Künstliche Reifung Warum ist es ein Problem?

By | 6 Oktober 2018

Die künstliche Reifung von Obst und Gemüse ist eine gängige Praxis, die bei vielen Menschen große Besorgnis hervorruft. Gibt es wissenschaftliche Beweise, die diese Bedenken stützen?

Künstliche Reifung

Künstliche Reifung von Obst und Gemüse, warum ist das ein Problem?

In den letzten Jahrzehnten war ein deutlicher Trend zum Anstieg des Bio-Lebensmittelkonsums zu beobachten. Die treibenden Kräfte hinter diesem Trend sind das wachsende Gesundheitsbewusstsein und die Tendenz zu einem gesünderen Lebensstil.

Moderne Landwirtschaft: Chemieprodukte im Überfluss

Die moderne Landwirtschaft verwendet in der Regel eine Vielzahl von Chemikalien wie Düngemittel, Wachstumsförderer, Herbizide und Insektizide. Mehr Chemikalien, die verwendet werden, um landwirtschaftliche Produkte frisch und jungfräulich zu halten, während sie gelagert und transportiert werden. Es werden jedoch mehr Additive verwendet, um den Geschmack zu modifizieren oder zu verbessern. Obwohl die meisten Chemikalien streng geprüft und als sicher eingestuft werden, kann die Exposition gegenüber mehreren unnatürlichen Inhaltsstoffen erheblich sein. Die Langzeitfolgen einer solchen Exposition sind nicht ausreichend untersucht.

Die Qualität von Obst und Gemüse ist vielen gesunden Essern ein besonderes Anliegen. Viele Menschen entscheiden sich für Diäten mit viel Obst und Gemüse. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten Sie empfehlen derzeit eine Ernährung, die "reich an Obst und Gemüse" ist, um "das Risiko von Krebs und anderen chronischen Krankheiten zu verringern". Obst und Gemüse reduzieren nicht nur das Risiko chronischer Krankheiten, sondern liefern auch eine große Menge an Vitaminen und Nährstoffen, die der Körper täglich benötigt.

Es hat sich gezeigt, dass der Mangel an Obst und Gemüse in unserer Ernährung das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-II-Diabetes und andere schwere chronische Krankheiten erhöht.

Obst und Gemüse sind gut für die Gesundheit, aber was ist mit Qualität?

Das Sprichwort «5 täglich«Von fünf Portionen Obst und Gemüse als Teil der täglichen Mahlzeiten ist ein Eckpfeiler jeder modernen gesunden Ernährung. Der tägliche Verzehr von fünf Portionen Obst und Gemüse kann dem Körper dabei helfen, das Gewicht besser zu kontrollieren, die Fettzunahme zu verhindern und das Gleichgewicht des Blutzuckers im System zu verbessern. Es gibt eine Fülle von Untersuchungen, die belegen, wie wichtig es ist, reichlich Obst und Gemüse zu sich zu nehmen, um das Risiko einer gesundheitsbedingten Sterblichkeit zu verringern. Aktuelle Daten zeigen, dass der Verzehr von Obst und Gemüse mit einer geringeren Inzidenz von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist. Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass sich der Risikoroman weiter verringert, wenn täglich sieben oder mehr Portionen Obst und Gemüse verzehrt werden.

Aber wie gesund ist es, wenn diese Produkte während ihres Wachstums, ihrer Produktion und ihres Transports mehreren Chemikalien ausgesetzt waren? In vielen Fällen ist die Antwort auf diese Frage nicht einfach.

Künstliche Reifung ist eine gängige Praxis.

Früchte, insbesondere exotischer Sorten, die lange transportiert werden müssen, bevor sie den Verbraucher erreichen, werden häufig vor der Reifung gepflückt. Dadurch wird sichergestellt, dass sie während des Transports nicht beschädigt werden. Um sicherzustellen, dass die Früchte für den Kunden attraktiv aussehen und schmecken, werden sie häufig künstlich gereift.

Bestimmte Chemikalien wie Ethylen und Acetylen beschleunigen die natürlichen Prozesse in Früchten und lassen sie in kurzer Zeit reifen. Die daraus resultierenden Produkte haben manchmal einen schlechten Geschmack, sehen aber immerhin gut und frisch aus.

Nebeneffekt dieser Praxis ist eine weitere Exposition von natürlichen Lebensmitteln zur chemischen Behandlung.

Die Praxis der künstlichen Reifung stellt für viele Menschen kein Problem dar. Was sagt die Wissenschaft wirklich über die Sicherheit künstlich gereifter Früchte aus?

Durch künstliche Reifung können Früchte mit gefährlichen Chemikalien kontaminiert werden

Sowohl Ethylen als auch Acetylen, die zur Beschleunigung der Reifung verwendeten Verbindungen, sind Gase. Sie verschwinden vollständig von Obst und Gemüse, sobald sie die Regale der Läden erreichen. Bei der Behandlung von Acetylen mit Obst und Gemüse gibt es jedoch ein besonderes Anliegen: die Quelle des Gases. Das Problem ist, dass die Quelle dieses billigeren und verfügbareren Gases Calciumcarbid ist. Diese einfache anorganische Verbindung setzt bei der chemischen Reaktion mit Wasser leicht Acetylen frei. Obwohl Calciumcarbid keine Gefahr darstellt, da die Produkte nicht direkt damit in Berührung kommen, kann es Probleme verursachen, wenn es nicht chemisch rein ist. Industriell verwendetes Calciumcarbid ist häufig mit verschiedenen toxischen Bestandteilen wie Phosphor und Arsen enthaltenden Chemikalien kontaminiert, die zusammen mit Acetylen freigesetzt und von behandeltem Obst und Gemüse absorbiert werden können.

