Willst du nicht früh sterben? Dies ist, was Sie über Herzerkrankungen wissen müssen

By | 16 September, 2017

Herzkrankheiten töten weltweit mehr Menschen als alles andere. In diesem Artikel werden Risikofaktoren und Fakten zu Herzerkrankungen und Änderungen des Lebensstils erörtert, die die Wahrscheinlichkeit einer Herzerkrankung erheblich verringern.

Herzkrankheit

Willst du nicht früh sterben? Dies ist, was Sie über Herzerkrankungen wissen müssen

Herzkrankheiten sind die weltweit häufigste Todesursache, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Fast jeder vierte Todesfall weltweit ist auf eine Herzerkrankung zurückzuführen. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie an einer Herzerkrankung sterben als an jeder anderen Krankheit. Diese alarmierenden Statistiken erfordern, dass jede Person die Ätiologie und die Risikofaktoren für Herzerkrankungen kennt. Die Kenntnis dieser Risikofaktoren ermöglicht es Ihnen, Ihren Lebensstil so zu reformieren, dass die Wahrscheinlichkeit einer Herzerkrankung sinkt.

Die Inzidenz von Herzerkrankungen nimmt von Tag zu Tag rapide zu, obwohl sich ihre Häufigkeit vor einigen Jahrzehnten tatsächlich "vervielfacht" hat. Was hat sich geändert? Liegt es an einer genetischen Mutation, die irgendwo dazwischen stattgefunden hat, oder ist es ein Fehler? Hat der moderne Lebensstil die Schuld?

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass diese erhöhte Inzidenz von Herzerkrankungen viel mit unserem modernen Lebensstil zu tun hat. Aufgrund dieser Veränderungen im Lebensstil sind Krankheiten, die in der Vergangenheit selten oder gar nicht existierten, heute die Hauptursachen für den Tod des Menschen.

Verwandter Artikel> Das tägliche Essen von Schokolade reduziert das Risiko von Diabetes und Herzerkrankungen

Moderne Herzerkrankungsdaten, mit denen der Mensch vertraut sein sollte

Sie werden überrascht sein, dass:

  • Herzerkrankungen töten mehr Menschen als alle Krebsarten zusammen.
  • Mehr als 17,5 Millionen Menschen starben im Jahr 2012 weltweit an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Täglich sterben mehr als 2.500-Menschen an Herzerkrankungen.
  • Dies bedeutet, dass eine Person alle 34 Sekunden an einer Herzerkrankung stirbt.
  • Eine von drei Frauen stirbt an einer Herzerkrankung, während eine von dreißig an Brustkrebs stirbt.
  • Herzerkrankungen sind ein weit verbreiteter Begriff, der Erkrankungen wie Herzkranzgefäßerkrankungen (Angina und Myokardinfarkt), Herzinsuffizienz, Herzstillstand und angeborene Herzerkrankungen umfasst.
  • Koronare Herzkrankheit ist die häufigste Erkrankung von allen. Dies liegt an einer Verengung der das Herz versorgenden Arterien (Koronararterien), die zu einem Verlust der Blutversorgung des Herzgewebes führt. Herzinfarkt (Myokardinfarkt) bedeutet den Tod von Herzzellen aufgrund des Verlustes der Blutversorgung.
  • Herzstillstand ist eine andere Bedingung. Plötzlicher Herzstillstand bedeutet, dass das Herz aufgrund einer elektrischen Störung plötzlich nicht mehr pumpt.
  • Weitere häufige Todesursachen nach Herzerkrankungen sind chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (Lungenerkrankung), Schlaganfall und Krebs.
  • Interessanterweise wird die Inzidenz fast aller dieser Erkrankungen durch unseren Lebensstil wie Ernährung, Aktivitätsniveau, Rauchen und Alkohol beeinflusst.

Risikofaktoren für Herzerkrankungen: Welche können kontrolliert werden?

Eine Reihe von Studien hat ergeben, dass es bestimmte Risikofaktoren gibt, die das Herzkrankheitsrisiko einer Person erhöhen. Einige von ihnen haben einen starken Zusammenhang mit Herzerkrankungen. Einige Ärzte nennen sie jetzt "Ursache" anstelle von Risikofaktoren.

Verwandter Artikel> Einsamkeit hängt mit Herzerkrankungen und dem Risiko eines Schlaganfalls zusammen

Risikofaktoren für Herzerkrankungen

Risikofaktoren für Herzerkrankungen werden in modifizierbare und nicht modifizierbare Risikofaktoren unterteilt. Es ist sehr wichtig, beide Arten von Risikofaktoren zu kennen.

