Warum bist du immer hungrig?

By | 16 September, 2017

Wenn Sie den Kühlschrank angreifen oder immer an Ihre nächste Mahlzeit denken, kann dies einige überraschende Gründe haben.

Warum bist du immer hungrig?

Warum bist du immer hungrig?

Es ist sechs Uhr morgens und er wacht auf. Sein erster Gedanke? Essen Am Nachmittag um die Brötchen. Sein Blick ruht auf dem Kühlschrank. Seine juckenden Finger bei dem Gedanken, einen Keks in der Hand zu halten, seine Lippen kribbeln, wenn er sich süßen Zucker vorstellt. Du bist so hungrig, du könntest an deiner Hand nagen und sie essen.

Warum?

Wenn er erst vor einer Stunde gegessen hätte.

Warum haben wir Hunger?

Der Hunger wird durch Hormone reguliert. Leptin, das von Fettzellen produziert wird, sagt uns, dass wir voll sind.

Ghrelin dagegen ist im Magen und macht uns hungriger. Ghrelin sendet Signale an das Gehirn, dass wir vor dem Essen hungrig sind. Wenn wir gegessen haben, fällt es wieder.

Traditionell produzieren dünne Menschen mehr Ghrelin, während Menschen mit mehr Fettzellen mehr Leptin produzieren. Einige Untersuchungen legen jedoch nahe, dass bei einigen übergewichtigen oder fettleibigen Menschen dieser Mechanismus gestört ist und Menschen, die übergewichtig sind, die Ghrelinproduktion aufrechterhalten. Dies schafft einen Teufelskreis, in dem die Person immer hungrig ist.

Dies ist jedoch nicht der einzige Grund, der uns hungrig macht.

Hier sehen wir uns neun der häufigsten Gründe an, warum Sie immer hungrig sind.

1.- Sie essen nicht genug Fett

Fett ist nicht unser Feind. Wir brauchen einige gesunde Fette für die Gehirnfunktion, um bestimmte essentielle Nährstoffe (wie Vitamin D) aufzunehmen, und einige Fette (wie Omega 3-Fettsäuren) können Ihr Herz gesund halten. Es gibt aber noch einen anderen Grund, gesunde Fette zu essen. Fette sagen dem Gehirn, dass wir gesättigt (voll) sind. Weil sie länger brauchen, um sich zu zersetzen, bleiben sie länger im Magen, was bedeutet, dass wir weniger Nahrung haben.

Verwandter Artikel> Warum bist du immer müde und hungrig?

Wir sollten gesunde Fette wie Olivenöl, fetten Fisch (wie Lachs), Avocado und Cheddar-Käse essen.

2.- Sie bekommen nicht genug Protein

Eiweiß bleibt länger im Magen, es hilft uns, uns satt zu fühlen. Sie sollten zu jeder Mahlzeit eine Portion der Größe Ihrer Eiweißpalme zu sich nehmen.

Gute Quellen für mageres Eiweiß sind: Huhn, Pute, Eier, blauer Fisch (wie Lachs und Thunfisch), Bohnen und Hülsenfrüchte.

3.- Sie essen zu viele süße Kohlenhydrate

Nicht alle Kohlenhydrate sind gleich. Bestimmte Kohlenhydrate (wie Kekse, Donuts und Kuchen) sind mit Zucker und raffiniertem Weißmehl gefüllt. Diese senden ihren Blutzuckerspiegel bei der Entladung spiralförmig und brechen dann sehr schnell ab. Deshalb sehnen Sie sich eine Stunde nach einem Cookie nach einem anderen.

Kohlenhydrate sind nicht schlecht. In der Tat sind sie ein wichtiger Bestandteil Ihrer Ernährung. Kohlenhydrate liefern die Glukose, die Ihr Körper benötigt, um Energie zu produzieren. Es ist jedoch eine Kohlenhydratstabilisierung erforderlich, die dazu beiträgt, den Blutzuckerspiegel auf einem stabilen Niveau zu halten.

