernehmen und Ihre eigenen ignorieren? Dies kann das Ergebnis eines emotionalen Inzests sein, wenn gelehrt wird, dass die Gefühle anderer in ihrer Verantwortung liegen.
  • Wenn Sie in einer Beziehung sind, täuschen Sie Ihren Partner, um aus der Falle herauszukommen? Dies kann das Ergebnis eines emotionalen Inzests sein, der Angst davor, am anderen Ende Ihres Partners zu sein, was Sie für Ihre Gefühle verantwortlich macht.

Bist du ständig sauer auf deinen Partner, weil er sexuell oder emotional nicht so für dich da ist, wie du es erwartest? Dies kann das Ergebnis eines emotionalen Inzests sein. Möglicherweise sind Sie Ihr emotional inzestuöser Vater geworden, ein Nehmer, der andere für Ihre Gefühle verantwortlich macht.
Unabhängig davon, ob Sie am Ende der Pflegeperson oder am Ende der Resistenz / des Empfangs des codependenten Systems stehen, werden Sie Probleme in Ihrer Beziehung haben. Emotionaler Inzest hat einen großen Einfluss auf die Beziehungen.
Das Ergebnis ist zweifach:

  • Sie müssen verstehen und akzeptieren, dass dies nicht für die Gefühle Ihrer Eltern oder anderer Personen verantwortlich ist und war. Wie können Sie möglicherweise für die Gefühle anderer verantwortlich sein, da die verletzten Gefühle der Menschen durch ihre Gedanken verursacht werden? Da Sie keine Kontrolle über die Gedanken der Menschen haben, haben Sie auch keine Kontrolle über deren Gefühle. Sie haben auch keine Kontrolle über Lebensereignisse, die schmerzhafte Selbstwertgefühle hervorrufen können, wie z Schmerzen durch den Verlust eines geliebten Menschen.
  • Die andere Seite der Medaille ist, dass Sie die 100% sind, die für Ihre eigenen Gefühle verantwortlich sind, die Gefühle, die aus Ihren Gedanken kommen, und die Gefühle, die aus schmerzhaften Lebensereignissen kommen. Sie sind verantwortlich für Ihre Gedanken, die Schmerzen verursachen, und dafür, dass Sie Ihre schmerzhaften Gefühle von der Basis aus nähren. So wie du niemals die Ursache für die Gefühle anderer bist, sind andere niemals die Ursache für deine Gefühle.

Wenn Sie Angst haben, in einer Beziehung zu sein, wenn Sie sich von einer Beziehung überwältigt oder unzufrieden fühlen, können Sie von Terror, Bürde oder Unzufriedenheit befreit werden, indem Sie sich von der Verantwortung anderer Gefühle befreien und bereit sind, dies zu tun 100% Verantwortung für die eigenen Gefühle.

Üben Sie beim Üben der inneren Einheit bewusst die Entscheidung, Verantwortung für Ihre eigenen Gefühle zu übernehmen und die Verantwortung für die Gefühle anderer bewusst zu lassen. Sie werden das Gefühl von Freude und Freiheit nicht glauben, wenn Sie dazu in der Lage sind!

Verfasser: C. Michaud

C. Michaud, Inf., PhD., Lebt in Psychiatrie und ist Doktorand in biomedizinischen Wissenschaften an der Universität von Montreal. Eines der Hauptforschungsgebiete ist das Phänomen der Gewalt bei Menschen mit psychischen Störungen. Assoziierter Professor an der School of Nursing der Sherbrooke University. Sie forscht regelmäßig in der Interuniversity Research Group in Quebec Nursing Science (GRIISIQ).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.581-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>