Viele dieser Verunreinigungen sind bekanntermaßen gesundheitsschädlich und einige erhöhen das Krebsrisiko.

Ein sicherer Ansatz zur künstlichen Beschleunigung der Fruchtreife basiert auf der Verwendung von Ethylen. Ethylen kann mit Ethylengeneratoren leicht vor Ort gewonnen werden. Im Gegensatz zu Acetylen ist es normalerweise frei von Verunreinigungen.

Die Verwendung von Calciumcarbid ist in vielen Ländern verboten. Diese Chemikalie wird auch häufig in vielen Entwicklungsländern wie Indien verwendet, wobei behördliche Verbote häufig ignoriert werden. Die Verwendung von chemisch reinem Calciumcarbid ist unproblematisch, da alle Gesundheitsrisiken mit Verunreinigungen verbunden sind. Dies ist jedoch sehr schwer zu kontrollieren und zu regulieren. Infolgedessen könnte die Etablierung der Exposition gegenüber künstlich gereiften Chemikalien oder Früchten zu einer "unmöglichen Mission" werden.

Bio-Lebensmittel verringern das Risiko, verschiedenen Chemikalien ausgesetzt zu werden

Die Umstellung auf biologischen Anbau und die behandelten Produkte würde diese Risiken vollständig reduzieren. Dies mag eine teurere Option sein, aber insgesamt scheinen die gesundheitlichen Vorteile reichlich zu sein. Obst und Gemüse aus biologischem Anbau sind auch frei von Pestiziden, Insektiziden und den meisten anderen Chemikalien, die heutzutage in landwirtschaftlichen Produkten häufig vorkommen.

Es ist bekannt, dass eine Reihe von Pestiziden und Fungiziden (Chemikalien, die Pilze abtöten, die in Obst und Gemüse wachsen) krebserzeugende Eigenschaften haben.

Darüber hinaus befassen sich viele Menschen mit der wachsenden Produktion gentechnisch veränderter Lebensmittel und insbesondere damit, die langfristigen Auswirkungen des Konsums solcher Produkte hinreichend zu untersuchen. Bio-Produkte sind frei von den meisten dieser Probleme und Komplikationen.

Bio-Lebensmittel sind nicht unbedingt eine ideale Lösung

Bei der Verwendung von Bio-Produkten ist jedoch Vorsicht geboten. Sie werden allgemein als gesunde und wünschenswerte Option gelobt, aber es wird selten erwähnt, dass diese Produkte aufgrund des Fehlens verschiedener chemischer Behandlungen stärker von natürlichen bakteriellen, parasitären und pilzlichen Infektionen betroffen sind, die nicht immer leicht zu erkennen sind. In einigen Fällen sind Produkte aus biologischem Anbau nicht einfach so reich an Vitaminen und wertvollen Nährstoffen wie ihre nicht biologischen Gegenstücke. Dies ist eine Folge der Tatsache, dass sie unter Bedingungen eines relativen Mangels an Nährstoffen (dh Mangel an Düngemitteln) und eines Mangels an Schutz natürlicher Pflanzenfeinde (Insekten und verschiedene Infektionen) angebaut werden. Viele Leute glauben, dass einige biologische Landwirtschaftsprodukte nicht so lecker sind wie das billigste Material, das man in einem Lebensmittelgeschäft findet. Schließlich müssen wir das richtige Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen finden.

Autor: Redaktion

In unserer Redaktion beschäftigen wir drei Autorenteams, die jeweils von einem erfahrenen Teamleiter geleitet werden und für die Recherche, Erstellung, Bearbeitung und Veröffentlichung von Originalinhalten für verschiedene Websites verantwortlich sind. Jedes Teammitglied ist hochqualifiziert und erfahren. Tatsächlich waren unsere Autoren Reporter, Professoren, Redenschreiber und Angehörige der Gesundheitsberufe, und jeder von ihnen hat mindestens einen Bachelor-Abschluss in Englisch, Medizin, Journalismus oder einem anderen relevanten Gesundheitsbereich. Wir haben auch zahlreiche internationale Mitarbeiter, denen ein Schriftsteller oder ein Team von Schriftstellern zugewiesen ist, die als Kontaktstelle in unseren Büros dienen. Diese Zugänglichkeit und Arbeitsbeziehung ist wichtig, da unsere Mitarbeiter wissen, dass sie auf unsere Autoren zugreifen können, wenn sie Fragen zur Website und zum Inhalt eines jeden Monats haben. Wenn Sie mit dem Verfasser in Ihrem Konto sprechen müssen, können Sie jederzeit eine E-Mail senden, anrufen oder einen Termin vereinbaren. Um mehr über unser Autorenteam zu erfahren, wie man ein Mitarbeiter wird und insbesondere über unseren Schreibprozess, Kontakt Heute und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.