Vollkornprodukte sind wirklich wichtig. Sie schützen vor Herzerkrankungen und können das Risiko einiger Krebsarten verringern. Sie helfen Ihnen auch, sich länger satt zu fühlen. Wenn Sie Kohlenhydrate essen, sollten Sie versuchen, Vollkornbrot, Vollkornprodukte, Vollkornnudeln und braunen Reis zu essen. Gemüse wie Süßkartoffeln und Kürbis sind ebenfalls gute Quellen für langsam brennende Kohlenhydrate.

4.- Sie sind dehydriert

Dehydration wird oft mit Hunger verwechselt. Wenn wir durstig sind, wird unser Hypothalamus verwirrt, was uns hungrig macht, wenn wir wirklich nur ein großes Glas kaltes Wasser wollen.

Wenn Sie hungrig sind, versuchen Sie zuerst, ein zuckerarmes Getränk zu sich zu nehmen: Wasser, ungesüßten Tee oder Kaffee oder sogar kalorienarme heiße Schokolade. Wenn Sie nach einigen Minuten immer noch hungrig sind, wissen Sie, dass es nicht nur Ihr Gehirn ist, der Durst spielt eine Rolle und Sie können einen gesunden Snack probieren.

Weitere Gründe für Ihren Hunger

5.- Ihnen fehlt die Faser

Ballaststoffe sind nicht nur wichtig für ein gesundes Verdauungssystem, sie sind auch ein natürliches Lademittel.

Verwandter Artikel> Warum bist du immer müde und hungrig?

Es gibt zwei Arten von Fasern. Unlösliche Ballaststoffe erleichtern den Stuhlgang und lösliche Ballaststoffe sorgen dafür, dass Sie sich länger satt fühlen.

Die gute Nachricht ist, dass Gemüse voller Ballaststoffe beider Arten ist. Aus diesem Grund sollte die Hälfte jedes Tellers mit Gemüse bedeckt sein, bis zu sieben Portionen pro Tag.

Das heißt nicht, dass es langweilig sein muss. Sie können einige rote Bohnen mit etwas Grünkohl für eine helle, interessante und leckere Mahlzeit kontrastieren. Servieren Sie einen großen Salat mit vielen verschiedenen gerösteten Paprikaschoten und Tomaten und bestreuen Sie ihn mit einem gesunden Vinaigrette-Dressing.

6.- Sie sind gestresst

Wenn wir gestresst sind, steigen unsere Cortisolspiegel, das Stresshormon und der Kampf oder die Flucht des Adrenalinhormons durch die Wolken. Dies täuscht unseren Körper vor, dass er angegriffen wird und Energie benötigt, um zu entkommen.

Ergebnis: Wir sind plötzlich unersättlich.

Es ist egal, wie viel wir essen. Unser Cortisol und Adrenalin, die so schnell Glukose verbrennen, beginnen fast sofort mit einer weiteren Lösung, die nach Nahrung verlangt.

Wenn Sie gestresst sind, gibt es kein Essen, das das Problem behebt. Es ist notwendig, die Ursache für Ihren Stress zu beheben. Oder, wenn das nicht möglich ist, finden Sie einen gesünderen Weg für Ihre Gefühle: Meditation, Malen, Spazierengehen, Tai-ChiGedichte zu schreiben oder sogar ein Tagebuch zu führen sind gute Möglichkeiten, mit Stress umzugehen.

7.- Ihre Ernährung ist zu kalorienarm

Sie haben gerade eine neue strenge Diät begonnen und möchten wirklich gehen. Nun, das warst du. In drei oder vier Tagen wird das Hungergefühl unerträglich.

Während die Willenskraft in den ersten Tagen anhält, wird eine sehr begrenzte Diät (ob das Auslassen von Mahlzeiten oder das Reduzieren von Kalorien unter die empfohlenen Mindestwerte) Sie einholen.

Es wird empfohlen, dass Frauen mindestens 1200- und 1500-Kalorien pro Tag essen, wenn sie versuchen, Gewicht zu verlieren, und Männer mindestens 1800-Kalorien zu sich nehmen. Die Anzahl der Kalorien kann jedoch für eine Person mit medizinischen Problemen, ältere Menschen und Kinder höher sein und wird für schwangere und stillende Frauen mit Sicherheit höher sein.

