Neuer Speicheltest kann Alzheimer-Krankheit frühzeitig erkennen

By | 16 September, 2017

Alzheimer ist oft eine Krankheit, die erst erkannt wird, wenn es für die Opfer und ihre Familien zu spät ist, sich auf die Langzeitpflege vorzubereiten. Ein neuer, einfacher, nicht-invasiver Test kann die Früherkennung der Alzheimer-Krankheit, dieser verheerenden Krankheit, ermöglichen.

Neuer Speicheltest kann Alzheimer-Krankheit frühzeitig erkennen

Neuer Speicheltest kann Alzheimer-Krankheit frühzeitig erkennen


La Demenz Es ist eine verheerende Diagnose jeglicher Art sowohl für den Patienten als auch für die Familie und Freunde. In den meisten Industrieländern ist die häufigste Form der Demenz die Alzheimer-Krankheit, die bei Millionen von Menschen weltweit festgestellt wurde.

Die Alzheimer-Krankheit ist in anderen Ländern nicht weniger verbreitet. Forscher haben herausgefunden, dass französische Frauen, die drei von vier für die Alzheimer-Krankheit spezifischen Genen tragen, ein 35-prozentuales Risiko haben, die Krankheit über einen Zeitraum von 85 Jahren zu entwickeln, und diejenigen, die vier von vier Krankheitsgenen tragen, ein 68-prozentuales Risiko haben ein 40-prozentuales Risiko. Sogar in China, Korea, Indien und Nigeria wird die Alzheimer-Krankheit häufig bei Menschen im Alter von bis zu XNUMX diagnostiziert.

Die Alzheimer-Krankheit ist nicht heilbar. Niemand erholt sich jemals davon. Es scheint die Art von Dingen zu sein, von denen du einfach nicht mehr weißt, dass du dazu bestimmt bist, dich zu stellen. Es gibt jedoch einige gute Gründe, warum die Krankheit so schnell wie möglich erkannt werden sollte, wie zum Beispiel die folgenden:

  • Obwohl die Alzheimer-Krankheit nicht heilbar ist, ist sie etwas behandelbar. Die Patienten werden früher diagnostiziert, und früher können sie Behandlungen erhalten, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und sie länger kommunikativ und aktiv halten können.
  • Familien und andere Pflegepersonen brauchen Zeit, um sich auf die Langzeitpflege vorzubereiten. Die Aussage, dass ein geliebter Mensch nach einem Krankenhausaufenthalt nicht nach Hause zurückkehren kann, dass er sofort in Langzeitpflege genommen werden muss und niemals nach Hause zurückkehren darf, ist für den Patienten nicht einfach verheerend. Es ist auch verheerend für die Familie.
  • Ressourcen zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit sind verfügbar, Aber Familien und Patienten in Krisen können sie im Allgemeinen nicht finden. Ein amerikanischer Freund von mir musste seinen Vater nach einer Infektion, die den Verlauf seiner Demenz erheblich beschleunigte, in ein Pflegeheim bringen. Sein Vater hatte keine klare Vertretungsbefugnis, sondern zwei widersprüchliche Vollmachten. Sein Vater hatte keine klare Vorschrift. Er hatte mehrere Richtlinien für Fortgeschrittene ausgefüllt. Dies machte es meinem Freund unmöglich, Zugang zu Sozialdiensten und Beratern sowie zu häuslicher Pflege zu erhalten, um seinen Vater ein wenig länger zu Hause zu halten, und der Vater starb nur sechs Wochen nach seiner Unterbringung in einem Pflegeheim.
Verwandter Artikel> Stress, Alzheimer und Hirnkrankheiten

Es ist Zeit, sich auf die Alzheimer-Krankheit vorzubereiten, die einen großen Unterschied macht. PET des Gehirns kann verwendet werden, um die Krankheit zu identifizieren, aber ein neuer "Saliba-Test" ist schneller, billiger und einfacher.

Die Verwendung von Speichel für den Alzheimer-Test

Wissenschaftler haben erfahren, dass sich die Chemie des Körpers, die die Chemie des Gehirns widerspiegelt, bis 20 Jahre vor dem Ausbruch der Alzheimer-Krankheit zu verändern beginnt. Die Krankheit selbst beinhaltet fast immer die Bildung langer Verwicklungen von verdrehten Proteinen, die Neuronen "erwürgen", aber Jahrzehnte vor der Bildung von Plaque im Gehirn treten so viele verschiedene Arten von abnormalen 6.000-Proteinen auf.

Ein Forscherteam an der Universität von Alberta in Kanada hat herausgefunden, dass einige dieser abnormalen Proteine ​​im Speichel nachgewiesen werden können.

