Shisha-Stifte in Schulen

By | 16 September, 2017

Es besteht kein Zweifel, dass E-Zigaretten und Shisha-Stifte auf dem Vormarsch sind. Es ist eine neue Möglichkeit für Tabakhersteller, ein besonders jüngeres Publikum anzusprechen. Federn sind die neuen Trends bei jungen Menschen. Obwohl viele glauben, dass sie bessere Alternativen zu Zigaretten und Wasserpfeifen sind. Dies kann nicht ausschließen, dass sie gesundheitsschädlich sein können.

Shisha-Stifte in Schulen

Shisha-Stifte in Schulen

Federn sind heute attraktiver und beliebter als je zuvor, und dies ist auf den Irrtum zurückzuführen, dass sie absolut sicher sind.
Sie sind für Jugendliche leichter zu kaufen, und viele Geschäfte und andere Hersteller haben die Stifte zu ihrer neuen Bestandslinie "Das Streben nach Vergnügen" hinzugefügt. Lass dich davon nicht täuschen. Es ist ein weiterer Versuch, Menschen, insbesondere Jugendliche, einfach um jeden Preis zu fesseln und von dieser "neuen Mode" zu profitieren.

In den meisten, wenn nicht allen Schulen, insbesondere in Schulen, in denen Drogen nicht toleriert werden, können Shisha-Stifte oder Wasserpfeifen automatisch in dieselbe Kategorie eingestuft werden, obwohl sie behaupten, tabakfrei zu sein. Die Schulen sind sich auch bewusst, dass nicht alle Stifte nikotin- oder tabakfrei sind. Selbst wenn Ihr Stift nikotinfrei ist und Ihre Freunde ihn anders verwenden, ist dies ein wichtiges Anliegen für die Schule.

Verwandter Artikel> E-Zigaretten können mehr schaden als nützen

Aus diesem Grund ist es verständlich, warum Schulen sie unabhängig verbieten würden. Zu ihrer Rechtfertigung sind sie da, um dich zu unterrichten. Als solches, jetzt einen neuen Prozess oder eine Reihe von Richtlinien und Verfahren zu bilden, in denen bestimmt wird, was sicher oder nikotinfrei ist, das nicht Teil der pädagogischen Agenda der Schule ist. Dies ist vergleichbar mit Schulen, die den Zugang von Waffen zu ihren Einrichtungen untersagen.

Shisha-Stifte und ähnliches Rauchzubehör (süchtig machend oder nicht) sind verboten, und die Schüler müssen die Regeln ihrer Schule befolgen.

Da einige Stifte enthalten NikotinDie Schulbehörden können auch rechtlich für negative Ereignisse oder Zwischenfälle verantwortlich sein, an denen Schüler während ihrer Betreuung beteiligt sind. Nikotin ist eine giftige Chemikalie, die in Tabakpflanzen vorkommt. Es ist ein sehr giftiges, gefährliches und süchtig machendes Mittel, das seit vielen Jahren als Insektizid und Begasungsmittel eingesetzt wird.

Viele Wasserpfeifen und Wasserpfeifen werden mit der gleichen Chemikalie verpackt, mit der einst Insekten getötet wurden. Können Sie sich vorstellen, wie giftig dies für Menschen sein sollte, insbesondere für Minderjährige? Ihre Hersteller sind attraktive "sichere" Behälter, in denen Kirschen, Pfirsiche, Minzen und andere Aromen hinzugefügt werden, um Jugendliche anzulocken.

Verwandter Artikel> Die E-Zigarette: Vor- und Nachteile

Das Missverständnis hinter Wasserpfeifen und sogar Wasserpfeifen ist im Allgemeinen, dass sie sicherer zum Rauchen sind als normale Tabakprodukte. Das ist ein Mythos. ALLE Tabakerzeugnisse sind nicht gesund. Dies würde dann auch die Shisha-Stifte und elektronischen Zigaretten einschließen, selbst wenn sie keine Aschespuren hinterlassen.

Seien Sie schlau, führen Sie Ihre eigenen Forschungen durch, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Obwohl Federn bestimmte Gerüche überdecken können und billiger sind, denken Sie daran, dass dies einen Preis hat und in keinem Alter gesund für Lunge und Rachen ist.

Wenn die Idee einfach ist, einen Stift zu haben und ihn zur Schule zu bringen, um zu schauen und "cool" zu sein. Es gibt viel sicherere Arten des Seins, und es geht nicht darum, mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten oder von der Schule verwiesen zu werden.

Shisha-Stifte - Nikotin - voll oder nicht - sind und werden in Schulen verboten: Es ist sicherer für Sie, Ihre Klassenkameraden und Lehrer. Bitte versuchen Sie, Ihre Schulvorschriften einzuhalten. Der Vorfall, bei dem andere ihren Stift für andere Substanzen verwendeten, ist ein perfekter Grund, warum die Schulen es vorziehen, sich überhaupt nicht damit auseinandersetzen zu müssen.

Die Schlussfolgerung ist, dass Nikotin stark abhängig macht und selbst geringe Mengen in kürzester Zeit sehr ernst genommen werden können. Wenn sie in Stiften, Cannabis, Alkohol und anderen Substanzen konsumiert werden, übernimmt die Schule die Verantwortung und kann angeklagt werden.

Verwandter Artikel> E-Zigaretten können das Risiko von chirurgischen Komplikationen erhöhen

Dieses Risiko versuchen Ihre Schulbeamten und Lehrer zu verhindern und vor allem, dass Sie während Ihrer Obhut sicher und gesund bleiben.

Verfasser: C. Michaud

C. Michaud, Inf., PhD., Lebt in Psychiatrie und ist Doktorand in biomedizinischen Wissenschaften an der Universität von Montreal. Eines der Hauptforschungsgebiete ist das Phänomen der Gewalt bei Menschen mit psychischen Störungen. Assoziierter Professor an der School of Nursing der Sherbrooke University. Sie forscht regelmäßig in der Interuniversity Research Group in Quebec Nursing Science (GRIISIQ).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.927-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>