Extreme kalorienarme Diäten sind nicht nur eine der Hauptursachen für ständigen Hunger, sondern auch mit den folgenden Nebenwirkungen verbunden: Gallensteine ​​(ein sehr schmerzhafter Zustand, bei dem sich festes Material in der Gallenblase bildet, da eine Operation erforderlich sein kann ), Müdigkeit, Verstopfung, Übelkeit und Durchfall.

Verwandter Artikel> Warum bist du immer müde und hungrig?

8.- Ihnen wird der Schlaf entzogen

Je weniger du schläfst, desto mehr Essen willst du.

Schlafmangel beeinträchtigt die Produktion von Leptin (das Hormon, das dem Gehirn sagt, dass ich voll bin). Nicht nur das, sondern je müder Sie sich fühlen, desto mehr werden Sie essen wollen, nur um Energie für den Tag zu haben.

Gute Schlafhygiene mit guter Schlafenszeit zu üben, wird helfen.

  • Schalten Sie Telefon, Tablet und Laptop mindestens eine Stunde vor dem Zubettgehen aus (und verbannen Sie alle Geräte im Zimmer).
  • Genießen Sie ein entspannendes Bad in einer Badewanne mit warmem Wasser
  • Kräutertee trinken
  • Knabbern eines kalorienarmen Abendessens, eines freundlichen Snack-Tryptophans wie einer Banane oder eines Haferflockenkuchens (Tryptophan ist die Aminosäure, die bei der Herstellung des Schlafhormons Serotonin hilft)
  • Lies ein Buch

Denken Sie auch daran, dass der Schlaf nachts umso schlechter wird, je mehr Koffein und Zucker Sie über den Tag verteilt konsumieren.

9.- Du bist besessen von Essen

Du weißt was ich meine. Sie haben Pinterest-Tafeln markiert: "Das Essen ist fantastisch" und "Rezepte, die ich eines Tages machen werde". Kochbücher voller aufwändiger Kuchen studieren. Seine Facebook-Fotos zeigen die besten Restaurantgerichte, die er je gegessen hat. Jeden Abend sitzt du beim Abendessen und siehst, wie die Fernsehköche die Artischocken liebevoll streicheln.

Je mehr Nahrung du im Kopf hast, desto mehr sagt dir dein Gehirn, dass du hungrig bist.

Eine veröffentlichte Studie ergab, dass allein das Betrachten von Lebensmittelbildern den Hunger, das Hormon Ghrelin, erhöht. Das Essen riechen hat den gleichen Effekt (deshalb sehnen wir uns plötzlich nach einem Kuchen, wenn wir an einer Bäckerei vorbeigehen). Wenn wir Essen riechen, wird unser Mund wässrig und unser Magen zieht sich zusammen. Dies ahmt das Gefühl des Hungers nach.

Das Beste, was Sie tun können, ist, sich mit etwas anderem abzulenken: einem neuen Projekt (das nichts mit Essen zu tun hat), einem neuen Buch, einem neuen Übungsprogramm. Und vielleicht Fernsehköche für eine Weile überspringen.

Urheber: Sara Ostrowe

Sara Ostrowe ist Ernährungswissenschaftlerin und Bewegungsphysiologin mit praktischen Ernährungsempfehlungen für Jugendliche und Erwachsene. Seit dem Jahr 2000 hat Sara Menschen mit unterschiedlichsten Ernährungsbedürfnissen dabei geholfen, ihre sportlichen Leistungen zu verbessern, ihre körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern und das Ess- und Bewegungsverhalten positiv zu verändern. Von Spitzensportlern, Studenten und Schauspielern bis hin zu Berufstätigen, Teenagern, Models und schwangeren Müttern hat Sara einer Vielzahl von Menschen geholfen, ihre kurz- und langfristigen Ernährungsziele zu erreichen . Im Gesundheitsbereich weithin als Experte für Ernährung anerkannt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.589-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>