Neurosarkoidose: Symptome, Lebenserwartung und Behandlung

By | 16 November 2018

Neurosarkoidose ist eine Form der Sarkoidose, einer chronisch entzündlichen Erkrankung, die auch durch Granulome gekennzeichnet ist, die Teile des Nervensystems betreffen.

Neurosarkoidose: Symptome, Lebenserwartung und Behandlung

Neurosarkoidose: Symptome, Lebenserwartung und Behandlung

Myelin, die "Auskleidung" der Nerven, kann durch die Erkrankung geschädigt werden, die das tägliche Funktionieren stört. Das Gehirn, das Rückenmark und die peripheren Nerven können von Neurosarkoidose betroffen sein, und der Hypothalamus, die Hypophyse sowie die Hirn- und Gesichtsnerven sind besonders anfällig.

Symptome einer Neurosarkoidose

Die Symptome, die bei einer Person mit Neurosarkoidose auftreten, hängen von den genauen Teilen des Nervensystems ab, die von der Krankheit betroffen sind.

Wenn das Gehirn und die Hirnnerven betroffen sind, kann es bei einem Patienten zu Kopfschmerzen, einem veränderten Geruchs-, Hör- und Sehsinn und einer veränderten Sprache kommen. Die Bell ist gelähmtNeben mentalen und kognitiven Symptomen wie Gedächtnisverlust, Gereiztheit, Verwirrtheit und Delirium kann es auch vorkommen, dass die Gesichtsmuskeln ausfallen. Menschen mit Neurosarkoidose können schwindelig sein und Anfälle haben.

Extreme Müdigkeit, Durst und Harndrang sind häufige Symptome bei Menschen mit Neurosarkoidose, deren Hypophyse betroffen ist, und Frauen können Menstruationsänderungen bemerken.

Wenn die peripheren Nerven durch Neurosarkoidose angegriffen wurden, sind geschwächte Muskeln, Mobilitätsverlust und Kribbeln wahrscheinlich Symptome.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Symptome einer Neurosarkoidose plötzlich auftreten oder sich mit der Zeit allmählich entwickeln können. Dies und die Tatsache, dass die Symptome je nach den von der Krankheit betroffenen Bereichen des Nervensystems von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind, können die Neurosarkoidose zu einer echten diagnostischen Herausforderung für Ärzte und zu einem echten Albtraum für Patienten werden, während sie auf die Krankheit warten korrekte Diagnose

Wie ist die Prognose für Neurosarkoidose? Was ist mit der Lebenserwartung?

Da es derzeit keine Heilung für Neurosarkoidose gibt, wird sich die Behandlung darauf konzentrieren, die Symptome nach Bedarf zu kontrollieren. Patienten haben eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit für eine vollständige Remission und hören auf, spontan Symptome zu entwickeln, zwei Drittel der Patienten mit Neurosarkoidose. Diejenigen, die dies nicht tun, können eine fortschreitende Verschlechterung der Symptome erfahren oder sie können erneut Symptome erfahren.

In diesem Fall werden Medikamente verschrieben. Sie enthalten häufig Kortikosteroide und Prednison zur Bekämpfung von Entzündungen, die an Neurosarkoidose beteiligt sind, und können auch immunmodulatorische Medikamente (z. B. Hydroxychloroquin oder Thalidomid) und Immunsuppressiva (z. B. Cyclosporin) enthalten. Obwohl sie zur Bekämpfung Ihrer Symptome entwickelt wurden, können diese Medikamente auch selbst Nebenwirkungen hervorrufen.

Komplikationen der Neurosarkoidose sind:

  • Progressive multifokale Leukoenzephalopathie: eine äußerst schwere und lebensbedrohliche neurologische Erkrankung.
  • Einbeziehung der Körpermyositis: Dies führt zu einer fortschreitenden Schwächung der Muskeln.
  • Kryptokokken- und tuberkulöse Meningitis.

Diese Komplikationen der Neurosarkoidose sind bei einer kleinen Untergruppe von Patienten tödlich.

Was nun

Neurosarkoidose ist einfach keine der Krankheiten, die richtig diagnostiziert werden können, wenn im Internet nach den möglichen Ursachen für Ihre Symptome gesucht wird. Menschen, die dies lesen, wurden wahrscheinlich diagnostiziert oder haben einen geliebten Menschen mit Neurosarkoidose diagnostiziert. Menschen mit Neurosarkoidose sollten regelmäßig einen Neurologen aufsuchen und mit ihnen zusammenarbeiten, um ihre Symptome zu kontrollieren. Sie sollten ihren Arzt informieren, wenn ihre Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, damit neue Medikamente getestet werden können, und den Alarm immer dann aktivieren, wenn neue neurologische Symptome auftreten.


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Alle Störungen https://www.ninds.nih.gov/Disorders/All-Disorders/Neurosarcoidosis-Information-Pagemedlineplus.gov/ency/article/000720.htm

[/erweitern]


Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.589-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>