Nicht modifizierbare Risikofaktoren sind solche, die nicht kontrollierbar sind. Wir können sie nicht durch Anpassung des Lebensstils ändern. Das Risiko für Herzerkrankungen steigt mit zunehmendem Alter, Männer haben im Allgemeinen ein höheres Risiko für Herzerkrankungen als Frauen, da Östrogen eine schützende Wirkung hat (obwohl Frauen nach der Menopause dasselbe Risiko haben wie Männer) und Menschen Mit einer familiären Vorgeschichte von Herzerkrankungen entwickeln sie mit größerer Wahrscheinlichkeit selbst eine Herzerkrankung. Bei Afroamerikanern, amerikanischen Ureinwohnern, mexikanischen Amerikanern und einigen Karrieren in Südasien besteht ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen.

Veränderbare Risikofaktoren sind das, was wir kontrollieren können, indem wir unseren Lebensstil ändern. Diese Risikofaktoren stehen in engem Zusammenhang mit Herzerkrankungen, insbesondere mit Erkrankungen der Herzkranzgefäße (Angina pectoris und Myokardinfarkt). Folgende Risikofaktoren sollten Sie kennen:

  • Rauchen Rauchen erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Herzerkrankung erheblich. Die im Rauch enthaltenen Chemikalien (Nikotin und Kohlenmonoxid) schädigen die Innenwand der Herzgefäße und erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Atheromen. Raucher haben mehr als die doppelte Wahrscheinlichkeit, an Herzkrankheiten zu erkranken als Nichtraucher. Die Exposition gegenüber Passivrauch erhöht auch das Risiko von Herzerkrankungen erheblich. Ein Raucher, der mit einem Raucher zusammenlebt, hat ein um 25 Prozent höheres Risiko, an einer Herzkrankheit zu erkranken.
  • Fettleibigkeit / schlechte Ernährung: Leute mit Übergewicht und Fettleibigkeit Sie haben ein höheres Risiko. Eine Ernährung mit hohem Fett-, Zucker- und Cholesteringehalt erhöht das Risiko für Herzerkrankungen.
  • Hoher Cholesterinspiegel: Hohe LDL-Werte (schlechtes Cholesterin) und niedrige HDL-Werte (gutes Cholesterin) sind ein wichtiger Risikofaktor für Herzerkrankungen.
  • Hoher Blutdruck: Eine unkontrollierte Hypertonie führt zu einer Verdickung der Blutgefäßwand und einer Verengung des Gefäßlumens. Es erhöht die Wahrscheinlichkeit von Arteriosklerose und Gerinnselbildung, was eine wichtige Ursache für Herzinfarkte ist.
  • Diabetes: Herzkrankheiten und Diabetes haben die gleichen Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Fettleibigkeit. Diabetes erhöht das Risiko für Herzerkrankungen, da es auch zu einer Verengung der Herzgefäße führt.
  • Körperliche Inaktivität: Ja, es ist ein offizieller Risikofaktor für Herzerkrankungen. Bewegungsmangel erhöht das Risiko für Herzerkrankungen.
  • Stress: Unkontrollierter Stress und Ärger erhöhen das Risiko für Herzerkrankungen, entweder direkt oder indirekt durch Erhöhung des Blutdrucks.
Verwandter Artikel> Kann diese amazonische Diät eine Lösung für Herzkrankheiten bieten?

Was kann ich tun, um das Risiko einer Herzerkrankung zu verringern?

Der beste Weg, um das Risiko einer Herzerkrankung zu verringern, ist die Kontrolle von veränderbaren Risikofaktoren. All diese Faktoren können durch einige Änderungen des Lebensstils gesteuert werden. Sie können dazu die folgenden Schritte ausführen:

  • Hören Sie auf zu rauchen, wenn Sie Raucher sind, oder hören Sie auf zu rauchen, wenn Sie regelmäßig Passivrauch ausgesetzt sind.
  • Verbessern Sie den Cholesterinspiegel. Das Ziel muss unter 200 mg / dl liegen
  • Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck, wenn Sie hypertensiv sind.
  • Halten Sie den Blutzuckerspiegel aufrecht, wenn Sie Diabetiker sind.
  • Trainiere regelmäßig (was sehr wichtig ist). Übernehmen Sie einen aktiven Lebensstil im Allgemeinen
  • Ändern Sie Ihre Ernährung. Reduzieren Sie den Fettgehalt, essen Sie frisches Obst und Gemüse.
  • Reduzieren Sie Ihr Gewicht und halten Sie es dann in einem idealen Bereich.
  • Vermeiden Sie Stress Verwenden Sie Techniken zur Wutbewältigung

Ärzte "beklagen" sich seit Jahrzehnten über diese Dinge und jeder weiß, dass er mit dem Rauchen aufhören und gut essen sollte, aber die meisten Menschen ändern praktisch nichts an ihrem Lebensstil. Seien Sie kein Delinquent mit guten Absichten - Sie müssen das Risiko von Herzerkrankungen proaktiv senken.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *