Warum kann eine glutenarme Ernährung allen zugute kommen?

By | 20 November 2018

Neue Untersuchungen, die in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurden, haben ergeben, dass eine glutenarme Ernährung auch der Gesundheit von Menschen zugute kommen kann, die nicht allergisch dagegen sind. Die Vorteile reduzieren sich jedoch nicht auf die bloße Abwesenheit von Gluten.

Eine glutenarme Ernährung kann unerwartete gesundheitliche Vorteile haben, vorausgesetzt, sie enthält auch hochwertige Ballaststoffe

Eine glutenarme Ernährung kann unerwartete gesundheitliche Vorteile haben, vorausgesetzt, sie enthält auch hochwertige Ballaststoffe

Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit Entscheiden Sie sich für eine glutenarme oder glutenfreie Diät, um Ihre Symptome zu kontrollieren.

Unter Autoimmunbedingungen wie beispielsweise Zöliakie reagiert das körpereigene Immunsystem auf Gluten, indem es den Dünndarm angreift.

Menschen mit Glutenunverträglichkeit oder Glutenempfindlichkeit berichten, dass das Protein Magen-Darm-Symptome auslöst, auch wenn keine Zöliakie vorliegt.

Immer mehr Menschen ernähren sich jedoch glutenfrei, auch wenn sie keine Zöliakie oder Glutenallergie haben. Einige neuere Studien haben jedoch darauf hingewiesen, dass dies nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit haben könnte, beispielsweise ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung Diabetes Typ 2.

Die Forscher unter der Leitung von Professor Oluf Pedersen vom Grundlagenforschungszentrum für Stoffwechsel der Novo Nordisk-Stiftung an der Universität Kopenhagen in Dänemark untersuchten, ob eine glutenarme Ernährung für nicht allergische Personen von Vorteil ist.

Verwandter Artikel> Glutenfreie Fitnessernährung

Vergleich von Diäten mit niedrigem und hohem Glutengehalt

Professor Pedersen und seine Kollegen führten eine randomisierte Studie mit 60-gesunden dänischen Erwachsenen im Alter zwischen 22 und 65 durch, die keine Zöliakie, Diabetes oder andere Störungen hatten.

Die Teilnehmer hielten eine glutenarme Diät von 8 Wochen bzw. eine glutenreiche Diät von 8 Wochen mit einer Waschdauer von 6 Wochen dazwischen ein.

Die Diät mit niedrigem Glutengehalt bestand aus 2 Gramm (g) Gluten pro Tag, während das hohe Gluten 18 g Gluten pro Tag enthielt. Die Waschzeit umfasste eine regelmäßige Diät mit 12 g Gluten pro Tag.

Die beiden Diäten waren in Bezug auf die Anzahl der Kalorien und die Qualität der enthaltenen Nährstoffe ähnlich. Die Faserzusammensetzung war jedoch unterschiedlich: Die glutenarme Diät enthielt auch weniger Weizen-, Roggen- und Gerstenfasern, da diese primäre Glutenquellen sind.

Die Forscher untersuchten Veränderungen in der Darmfermentation, indem sie das Stoffwechselprofil von Urinproben durchführten und die ernährungsbedingten Veränderungen im Darmmikrobiom der Teilnehmer überwachten.

Insgesamt ergab die Studie, dass eine glutenarme Ernährung das Darmmikrobiom der Teilnehmer veränderte, deren Magen-Darm-Beschwerden verringerte und einen geringen Gewichtsverlust verursachte. Die Forscher glauben, dass Veränderungen des Verdauungssystems, wie z. B. eine verringerte Schwellung, durch Veränderungen der Funktion und der Darmbakterien verursacht werden.

