Gefahren von Aluminium in Deodorants

By | 16 September, 2017

Zuerst erzählten sie uns, dass Aluminium in Deodorants Krebs und kognitive Probleme wie die Alzheimer-Krankheit verursacht. Später wurde uns gesagt, dass dies nur eine dieser unbewiesenen Theorien sei, die im Internet verbreitet werden. Hier ist die ganze Geschichte.

Gefahren von Aluminium in Deodorants

Gefahren von Aluminium in Deodorants

Was ist Aluminium?

Aluminium ist ein chemisches Element, das überall zu finden ist, in den Häusern, in den Autos, in denen wir fahren, in den Computern und Handys, die wir jeden Tag benutzen, und anscheinend sogar in unseren Schönheit. Es ist sehr funktional. Es ist das 13-Element des Periodensystems. Dieses silberfarbene Metall ist das am weitesten verbreitete Metall auf dem Planeten und nimmt ungefähr 8% des Erdkerns ein. Und nein - es ist nicht in allen Formen gefährlich.

Unterschied zwischen Deodorants und Antitranspirants

Sie denken wahrscheinlich: «Okay, Aluminium ist ein Metall, es ist für die kleinen Teile in meinem Telefon, was machst du in meinem Deo?»Um dies zu verdeutlichen, müssen wir zuerst den Unterschied zwischen Deodorants und Antitranspirants klären.

Obwohl viele Menschen diese Begriffe synonym verwenden, sind sie nicht dasselbe. Was Antitranspirantien tun, ist, dass sie das Schwitzen verhindern und Deodorants das Schwitzen ermöglichen, aber schlechten Geruch vermeiden. Schweiß ist der natürliche Prozess des Abkühlens des Körpers, wenn es zu heiß wird. Dies bedeutet, dass Deodorants gesünder sind und die erste Option sein sollten, aber manche Menschen sind sich des Schwitzens sehr bewusst und können nicht einmal eines Tages auf Antitranspirantien verzichten.

Der Wirkstoff, der Antitranspirantien hilft, die Poren zu verstopfen und Schweiß zu blockieren, ist Aluminiumhydrochlorid, eine Aluminiumverbindung und Chlor. Es funktioniert auf eine Weise, die verhindert, dass Schweißdrüsen Schweiß abführen. Dies wäre in Ordnung, wenn Aluminium kein Neurotoxin wäre, eine zerstörerische Substanz für menschliches Nervengewebe. Es verursacht auch Reizungen der Augen, der Haut (!) Und der Atemwege beim Einatmen.

Gefahren von Aluminium und anderen Chemikalien

Deodorants und Antitranspirants enthalten neben Aluminium auch Parabene und synthetische Duftstoffe - und einige andere Substanzen, auf die der Mensch empfindlich reagiert. Wenn die Haut der Achselhöhle oft gereizt ist, liegt es daran, dass einige dieser Inhaltsstoffe Ihnen schaden und Ihr Körper sie mit der allergischen Reaktion bekämpft. Aluminium war in der Vergangenheit mit einigen furchterregenden und schrecklichen Krankheiten verbunden, wie zum Beispiel:

  • El Brustkrebs
  • Alzheimer-Krankheit
  • Nierenprobleme
  • Knochenprobleme
Verwandter Artikel> 2 Deodorants zur Anwendung bei Hidradenitis suppurativa

Die Gefahren hinter den Ermittlungen

Forscher der University of Reading in Großbritannien haben einen möglichen Zusammenhang zwischen steigenden Brustkrebsraten und dem Einsatz von Antitranspirantien gefunden. In den letzten 25-Jahren haben sich die Fälle von Brustkrebs verdoppelt, von 20.000 bei 1970 zu 40.000-Fällen, in denen Großbritannien heute ist. In der 70-Dekade gab es nicht so viele Deodorants wie heute, und die Leute entfernten ihre Achselhaare nicht so oft wie jetzt.

Obwohl es keine absolute Realität gibt, werden wir nach einigen Berichten die Gefahren von Aluminium aufzeigen, die darauf hindeuten, dass Produkte, die Aluminiumhydrochlorid enthalten, extrem schädlich sind, da die Chemikalie durch die Haut absorbiert werden oder eintreten kann im Körper durch Risse und Kerben, die durch Haarentfernung und Rasur entstehen.

Es wurde gezeigt, dass Aluminium Östrogene stört (Metall, das dies tut, wird als Metallöstrogen bezeichnet). Wissenschaftler vermuten, dass Metallöstrogene das Brustkrebsrisiko erhöhen. Das National Cancer Institute führte jedoch eine Untersuchung zu diesem Problem durch und fand keine Hinweise, die den Einsatz von Antitranspirantien mit der Entwicklung von Brustkrebs oder psychischen Problemen in Verbindung bringen. Sie gaben an, dass "mehr Forschung notwendig ist". Die Food and Drug Administration, die kosmetische Produkte reguliert, hat berichtet, dass keine Beweise gefunden wurden, die Antitranspirantien mit dem Wachstum von Krebszellen in Verbindung bringen.

Verwandter Artikel> 2 Deodorants zur Anwendung bei Hidradenitis suppurativa

Vorteile der Verwendung von natürlichen Deodorants

Aluminiumfreie Produkte

Der Kauf aluminiumfreier Antitranspirantien ist von nun an vielleicht die beste Option. Es ist eine gute Sache, dass sie auf dem Markt verfügbarer sind und dass viele Unternehmen sie anbieten, anders als vor einigen Jahren, als sie kaum zu finden waren. Der einzige Nachteil ist, dass sie teurer sind als normale Antitranspirantien und Deodorants, die Aluminiumhydrochlorid enthalten. Sie sind fast doppelt so teuer wie "normale" Produkte, was sicher viele Menschen davon abhält, mit der gesündesten Option einzukaufen.

Was ist los mit den Zutatenlisten?

Viele Hersteller geben die Inhaltsstoffe nicht vollständig preis. Einige Unternehmen wissen nicht, wie es geht, andere machen unfreiwillige Fehler, aber meistens geschieht dies, weil sie versuchen, etwas zu verbergen.

Beispielsweise können synthetische Riechstoffe äußerst gefährlich sein, da sie mit hormonstörenden endokrinen Stoffen gefüllt sind. Die Hersteller bezeichnen sie jedoch häufig unter dem Oberbegriff "Riechstoff", obwohl "Riechstoff" eine Verbindung von Tausenden sein kann von verschiedenen chemischen Substanzen, oft Neurotoxinen. Ein weiterer gefährlicher Inhaltsstoff ist Steareth-20, eine Chemikalie, die mit Hilfe einer anderen Chemikalie hergestellt wurde. Ethylenoxid, Krebs und Spuren von Ethylenoxid können im Produkt verbleiben. Etiketten überspringen oft alle diese Informationen.

Zutaten zu vermeiden

Der Kauf eines aluminiumfreien Produkts reicht möglicherweise nicht aus, da es viele andere gefährdete Chemikalien gibt, wie Parabene (Methylacetat, Butyl, Propyl und Benzyl), Steareths (anders nummeriert), ASD und DEA (Triethanolamin und Diethanolamin), Triclosan, Propylenglykol und künstliche Farbstoffe.

Parabene sind Konservierungsstoffe, die in vielen Schönheitsprodukten enthalten sind. Sie sind einer der schädlichsten Zusatzstoffe in der Umgebung. Sie sind seit langer Zeit mit Brust- und Prostatakrebs in Verbindung gebracht worden. ASD und DEA beeinflussen die Nieren und die Leber. Sie sind in Europa verboten, weil sie nachweislich krebserregend sind. Triclosan und Propylenglykol sind beide endokrine Disruptoren - das heißt, sie sind künstliche Chemikalien, die die neurologische Reproduktion und Entwicklung bei Säugetieren schädigen.

Die FDA hatte Triclosan vor langer Zeit als Pestizid eingestuft und es bleibt auf der Liste der Inhaltsstoffe von Antitranspirantien und Deodorants der renommiertesten Marken. Ganz zu schweigen von der Menge des Produkts, die wir einatmen, wenn wir die Achseln sprühen. Angst, richtig?

Verwandter Artikel> 2 Deodorants zur Anwendung bei Hidradenitis suppurativa

Lohnt es sich, Bio-Produkte zu kaufen?

Wenn Sie es sich leisten können, mehr zu bezahlen - Wenn Sie die Produkte nach einer Bio-Zertifizierung durchsuchen, können Sie sicher sein, dass nur die Zutaten in der Liste enthalten sind, da die Zutaten von einem Dritten überprüft wurden, der die Produkte als Bio zertifiziert.

Organische Deodorants enthalten keine GVO, Konservierungsstoffe, Füllstoffe und das Wichtigste - kein Aluminium. Sie sind so natürlich wie sie sein können. Ein weiterer Nachteil ist, dass sie nicht nur teurer sind, sondern auch nicht so gut riechen wie herkömmliche Produkte. Dies ist jedoch im Vergleich zu allen Vorteilen nicht so wichtig.

Natürliche oder organische Produkte enthalten keine synthetischen Chemikalien, die den natürlichen Schwitzprozess des Körpers stören. Sdoration tötet Bakterien ab und reguliert unsere Temperatur. Schweiß ist ein Mechanismus, der uns vor Giftstoffen schützt. Wenn wir Antitranspirantien verwenden, geraten wir in diesen nützlichen natürlichen Prozess.

Natürliche Zutaten, die man haben muss

Hauptbestandteile, die in den meisten organischen Antitranspirantien enthalten sind:

  • Ätherische Öle (Salbei, Rosmarin, Zitronengras, Teebaumöl, Lavendel) - Ätherische Öle haben antibakterielle Eigenschaften, riechen gut und verhindern Gerüche,
  • Backpulver - Schweiß absorbieren
  • Hamamelis - Verkleinert die Poren, lindert Verbrennungen und lässt den Schweiß verdunsten
  • Mineralsalze - Nicht reizend, es bildet sich eine temporäre Schicht auf der Haut, anstatt die Poren zu verstopfen, die das Wachstum von Bakterien verhindert

Wenn Sie keine Bio-Produkte kaufen können, versuchen Sie zumindest, Antitranspirantien so wenig wie möglich zu verwenden. Duschen Sie oft und benutzen Sie es nicht zu Hause. Seien Sie verantwortlich für Ihre Gesundheit und achten Sie auf natürlichere Produkte. Sprechen Sie darüber, teilen Sie und kommentieren Sie, denn die meisten Menschen sind sich der Risiken nicht einmal bewusst.

Urheber: Kathleen

Die Amerikanerin Kathleen ist ein Schiff der Liebe, eine Liebhaberin knuspriger vegetarischer Natur und eine Person, die die Fähigkeit hat, im Leben voranzukommen (Hustler). Begeistert davon, tagsüber eine Pflegekraft für ältere Menschen zu sein, verwandelt sie sich in einen Entscheidungstrank und eine Schriftstellerin über das natürliche Leben in der Nacht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.969-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>