Die Forscher nahmen Speichelproben von älteren 35-Freiwilligen mit normaler Kognition und von gelittenen 25-Freiwilligen leichte kognitive Beeinträchtigung oder "Pre-Alzheimer" und 22-Patienten, die die vollwertige Krankheit hatten. Sie verwendeten eine Sammlung von Techniken, die als Speichelmetabolonomie bekannt sind, um nach Biomarkern zu suchen, ungewöhnlichen Proteinen, die in den drei Gruppen in unterschiedlichen Mengen gefunden werden können. Ihre Ergebnisse wurden dann mit einer anderen Gruppe von 27-Patienten mit Speichelprobenanalyse zur Vorhersage des kognitiven Status bestätigt.
Sehr vorläufige Ergebnisse zeigen, dass leicht identifizierbare Proteine ​​im Speichel darauf hindeuten, dass eine Person nicht an Alzheimer erkrankt ist, metabolische Veränderungen erlebt, die zu den vollen Symptomen der Krankheit führen oder bereits auftreten. Während das Forschungsteam die Ergebnisse replizieren muss, um sicherzustellen, dass ein zufälliger Einfluss auf die Ergebnisse einwirkt, ist es sehr wahrscheinlich, dass in fünf bis zehn Jahren ein einfacher Speicheltest für die Krankheit verfügbar sein wird. Was kann in der Zwischenzeit getan werden?

Verwandter Artikel> 5 Alternative Therapien bei Alzheimer

Hier sind zehn Hinweise, die darauf hindeuten, dass jemand sehr wahrscheinlich an Alzheimer erkrankt:

  1. Herausforderungen bei der Planung oder Lösung von Problemen. Nicht daran zu denken, Rechnungen, Termine oder Familientests zu bezahlen, ist ein frühes Anzeichen für Demenz.
  2. Der Verlust der Exekutive, die Fähigkeit, gute Entscheidungen zu treffen. Viele Menschen in den frühen Stadien der Demenz geben oder geben Geld unangemessen aus oder gehen unangemessene Beziehungen ein. Natürlich können Menschen, die nicht an Demenz leiden, Entscheidungen treffen, die ihre Familien nicht gutheißen.
  3. Gedächtnisverlust beeinträchtigt das tägliche Leben. Nicht in der Lage zu sein, sich zu erinnern, wo Sie das Auto geparkt haben oder wo Sie die Schlüssel abgelegt haben, oder wie man eine Krawatte bindet oder seine Schuhe bindet, kann Zeichen einer kognitiven Beeinträchtigung sein.
  4. Verwirrung in Bezug auf Zeit und Ort. Das Nichterkennen des Wochentags (z. B. Fahren zu einer Kirche, in der sich Sonntags und Samstags treffen) oder eines familiären Umfelds (das nicht weiß, wo man sich befindet) sind frühe Warnzeichen.
  5. Schwierigkeiten, die Bilder zu interpretieren. Eine Person mit kognitiven Beeinträchtigungen kann Fernsehpersönlichkeiten oder sogar Familienmitglieder fälschlicherweise anhand ihrer Sicht identifizieren.
  6. Neue Probleme beim Lesen, Schreiben oder Rechtschreiben.
  7. Veränderungen in der Stimmung oder Persönlichkeit. Da die Menschen erkennen, dass ihre kognitiven Fähigkeiten nachlassen, können sie nicht wissen, wem sie vertrauen sollen. Sie können misstrauisch, defensiv und gereizt werden.
  8. Dinge verlieren. Der Verlust von Alltagsgegenständen ist ein häufiges Problem im Frühstadium der Alzheimer-Krankheit.
  9. Unfähigkeit, Schritte zu verfolgen. Menschen, die an Prä-Alzheimer leiden, verlieren sich leicht an neuen Orten.
  10. Behinderung Menschen, die im Frühstadium einer Demenz sind, verlieren häufig ihre Fähigkeit, zu addieren und zu subtrahieren und die Bedeutung von Zahlen zu verstehen, zum Beispiel, wenn 1000-Kalorien ein kleiner oder großer Teil sind.
Verwandter Artikel> Alzheimer: Künstliche Intelligenz sagt den Beginn voraus

Eine frühzeitige Behandlung führt zu besseren Ergebnissen. Die Rekrutierung aller Hilfe, die Sie bekommen können, sobald Sie sie bekommen können, führt Sie zu einem glücklicheren Leben für eine längere Zeit, auch wenn die Heilung nicht möglich ist.

Autor: Dr. Lizbeth

Dr. Lizbeth Blair ist Absolventin der medizinischen Fakultät und Anästhesistin. Sie wurde an der Universität der Medizinischen Fakultät der Philippinen ausgebildet. Sie hat auch einen Abschluss in Zoologie und einen Bachelor of Nursing. Sie war mehrere Jahre in einem Regierungskrankenhaus als Ausbildungsbeauftragte für das Anästhesie-Residency-Programm tätig und verbrachte Jahre in privater Praxis in diesem Fachgebiet. Er absolvierte eine Ausbildung in klinischer Studienforschung am Clinical Trials Center in Kalifornien. Sie ist eine erfahrene Inhaltsforscherin und Autorin, die gerne medizinische und gesundheitsbezogene Artikel, Zeitschriftenrezensionen, E-Books und mehr schreibt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.441-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>