Arten von Schilddrüsenkrebs und Prognose

By | 16 September, 2017

Schilddrüsenkrebs ist eine relativ seltene Krebsart, bei der jedes Jahr weltweit Tausende neuer Fälle auftreten. Schilddrüsenkrebs kann in jeder Altersgruppe auftreten, obwohl er nach 30-Jahren häufiger und bei älteren Patienten am häufigsten auftritt.

Arten von Schilddrüsenkrebs und Prognose

Arten von Schilddrüsenkrebs und Prognose

Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass Frauen Schilddrüsenkrebs in einem Verhältnis von drei zu eins haben. Die überwiegende Mehrheit der Patienten mit einem Schilddrüsenknoten hat keinen Krebs: mehr als 99% der Schilddrüsenknoten sind gutartig, was bedeutet, dass sie nicht krebsartig sind. Es ist auch wahr, dass die meisten von uns einen Schilddrüsenknoten haben - das ist bei jungen Menschen nicht der Fall -, aber mit zunehmendem Alter entwickeln immer mehr Menschen einen Knoten. Wenn jedoch ein Schilddrüsenkrebs innerhalb einer Schilddrüse zu wachsen beginnt, geschieht dies fast immer innerhalb eines diskreten Knotens innerhalb der Schilddrüse, aber die meisten Schilddrüsenkrebserkrankungen sind behandelbar und können mit einer Operation vollständig geheilt werden. Statistiken zeigen, dass nur 1% aller Krebstoten auf den Krebs zurückzuführen sind.

Die Arten von Schilddrüsenkrebs und ihre Symptome

  • Papillär und / oder gemischt / follikulär papillär (was in 78% aller Fälle vorkommt)
  • Follikel- und / oder Hürthelzelle (was in 17% aller Fälle vorkommt)
  • Wirbelsäule (was in 4% aller Fälle vorkommt)
  • Anaplastisch (tritt in 1% aller Fälle auf)
Verwandter Artikel> Schilddrüsenkrebstherapie und radioaktives Jod gefährden andere

Papilläre und follikuläre Krebserkrankungen machen etwa 90% der Schilddrüsenkrebserkrankungen aus und werden normalerweise mit den besten Ergebnissen in Verbindung gebracht, insbesondere weil sie dazu neigen, besonders bei jungen Patienten sehr langsam zu wachsen. Bei jüngeren Patienten ist zu erwarten, dass sowohl die papilläre als auch die follikuläre Heilungsrate bei richtiger Behandlung besser ist als 97%. Der papilläre Krebs ist der am besten heilbare Krebs, den Menschen bekommen. Wenn Sie sich für eine Krebsart entscheiden müssen, ist der papilläre Krebs Ihre Wahl.

Patienten mit papillärem und follikulärem Krebs haben normalerweise keine Symptome, nur einige Veränderungen in ihrer Stimme oder chronisch geschwollene Lymphknoten.

Medullärer Schilddrüsenkrebs entsteht nicht aus Schilddrüsenzellen, sondern aus "C" -Zellen, die neuroendokrine Zellen in der Schilddrüse sind und eine schlechtere Prognose haben. Es ist nicht so lokalisiert wie das papilläre und das follikuläre und neigt dazu, sich sehr bald auf eine große Anzahl von Lymphknoten auszubreiten. Daher ist eine viel aggressivere Operation erforderlich: Totale Thyreoidektomie und Dissektion, um die Lymphknoten vom Teil zu entfernen Vorder- und Nackenseiten. Patienten mit Wirbelsäulenkrebs haben im Allgemeinen keine Symptome; Zu den Symptomen späterer Stadien zählen Heiserkeit, Schluck- und Atembeschwerden und chronisch entzündete Lymphknoten, während erbliche Formen von Wirbelsäulenkrebs zu Bluthochdruck und erhöhter Herzfrequenz führen können. Kopfschmerzen oder andere endokrine Erkrankungen.

Anaplastischer Krebs ist andererseits eine sehr seltene Art von Schilddrüsenkrebs, ist sehr aggressiv und geht mit einer schlechten Prognose einher, was bedeutet, dass er nach seiner Ausbreitung häufig gefunden wird und in den meisten Fällen nicht heilt. Es ist wirklich sehr selten, anaplastischen Schilddrüsenkrebs zu überleben. Anaplastischer Schilddrüsenkrebs ist der schlimmste Schilddrüsenkrebs überhaupt und umfasst Atembeschwerden, Stimmveränderungen und chronisch entzündete Lymphknoten.

Behandlungen für Schilddrüsenkrebs

Vier Arten der Behandlung werden für Patienten mit Schilddrüsenkrebs verwendet; Natürlich hängt die Behandlung von Schilddrüsenkrebs von der Art und dem Stadium der Erkrankung, dem Alter des Patienten und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab:

  • Chirurgie
  • Strahlentherapie
  • Hormontherapie
  • Chemotherapie

Eine Operation ist die häufigste Behandlung von Schilddrüsenkrebs. Krebs kann beseitigt werden, wenn eine der vier Operationen durchgeführt wird: Lobektomie, fast vollständige Schilddrüsenentfernung, vollständige Schilddrüsenentfernung, Lymphknotendissektion.
Durch die Lobektomie wird nur die Seite der Schilddrüse entfernt, an der sich der Krebs befindet. Normalerweise führen Lymphknoten in der Umgebung eine Biopsie durch, um festzustellen, ob sie Krebs enthalten. Eine fast vollständige Schilddrüsenentfernung entfernt die gesamte Schilddrüse mit Ausnahme eines kleinen Teils. Die totale Schilddrüsenentfernung entfernt die gesamte Schilddrüse. Lymphknotendissektion Lymphknoten im Nacken, die Krebs enthalten, werden entfernt.

Bei der Strahlentherapie mit hoher Dosis werden Röntgenstrahlen oder andere energiereiche Strahlen verwendet, um Krebszellen abzutöten.

Die meisten, aber nicht alle Patienten mit Schilddrüsenkrebs benötigen nach ihrer Operation eine Behandlung mit radioaktivem Jod. Es wurden zwei Arten der Strahlentherapie angewendet: die externe Strahlentherapie, bei der Schilddrüsenkrebs von einer Maschine außerhalb des Körpers gestrahlt werden kann, und die interne Strahlentherapie, bei der eine Flüssigkeit mit radioaktivem Jod getrunken wurde. Die Strahlentherapie spricht in der Regel sehr positiv auf Schilddrüsenkrebs an. Die meisten Schilddrüsenkrebszellen behalten diese Fähigkeit bei, Jod zu absorbieren und zu konzentrieren, was eine perfekte Chemotherapiestrategie bietet. Da die Schilddrüse Jod aufnimmt, sammelt sich radioaktives Jod in jedem im Körper verbleibenden Schilddrüsengewebe an und zerstört Krebszellen. Da nicht alle anderen Zellen in unserem Körper giftiges Jod absorbieren können, sind sie sicher und gesund, während sich das Gift, wie bereits vor Schilddrüsenkrebszellen erwähnt, in sich selbst konzentriert. Es gibt normalerweise keine Schmerzen, Übelkeit oder Schwindel, Durchfall oder Haarausfall nach der Verwendung von radioaktivem Jod.
Eine andere Form der Behandlung von Schilddrüsenkrebs ist die Hormontherapie, die normalerweise als Pille angewendet wird: Hormone verhindern das Wachstum von Krebszellen oder hemmen die Produktion anderer Hormone, die der Körper herstellen kann Die Krebszellen wachsen.

Die Chemotherapie verwendet auch Medikamente, um Krebszellen abzutöten: Sie kann oral eingenommen oder im Körper mit einer Nadel in der Vene oder im Muskel verabreicht werden.

Wie sieht die typische Schilddrüsenkrebsbehandlung aus?

Der erste Schritt ist die Biopsie: Der Arzt schlägt eine Nadel in einen Schilddrüsenknoten (eine andere Option ist das Entfernen eines problematischen Schilddrüsenknotens durch einen Chirurgen), und dann wurde der Knoten oder das Gewebe unter einem Mikroskop von einem Pathologen untersucht, der entscheidet, ob der Knoten vorliegt Es ist gutartig, und wenn nicht, entscheidet der Pathologe auch, um welche Art von Schilddrüsenkrebs es sich handelt: papillär, follikulär, papillofollicuar gemischt, medullär oder anaplastisch. Eine für die Krebsart geeignete Operation wird durchgeführt: In der Regel (die Gesamtheit) der Schilddrüse wird von einem Chirurgen entfernt, manchmal auch die Lymphknoten im Nacken. Nachdem die Schilddrüse entfernt wurde, was ungefähr 4-6 Wochen nach der Entfernung entspricht, wird der Patient einer Behandlung mit radioaktivem Jod unterzogen, die aus der Einnahme einer einzigen Pille radioaktiven Jods besteht. Wenige Tage später sollte der Patient den Kontakt mit anderen Personen vermeiden, damit diese keinen radioaktiven Stoffen ausgesetzt werden.
Da Menschen ohne Schilddrüsenhormon nicht leben können, sollte der Patient ein bis zwei Wochen nach der Behandlung mit radioaktivem Jod eine Schilddrüsenhormonpille einnehmen. Der Patient sollte für den Rest seines Lebens eine Tablette pro Tag einnehmen.
Der Patient sollte alle 6 - 12 Monate zu seinem Endokrinologen zur Blutuntersuchung zurückkehren, um festzustellen, ob die tägliche Schilddrüsenhormondosis korrekt ist, und um sicherzustellen, dass der Schilddrüsentumor nicht zurückkehrt.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.532-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>