Verwandter Artikel> Erbsenprotein: Hersteller von nicht milchhaltigen, glutenfreien Muskeln auf pflanzlicher Basis

Prof. Pedersen erläutert die Ergebnisse und sagt: «Wir zeigen, dass eine ballaststoffreiche und glutenfreie Diät im Vergleich zu einer glutenreichen Diät Veränderungen in der Struktur und Funktion des komplexen Darmökosystems von Bakterien hervorruft und das Ausatmen von Wasserstoff reduziert und führt zu einer Verbesserung der selbst berichteten Schwellung ».

"Außerdem beobachteten wir einen leichten Gewichtsverlust, wahrscheinlich aufgrund des Anstiegs der Körperverbrennung aufgrund veränderter Darmbakterienfunktionen", fügt der leitende Forscher hinzu.

Ballaststoffe sind der Schlüssel

Also, ist eine glutenfreie Diät gut für Sie? Es könnte sein, sagen die Forscher. Die in dieser Studie festgestellten gesundheitlichen Vorteile scheinen jedoch eher von der Qualität der Ballaststoffe als von der Abwesenheit von Gluten abzuhängen.

„Mehr Langzeitstudien sind auf jeden Fall erforderlich, bevor der allgemeinen Bevölkerung ein Gesundheitsrat zugeteilt werden kann. Vor allem, weil wir herausgefunden haben, dass Ballaststoffe und nicht nur das Fehlen von Gluten die Hauptursache für Veränderungen der Darm- und Körperbeschwerden sind “, sagt Professor Pedersen.

«An diesem Punkt glauben wir, dass unsere Studie ein Weckruf für die Lebensmittelindustrie ist. Glutenfrei ist möglicherweise nicht unbedingt die gesunde Option, die viele Menschen für richtig halten. Die meisten der heute auf dem Markt erhältlichen glutenfreien Lebensmittel enthalten keine "Ballaststoffe und natürlichen Nährstoffe", warnt der Professor.

Verwandter Artikel> Erbsenprotein: Hersteller von nicht milchhaltigen, glutenfreien Muskeln auf pflanzlicher Basis

"Daher besteht ein offensichtlicher Bedarf an glutenfreien, ernährungsphysiologisch hochwertigen und mit Ballaststoffen angereicherten Lebensmitteln, die für Verbraucher, die eine glutenarme Ernährung bevorzugen, frisch oder nur minimal verarbeitet sind."

"Solche Initiativen können der Schlüssel zur Linderung von Magen-Darm-Beschwerden sein und auch dazu beitragen, die Gewichtskontrolle in der Allgemeinbevölkerung zu erleichtern, indem sie die Darm-Mikrobiota modifizieren."

Professor Oluf Pedersen


[Titel erweitern = »Referenzen«]

  1. Zöliakie Auch Zöliakie, Gluten-Enteropathie, nicht-tropische Krankheit genannt https://medlineplus.gov/celiacdisease.html
  2. Empfindlichkeit gegenüber Nicht-Zöliakie-Gluten: Schließen Sie sich dem Puzzle an https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4406911/
  3. Eine glutenarme Ernährung führt bei gesunden dänischen Erwachsenen zu Veränderungen im Darmmikrobiom https://www.nature.com/articles/s41467-018-07019-x#Abs1

[/erweitern]


Verfasser: Claudia González

Claudia González, Bachelor of Nutrition und Diploma of Honor (USAL), mit verschiedenen Aufbaustudiengängen und mehr als zehnjähriger Erfahrung in der Ernährungsbranche, Unternehmensberaterin und mit zahlreichen Veröffentlichungen von Forschungsarbeiten wissenschaftlich Er lebt für die Ernährung und für andere, sein Motto lautet "Lehren zu essen ist das Wichtigste, um gesund zu sein".

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit gekennzeichnet *

*

* Kopieren Sie dieses Passwort *

* Geben oder fügen Sie hier ein Passwort ein *

Bisher blockierte 11.581-Spam-Kommentare von Spamfreies Wordpress

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title = ""> <acronym title = ""> <b> <blockquote cite = ""> <cite> <code> <del datetime = ""> <em i> <> <q cite = ""> <s> <strike> <strong>